PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10108617A1 19.09.2002
Titel Kerzenlöscher
Anmelder Sulzmeier, Michael, 73732 Esslingen, DE
Erfinder Sulzmeier, Michael, 73732 Esslingen, DE
DE-Anmeldedatum 22.02.2001
DE-Aktenzeichen 10108617
Offenlegungstag 19.09.2002
Veröffentlichungstag im Patentblatt 19.09.2002
IPC-Hauptklasse F23Q 25/00

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Kerzenlöscher, der durch andrücken zweier gegenüberliegender Flächen an den Docht, wobei mindestens eine Fläche eine saugfähige, schwammartige Oberfläche besitzt, die Flamme erstickt und gleichzeitig die Glut löscht.

Es ist eine Art von Kerzenlöscher bekannt, bei der eine hutartige Abdeckung über die Flamme gestülpt wird, um sie zu ersticken - der Nachteil besteht darin, dass nach dem Ersticken der Flamme der Docht oft lange nachglimmt und dabei starke Geruchsbelästigung entsteht, gleich wie beim Ausblasen.

Aufgabe der Erfindung ist es, einen Kerzenlöscher eingangs genannter Art zu schaffen, bei dem die Kerze zuverlässig gelöscht wird, ohne Geruchsbelästigung beim Nachglimmen, Verletzung oder Verschmutzung des Bedieners oder Beschädigung des Dochtes.

Fig. 1) Diese Aufgabe wird dadurch gelöst, dass als Grundlage aller später genannten Details beidseitig des Dochtes 7 zwei quasi parallele Flächen 1 und 2 mit weicher, saugfähiger und feuchter Oberfläche gegeneinander gedrückt werden. Dabei wird die Flamme der Kerze durch das Einbetten des Dochtes in die weiche Oberfläche erstickt und durch die Feuchte der Oberfläche das Nachglimmen, welches zu der Geruchsbelästigung führt, gelöscht. Die Flächen 1 und 2 sind durch ein zangenartiges Element 3 miteinander verbunden.

Fig. 2) Bei dieser Version kann die schwammartige Oberfläche der beiden Anpressflächen durch einen Tank 4

  • a) ständig durch Kapillarwirkung feucht gehalten werden oder
  • b) bei Bedarf mit einer kleinen Pumpe 5 befeuchtet werden.

Der Kerzenlöscher ist sowohl mit Vorzugslage "auf" (Fig. 1) als auch Vorzugslage "zu" (Fig. 2) realisierbar.


Anspruch[de]
  1. 1. Kerzenlöscher zum Löschen von Kerzen, bei dem die Flamme durch mindestens ein weiches schwammartiges Element erstickt wird und durch die enthaltene Feuchtigkeit die Glut gelöscht wird. (Zustellung über Feder- oder Handkraft) Das Löschwasser wird dem Schwamm manuell zugeführt.
  2. 2. Kerzenlöscher nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Tank für das Löschwasser vorgesehen ist, welcher vorzugsweise im Griff des Gerätes angebracht ist und das Wasser durch Kapillarwirkung die Oberfläche ständig feucht hält.
  3. 3. Kerzenlöscher nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Tank für das Löschwasser vorgesehen ist, welcher vorzugsweise im Griff des Gerätes angebracht ist und das Wasser durch eine Pumpe bei Bedarf gefördert wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com