PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10128304A1 19.12.2002
Titel Verfahren und Vorrichtung zur Datenprojektion
Anmelder Robert Bosch GmbH, 70469 Stuttgart, DE
Erfinder Schaffrath, Ralf, 70176 Stuttgart, DE;
Hauser, Hermann, 74343 Sachsenheim, DE;
Kotz, Thomas, 70499 Stuttgart, DE;
Herr, Ruediger, 70197 Stuttgart, DE
DE-Anmeldedatum 12.06.2001
DE-Aktenzeichen 10128304
Offenlegungstag 19.12.2002
Veröffentlichungstag im Patentblatt 19.12.2002
IPC-Hauptklasse G03B 21/10
IPC-Nebenklasse G03B 21/00   G03B 21/28   G03B 21/56   
Zusammenfassung Vorrichtung und Verfahren zur Datenprojektion, mit einem verstellbaren Reflexionsmittel, das einen Datenprojektionsstrahl reflektieren kann und einer Projektionsfläche auf die die Daten projiziert werden, wobei die Projektionsfläche kontaktempfindlich ausgebildet ist.

Beschreibung[de]
Stand der Technik

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung und ein Verfahren zur Datenprojektion auf eine Projektionsfläche mit einem verstellbaren Reflexionsmittel gemäß den unabhängigen Ansprüchen.

In Simultaneous Engineering Teams, aber auch in vielen anderen Fällen, wird die Gruppenarbeit immer wichtiger. Verschiedenste Fachabteilungen sollen Ihre Erfahrung und Wissen in die Planung miteinbringen. Planungen in der Gruppe finden dann mit mehreren Personen um einen Rechner sitzend statt, oder als Vortrag in einer Präsentation.

Eine Interaktion aller Gruppenmitglieder findet daher kaum statt. Anregungen und Verbesserungsvorschläge der Teilnehmer müssen mühsam an einen Systembediener übermittelt werden, die dieser dann in das Planungssystem eingibt.

Die Bedienung über Maus und Tastatur ist umständlich, und erlaubt keine aktive Beteiligung der Teammitglieder. Bestehende Planungssysteme sind meist nur für eine speziell Anwendung gebaut, und daher nicht geeignet, um sich an eine veränderte Planungsvorgehensweise und veränderte Planungssoftware anzupassen.

Zu Darstellung der Daten zeigt die US 6,190,015 B1 einen LCD Projektor, bei dem ein Reflexionsmittel verstellbar derart angebracht ist, dass ein Datenprojektoinsstrahl auf eine feststehende Projektionsfläche abgebildet wird.

Das Ziel des erfindungsgemäßen Gegenstandes, insbesondere des Teamplanungstisches ist es, Projektteams eine Plattform zur softwareunterstützten, interaktiven Gruppenarbeit zu bieten und so die Arbeitsweise von Projektteams zu verbessern.

Vorteile der Erfindung und Beschreibung der Ausführungsbeispiele

Die Erfindung geht dabei von einer Vorrichtung zur Datenprojektion, mit einem verstellbaren Reflexionsmittel, das einen Datenprojektionsstrahl reflektieren kann und einer Projektionsfläche auf die die Daten projiziert werden aus. Vorteilhafter Weise wird die Projektionsfläche kontaktempfindlich ausgebildet.

Der Gegenstand der Erfindung ist ein Gestell mit verstellbarer Spiegelkonstruktion, mittels derer der Datenprojektorstrahl auf eine sich in der Lage veränderbare, berührungsempfindliche Projektionsfläche abgelenkt wird (s. Abbildung).

Die berührungsempfindliche Projektionsfläche kann daher variabel, je nach Bedarf von waagrecht bis senkrecht gestellt werden, ohne dass die Datenprojektorposition verändert werden muss.

Durch die berührungsempfindliche Projektionsfläche kann jede Anwendungssoftware unabhängig von einer Maus oder Tastatur bedient werden.

Dazu ist die Projektionsfläche derart angebracht, dass diese in ihrer Neigung zu dem von dem Reflexionsmittel reflektierten Datenprojektionsstrahl beliebig verstellbar ist.

Die Projektionsfläche ist in ihrer Neigung mit den Endpositionen senkrechte Position und waagrechte Position bezogen auf eine horizontale Position beliebig verstellbar.

Es ist eine Position vorgesehen an der ein Datenprojektor anzubringen ist, und dass ein Abstand des Reflexionsmittels zu dieser Datenprojektorposition verstellbar ist.

Das Reflexionsmittel ist in seiner Neigung zu dem Datenprojektionsstrahl beliebig verstellbar ist, mit den Endpositionen senkrecht zum Datenprojektionsstrahl und waagrecht zu Datenprojektionsstrahl.

Die kontaktempfindliche Projektionsfläche ist mit einer Recheneinheit verbunden, welche Kontaktinformationen der Projektionsfläche auswertet.

Ein Datenprojektor ist optional enthalten, der den Datenprojektionsstrahl erzeugt, wobei der Datenprojektor mit einer Recheneinheit verbunden ist, welche die zu projizierenden Daten erzeugt.

Es ist ein Verfahren zur Datenprojektion beschrieben, wobei ein Datenprojektor einen Datenprojektionsstrahl erzeugt und die im Datenprojektionsstrahl zu projizierenden Daten von einer Recheneinheit an den Datenprojektor übermittelt werden, wobei der Datenprojektionsstrahl auf eine Projektionsfläche abgebildet wird, dadurch gekennzeichnet, dass ein Kontakt mit der Projektionsfläche ein Datensignal an die Recheneinheit erzeugt und in dieser verarbeitet wird, wobei die Daten zur Übermittlung an den Datenprojektor abhängig von der Verarbeitung des Datensignals der Projektionsfläche von der Recheneinheit erzeugt werden.

Diese Bedienung hat den Vorteil, dass in einer Gruppenarbeit jedes Mitglied seine Ideen und Vorschläge unmittelbar durch Berühren der Projektionsfläche eingeben kann.

Der Teamplanungstisch kann in der waagrechten Position als Gruppenplanungstisch verwendet werden, in einer geneigten Position als Einzelarbeitsplatz und in der senkrechten Position als Präsentationsfläche. Diese Kombination der unterschiedlichen Anwendungsfälle in einem System ist durch die neuartige Anordnung von Datenprojektor-Spiegelberührungsempfindliche Projektionsfläche möglich.

Eine berührungsempfindliche Projektionsfläche wird auf eine in der Neigung verstellbaren Rahmen montiert. Die Neigung lässt sich von waagrecht, über angeschrägt bis zu senkrecht beliebig verstellen.

Der Datenprojektor ist in einer Aufnahmevorrichtung in waagrechter Position über dem Planungstisch montiert. Der Datenprojektor ist in der Position nicht veränderbar. In verstellbarem Abstand zur Linse des Datenprojektors ist ein drehbar gelagerter Spiegel montiert. Durch entsprechendes Verändern der Spiegelposition wird die Datenprojektion auf die sich veränderte Position der Projektionsfläche angepasst. In Verbindung mit der Berührungsempfindlichkeit der Projektionsfläche entsteht so ein flexibles und interaktives Planungssystem.

Bei der Einrichtung des Teamplanungstisches wird das Projektorbild über den Spiegel auf die drucksensitive Projektionsfläche geworfen. Die Projektionsfläche, die über eine Schnittstelle mit dem PC verbunden ist, wird mit dem Projektionsbild synchronisiert. Dies erfolgt durch eine Reihe von Rasterpunkten, die mit Hilfe einer Zusatzsoftware durch den Datenprojektor auf der Projektionsfläche abgebildet werden, und durch Drücken kalibriert werden.

Beim Arbeiten mit dem Teamplanungstisch wird bei jedem Druckkontakt auf die Projektionsfläche der Cursor an die entsprechende Stelle bewegt, so dass ein Verfahren eines Stiftes oder Fingers auf der Projektionsfläche einem Maussignal entspricht.

Der Teamplanungstisch kann bei allen Arbeiten, bei denen eine oder mehrere Personen gemeinsam mit Anwendungssoftware arbeiten, eingesetzt werden. Insbesondere ist er für das Arbeiten mit Graphiken, Layout, Flussdiagrammen sowie zu Präsentationen geeignet.


Anspruch[de]
  1. 1. Vorrichtung zur Datenprojektion, mit einem verstellbaren Reflexionsmittel, das einen Datenprojektionsstrahl reflektieren kann und einer Projektionsfläche auf die die Daten projiziert werden dadurch gekennzeichnet, dass die Projektionsfläche kontaktempfindlich ausgebildet ist.
  2. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Projektionsfläche derart angebracht ist, dass diese in ihrer Neigung zu dem von dem Reflexionsmittel reflektierten Datenprojektionsstrahl beliebig verstellbar ist.
  3. 3. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Projektionsfläche in ihrer Neigung mit den Endpositionen senkrechte Position und waagrechte Position bezogen auf eine horizontale Position beliebig verstellbar ist.
  4. 4. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine Position vorgesehen ist an der ein Datenprojektor anzubringen ist, und dass ein Abstand des Reflexionsmittels zu dieser Datenprojektorposition verstellbar ist.
  5. 5. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Reflexionsmittel in seiner Neigung zu dem Datenprojektionsstrahl beliebig verstellbar ist, mit den Endpositionen senkrecht zum Datenprojektionsstrahl und waagrecht zu Datenprojektionsstrahl.
  6. 6. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die kontaktempfindliche Projektionsfläche mit einer Recheneinheit verbunden ist, welche Kontaktinformationen der Projektionsfläche auswertet.
  7. 7. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, das ein Datenprojektor enthalten ist, der den Datenprojektionsstrahl erzeugt, wobei der Datenprojektor mit einer Recheneinheit verbunden ist, welche die zu projizierenden Daten erzeugt.
  8. 8. Verfahren zur Datenprojektion, wobei ein Datenprojektor einen Datenprojektionsstrahl erzeugt und die im Datenprojektionsstrahl zu projizierenden Daten von einer Recheneinheit an den Datenprojektor übermittelt werden, wobei der Datenprojektionsstrahl auf eine Projektionsfläche abgebildet wird, dadurch gekennzeichnet, dass ein Kontakt mit der Projektionsfläche ein Datensignal an die Recheneinheit erzeugt und in dieser verarbeitet wird, wobei die Daten zur Übermittlung an den Datenprojektor abhängig von der Verarbeitung des Datensignals der Projektionsfläche von der Recheneinheit erzeugt werden.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com