PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10130284A1 23.01.2003
Titel Energieversorgungssystem
Anmelder Bartz, Frank-Lothar, Dr., 15326 Lebus, DE
Erfinder Bartz, Frank-Lothar, Dr., 15326 Lebus, DE
Vertreter Diener, T., Dipl.-Ing. (FH), Pat.-Anw., 15230 Frankfurt
DE-Anmeldedatum 26.06.2001
DE-Aktenzeichen 10130284
Offenlegungstag 23.01.2003
Veröffentlichungstag im Patentblatt 23.01.2003
IPC-Hauptklasse H02N 6/00

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Energieversorgungssystem für eine autarke Energieversorgung für Gebäude und bauliche Anlagen.

Bekannt sind zentrale Energieversorgungssysteme mit fossilen Energieträgern, wie z. B. Benzin, Diesel, Gas und Öl.

Für die dezentrale Energieversorgung gibt es Netzersatzgeräte, die eine relativ geringe Lebensdauer besitzen. Außerdem verursachen die Netzersatzgeräte durch die Mehrfachenergieumwandlung zwangsläufig hohe Energiepreise. Eine unabhängige Energieversorgung ist mit ihnen nicht gewährleistet, da sie eine ständige Energiebeschaffung erfordern.

Desweiteren haben die existierenden Netzersatzgeräte eine relativ geringe Lebensdauer.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Energieversorgungssystem zu schaffen, welches dezentral arbeitet und die Versorgung von Energieabnehmern jederzeit gewährleistet.

Die Aufgabe der Erfindung wird dadurch gelöst, daß für die energetische Grundversorgung ein relativ schadstoffreies Energieversorgungssystem angeordnet wird.

Die autarke Elektroenergieversorgung besteht aus folgendem Grundsystem:

  • - Ausgangselektroenergielieferant, z. B. Windenergieerzeugungsanlage;
  • - Energiewandler, z. B. Wasserstoffelektrolyseur,
  • - Energiespeicher, z. B. Metallhydridspeicher,
  • - Energierückwandlung, z. B. über katalytische Wasserstoffverbrennung,
  • - Systemverknüpfung und -steuerung.

Eine Ausgestaltung der Erfindung besteht in der Erweiterung des Elektroenergieversorgungssystems durch Anordnen eines Wärmeliefersystems folgender Grundausstattung:

  • - Wärmelieferant, z. B. Solarkollektoren,
  • - optional:

    ein Wärmespeichersystem, z. B. Wasserspeicher und/oder

    einer chemischen Festkörperwärmespeicherung, wie z. B. thermochemischer Festkörperspeicher;
  • - Systemverknüpfung und -steuerung.

Das erfindungsgemäße Energieversorgungssystem ermöglicht es, Energie, insbesondere Elektroenergie, effizient und mit großer Versorgungssicherheit anzubieten. Eine zunehmende Etablierung derartiger Anlagensysteme ermöglicht in deren Folge eine Systemvernetzung und damit weitere Erhöhung der Versorgungssicherheit.

Außerdem wird ein Energieversorgungssystem auf regenerativer Basis erreicht.

Der Hauptvorteil des Systems besteht darin, daß es ein bedarfsabhängig zusammenstellbares Energieversorgungssystem ist, das nur Wind, Sonne bzw. vor Ort kostenlos verfügbare Energiequellen benutzt und somit an jedem möglichen Standort der Welt einsetzbar ist.


Anspruch[de]
  1. 1. Energieversorgungssystem für eine autarke Energieversorgung für Gebäude, Anlagen und Aggregate, bestehend aus den variabel anwendbaren Systemkomponenten, wie
    1. 1. 1.1 Ausgangselektroenergie, wie:
      1. 1. 1.1.1 Elektroenergie und/oder
      2. 2. 1.1.2 Wärmeenergie
    2. 2. 1.2 Energiewandler
    3. 3. 1.3 Energiespeicher
    4. 4. 1.4 Energierückwandler
    5. 5. 1.5 Systemverknüpfung und
    6. 6. 1.6 Systemsteuerung,
    wobei der Einsatz und die Kombination der Systemkomponenten bedarfsabhängig und/oder vernetzt erfolgt, dadurch gekennzeichnet, dass mit allen oder einzelnen Komponenten/Bauteilen ein Anlagensystem entsteht, wobei entweder ein Elektroenergiewandler, vorzugsweise auf PEM-Zellenbasis, und/oder ein Energiespeichersystem, vorzugsweise Metallhydridspeicher und/oder eine Energierückwandlung in Elektroenergie, vorzugsweise durch kalte Wasserstoffverbrennung, eingesetzt werden.
  2. 2. Energieversorgungssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine Erweiterung durch die Anordnung eines Wärmeliefersystems erfolgt.
  3. 3. Energieversorgungssystem nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Wärmeliefersystem einen Wärmelieferanten, ein Wärmespeichersystem und eine Systemverknüpfung und -steuerung umfaßt.
  4. 4. Energieversorgungssystem nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass Solarkollektoren, Wasserspeicher und/oder chemische Festkörperwärmespeicher angeordnet sind.
  5. 5. Energieversorgungssystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine Kombination von Wasserstoffspeicher, Brennstoffzellenverstromung und Elektroenergieversorgung als eine Baueinheit aufgebaut und zum Einsatz/Austausch als Baueinheit vorgesehen ist.
  6. 6. Energieversorgungssystem gem. Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass als Ausgangselektroenergie vorzugsweise Windenergie, Photovoltaik oder Biomasse/-gas und als Ausgangsthermoenergie vorzugsweise Solaranlagen oder Kraftwärmekopplungen eingesetzt werden.
  7. 7. Energieversorgungssystem nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Ausgangselektroenergie ganz oder teilweise im Rahmen einer Elektrolyse, vorzugsweise auf PEM-Zellenbasis, in Wasserstoff gewandelt und anschließend, vorzugsweise in einem Metallhydridspeicher, abgespeichert wird.
  8. 8. Energieversorgungsanlage nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass für seine Ausprägung auch vorhandene Systemkomponenten einbezogen werden, vorzugsweise Careinheiten.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com