PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69622686T2 03.04.2003
EP-Veröffentlichungsnummer 0793915
Titel Apparat zum Konservieren der Qualität von Fleischprodukten
Anmelder Elgeka A.E., Thessaloniki, GR
Erfinder Katsiotis, Alexandros, 57009 Kalohori, Thessaloniki, GR
Vertreter derzeit kein Vertreter bestellt
DE-Aktenzeichen 69622686
Vertragsstaaten AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 21.02.1996
EP-Aktenzeichen 966000010
EP-Offenlegungsdatum 10.09.1997
EP date of grant 31.07.2002
Veröffentlichungstag im Patentblatt 03.04.2003
IPC-Hauptklasse A22C 17/00
IPC-Nebenklasse A22C 13/00   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Einrichtung, die zum Erhalten der Qualität verarbeiteter Fleischprodukte, insbesondere von Würsten, eingesetzt wird.

Aus dem Stand der Technik sind verschiedene Verfahren zum Konservieren von verarbeitetem Fleisch bekannt. Sie betreffen entweder während der Fleischverarbeitung zugegebene Massen-Zuschlagstoffe, so z. B. gemäß der FR 2515933 vom 13.5.83 oder WO 9003118 vom 5.4.90, oder sie betreffen Wurst- Einwickelfolien zum Einwickeln der Ware nach der Fleischverarbeitung, wie es in der EP 0167477 vom 8.1.86 und in der GB 0761856 beschrieben ist. Die obigen Verfahren dienen zur Qualitätserhaltung des Produkts im Anschluß an den Zeitpunkt, zu dem das Produkt die Fertigungsstrasse verläßt, bis zum Eintreffen beim Verbraucher, sie lösen allerdings nicht das Problem, mit dem der Verbraucher konfrontiert ist nachdem er das Produkt erworben hat und beginnt, es zu konsumieren.

Es ist bekannt, dass ein Teil dieser Würste an den Verkaufsstellen geschnitten und dann in kleineren Mengen verkauft wird. Ein größerer Anteil jedoch wird im ganzen Stück verkauft, um später daheim aufgeschnitten zu werden.

In diesem speziellen Fall hat der Verbraucher das Problem, die Qualität des Produkts zu erhalten, nachdem die ursprüngliche Verpackung geöffnet wurde und eine Oberfläche der Wurst mit Luft in Berührung getreten ist. Eine übliche Lösung besteht darin, das angeschnittene Produkt in ein Wegwerf-Einwickelmaterial oder in eine Kunststofftüte einzuwickeln, die im allgemeinen dann weggeworfen werden, nachdem die Wurst aufgebraucht ist. Eine andere Lösung mit einer Abdeckeinrichtung ist in der D-A-38 12 336 offenbart.

Das obige Problem ist von den Wurstherstellern bislang nicht gelöst worden. Mit der vorliegenden Erfindung stellen wir einen Versuch zur Lösung des obi gen Problems der Produktqualität-Erhaltung während der gesamten Verbrauchsphase des Produkts vor.

Die Würste haben zylindrische Form mit zwei halbkugelförmigen Enden. Die von uns vorgeschlagene Lösung ist eine Abdeckung in Form einer offenen Halbkugel entsprechend den Enden der Wurst, wobei die Abdeckung zusammen mit der Wurst verkauft wird. Hergestellt wird sie aus Polypropylen-Copolymer oder anderem Werkstoff, der gleiche oder ähnliche physikalische Eigenschaften besitzt. Diese Eigenschaften ermöglichen, dass die Abdeckung fest an den Seiten der Wurst haften bleibt und keinen Lufteintritt zuläßt, so dass die Wurst ihre Qualität im Zuge des Verbrauchs beibehält.

Die Elastizität des Materials ermöglicht, dass eine sichere Anbringung der Abdeckung an dem Wurstkörper erfolgt, die erhöhte Festigkeit der Lippe der Abdeckung verträgt industrielle Behandlung und wiederholte Verwendung durch den Verbraucher, Widerstandsfähigkeit gegenüber Temperaturschwankungen, insbesondere gegenüber niedrigen Kühlschranktemperaturen und Lebensmittelverträglichkeit sind erforderliche physikalische Eigenschaften.

Die Vorteile der vorgeschlagenen Lösung sind ersichtlich:

1. Zunächst unterstützt sie die Qualitätserhaltung der Wurst im Zuge des Verbrauchs.

2. Eignet sich das Material für die Anwendung bei Lebensmitteln.

3. Läßt sie sich mehrfach verwenden, zumindest so lange, bis das Produkt vollständig verbraucht ist. Schließlich macht sie das Produkt für den Verbraucher attraktiver.

Die begleitenden Zeichnungen zeigen die Einzelheiten der Erfindung.

Fig. 1 zeigt einen Schnitt des Produkts, welches eine Abdeckung als eine Ausführungsform der Erfindung zeigt.

Fig. 2 zeigt denselben Schnitt mit der erfindungsgemäßen Abdeckung (Deckel) in der Verbrauchsphase.

Fig. 3 ist eine Draufsicht auf eine Ausführungsform der Erfindung.

Fig. 4 zeigt einen Schnitt durch eine Ausführungsform der Erfindung.

Fig. 5, 6 und 7 sind Entsprechungen zu den Fig. 1, 2 und 3 und zeigen eine weitere Ausführungsform der vorgeschlagenen Abdeckung.

Um die mechanischen Eigenschaften zu verbessern, besitzt die Abdeckung (1) eine verstärkte Zone, die benachbart zu der Öffnung verläuft und den Umfang der Abdeckung umgibt, außerdem besitzt die Abdeckung eine nach außen geneigte Fläche (4), die das Einführen des Wurstkörpers erleichtert. Der größte Innendurchmesser der Abdeckung entspricht dem größten Wurstdurchmesser, so dass die bestmögliche Anpassung zwischen den beiden Körpern möglich ist. Das Vorhandensein der nach außen geneigten Fläche ermöglicht einen geringfügig größeren Durchmesser, der das Einführen erleichtert.

Fig. 1 zeigt den Schnitt durch eine Wurst, die die erfindungsgemäße Abdeckung trägt. Wir können den Wurstkörper (2) sehen, der zylindrische Form mit zwei halbkugelförmigen Enden besitzt. Auf dem oberen Ende können wir die Abdeckung (1) sehen, bei der es um den Gegenstand unserer Erfindung handelt, wobei die Abdeckung perfekt auf diesem Ende aufgesetzt wird, bevor das Produkt dem Verbrauch zugeführt wird. Diese Abdeckung wird dem Würstchen nach der Herstellung angepaßt und mit dem Würstchen an der Verkaufsstelle verkauft. Diese Abdeckung besitzt eine offene Halbkugelform mit einem Innendurchmesser (D1) und einem Außendurchmesser (D2) mit der Bedingung D1 < D2, wobei die Dicke den Wert a = (D2 - D1)/2 hat. Der Innendurchmesser entspricht dem Wurstdurchmesser, so dass ein engeren und dichter Sitz zwischen den beiden Teilen gegeben ist.

Um ihre mechanischen Eigenschaften zu verbessern, besitzt die Abdeckung (1) einen Verstärkungsring (3) entlang ihrem Umfang, außerdem eine nach außen geneigte Oberfläche (4), die für ein einfacheres Anbringen an der Wurst sorgt. Der Innendurchmesser der Abdeckung entspricht dem maximalen Wurstdurchmesser, so dass der bestmögliche Sitz erreicht wird. Die nach außen geneigte Fläche (4) besitzt an ihrem freien Ende einen größeren Durchmesser, so dass das Anbringen der Abdeckung an der Wurst sich einfacher gestaltet.

Um ein besseres Erscheinungsbild zu erreichen, gibt es einen horizontal Ansatz oder eine Verlängerung (5) die sich in einer Richtung der Ebene der Öffnung der Abdeckung erstreckt. Dies ergibt ein für den Verbraucher attraktiveres Produkt, allerdings ist es zur Ausführung der Erfindung nicht unbedingt notwendig. Das verwendete Material ist Polypropylen-Copolymer, obschon auch irgendein anderes Material verwendet werden kann, welches die mechanischen und hygienischen Anforderungen erfüllt.

Fig. 2 zeigt die gleiche Wurst im Verlauf ihres Verbrauchs. Man sieht, dass das Teil bereits im oberen Abschnitt verbraucht ist und dass ein Hohlraum zwischen der Abdeckung und der Schnittfläche der Wurst gebildet ist. Man sieht außerdem, dass es aufgrund der Elastizität der Abdeckung eine feste und dichte Anbringung der Abdeckung an den Seiten der Wurst gibt, die einen Lufteintritt in diesen Raum verhindert, der die Wurstqualität beeinträchtigen würde.

In Fig. 3 können wir eine Draufsicht auf den Gegenstand der Erfindung erkennen. Der Haupt teil der Abdeckung (1) erstreckt sich in horizontaler Richtung (5) in der Öffnungsebene, was dem Ganzen das Erscheinungsbild einer Baseball- Kappe gibt.

Fig. 5, 6 und 7 entsprechen den Fig. 1, 2 und 3, allerdings ohne die horizontale Verlängerung (5). Diese Verlängerung (5) ist nicht Teil der Erfindung, sondern nur eine alternative Ausgestaltung. Die Form dieser Abdeckung kann beliebige Gestalt haben, vorausgesetzt, dass die gebildete Öffnung eine enge und dichte Abdeckung der Schnittfläche der Wurst garantiert.

Die obige Beschreibung ist nicht einschränkend zu verstehen. Die Form der Abdeckung ebenso wie das verwendete Material sind alternativen Wahlmöglichkeiten offen, vorausgesetzt, dass diese die mechanischen geometrischen Vorbedingungen erfüllen, welche sicherstellen, dass die Abdeckung stramm auf der Wurst sitzt und zwar zu jeder Zeit nach dem Verlassen der Fertigungsstätte.


Anspruch[de]

1. Halbkugelförmige Wurst-Abdeckeinrichtung (1) zur Qualitätserhaltung einer Wurst während des Verbrauchs, umfassend einen Hauptkörper mit einem Maximal-Innendurchmesser (D1) und einem Außendurchmesser (D2), endend in einer Umkreiszone, die eine nach außen in Richtung der Öffnung der Halbkugel geneigte Zone (4) aufweist, in welcher der Durchmesser von (D1) auf (D2)zunimmt, wobei die Einrichtung aus einem elastischen Werkstoff besteht, und der Körper eine Verstärkungszone (3) zwischen der geneigten Zone (4) und dem Rest des Körpers besitzt, so dass er gesteigerte mechanische Festigkeit besitzt und während des Verkaufs ebenso wie während des Verbrauchs fest auf einem Ende einer Wurst sitzt.

2. Wurst-Abdeckeinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Körper aus Polyäthylen-Copolymer besteht.

3. Wurst-Abdeckeinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Körper aus Polypropylen-Copolymer besteht.

4. Wurst-Abdeckeinrichtung nach einem der Ansprüche 1- 3 dadurch gekennzeichnet, dass sie in der Ebene der Halbkugel-Öffnung eine in einer Richtung verlaufende Verlängerung (5) aufweist.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com