PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10160692A1 18.06.2003
Titel Verfahren und Einrichtung zum Sammeln und Vortrocknen von Rasenschnitt
Anmelder Eggenmüller, Alfred, Dr.-Ing., 89275 Elchingen, DE
Erfinder Eggenmüller, Alfred, Dr.-Ing., 89275 Elchingen, DE
DE-Anmeldedatum 11.12.2001
DE-Aktenzeichen 10160692
Offenlegungstag 18.06.2003
Veröffentlichungstag im Patentblatt 18.06.2003
IPC-Hauptklasse A01D 43/063
IPC additional class // A01D 101:00  
Zusammenfassung Frisch gemäht ist der Rasenschnitt meist sehr feucht, bei der Entsorgung umständlich zu transportieren und für die Einlagerung in den Kompost wegen seines hohen Wassergehaltes für einen optimalen Gärverlauf ungünstig. Eine Vortrocknung ist deshalb wichtig.
Der Rasenschnitt wird erfindungsgemäß in einem in den Fangbehälter 2 des Rasenmähers 1 eingelegten und in den Ecken 4 eingehängten durchlässigen Beutel 3 gesammelt und diesen zum Trocknen an einem Aufstellrahmen aufgehängt.
Nach einem weiteren Merkmal der Erfindung wird der Rasenschnitt in einem Wechselbehälter mit luftdurchlässigen Seitenwänden gesammelt und in ihm zum Trocknen aufgehängt oder abgestellt.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Sammeln und Vortrocknen von Rasenschnitt, bei dem der Rasenschnitt von einem abnehmbaren Behälter aufgenommen und entleert wird, wobei entweder in den Behälter ein flexibler Einsatz eingelegt oder ein Wechselbehälter vorgesehen ist.

Ein Rasenmäher mit eingelegtem Einwegbeutel ist aus der DE-PS 37 41 019 bekannt. Dabei ist vorgesehen, dass der Einwegbeutel aus leicht verrottenden Material nach dem Füllen direkt im Kompost abgelegt wird. Die Verwendung von Einwegbeuteln ist teuer und die direkte Ablage im Kompost nachteilig für die Kompostierung.

Frisch gemäht ist der Rasenschnitt meist sehr feucht, bei der Entsorgung umständlich transportierbar. Er würde im Komposthaufen infolge seiner feuchten Kondition mit seinen geringen Lufteinschlüssen keine einwandfreie Umsetzung erfahren. Er muss deshalb vorgetrocknet werden. Dies erfolgt entweder durch Ablage während des Mähens auf dem Rasen und späteres Einsammeln oder durch Ausbreiten nach dem Einsammeln zum Trocknen auf einem kleineren Rasenstück oder einer Freifläche. Beide Verfahren sind umständlich und zeitraubend.

Aufgabe der Erfindung ist es, ein Verfahren und eine Einrichtung vorzuschlagen, das diese Mängel beseitigt und bei dem ohne wesentlichen zusätzlichen Arbeitsaufwand der Rasenschnitt für die Ablage im Kompost oder den Weitertransport vorgetrocknet wird.

Die gestellte Aufgabe wird gelöst durch ein Verfahren nach dem kennzeichnenden Teil des Hauptanspruches 1 und Einrichtungen nach den kennzeichnenden Teilen der Ansprüche 4 und 8. Dabei wird entweder ein flexibler Einsatz aus luftdurchlässigem Material oder ein Wechselbehälter mit luftdurchlässigen Wänden beim Mähen eingesetzt, die jeweils nach dem Füllen zum Trocknen aufgehängt oder abgestellt werden.

Der flexible Einsatz ist ein Beutel aus einem engmaschigen Textil- oder Kunststoffnetz, der in den Fangbehälter eingelegt und nach dem Füllen zum Trocknen an der Luft an einem Gestell aufgehängt wird.

Die Füllöffnung des Beutels kann zum besseren Transport verschließbar ausgebildet sein. Zum Aufhängen sind an den Ecken der Füllöffnung Ösen zweckmäßig.

Vorteilhaft dafür ist ein Aufstellrahmen aus einem Lattengerüst oder eine Säule mit Querholmen, letztere kann auch zum Einstecken in eine Bodenhülse ausgebildet sein.

Der Wechselbehälter ist aus einem dünnmaschigen Drahtgeflecht aus Zinkdraht oder Kunststoff hergestellt und wird nach dem Füllen auf seiner schmalen Rückseite auf dem Boden abgestellt. Er kann direkt am Auswurf des Rasenmähers mit seiner schmalen Öffnung angehängt oder auf einem eingehängten Halterahmen angeordnet sein.

An seiner Oberseite sind Ösen zum Tragen und Aufhängen angebracht. Zum Abstellen auf dem Boden sind an der Unterseite Füße zweckmäßig. Aber auch eine Schale als Boden zum Auffangen der auslaufenden Flüssigkeit ist vorteilhaft.

Die Erfindung ist in Ausführungsbeispielen in der Zeichnung dargestellt und nachstehend näher erläutert. Es zeigen

Fig. 1 einen Rasenmäher mit Fangbehälter und eingelegtem durchlässigen Beutel,

Fig. 2 gefüllte Beutel an einer Säule in Seitenansicht,

Fig. 3 die Säule nach Fig. 2 in Queransicht,

Fig. 4 einen Rasenmäher mit eingehängtem Wechselbehälter,

Fig. 5 einen Wechselbehälter mit Aufhängeösen und

Fig. 6 einen Wechselbehälter mit Standfüßen

In Fig. 1 ist am Rasenmäher 1 der Fangbehälter 2 mit dem innenliegenden durchlässigen Beutel 3 am Heckauswurf angebracht. Zum besseren Füllen ist der Beutel 3 an den Ecken 4 im Sammelbehälter 2 eingehängt.

In den Fig. 2 und 3 sind die Beutel 5 an der Säule 6 an deren Querholmen 7 zum Trocknen angehängt.

Fig. 4 zeigt den Rasenmäher 8 mit dem am Auswurf 9 eingehängten Halterahmen 10, auf dem der luftdurchlässige Wechselbehälter 11 mit seiner zum Auswurf 9 offenen Schmalseite 12 liegt.

In Fig. 5 ist der Wechselbehälter 13 an seiner Oberseite 14 mit Ösen 15 zum Transport und Aufhängen und in

Fig. 6 der Wechselbehälter 16 an seiner Unterseite 17 zum Aufstellen mit Füßen 18 versehen.


Anspruch[de]
  1. 1. Verfahren zum Sammeln und Vortrocknen von Rasenschnitt, bei dem dieser von einem abnehmbaren Behälter aufgenommen und entleert wird, wobei entweder ein flexibler Einsatz in den Behälter eingelegt wird oder ein Wechselbehälter angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass der flexible Einsatz oder der Wechselbehälter luftdurchlässig ausgelegt sind und nach dem Füllen zum Trocknen aufgehängt oder abgestellt werden.
  2. 2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der flexible Einsatz nach der Entnahme zum Vortrocknen an der Luft an einem Gestell aufgehängt wird.
  3. 3. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Wechselbehälter nach dem Füllen zum Vortrocknen an der Luft auf seiner Schmalseite aufgestellt wird.
  4. 4. Einrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass in den Fangbehälter ein Beutel aus einem feinmaschigen textilen Netz mit seiner Öffnung zum Auswurf des Rasenmähers hin eingelegt ist.
  5. 5. Einrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Öffnung des Beutels verschließbar ist.
  6. 6. Einrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet dass der Beutel Aufhängeösen hat.
  7. 7. Einrichtung nach den Ansprüchen 4-6, dadurch gekennzeichnet, dass ein Aufstellrahmen mit Aufhängehaken hat.
  8. 8. Einrichtung nach den Ansprüchen 4-7, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufstellrahmen an seiner Unterseite eine Einsteckhülse aufweist.
  9. 9. Einrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass am Auswurf des Rasenmähers ein Wechselbehälter aus Drahtgitter oder dergl. mit seiner Öffnung an der Schmalseite zum Auswurf des Rasenmähers hin angeordnet ist.
  10. 10. Einrichtung nach den Ansprüchen 1 und 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Wechselbehälter über einen Rahmen am Rasenmäher angehängt ist.
  11. 11. Einrichtung nach den Ansprüchen 1 und 9, dadurch gekennzeichnet, dass am Wechselbehälter an seiner Oberseite Aufhängeösen sind.
  12. 12. Einrichtung nach den Ansprüchen 1 und 9, dadurch gekennzeichnet, dass an der Unterseite des Wechselbehälters Füße sind.
  13. 13. Einrichtung nach den Ansprüchen 1 und 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Wechselbehälter an seiner Unterseite mit einer Auffangschale ausgerüstet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com