Warning: fopen(111data/log202009241956.log): failed to open stream: No space left on device in /home/pde321/public_html/header.php on line 107

Warning: flock() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 108

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 113
Zusammenbau eines Anschlussgehäuses eines Verdichters vom abgedichteten Typ - Dokument DE69904120T2
 
PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69904120T2 17.07.2003
EP-Veröffentlichungsnummer 0973233
Titel Zusammenbau eines Anschlussgehäuses eines Verdichters vom abgedichteten Typ
Anmelder Mitsubishi Heavy Industries, Ltd., Tokio/Tokyo, JP
Erfinder Hirooka, Katsumi, Nishi-Kasugai-gun, Aichi-ken, JP
Vertreter LEINWEBER & ZIMMERMANN, 80331 München
DE-Aktenzeichen 69904120
Vertragsstaaten DE, GB, IT, NL
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 24.06.1999
EP-Aktenzeichen 993049824
EP-Offenlegungsdatum 19.01.2000
EP date of grant 27.11.2002
Veröffentlichungstag im Patentblatt 17.07.2003
IPC-Hauptklasse H01R 4/64
IPC-Nebenklasse H02K 5/22   F04C 23/00   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf einen abgedichteten Kompressor, und im Besonderen, auf eine Struktur eines Anschlusskastens, um Anschlüsse abzudecken bzw. zu umhüllen, welche Leitungen von einer elektrischen Stromversorgung und einen Leitungs- bzw. Zuleitungsdraht eines Motors des Kompressors miteinander verbinden.

Bisher war ein abgedichteter Kompressor bekannt, der einen Scroll-Kompressor- Mechanismus und einen Motor, welcher im Dichtungsgehäuse enthalten ist, umfasst, und sowohl der Kompressor-Mechanismus als auch der Motor sind durch eine rotierende Welle miteinander verbunden.

Im Dichtungsgehäuse sind ein Anschluss zum Verbinden des Zuleitungsdrahts des Motors mit den Leitungen bzw. mit der Verkabelung von einer Stromversorgung und ein Anschlusskasten, der den Anschluss schützt, befestigt.

Fig. 4 ist eine Grundriss-Ansicht, die einen konventionellen abgedichteten Kompressor darstellt, Fig. 5 ist eine Querschnitts-Ansicht des Anschlusses und des Anschlusskastens, und Fig. 6 ist ein Schaubild, welches eine Querschnittsansicht entlang der Linie A-A aus Fig. 5 zeigt. In diesen Figuren bezeichnet das Bezugszeichen 1 einen Anschluss, 2 bezeichnet eine Kunststoffabdeckung (einen Anschlusskasten), und 3 bezeichnet ein Dichtungsgehäuse.

Beim Verbinden der Stromversorgung mit dem Anschluss 1 durch Leitungen wird zuerst eine Leitung mit dem Anschluss 1 verbunden, während die Kunststoffabdeckung 2 vom Dichtungsgehäuse 3 entfernt wird, dann wird die Leitung durch eine Öffnung 2a der Kunststoffabdeckung 2 geführt, und ermöglicht, dass ein Bolzen 4, der am Dichtungsgehäuse 3 angeschweißt ist, die Öffnung 2b der Kunststoffabdeckung durchdringt. Schließlich wird die Leitung befestigt, indem eine Mutter 5 am Bolzen angezogen wird, während die Kunststoffabdeckung 2 mit dem Dichtungsgehäuse 3 in Berührung kommt.

Wenn jedoch der Anschlusskasten (Kunststoffabdeckung 2) wie oben beschrieben befestigt wird, ist es nicht möglich, eine Erdleitung anzuschließen. Wenn es notwendig ist, eine Erdleitung vorzusehen, muß daher der Anschlusskasten durch einen im Aufbau veränderten Anschlusskasten 6, welcher in Fig. 7 und Fig. 8 gezeigt wird, ersetzt werden. Weiters wird der Anschschlusskasten unverhältnismäßig teuer, weil der Anschlusskasten 6 durch einen Mantel 7, welcher aus Eisenblech hergestellt ist, und auf dem die Erdleitung durch eine Feststellschraube 7 befestigt ist, sowie aus einer Kunststoffhülle 8, um die Abdeckung 7 einzuhüllen, konstruiert ist.

US-A-564959, welches als nächstliegender Stand der Technik anzusehen ist, offenbart einen elektrischen Verbinderstecker zur Herstellung einer elektrischen Verbindung mit der Anschlussanordnung eines hermetischen Kompressors. Ein flexibler Mantel erstreckt sich axial nach unter, um dicht über die Schulter des Körpers einer Anschlussanordnung zu passen, wenn diese angeschlossen ist. Eine Öse erstreckt sich von der Seitenwand des Steckers und weist einen Eingriffs-Schlitz auf, welcher so dimensioniert und geformt ist, daß der Eingriffs-Schlitz mit einem Stift in Eingriff steht, der sich von der Kompressor-Schale in der Nähe der Anschlussanordnung weg erstreckt, wenn der Stecker korrekt in die Anschlussanordnung eingesetzt wird.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, die Schwierigkeiten, welche mit dem Stand der Technik verbunden sind, zu lösen, und im besonderen einen kostengünstigen Anschlusskasten zur Verfügung zu stellen, welcher allgemein eingesetzt werden kann, unabhängig davon, ob eine Erdleitung notwendig ist oder nicht.

Gemäß der vorliegenden Erfindung ist eine Anschlusskasten-Anordnung eines abgedichteten Kompressors vorgesehen, welcher ein Dichtungsgehäuse umfasst, in dem ein Anschluss zum Verbinden eines Zuleitungsdrahtes von einem Motor mit Leitungen von einer Stromversorgung und ein Anschlusskasten zum Abdecken bzw. Umhüllen der Anschlüsse befestigt sind, welcher einen Flüssigkeits-Kompressionsmechanismus und den Motor, der angeordnet ist, um den Kompressionsmechanismus anzutreiben, umfasst, wobei die Anschlusskasten-Anordnung des abgedichteten Kompressors ein Befestigungsmittel umfasst, um sowohl den Anschlusskasten als auch, in Verwendung, einen Erdanschluss im Dichtungsgehäuse zu befestigen, wobei das Befestigungsmittel einen Bolzen umfasst, der im Dichtungsgehäuse angebracht ist, wobei der Anschlusskasten eine Öffnung besitzt, welche angeordnet ist, um das Hindurchführen einer Erdleitung zu ermöglichen, wodurch es mit dem Erdanschluss verbunden werden kann, und wobei das Befestigungsmittel so angeordnet ist, dass der Erdanschluss im Anschlusskasten am Dichtungsgehäuse befestigt wird.

Das Befestigungsmittel kann den Bolzen umfassen, welcher einen Abschnitt mit einem Schraubengewinde aufweist, eine erste Mutter, welche mit dem Schraubengewinde des Bolzens in Eingriff steht, wobei die erste Mutter und der Bolzen angeordnet sind, um den Anschlusskasten am Dichtungsgehäuse anzubringen, und eine zweite Mutter, die mit dem Schraubengewinde des Bolzens in Eingriff steht, wobei die zweite Mutter im Anschlusskasten angeordnet ist und vorgesehen ist, um den Erdanschluss im Anschlusskasten am Dichtungsgehäuse zu befestigen.

Zu den Abbildungen:

Fig. 1 ist eine vergrößerte Ansicht eines Hauptabschnittes (Anschlusskasten) eines abgedichteten Kompressors gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

Fig. 2 ist ein Schaubild, welches eine Querschnitts-Ansicht entlang der Linie C-C in Fig. 1 zeigt.

Fig. 3 zeigt eine Querschnittsansicht in Längsrichtung eines abgedichteten Kompressors im Ganzen.

Fig. 4 zeigt eine teilweise vergrößerte Grundriss-Ansicht eines Beispiels eines konventionellen abgedichteten Kompressors.

Fig. 5 zeigt eine Querschnittsansicht des in Fig. 4 gezeigten Anschlusskastens.

Fig. 6 ist ein Schaubild, welches eine Querschnittsansicht entlang der Linie A-A in Fig. 5 zeigt.

Fig. 7 zeigt eine Querschnittsansicht eines Beispiels eines konventionellen abgedichteten Kompressors, für den Fall, dass es notwendig ist, eine Erdleitung anzubringen.

Fig. 8 ist ein Schaubild, welches eine Querschnittsansicht entlang der Linie B-B in Fig. 7 zeigt.

Im Folgenden wird eine bevorzugte Ausführungsform der vorliegenden Erfindung mit Bezug auf die Fig. 1 bis 3 beschrieben.

In Fig. 3 ist ein Dichtungsgehäuse 11 gezeigt, welches einen Scroll-Kompressor- Mechanismus C in seiner oberen Hälfte sowie einen Motor M in seiner unteren Hälfte beinhaltet, wobei der Kompressor-Mechanismus C und der Motor M durch eine rotierende Welle 12 miteinander verbunden sind.

Der Scroll- Kompressor-Mechanismus C umfasst ein ruhendes Scroll-Element 13, ein umlaufendes Scroll-Element 14, einen Oldham Kupplungsring 15 um eine Selbstdrehung des umlaufenden Scroll-Elements zu verhindern, einen Rahmen 16, an welchem das ruhende Scroll-Element 13 angebracht ist, und ein oberes Lager 17a, um die rotierende Wette 12 zu tragen.

Das ruhende Scroll-Element 13 ist aus Endplatten 18 und einer Wicklung 19 mit der Form einer Involuten, welche senkrecht innerhalb der Endplatten 18 angebracht ist, eine Einlassöffnung 20 ist in der äußeren Wand ausgebildet und eine Auslassöffnung 22 ist in den Mittelpunkten der Endplatten 18 und der Auslassabdeckung 21 vorgesehen. Ein Auslassventil 23 zum Öffnen oder Verschließen der Auslassöffnung 22 ist ebenfalls an der Auslassöffnung 22 vorgesehen.

Das umlaufende Scroll-Element 14 ist mit Endplatten 24 ausgebildet und einer Wicklung 25 mit der Form einer Involuten, welche senkrecht innerhalb der Endplatten 24 angebracht ist.

Eine exzentrische Buchse 27 ist drehbar in eine Nabe 26 eingepasst, die senkrecht an der hinteren Oberfläche der Endplatten 24 ausgebildet ist, und ein exzentrischer Bolzen, der vom oberen Ende der rotierenden Welle 12 hervorsteht, ist drehbar in ein in der exzentrischen Buchse 27 gebildetes Loch eingefügt.

Der Scroll-Kompressor-Mechanismus ist so konstruiert, dass eine Vielzahl von abgedichteten Räumen 28 durch Positionierung des ruhenden Scroll-Elements 13 und des umlaufenden Scroll-Elements 14 in einer exzentrischen Eingriffslage gebildet wird, die durch einen vorgegebenen Abstand voneinander getrennt sind, und durch Verschiebung entweder des ruhenden Scroll-Elements oder des umlaufenden Scroll-Elements in eine Umlaufrichtung des umlaufenden Scroll-Elements um 180º.

Das ruhende Scroll-Element 13 und das umlaufende Scroll-Element 14 sind an der oberen Oberfläche des Rahmens 16 angebracht, welcher am Dichtungsgehäuse 11 befestigt ist, und die rotierende Welle 12 ist durch das obere Lager 17a und das untere Lager 17b drehbar gelagert.

Der Zuleitungsdraht 31 des Motor M ist mit der Innenseite des Anschlusses 32, welcher am Dichtungsgehäuse 11 befestigt ist, verbunden und die Aussenseite des Anschlusses 32 ist durch eine Kunststoffabdeckung 33 (der Anschlusskasten) geschützt.

Der Anschluss 32 und die Kunststoffabdeckung 33 sind durch die gleiche Struktur wie die konventionelle Struktur konstruiert und eine Öffnung 33a ist in der Kunststoffabdeckung 33 ausgebildet, um die Leitungen von der Stromversorgung und die Erdleitung 34 einzulassen.

Ein Schraubengewinde ist von der Basis bis zur Spitze des Bolzens 35 gebildet, der an das Dichtungsgehäuse 11 geschweißt ist, so dass die Mutter 36 zum Befestigen der Kunststoffabdeckung 33 am Dichtungsgehäuse 11 und die Mutter 38 zum Verbinden des Erdanschlusses 37 mit dem Bolzen 35 mit dem Schraubengewinde des Bolzens 35 in Eingriff stehen.

Der Bolzen 35 und die Muttern 36 und 38 bilden das Befestigungsmittel einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

Im abgedichteten Kompressor, der mit der obigen Struktur bereitgestellt wird, wird für den Fall, dass es notwendig ist, die Erdleitung anzuschließen, eine Verbindung einfach durch das Durchführen des Erdanschlusses durch den Bolzen und durch Befestigung mit der Mutter 38 hergestellt.

Weiters werden die Leitungen von der Stromversorgung mit dem Anschluss 32 verbunden und die Kunststoffabdeckung 33 kommt mit dem Dichtungsgehäuse 11 in Kontakt, indem die Kunststoffabdeckung 33 so ausgerichtet wird, dass der Bolzen 35 durch sie hindurch verläuft, während die Leitungen und die Erdleitung 34 durch die Öffnung 33a geführt werden.

Anschließend wird die Kunststoffabdeckung 33 am Dichtungsgehäuse 11 befestigt, indem die Mutter 36 auf den Bolzen 35 geschraubt wird.

Wenn dagegen die Erdung nicht notwendig ist, ist es möglich, die Verkabelung durch Verwendung der gleichen Kunststoffabdeckung vorzunehmen wie jene, wenn die Erdung erforderlich ist, indem der Erdanschluss 37 und die Mutter 38 weggelassen werden.

Wie oben beschrieben, ist es bei einem abgedichteten Kompressor gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung in jedem Fall möglich, den gleichen Anschlusskasten (Kunststoffabdeckung 33) wie den konventionellen Anschlusskasten zu verwenden, unabhängig davon, ob Erdung erforderlich ist oder nicht. Der konventionelle Anschlusskasten (Kunststoffabdeckung 33)4 wurde verwendet, wenn die Erdung nicht erforderlich ist. Da bei der vorliegenden Erfindung jedoch in jedem Fall, unabhängig davon, ob Erdung erforderlich ist oder nicht, nahezu der gleiche Anschlusskasten wie der konventionelle verwendet werden kann, muß der abgedichtete Kompressor der vorliegenden Erfindung keinen anderen Anschlusskastentyp bereitstellen und die Kosten können reduziert werden.

Wie in den obigen Ausführungen klar gezeigt wurde, ist der Erdanschluss gemäß der vorliegenden Erfindung nicht direkt am Anschlusskasten des Dichtungsgehäuses befestigt, sondern der Erdanschluss ist eher so ausgebildet, dass er mit einem Befestigungsmittel angeordnet werden kann, um den Anschlusskasten am Dichtungsgehäuse zu befestigen. Auf diese Weise kann der gleiche Anschlusskasten verwendet werden, unabhängig davon, ob Erdung erforderlich ist oder nicht, und der abgedichtete Kompressor der vorliegenden Erfindung muss keinen anderen Anschlusskastentyp bereitstellen und die Kosten können reduziert werden.


Anspruch[de]

1. Anschlusskastenanordnung eines abgedichteten Kompressors, umfassend ein Dichtungsgehäuse (11), in dem ein Anschluss (32) zum Anschließen eines Leitungsdrahts (31) von einem Motor (M) und eine Verkabelung von einer Stromversorgung sowie ein Anschlusskasten (33) zum Bedecken des Anschlusses (32) befestigt sind, und in dem ein Flüssigkeitskompressionsmechanismus (C) und der Motor (M) untergebracht sind, der so konfiguriert ist, dass er den Kompressionsmechanismus antreibt, dadurch gekennzeichnet, dass die Anschlusskastenanordnung des abgedichteten Kompressors ein Befestigungsmittel umfasst, um sowohl den Anschlusskasten (33) als auch, bei Verwendung, eine Erdklemme (37) im Dichtungsgehäuse (11) zu befestigen, wobei das Befestigungsmittel einen Bolzen (35) umfasst, der im Dichtungsgehäuse (11) montiert ist, wobei der Anschlusskasten (33) eine Öffnung (33a) aufweist, die so konfiguriert ist, dass ein Erdungsdraht (34) durch sie hindurchgehen kann, um ihn an die Erdklemme (37) anzuschließen, und wobei das Befestigungsmittel so konfiguriert ist, dass die Erdklemme (37) im Anschlusskasten (33) am Dichtungsgehäuse (11) befestigt ist.

2. Anschlusskastenanordnung eines abgedichteten Kompressors nach Anspruch 1, worin das Befestigungsmittel einen Bolzen (35), der einen Abschnitt mit einem Schraubengewinde aufweist, eine erste Mutter (36), die sich mit dem Schraubengewinde des Bolzens (35) in Eingriff befindet, wobei die erste Mutter (36) und der Bolzen (35) so konfiguriert sind, dass der Anschlusskasten (33) am Dichtungsgehäuse (11) befestigt ist, sowie eine zweite Mutter (38) umfasst, die sich mit dem Schraubengewinde (40) des Bolzens (35) in Eingriff befindet, wobei die zweite Mutter (38) innerhalb des Anschlusskastens (33) angeordnet ist und eine solche Konfiguration aufweist, dass die Erdklemme (37) bei Verwendung im Anschlusskasten (33) am Dichtungsgehäuse (11) befestigt ist.

3. Abgedichteter Kompressor, umfassend ein abgedichtetes Gehäuse (11), das einen Flüssigkeitskompressionsmechanismus (C), einen Motor (M) zum Antreiben des Mechanismus (C) sowie eine Anschlusskastenanordnung enthält, die außerhalb des Gehäuses (11) montiert ist, einen Leitungsdraht (31) vom Motor (M), der von innerhalb des Gehäuses (11) mit der Anschlusskastenanordnung verbunden ist, und eine Stromversorgung, die von außerhalb des Gehäuses (11) mit der Anschlusskastenanordnung verbunden ist, wobei die Anschlusskastenanordnung eine Anschlusskastenanordnung nach Anspruch 1 oder Anspruch 2 ist.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com