PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69717948T2 02.10.2003
EP-Veröffentlichungsnummer 0838684
Titel Haltevorrichtung für einen Montagekopf eines Messaufnehmers auf einem winkelförmigen Träger
Anmelder SNR Roulements, Annecy, FR
Erfinder Riviere, Isabelle, 74600 Seynod, FR
Vertreter Haft, von Puttkamer, Berngruber, Czybulka, Karakatsanis, 81669 München
DE-Aktenzeichen 69717948
Vertragsstaaten DE, ES, GB, IT, SE
Sprache des Dokument FR
EP-Anmeldetag 17.10.1997
EP-Aktenzeichen 974024564
EP-Offenlegungsdatum 29.04.1998
EP date of grant 18.12.2002
Veröffentlichungstag im Patentblatt 02.10.2003
IPC-Hauptklasse G01P 3/44
IPC-Nebenklasse G01P 1/00   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Aufnahme des Montagekopfes eines Informationsfühlers in einer ringförmigen Halterung, der in eine Gleitschiene der Halterung eingesetzt ist und mit einer elastischen Anordnung zusammenwirkt, die eine Aufnahme- und Rückhalterippe aufweist und die an der Halterung befestigt ist und die in eine quer verlaufende Nut eingreift, die im Montagekopf ausgebildet ist um so die radiale und axiale Feststellung des Montagekopfes des Fühlers in der Gleitschiene zu bewirken.

Die Veröffentlichung FR-A-2 703 740 beschreibt eine derartige Aufnahmevorrichtung im Zusammenhang mit einem Wälzlager, wobei ein Kodierer am Montagekopf vorbeiläuft. Bei dieser bekannten Anordnung ist jedoch eine fehlerhaftes Einsetzen des Montagekopfes des Fühlers nicht ausgeschlossen. Bei einem fehlerhaften Einsetzen wiederum kann der Montagekopf in der Gleitschiene der Halterung eine Gleitbewegung ausführen und danach zwischen der Halterung und einer Seite des Wälzlagers eingeklemmt werden.

In diesem Fall kann die Funktionsweise des Informationsfühlers beeinträchtigt oder sogar unterbrochen werden auf grund der Vergrösserung des Abstandes zwischen dem Montagekopf und dem Kodierer.

Dieses fehlerhafte Einsetzen des Montagekopfes des Informationsfühlers bedingt ein intermittierendes Aussetzen des Signals oder sogar ein ungewolltes Austreten des Montagekopfes des Fühlers aus seiner Halterung.

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Aufnahme des Montagekopfes eines Informationsfühlers, bei der ein fehlerhaftes Einsetzen in die feststehende Halterung vermieden wird.

Die Erfindung betrifft ferner eine Vorrichtung zur Aufnahme des Montagekopfes eines Informationsfühlers in einer ringförmigen Halterung, die vorab am feststehenden Teil eines Rollenlagers oder eines Kugellagers befestigt worden ist.

Gemäss der Erfindung ist der Montagekopf in der Nähe seines Kontaktbereiches mit der Gleitschiene für seine Aufnahme an der Halterung mit mindestens einem Anschlag versehen, der ein Hindernis darstellt für das fehlerhafte radiale Einsetzen des Montagekopfes in die Halterung.

Eine dergestalt ausgebildete Vorrichtung zur Aufnahme ermöglicht eine sofortige Feststellung einer fehlerhaften Montage des Informationsfühlers, wodurch Pannen und Fehler der Messanordnung vermieden werden.

Weitere Merkmale und Vorteile der Erfindung gehen aus der nachfolgenden Beschreibung eines Ausführungsbeispiels der Vorrichtung zur Aufnahme im Zusammenhang mit der beigefügten Zeichnung hervor; darin zeigen:

Fig. 1 einen axialen Schnitt durch ein Wälzlager, das mit einer herkömmlichen Vorrichtung zur Aufnahme des Montagekopfes eines Fühlers versehen ist, der fehlerhaft montiert worden ist;

Fig. 2 eine perspektivische Ansicht im vergrösserten Massstab des verbesserten Montagekopfes eines Fühlers nach der Erfindung,

Fig. 3 eine Seitenansicht des Montagekopfes gemäss Fig. 2 der fehlerhaft relativ zur ringförmigen Halterung positioniert ist,

Fig. 4 eine Schnittansicht entlang des Pfeils F1 der in Fig. 3 gezeigten Darstellung,

Fig. 5 einen axialen Schnitt durch ein Wälzlager, das mit der verbesserten Vorrichtung zur Aufnahme des Montagekopfes eines Fühlers versehen ist, wie er in Fig. 2 dargestellt ist und

Fig. 6 eine perspektivische Ansicht eines Ausführungsbeispiels der ringförmigen Halterung und des Montagekopfes des Fühlers.

Das in den Fig. 1 und 5 dargestellte Wälzlager besteht aus einem feststehenden Innenring 1, der in zwei Teile unterteilt ist, einem sich drehenden Aussenring 2 und Wälzkörpern 3, die zwischen den Ringen in Käfigen 4 angeordnet sind.

Das Wälzlager wird zum Beispiel durch einen ersten sich drehenden Dichtungsring 5 und durch einen zweiten sich drehenden Dichtungsring 6 abgedichtet. Der Dichtungsring 6 weist dabei, wie es aus der Veröffentlichung FR-A-2 700 588 bekannt ist, einen Kodierer 7 auf, der vor dem Montagekopf 9 eines Fühlers vorbeiläuft, der in eine ringförmige feststehende Halterung 8 eingesetzt ist.

Ein Ausführungsbeispiel der ringförmigen Halterung und der Vorrichtung zur Aufnahme des Montagekopfes des Fühlers ist in der Veröffentlichung FR-A-2 703 740 beschrieben. Dieses Ausführungsbeispiel ist in den Fig. 1, 3, 4, 5, 6 dargestellt und wird daher hier nicht mehr im einzelnen beschrieben.

Allgemein gesagt weist die Halterung 8 einen ringförmigen Bereich in Gestalt einer Scheibe auf, in die ein Schlitz eingearbeitet ist, der seitlich durch eine Gleitschiene 10 zur Aufnahme des Montagekopfes 9 begrenzt ist.

Der ringförmige Bereich weist in an und für sich bekannter Weise eine elastische Lasche 12 auf, die mit einer Aufnahme- und Halterippe 13 versehen ist.

Die Aufnahme- und Halterippe 13 greift dabei in eine quer verlaufende Nut 14 ein, die im Montagekopf 9 vorgesehen ist. Wie aus Fig. 5 hervorgeht, wird dadurch die radiale und axiale Feststellung des Montagekopfes 9 in der zugehörigen Gleitschiene der Halterung 8 bewirkt.

Die Fig. 3 und 4 beziehen sich auf ein fehlerhaftes Einsetzen des Montagekopfes 9 in die Halterung 8. Fig. 3 zeigt dabei genauer das versehentlich umgedrehte Einsetzen des Kopfes 9, sowie die erforderliche Verbesserung um dieses fehlerhafte Einsetzen zu vermeiden.

Zu diesem Zweck ist auf dem Montagekopf 9 und in der Nähe eines Kontaktbereichs "Z" des Kopfes mit der Gleitschiene 10 der Halterung 8 wenigstens ein in Querrichtung hervorspringender Anschlag 20 vorgesehen, der auf dem Montagekopf 9 ein Hindernis für dessen fehlerhafte Radialverschiebung bezüglich der Halterung 8 und in Richtung zur Achse des Wälzlagers bildet.

Aus den Fig. 3 und 4 geht hervor, dass bei einer fehlerhaften Ausrichtung des Montagekopfes 9 letzterer nicht seine korrekte Aufnahmeposition in der Halterung 8 einnehmen kann.

Die Anschläge 20 weisen zum Beispiel die Form von Höckern auf, die symmetrisch zu beiden Seiten einer mit "X" bezeichneten Mittenebene des Montagekopfes 9 angeordnet sind.

Es sei betont, dass die Erfindung nicht auf die eigenartige dargestellte Form des Montagekopfes 9 und/oder der Halterung 8 beschränkt ist, sondern alle Varianten dieser Ausführungsbeispiele umfasst.


Anspruch[de]

1. Vorrichtung zur Aufnahme des Montagekopfes (9) eines Informationsfühlers in einer ringförmigen Halterung (8), der in eine Gleitschiene (10) der Halterung (8) eingesetzt ist und mit einer elastischen Anordnung zusammenwirkt, die eine Aufnahme- und Rückhalterippe (13) aufweist und die an der Halterung (8) befestigt ist und in eine quer verlaufende Nut (14) eingreift, die im Montagekopf (9) ausgebildet ist um so die radiale und axiale Feststellung des Montagekopfes des Fühlers in der Gleitschiene (10) der Halterung (8) zu bewirken, dadurch gekennzeichnet, dass der Montagekopf (9) in der Nähe seines Kontaktbereichs mit der der Aufnahme dienenden Gleitschiene (10) der Halterung (8) mit wenigstens einem Anschlag (20) versehen ist, der ein Hindernis für die fehlerhafte radiale Verschiebung des Montagekopfes (9) relativ zur Halterung (8) bildet und der aus einem quer angeordneten Vorsprung besteht, welcher die radiale Verschiebung des Montagekopfes (9) als Folge einer fehlerhaften Ausrichtung des Montagekopfes (9) in seine Halterung (8) begrenzt.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Anschlag (20) aus zwei Höckern besteht, die symmetrisch zu beiden Seiten einer Mittenebene (X) des Montagekopfes (9) angeordnet sind.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com