PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10296666T5 22.04.2004
Titel Anzeigelicht zur Verwendung in Kombination mit einer elektrischen Sicherung
Anmelder Santa Cruz, Cathy D., Reno, Nev., US;
May, Galen J., Sparks, Nev., US
Erfinder Santa Cruz, Cathy D., Reno, Nev., US;
May, Galen J., Sparks, Nev., US
Vertreter Beetz & Partner, 80538 München
DE-Aktenzeichen 10296666
Vertragsstaaten AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DZ, EC, EE, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KP, KR, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NO, NZ, OM, PH, PL, PT, RO, RU, SD, SE, SG, SI, SK, SL, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VN, YU, ZA, ZM, ZW, AP, EA, EP, OA
WO-Anmeldetag 02.04.2002
PCT-Aktenzeichen PCT/US02/10349
WO-Veröffentlichungsnummer 0002084417
WO-Veröffentlichungsdatum 24.10.2002
Date of publication of WO application in German translation 22.04.2004
Veröffentlichungstag im Patentblatt 22.04.2004
IPC-Hauptklasse H02H 3/04

Beschreibung[de]

Diese Anmeldung ist abgeleitet aus unserer vorläufigen Anmeldung Nr. 60/284,166, die am 16.04.2001 angemeldet wurde.

GEBIET DER ERFINDUNG

Die vorliegende Erfindung betrifft Verbesserungen in Verbindung mit herkömmlichen Schaltungsschutz- oder Sicherungsanordnungen, im Folgenden Sicherungen genannt, und insbesondere eine Verbesserung, die die Verwendung eines Anzeigelichts einschließt, welches automatisch aufleuchtet, wenn es durch den Schaltungsschutz oder eine durchgebrannte Sicherung betätigt wurde, nachdem eine Schaltungsüberlastung aufgetreten ist.

HINTERGRUND DER ERFINDUNG

Es gibt eine Vielzahl von Sicherungen und verschiedene Arten von Anzeigelichtern wurden in der Vergangenheit beschrieben. Bis jetzt wurde allerdings eine Kombination einer Sicherung mit einem Anzeigelicht im Stand der Technik weder ins Auge gefasst, erkannt oder vorgeschlagen.

Derzeit ist eine weitverbreitete Sicherung auf dem Markt erhältlich, die sich im Wesentlichen aus der Kombination zweier verschiedener Patente ergibt. Dem U.S.-Patent Nr. 4,922,219 mit dem Titel "SCHALTUNGSUNTERBRECHER" und dem U.S.-Patent Nr. 4, 587,164 mit dem Titel "EINSCHNAPPDURCHFÜHRUNG", die beide den gemeinsamen Erfindern Kenneth C. Bakhaus und Bruce C. Sdunek erteilt wurden. Dabei wurde der mechanische Aufbau des Schaltungsunterbrechers nach dem U.S.-Patent Nr. 4,922,219 so abgeändert, dass er die Einschnappdurchführung nach dem U.S.-Patent Nr. 4,687,164 enthält. Durch die Kombination der beiden Patente ergibt sich eine elektrische Sicherung, die hinsichtlich ihrer Form und Größe von einer herkömmlichen kreisrunden Öffnung in einem typischen Sicherungskasten angeordnet werden kann. Diese Kombination wird hergestellt und vertrieben durch die Firma ME-CHANICAL PRODUCTS INC., Jackson, Michigan und hat die Produktnummer 0900.

Es ist davon auszugehen, dass die sich ergebende Sicherung neu ist und vom Markt in hohem Maße aufgenommen wurde. Es wäre jedoch von größtem Vorteil und es besteht Bedarf an einer Verbesserung dahingehend, dass eine Sicherung ein Anzeigelicht aufweisen würde, welches automatisch aufleuchtet, wenn die Sicherung eine Schaltungsüberlastung erfasst und den Kreis unterbricht. Leider weist die beschriebene Sicherung lediglich einen Umspringschalter auf, der nicht effektiv ist, um schnell dem Überwachungspersonal anzuzeigen, dass eine elektrische Überlastung aufgetreten ist.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Es ist daher eine wichtige Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Lichtanzeige zur Verwendung in einer elektrischen Sicherung anzugeben, welche automatisch durch die Sicherung betätigt wird, wenn eine Überlastung einer elektrischen Schaltung aufgetreten ist.

Es ist eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Lichtanzeige zur Verwendung mit einer elektrischen Sicherung anzugeben, die entweder innerhalb der elektrischen Sicherung eingebaut werden kann, nachdem ein Konsument diese erworben hat oder die einfach am Herstellungsort der Sicherung in diese eingebaut werden kann.

Es ist eine sehr wichtige Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Lichtanzeige zur Verwendung mit einer elektrischen Sicherung anzugeben, die sehr unübliche Ergebnisse zeigt und schnell dem Benutzer visuell zu erkennen gibt, dass eine elektrische Überlastung aufgetreten ist. Dabei ist zu verstehen, dass solche elektrischen Sicherungen normalerweise in einer Vielzahl eingebaut werden und es sehr schwer ist zu bestimmen, welche der elektrischen Sicherungen betätigt worden ist. Dies erkennt man sofort, wenn ein Sicherungskasten in einem abgedunkelten Bereich angeordnet ist oder zur Nachtzeit. In solch einer Situation kann es extrem schwierig und irritierend sein, die richtige elektrische Sicherung zu suchen. Die vorliegende Erfindung eliminiert dieses Ratespiel für den Benutzer und spart Zeit und verschwendete Energie.

Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Lichtanzeige zur Verwendung mit einer elektrischen Sicherung anzugeben, welche jede geeignete Lichtquelle nach Wahl verwenden kann. So kann zum Beispiel die Lichtquelle eine bereits existierende Lichtquelle einschließen, ohne darauf beschränkt zu sein, wie zum Beispiel eine lichtemittierende Diode "LED" oder Ähnliches.

Noch eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, eine Lichtanzeige zur Verwendung mit einer elektrischen Sicherung anzugeben, die preisgünstig herzustellen und leicht zu vermarkten ist. Ebenso eignet sich die vorliegende Erfindung sehr gut für die Verwendung mit Sicherungen und/oder Sicherungsgehäusen, welche aus leitendem Kunststoff hergestellt sind.

Weitere Aufgaben und Vorteile werden bei der Lektüre der folgenden Beschreibung unter Bezugnahme auf die Zeichnungen ersichtlich.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1 zeigt eine Ansicht einer bevorzugten Art einer Lichtanzeige nach dem Stand der Technik, welche zur Verwendung bei der vorliegenden Erfindung geeignet ist;

2 zeigt teilweise geschnitten eine innere Ansicht der vorliegenden Erfindung, die auf einer elektrischen Sicherung nach dem Stand der Technik angeordnet ist, als erstes Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung;

3 zeigt eine Vorderansicht eines Unterbrecherstreifen-Rücksetknopfs mit einem damit elektrisch verbundenen Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht, die darauf installiert ist;

4 zeigt im Wesentlichen die Rückseite der Anordnung nach 3;

5 zeigt eine teilweise geschnittene Ansicht der vorliegenden Erfindung, die auf einer herkömmlichen elektrischen Sicherung angeordnet ist, und die zweite Ausführungsform der Erfindung darstellt;

6 zeigt eine Außenansicht der vorliegenden Erfindung, die auf einer herkömmlichen elektrischen Sicherung montiert ist, was eine dritte Ausführungsform der Erfindung darstellt;

7 zeigt die vorliegende Erfindung in Form eines Lichtstiftes;

8 zeigt einen Sicherungssockel nach dem Stand der Technik mit einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht nach der vorliegenden Erfindung darin integriert;

9 zeigt eine seitliche Explosionsansicht zur Erläuterung der Montage eines Schaltstreifens nach der vorliegenden Erfindung auf eine andere Art herkömmlicher Sicherungsbauweise;

10 zeigt eine Draufsicht eines möglichen Mittels zur elektrischen Verbindung auf einer Sicherungsverbindung nach dem Stand der Technik;

11 zeigt eine Seitenansicht auf einen Glassicherungsadapter mit dem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht darin eingebaut; und

12 zeigt eine Seitenansicht eines Inline-Sicherungsadapters mit darin eingebautem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

Im Folgenden wird im Detail auf die Figuren Bezug genommen, in denen gleiche Bezugszeichen gleiche oder ähnliche Elemente in den verschiedenen Ansichten bezeichnen. 1 zeigt ein Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10, welches in Verbindung mit einer elektrischen Sicherung 12, wie in 2 gezeigt, verwendet wird. Dieses Anzeigelicht dieses bevorzugten Ausführungsbeispiels ist ein Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 mit ersten und zweiten Anschlusskabeln 10-A und 10-B, die sich von diesem erstrecken und zur Energiezufuhr im Anzeigelicht 10 dienen. Ein Beispiel eines geeigneten Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts wird von der Firma RADIO SHACK® vertrieben unter der Bezeichnung "Micro Lamp", Artikel Nr. 7219. Selbstverständlich kann jedes andere Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht, welches passend gewählt wird, verwendet werden.

2 zeigt eine erste Ausführungsform einer typischen elektrischen Sicherung 12 nach dem Stand der Technik, so wie beispielsweise in U.S.-Patent 4,687,164 beschrieben, welches ein Sicherungsgehäuse 14 zur Aufnahme aller elektrischen Komponenten aufweist. Dabei sind alle elektrischen Komponenten miteinander elektrisch verbunden und dienen typischerweise als elektrische Sicherung 12. Solche Komponenten weisen nichteinschränkend einen ersten Anschluss 20-A, einen zweiten Anschluss 20-B, ein auf Strom ansprechendes Bimetallelement 22, einen Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf 16, der verschiebbar innerhalb eines Knopfgehäuses 18 angeordnet ist, auf. Dabei ist der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf 16 mit geeigneten Betätigungsmitteln verbunden, wie beispielsweise einer Feder (hier nicht gezeigt) oder Ähnlichem, um den Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf 16 zwischen einer aktivierten Stellung und einer inaktiven Stellung zu betätigen.

Im Normalzustand ist der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf 16 in seiner inaktiven Position und die elektrische Sicherung 12, die in Serie mit einem typischen elektrischen Schaltkreis geschaltet ist, erlaubt, elektrischen Strom ohne Unterbrechung fließen zu lassen. Wenn jedoch eine elektrische Stromüberlastung auftritt, verformt sich das Bimetallelement 22, welches auf die Hitze reagiert, die durch die elektrische Überlastung erzeugt wird, automatisch in eine gebogene Form, was wiederum Betätigungsmittel dazu bringt, den Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf 16 aufwärts zu schieben, so dass dieser von dem Knopfgehäuse 18 vorsteht. Somit nimmt der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf 16 automatisch seine aktivierte Stellung ein, wenn eine Überlast aufgetreten ist. Dieses Verfahren ist wohlbekannt und in den aufgeführten Dokumenten des Stands der Technik dokumentiert.

Somit meldet die besagte elektrische Sicherung 12 automatisch dem Wartungspersonal, dass eine Stromkreisüberlastung aufgetreten ist, da man sehen kann, dass der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf 16 über dem Knopfgehäuse 18 vorsteht, so dass das Wartungspersonal weiß, dass die Ursache festgestellt und repariert werden muss.

Diese Art von Anzeigemitteln ist jedoch bei Weitem nicht so effektiv als die Verwendung eines Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts 10. Daher integriert die vorliegende Erfindung das oben beschriebene Verfahren und weist zusätzlich das besagte Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 auf, welches, wenn in der unten beschriebenen Weise angeordnet, automatisch aufleuchtet, wenn der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf 16 seine betätigte Stellung einnimmt.

Das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 kann auf verschiedene Weisen angeordnet sein und einige mögliche Anordnungsmethoden werden unten beschrieben. Die Erfindung ist jedoch nicht auf solche Anordnungsmethoden beschränkt, sondern umfasst auch andere Anordnungsarten, die mit der Zeit anwendbar werden können.

Die 3 und 4 zeigen eine bevorzugte Ausführungsform der Anbringung eines Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts 10. Das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 muss am geeigneten Ort auf oder innerhalb des Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopfs 16 mittels geeigneter Befestigungsmittel, wie zum Beispiel Klebstoff, etc., angebracht werden. Dabei sind die Anschlussdrähte 10-A und 10-B auf oder innerhalb des Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopfs 16 wie folgt angeordnet.

3 zeigt eine Frontansicht des Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopfs 16 mit einem elektroplattierten Bereich 24, einem ersten Anschlussdraht 10-A des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts 10, der an geeigneter Stelle auf oder innerhalb des Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopfs 16 angeordnet ist und auf dem elektroplattierten Bereich 24 mit geeigneten Befestigungsmitteln, wie beispielsweise Lötzinn 26 oder dergleichen befestigt.

4 zeigt die Rückseite des Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopfs 16 mit einem elektroplattierten Bereich 28 und einem zweiten Anschlussdraht 10-B des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts 10, welcher an einem geeigneten Ort auf oder innerhalb des Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopfs 16 befestigt ist und auf dem elektroplattierten Bereich 28 mit geeigneten Befestigungsmitteln, wie zum Beispiel Lötzinn 30 oder dergleichen, befestigt ist.

Wenn der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf 16 seine aktivierte Stellung einnimmt, werden die ersten und zweiten Anschlussdrähte 10-A und 10-B gleichzeitig mit Strom versorgt, so dass das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 automatisch leuchtet.

Dies ist die ökonomischste und effizienteste Art, das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 in einer elektrischen Sicherung 12 anzuordnen, da dies leicht am Herstellungsort mit sehr geringem technischen Aufwand oder sehr geringen Fertigungslinienkosten zu bewerkstelligen ist, was sehr wichtig ist.

Eine andere Anbringungsart ist in 5 skizziert, die wiederum nur sehr kleiner Änderungen bedarf. Dabei ist das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 in einen Spalt, der innerhalb des Knopfgehäuses 18 angeordnet ist, montiert mit ersten und zweiten Anschlussdrähten, die innerhalb des Spalts in dem Knopfgehäuse 18 gehaltert sind. Der erste Anschlussdraht 10-A des Schaltungsgehaltert sind. Der erste Anschlussdraht 10-A des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts 10 ist mit dem ersten Anschluss 20-A an geeignetem Ort mittels geeigneten Befestigungsmitteln, wie zum Beispiel Lötzinn 32, befestigt. Der zweite Anschlussdraht 10-B des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts 10 ist an geeignetem Ort mit geeigneten Befestigungsmitteln, wie zum Beispiel Lötzinn 34, auf einer elektroplattierten Stelle 36 befestigt, die in Verbindung mit dem zweiten Anschluss 20-B an geeigneter Stelle mit geeigneten Mitteln, wie zum Beispiel Lötzinn 38, leitend befestigt ist.

6 zeigt eine weitere Anbringungsart, die wiederum sehr geringe Modifikationen erforderlich macht. Das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 ist auf dem Knopfgehäuse 18 montiert und das Sicherungsgehäuse 14 weist ein durchgängiges Loch auf, welches so geformt und dimensioniert ist, dass es die ersten und zweiten Anschlussdrähte 10-A und 10-B aufnehmen kann. Der erste Anschlussdraht 10-A hat eine ausreichende Länge, um sich innerhalb des Lochs und durch das Sicherungsgehäuse 14 zu erstrecken, wobei der erste Anschlussdraht 10-A am ersten Anschluss 20-A mittels geeigneter Befestigungsmittel befestigt ist, wie zum Beispiel durch Umwickeln des ersten Anschlusses 20-A mit dem ersten Anschlussdraht 10-A.

Ebenso hat der zweite Anschlussdraht 10-B eine ausreichende Menge, um innerhalb des Lochs durch das Sicherungsgehäuse 14 zu verlaufen und der zweite Anschlussdraht 10-B ist fest mit dem zweiten Anschluss 20-B verbunden, durch geeignete Befestigungsmittel, wie zum Beispiel durch Umwickeln des zweiten Anschlusses 20-B mit dem zweiten Anschlussdraht 10-B.

7 zeigt, dass die oben beschriebene Ausführungsform ferner ein Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 aufweisen kann, bei dem die ersten und zweiten Anschlussdrähte 10-A und 10-B in einem länglichen Gehäuse untergebracht sind, die zusammen einen Lichtstift 40 bilden und wobei das Sicherungsgehäuse 14 und das Knopfgehäuse 18 ein durchgehendes Loch aufweisen, zur gleitenden Aufnahme des Lichtstifts 40.

Die vorliegende Erfindung umfasst andere Ausführungsformen, so dass sie verwendbar ist mit verschiedenen Typen von Sicherungen und/oder Schaltungsunterbrechern, wie im Folgenden gezeigt ist. Dabei ist das Endergebnis in jedem Fall immer das gleiche, da in jedem Fall das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 nach seinem Einbau automatisch aufleuchten wird, wenn eine elektrische Überlastung auftritt.

8 zeigt einen Sicherungshalter 42 nach dem Stand der Technik, der dazu verwendet wird, eine nichtgezeigte Sicherung abnehmbar aufzunehmen, mit Strom zu versorgen und zu haltern. Der Sicherungshalter 42 hat eine erste elektrische Anschlussleitung 42-A, die sich von diesem wegerstreckt, eine zweite elektrische Anschlussleitung 42-B, die sich ebenfalls von diesem wegerstreckt, einen ersten Anschluss 44 und einen zweiten Anschluss 46. Die erste elektrische Anschlussleitung 42-A ist mit dem ersten Anschluss 44 verbunden und die zweite elektrische Anschlussleitung 42-B ist mit dem zweiten Anschluss 46 verbunden.

Im Folgenden wird gezeigt, dass die vorliegende Erfindung diesen Sicherungshalter 42 nach dem Stand der Technik in Verbindung mit einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 beinhaltet, welches nach dem im Folgenden beschriebenen Einbau es dem Wartungspersonal ermöglicht, leicht zu bestimmen, dass die Sicherung (nicht gezeigt), die auf den Sicherungshalter 42 montiert ist, geschmolzen ist und ersetzt werden muss, da das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 automatisch aufleuchtet, wenn eine elektrische Überlast aufgetreten ist.

Das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 kann auf dem Sicherungshalter 42 an jedem geeigneten Ort fest montiert sein und der erste Anschlussdraht 10-A ist fest an dem ersten Anschluss 44 mittels jedes geeigneten Mittels, wie zum Beispiel Lötzinn 48 oder dergleichen, befestigt. Der zweite Anschlussdraht 10-B ist an dem zweiten Anschluss 46 durch jedes geeignete Befestigungsmittel, wie zum Beispiel Lötzinn 50 oder dergleichen, befestigt. Somit wird das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 automatisch aufleuchten, wenn eine elektrische Überlast aufgetreten ist, wodurch das Wartungspersonal darauf aufmerksam gemacht wird, dass die Sicherung (nicht gezeigt) geschmolzen ist und ersetzt werden muss.

9 zeigt eine weitere Sicherung nach dem Stand der Technik, die ein Gehäuse 52 aufweist und bei der ein alternatives Verfahren zur Anzeige einer elektrischen Überlast zum Einsatz kommt. Das Sicherungsgehäuse 52 weist eine Montageplatte 54 für die Montage des Sicherungsgehäuses 52 auf, einen ersten Anschluss 56 und einen zweiten Anschluss 58. Die vorliegende Erfindung umfasst die Lehre dieses Stands der Technik, einschließlich des Gehäuses. Durch die vorliegende Erfindung wird dieser Stand der Technik jedoch verbessert durch einen Umschalterstreifen 60, dessen Form und Größe im Wesentlichen mit dem oberen Bereich des Sicherungsgehäuses 52 zusammenpasst. Der Umschalterstreifen 60 ist aus einem geeigneten Material hergestellt, welches erlaubt, negative und positive Kontakte (nicht gezeigt) darauf zu laminieren. Das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 und die ersten und zweiten Anschlussdrähte sind ebenfalls in den Umschalterstreifen 60 laminiert. Der Umschalterstreifen 60 weist ferner eine erste Öffnung 62 auf, die eine Form und Größe hat, dass sie gleitend einen ersten Anschluss 56 aufnehmen kann, und eine zweite Öffnung 64, die eine Größe und Form aufweist, die gleitend einen zweiten Anschluss 58 aufnehmen kann. Ferner kann der Umschalterstreifen 60 Mittel aufweisen, die einen Lichtstrahl an einen entfernten Ort senden können, wie eine Schaltkreisunterbrecherbox oder dergleichen, wenn das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht aufleuchtet. Dabei kann der Unterbrecherstreifen 60 eine optische Glasfaserleitung 61 aufweisen, die mit einem entfernten Ort verbunden ist.

Der Umschalterstreifen 60 kann leicht über jeden der Anschlüsse 56 und 58 auf dem oberen Bereich des Sicherungsgehäuses 52 geschoben werden und dort mit geeigneten Befestigungsmitteln, wie Gewindestiften 68 und Muttern 66 befestigt werden. Wenn eine elektrische Überlastung aufgetreten ist, wird der Umschalterstreifen 60 automatisch mit Strom durchflossen und das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 leuchtet auf.

10 zeigt eine Sicherungsverbindung 70 nach dem Stand der Technik, die normalerweise in vielen verschiedenen Arten von Sicherungen verwendet wird und schmilzt, wenn eine elektrische Überlastung aufgetreten ist. Es wäre daher von Vorteil, wenn das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 parallel eingebaut und elektrisch innerhalb des existierenden Stromkreises verschaltet wäre, der normalerweise mit der Sicherungsverbindung 70 verbunden ist. Diese Schaltung kann auf verschiedene Weisen verwendet werden, wobei keine bevorzugte Ausführungsform beschrieben wird, sondern lediglich das Konzept der Kombination einer Sicherungsverbindung 70 und des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts 10 wird beschrieben.

11 zeigt einen Sicherungsadapter 72, der nach Form und Größe in eine typische Sicherungsaufnahme (nicht gezeigt) eingedreht werden kann und einen Sicherungsadapter 72 mit einem Gehäuse zur Aufnahme des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts einschließlich der Schaltung zur Stromversorgung des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts 10 und einer geeigneten Schaltung, die normalerweise mit einem Sicherungsadapter 72 vorgesehen ist. Es kann nützlich sein, Justiermittel vorzusehen, die den Rückstrom kontrollieren bzw. die Spannung oder den Strom, wenn die Sicherung geschmolzen ist, als Schutz gegen unbeabsichtigte Spannungspeaks und/oder einer Schaltungsüberlastung. Solche Justiermittel können einen Widerstand oder geeignete andere Elemente aufweisen. Der Sicherungsadapter 42 weist ebenfalls ein Innengewinde auf, in das eine Sicherung 74 nach dem Stand der Technik eingedreht werden kann. Im Betrieb leuchtet das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 automatisch auf, wenn der Sicherungsadapter 72 innerhalb der Sicherungsaufnahme installiert ist. Wenn jedoch die Sicherung 74 nach dem Stand der Technik in den Sicherungsadapter 72 fest eingedreht ist, geht das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 automatisch aus. Danach, wenn die Sicherung 74 nach dem Stand der Technik einer elektrischen Überlastung ausgesetzt ist, schmilzt diese in normaler Weise und das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 leuchtet wieder automatisch auf und weist das Wartungspersonal darauf hin, dass die Sicherung 74 nach dem Stand der Technik ersetzt werden muss.

12 zeigt eine weitere Ausführungsform der vorliegenden Erfindung mit einem Inline-Sicherungsadapter 76, der ein Gehäuse aufweist, welches eine solche Form und Größe hat, dass es mit Reibschluss in eine typische Inline-Sicherungsaufnahme (nicht gezeigt) einsteckbar ist, und wobei der Inline-Sicherungsadapter 76 das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 und eine geeignete Schaltung zur Stromversorgung des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts 10 sowie eine geeignete Schaltung, die normalerweise mit einem Inline-Sicherungsadapter 76 verbunden ist, aufweist. Ebenso weist der Inline-Sicherungsadapter 76 einen inneren Hohlraum zur Aufnahme und Halterung typischer vorbekannter Inline-Sicherungen 78 auf. Im Betrieb leuchtet das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 automatisch auf, wenn das Inline-Sicherungsadaptergehäuse 76 innerhalb der genannten Sicherungsaufnahme installiert ist. Wenn jedoch die Inline-Sicherung 78 nach dem Stand der Technik in den Inline-Sicherungsadapter 76 eingeführt und fest mit diesem verbunden ist, geht das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 automatisch aus. Danach schmilzt die Inline-Sicherung 78 nach dem Stand der Technik auf normale Weise, wenn sie einer elektrischen Überlastung ausgesetzt ist, wodurch das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 automatisch wieder aufleuchtet und dem Wartungspersonal anzeigt, dass die Inline-Sicherung 78 nach dem Stand der Technik ersetzt werden muss. Wiederum ist es sinnvoll, Justiermittel vorzusehen, um den Rückstrom, die Spannung oder den Strom, nachdem die Sicherung geschmolzen ist, zu kontrollieren, um einen Schutz gegen ungewollte Spitzen und/oder eine Schaltungsüberlastung vorzusehen. Solche Justiermittel können einen Widerstand oder andere geeignete Mittel aufweisen.

Wie obenstehend erläutert, wurde eine neue Kombination einer typischen Schaltungssicherung und/oder Schaltungsunterbrechers mit einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht 10 angegeben, die in Kombination einzigartige und neue Endresultate liefern, die vorher nicht so erkannt wurden, wie sie mit der vorliegenden Erfindung gelehrt werden.

Viele verschiedene Arten von Schaltungsunterbrechern und/oder Sicherungen sind dabei eingeschlossen, da die Grundidee der vorliegenden Erfindung die allgemeine Kombination solcher Vorrichtungen mit einem Überlast-Anzeigelicht betrifft.

Obwohl die Erfindung obenstehend durch die Erläuterung der praktischsten und bevorzugten Ausführungsbeispiele erläutert wurde, bleibt zu erkennen, dass Abweichungen von diesen Ausführungsformen noch innerhalb des Bereichs der Erfindung liegen, die nicht auf obenstehende Details begrenzt ist, sondern sich im Rahmen des Schutzumfangs der Ansprüche auf alle äquivalenten Vorrichtungen und Geräte erstreckt.

Zusammenfassung

Ein Anzeigelicht, welches, wenn es in Kombination mit entweder einer Schutzschaltung oder einer Sicherung usw. verwendet wird, automatisch aufleuchtet, um einem Benutzer anzuzeigen, dass eine elektrische Überlast aufgetreten ist.

5


Anspruch[de]
  1. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Kombination mit einer elektrischen Schaltungssicherung, mit: einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und einer elektrischen Schaltungssicherung, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht sich davon wegerstreckende erste und zweite Anschlussdrähte aufweist, zur Stromversorgung des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts, wobei die elektrische Schaltungssicherung ein Gehäuse zur Aufnahme aller elektrischen Komponenten aufweist, die mit der elektrischen Schaltungssicherung verbunden sind, wobei die elektrische Schaltungssicherung ein Knopfgehäuse aufweist und alle elektrischen Komponenten zur Herstellung einer elektrischen Verbindung zwischen diesen miteinander elektrisch verbunden sind, und die elektrischen Komponenten umfassen, einen ersten Anschluss, einen zweiten Anschluss, ein auf Strom reagierendes Bimetallelement und einen Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf, wobei der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf eine aktivierte und eine unaktivierte Stellung einnehmen kann, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht auf einen oberen Bereich des Knopfgehäuses durch geeignete Befestigungsmittel montiert ist und der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf eine Stirnseite aufweist, die einen elektroplattierten Bereich hat und der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf eine Rückseite aufweist mit einem elektroplattierten Bereich, und der erste Anschlussdraht fest auf oder innerhalb des Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopfs mit geeigneten Befestigungsmitteln befestigt und mit dem elektroplattierten Bereich der Stirnseite verbunden ist und wobei der zweite Anschlussdraht fest auf oder innerhalb des Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopfs mit geeigneten Befestigungsmitteln befestigt ist und mit dem elektroplattierten Bereich auf der Rückseite verbunden ist, wodurch, wenn die elektrische Schaltungssicherung einer elektrischen Überlast ausgesetzt ist, der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf die aktivierte Stellung einnimmt, die wiederum automatisch das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht aufleuchten lässt.
  2. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Kombination mit einer elektrischen Schaltungssicherung nach Anspruch 1, wobei das geeignete Befestigungsmittel Lötzinn ist.
  3. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Kombination mit einer elektrischen Schaltungssicherung nach Anspruch 1, wobei das geeignete Befestigungsmittel Klebstoff ist.
  4. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Kombination mit einer elektrischen Schaltungssicherung, mit: einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und einer elektrischen Schaltungssicherung, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht sich davon wegerstreckende erste und zweite Anschlussdrähte aufweist, zur Stromversorgung des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts, wobei die elektrische Schaltungssicherung ein Gehäuse zur Aufnahme aller elektrischen Komponenten, die mit der elektrischen Schaltungssicherung verbunden sind, aufweist, wobei die elektrische Schaltungssicherung ein Knopfgehäuse aufweist und alle elektrischen Komponenten zur elektrischen Kommunikation untereinander verbunden sind, wobei die elektrischen Komponenten aufweisen: einen ersten Anschluss, einen zweiten Anschluss, ein auf Strom reagierendes Bimetallelement und einen Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf, wobei der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf eine aktivierte und eine inaktivierte Stellung einnehmen kann, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht auf einen oberen Bereich des Knopfgehäuses mit geeigneten Befestigungsmitteln angeordnet ist, wobei jeder der Anschlussdrähte innerhalb eines Spalts, welcher in dem Knopfgehäuse ausgebildet ist, aufgenommen ist, und der erste Verbindungsdraht mit dem ersten Anschluss mit geeigneten Befestigungsmitteln befestigt ist, und das Gehäuse der ersten elektrischen Schaltungssicherung einen elektroplattierten Bereich aufweist, der in Verbindung steht und mit geeigneten Befestigungsmitteln an dem zweiten Anschluss befestigt ist, und wobei der zweite Anschlussdraht verbunden und durch geeignete Befestigungsmittel auf dem elektroplattierten Bereich befestigt ist, wodurch, wenn die elektrische Schaltungssicherung einer elektrischen Überlast ausgesetzt ist, der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf die aktivierte Position einnimmt, wodurch das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht automatisch zum Erleuchten gebracht wird.
  5. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Kombination mit einer elektrischen Schaltungssicherung mit: einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und einer elektrischen Schaltungssicherung, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht sich von diesem wegerstreckende erste und zweite Anschlussdrähte aufweist, zur Stromversorgung des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts, wobei die elektrische Schaltungssicherung ein Gehäuse zur Aufnahme aller zugehörigen elektrischen Komponenten aufweist und die elektrische Schaltungssicherung ein Knopfgehäuse aufweist, wobei alle elektrischen Komponenten zur elektrischen Kommunikation untereinander verbunden sind und die elektrischen Komponenten beinhalten: einen ersten Anschluss, einen zweiten Anschluss, ein auf Strom reagierendes Bimetallelement und einen Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf, wobei der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf eine aktivierte und eine inaktivierte Stellung einnehmen kann, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht auf einen oberen Bereich des Knopfgehäuses mit geeigneten Befestigungsmitteln befestigt ist, und jeder der Anschlussdrähte innerhalb eines Spalts in dem Knopfgehäuse gelagert ist, wobei das Schaltungssicherungsgehäuse ein durchgehendes Loch zur gleitenden Aufnahme eines jeden Anschlussdrahts aufweist und der erste und der zweite Anschlussdraht jeweils eine ausreichende Länge hat, um sich über das ganze Loch und durch das Schaltungssicherungsgehäuse zu erstrecken, wobei der erste Anschlussdraht mit geeigneten Befestigungsmitteln befestigt ist und der zweite Anschlussdraht eine hinreichende Länge hat, um sich in dem Loch und durch das Schaltungssicherungsgehäuse zu erstrecken, wobei der zweite Anschlussdraht fest mit dem zweiten Anschluss über geeignete Befestigungsmittel verbunden ist, wobei, wenn die elektrische Schaltungssicherung einer elektrischen Überlast ausgesetzt ist, der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf in die aktivierte Position übergeht, wodurch automatisch das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht aufleuchtet.
  6. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Kombination mit einer elektrischen Schaltungssicherung nach Anspruch 5, wobei die ersten geeigneten Befestigungsmittel beinhalten, dass der erste Anschlussdraht um den ersten Anschluss gewickelt ist, und die zweiten geeigneten Anschlussmittel beinhalten, dass der zweite Anschlussdraht um den zweiten Anschluss gewickelt ist.
  7. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Kombination mit einer elektrischen Schaltungssicherung, mit: einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und einer elektrischen Schaltungssicherung, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht sich von diesem wegerstreckende erste und zweite Anschlussdrähte aufweist, zur Stromversorgung des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts, wobei das Überlastungsanzeigelicht mit dem ersten Anschlussdraht und dem zweiten Anschlussdraht in einem länglichen Gehäuse untergebracht ist, und das Überlastungsanzeigelicht mit den Anschlussdrähten und dem länglichen Gehäuse zusammen einen Lichtstift bilden, wobei die elektrische Schaltungssicherung ein Gehäuse zur Aufnahme aller elektrischen Komponenten der elektrischen Schaltungssicherung aufweist und die elektrische Schaltungssicherung ein Knopfgehäuse aufweist und alle elektrischen Komponenten zur elektrischen Kommunikation untereinander miteinander verbunden sind, wobei und die elektrischen Komponenten beinhalten: einen ersten Anschluss, einen zweiten Anschluss, ein auf Strom reagierendes Bimetallelement und einen Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf, wobei der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf eine aktivierte Position und eine inaktivierte Position einnehmen kann, und das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht auf einen oberen Bereich des Knopfgehäuses mit geeigneten Mitteln befestigt ist, wobei jeder Anschlussdraht innerhalb eines Spalts in dem Knopfgehäuse gelagert ist, und das Schaltungssicherungsgehäuse ein durchgehendes Loch zur gleitenden Aufnahme des Lichtstifts aufweist, wobei der erste Anschlussdraht eine hinreichende Länge hat, um von innerhalb des Lochs durch das Schaltungssicherungsgehäuse sich zu erstrecken, wobei der erste Anschlussdraht mit dem ersten Anschluss mit geeigneten Befestigungsmitteln befestigt ist und der zweite Anschlussdraht eine hinreichende Länge hat, um sich von innerhalb des Lochs durch das Schaltungssicherungsgehäuse zu erstrecken, wobei der zweite Anschlussdraht fest mit dem zweiten Anschluss mittels geeigneter Befestigungsmittel befestigt ist, wobei, wenn die elektrische Schaltungssicherung einer elektrischen Überlastung ausgesetzt ist, der Unterbrecherstreifen-Rücksetzknopf seine aktivierte Position einnimmt, wodurch automatisch das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht aufleuchtet.
  8. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Kombination mit einem Sicherungshalter mit: einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und einem Sicherungshalter, der verwendet wird, um abnehmbar eine Sicherung nach dem Stand der Technik darin aufzunehmen, zu haltern und mit Strom zu versorgen, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht einen ersten und einen zweiten Verbindungsdraht aufweist, die sich von diesem wegerstrecken und zur Stromversorgung dieses Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts dienen, wobei der Sicherungshalter einen sich von diesem wegerstreckenden ersten elektrischen Anschlussdraht und einen zweiten sich von diesem wegerstreckenden elektrischen Anschlussdraht aufweist, einen ersten Anschluss und einen zweiten Anschluss, wobei der erste elektrische Befestigungsdraht mit geeigneten Befestigungsmitteln in Verbindung mit dem ersten Anschluss gebracht wird und der zweite elektrische Anschlussdraht mit geeigneten Befestigungsmitteln in Verbindung mit dem zweiten Anschluss gebracht ist, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht fest auf den Sicherungshalter mittels geeigneter Befestigungsmittel montiert ist, wobei der erste Draht des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts fest auf dem ersten Anschluss mit geeigneten Mitteln befestigt ist und der zweite Anschlussdraht des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts mit geeigneten Befestigungsmitteln fest auf dem zweiten Anschluss befestigt ist, wodurch, wenn eine elektrische Überlastung auftritt, das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht automatisch erleuchtet.
  9. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Verbindung mit einem Sicherungshalter nach Anspruch 8, wobei das geeignete Befestigungsmittel Lötzinn ist.
  10. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Kombination mit einem Sicherungshalter nach Anspruch 8, wobei das geeignete Befestigungsmittel Klebstoff ist.
  11. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Kombination mit einer elektrischen Schaltungssicherung, mit: einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und einer elektrischen Schaltungssicherung, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht sich von diesem wegerstreckende erste und zweite Anschlussdrähte aufweist, zur Stromversorgung des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts, wobei die elektrische Schaltungssicherung ein Gehäuse aufweist, eine Montageplatte zum Montieren des Schaltungssicherungsgehäuses, einen ersten Anschluss und einen zweiten Anschluss, einen Unterbrecherstreifen, der in Form und Größe des Schaltungssicherungsgehäuse angepasst ist, wobei der Schalterstreifen aus einem Material geformt ist, welches ermöglicht, negative und positive Kontakte aufzulaminieren, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und jeder Draht, der sich von dem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht erstreckt, innerhalb des Schalterstreifens laminiert sind, und der Schalterstreifen eine erste Öffnung aufweist, die in Form und Größe so ausgebildet ist, dass sie gleitend den ersten Anschluss aufnehmen kann und der Schalterstreifen eine zweite Öffnung aufweist, die in Form und Größe so ausgebildet ist, dass sie gleitend den zweiten Anschluss aufnehmen kann, wobei der Schalterstreifen leichtgleitend über jeden Anschluss auf einem oberen Bereich des Sicherungsgehäuses aufgesteckt werden kann und der Schalterstreifen auf dem Schaltungssicherungsgehäuse durch geeignete Befestigungsmittel sicher befestigt ist, wobei, wenn eine elektrische Überlast auftritt, der Schalterstreifen automatisch das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht mit Strom versorgt und zum Leuchten bringt.
  12. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Verbindung mit einer elektrischen Sicherung nach Anspruch 11, wobei die geeigneten Befestigungsmittel Schrauben und Schraubbolzen beinhalten.
  13. Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht zur Verwendung in Kombination mit einer elektrischen Schaltungssicherung nach Anspruch 11, wobei die ersten und zweiten Anschlussleitungen aus optischem Glasfasermaterial bestehen.
  14. Kombination aus einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und einer schmelzbaren Verbindung mit: einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und einer schmelzbaren Verbindung, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht von diesem sich wegerstreckende erste und zweite Anschlussdrähte zur Stromversorgung des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts aufweist, wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht mit jedem Draht innerhalb der existierenden Schaltung verdrahtet ist, die üblicherweise mit der schmelzbaren Verbindung verbunden ist und wobei die schmelzbare Verbindung, wenn sie einer elektrischen Überlastung ausgesetzt ist, automatisch schmilzt, wenn eine elektrische Überlast aufgetreten ist, und wobei das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht automatisch aufleuchtet.
  15. Kombination aus einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und einem Glassicherungsadapter mit einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und einem Glassicherungsadapter, wobei der Glassicherungsadapter ein Gehäuse zur Aufnahme des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts mit einer Schaltung zur Stromversorgung des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts und einer normalerweise mit dem Glassicherungsadapter verbundenen Schaltung aufweist, wobei der Glassicherungsadapter ein Innengewinde aufweist, um eine Glasgewindesicherung nach dem Stand der Technik darin aufzunehmen, wobei, wenn der Glassicherungsadapter in einem vorbestehenden Glassicherungsgehäuse angeordnet ist, das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht automatisch aufleuchtet, wobei, wenn die herkömmliche Glassicherung eingeschraubt und fest mit dem Glassicherungsadapter verbunden ist, das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht automatisch ausgeht, wobei, wenn die herkömmliche Glassicherung einer elektrischen Überlastung ausgesetzt ist, das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht automatisch aufleuchtet.
  16. Kombination aus Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und einem Inline-Sicherungsadapter mit: einem Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht und einem Glassicherungsadapter, wobei der Glassicherungsadapter ein Gehäuse aufweist, welches eine Form und Größe aufweist, um reibschlüssig in eine typische Inline-Sicherungsaufnahme eingefügt zu werden, wobei das Gehäuse das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht mit geeigneter Schaltung zur Stromversorgung des Schaltungsüberlastungs-Anzeigelichts und einer geeigneten Schaltung, die normalerweise mit solchen Inline-Sicherungen verbunden sind, aufzunehmen, und wobei der Inline-Sicherungsadapter eine innere Höhlung aufweist zur Aufnahme und zum Haltern einer typischen bekannten Inline-Sicherung, wobei, wenn das Inline-Sicherungsadaptergehäuse in die typische Sicherungsaufnahme eingefügt wird, das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht automatisch aufleuchtet, wobei, wenn die Inline-Sicherung nach dem Stand der Technik eingefügt und fest mit dem Inline-Sicherungsadapter verbunden ist, das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht automatisch ausgeht, wobei, wenn die Inline-Sicherung nach dem Stand der Technik einer elektrischen Überlastung ausgesetzt ist, das Schaltungsüberlastungs-Anzeigelicht automatisch aufleuchtet.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com