PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004000766U1 19.05.2004
Titel Chassis für eine elektrisch beheizte Brennkammer mit Hubherd
Anmelder Metzlaff, Klaus Dieter, Dr.-Ing., 52146 Würselen, DE
DE-Aktenzeichen 202004000766
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 19.05.2004
Registration date 15.04.2004
Application date from patent application 20.01.2004
IPC-Hauptklasse F27B 9/24

Beschreibung[de]

Elektrisch beheizte Brennöfen mit Hubtür werden üblicherweise so aufgebaut, dass ein Gehäuse aus Blechteilen oder eine Rahmenkonstruktion mit der Ofenkammer, dem Linearantrieb, dem Lüfter und weiteren Komponenten Stück für Stück komplettiert wird. Hierbei übernimmt die Rahmenkonstruktion oder das Blechgehäuse sämtliche Gewichtskräfte der Komponenten und muss entsprechend schwer ausgeführt werden.

Die Montage der Ofenkomponenten erfolgt innerhalb des Ofengehäuses und der Monteur wird in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Bei kleinen Öfen (Tischgerät) können aus Platzgründen nicht zwei Monteure gleichzeitig an einem Ofen bauen. Für verschiedene Ofengehäuse entsprechend dem Designanspruch der Kunden werden die Öfen immer verschieden aufgebaut. Auch geringe Änderungen des Ofenkammervolumens führen zu nachhaltigen Änderungen des ganzen Ofens.

Diese Probleme werden mit den im Schutzanspruch 1 aufgeführten Merkmalen gelöst, indem die Brennkammer und der Linearantrieb mit Hubherdhalterung sowie gemäß weiteren Schutzansprüchen die Innenkammer und der Kühlluftventilator auf ein Chassis montiert und zu einer kompletten Baugruppe verbunden werden.

Mit der Erfindung wird erreicht, dass die Ofenkomponenten von außen frei zugänglich montiert werden können und dass nach der Baugruppenmontage die Baugruppe komplett in ein beliebig gestaltetes Ofen-Gehäuse eingesetzt wird. Das zentrale Profilblech trägt die Ofenkomponenten und versteift das Gehäuse, mit dem es verbunden wird. Das Gehäuse wird entlastet und es können verschiedene Gehäuse mit der gleichen Baugruppe ausgerüstet werden. Dies kommt insbesondere dem Anspruch von Kunden zugute, die ein eigenes Firmendesign durch das Gehäuse umgesetzt sehen möchten.

Durch die Gestaltung des zentralen Profilblechs (1) nach Schutzanspruch 2 erhält das Chassis die nötige Steifigkeit, die Ofenkomponenten zu tragen und das Gehäuse durch Verbindung gemäß der Schutzansprüche 3 und 4 zu stabilisieren.

Bei kleinen elektrisch beheizten Öfen mit Hubherd, bei denen die Ofenkammer mit Luft zwangsgekühlt wird, sitz der Kühlluftventilator oben auf der Ofenkammer und die erwärmte Luft wird von unten nach oben gesaugt. Die Elektronikkomponenten im Ofengehäuse werden nicht gekühlt oder benötigen einen zusätzlichen Kühler.

Durch die seitlich auf die Ofenkammer montierten Kühlluftventilatoren, strömt die Kühlluft tangential in den Spalt zwischen Ofenkammer und Innenkammer und umrundet die Innenkammer mehrmals, bevor sie unten austritt. Durch diese Anordnung wird eine Kreuzgegenstromkühlung erreicht, die der Gleichstromkühlung mit saugendem Deckenventilator überlegen ist. Da die Kühlluft durch das Ofengehäuse angesaugt wird, werden die Elektronikkomponenten mit erfasst.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der 1 und 2 erläutert. Es zeigen:

1 das Chassis von hinten, mit halber Ofenkammer und Innenkammer sowie heruntergefahrenem Hubtürblech

2 das Chassis von vorn, mit halber Ofenkammer und Innenkammer sowie heruntergefahrenem Hubtürblech

In den 1 und 2 ist das zentrale Profilblech (1) mit dem Linearantrieb (3), zum Beispiel bestehend aus Elektromotor (3a), Montageblechen (3b, 3c) Spindellager (3d), Antriebsspindel (3e), Linearführung (3f), Gewindemutter (3g) sowie dem Schlitten (3h), und dem Ofenkammerblech (2) verbunden. Das etwas kleinere Innenkammerblech (8) ist über Distanzstücke (12) mit dem Profilblech (1) verbunden, wodurch sich der Kühlluftspalt einstellt. Die Kühlluft wird über zwei Kühlluftventilatoren (10, 10a) mit tangentialen Kühlluftkanälen durch Öffnungen im Ofenkammerblech (9, 9a) in den Kühlluftspalt gefördert. In das Verbindungsblech (6) zum Ofengehäuse ist im Ausführungsbeispiel der Elektroanschluss (11) integriert. Das Hubherdträger (4) ist mit der Gewindemutter (3g) und dem Schlitten (3h) verbunden, ragt nach vorne durch das Profilblech (1) und läuft in einer Kulisse. Die komplette Baugruppe wird über Laschen (5, 5a) des Profilblechs (1) zum Beispiel mit dem Boden des Ofengehäuses verbunden. Zusätzlich wird das Ofenkammerblech (2) über zwei ebene Flächen (7, 7a) mit dem Gehäuse verbunden.


Anspruch[de]
  1. Ein Chassis für eine elektrisch beheizte Brennkammer mit Hubherd, dadurch gekennzeichnet, dass an ein zentrales Profilblech (1) mindestens ein Ofenkammerblech (2) sowie mindestens ein Linearantrieb (3) mit Hubherdträger (4) fest oder lösbar montiert und zu einer Baugruppe verbunden werden.
  2. Profilblech (1) nach Schutzanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es über mindestens eine Biegekante verfügt.
  3. Profilblech (1) nach Schutzanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es über mindestens eine ebene Fläche (5) verfügt, über die es mit einem Ofen-Gehäuse verbunden werden kann.
  4. Profilblech (1) nach Schutzanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es mit mindestens einem Blech (6) verbunden ist, über das es mit einem Ofen-Gehäuse verbunden werden kann.
  5. Ofenkammerblech (2) nach Schutzanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es über mindestens eine ebene Fläche (7) verfügt, über die es mit einem Ofen-Gehäuse verbunden werden kann.
  6. Ofenkammerblech (2) nach Schutzanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es über mindestens eine Öffnung (9) verfügt durch die mindestens ein Lüfter (10) Kühlluft tangential zwischen das Ofenkammerblech (2) und das Innenkammerblech (8) fördert.
  7. Blech (6) nach Schutzanspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass es über mindestens zwei Biegekanten verfügt und mit dem Elektroanschluss (11) verbunden wird.
  8. Innenkammerblech (8) nach Schutzanspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass es über mindestens einen Abstandshalter (12) mit dem Profilblech (1) oder dem Ofenkammerblech (2) verbunden ist.
  9. Hubherdträger (4) nach Schutzanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es über mindestens eine Biegekante verfügt und mit dem Linearantrieb (3) verbunden ist.
  10. Hubherdträger (4) nach Schutzanspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass es das Profilblech (1) an mindestens einer Stelle durchdringt.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com