PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE20218458U1 17.06.2004
Titel Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmitteln auf Viruszellen und Bakterien
Anmelder Glibitski, Marks, Prof. Dr., 12353 Berlin, DE;
Konotop, Vladlen, 28329 Bremen, DE
DE-Aktenzeichen 20218458
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 17.06.2004
Registration date 13.05.2004
Application date from patent application 25.11.2002
IPC-Hauptklasse A23L 3/005

Beschreibung[de]

Der Erfindung betrifft zur Entkeimung gehörende Vorrichtungen, die bei Vernichtung der Viruszellen und Bakterien in Eiern und in Lebensmitteln benutzt werden kann.

[Stand der Technik]

Die Erfindung bezieht sich auf eine Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien wie z. B. Salmonella, die sehr gefährlichen Erreger von Menschendarmerkrankungen sind.

Zur Entkeimung von Lebensmittel ist eine Reihe von Anordnung bekannt, die in der Praxis Anwendung finden, die der Entkeimung mit Inertgas (CO2 oder CO2/N2 -Mischung) unter Druck, mit Ozon, mit Alkoholdampf, mit mechanischer Extrusion oder durch Erhitzen in Wasserdampf. Dazu werden verschiedene Vorgehensweise der Gaszusammensetzung, Wärmeführung und die Bestrahlung mit kurzwelliger Röntgen- oder y-Strahlung aus 60Co bzw.139 Cs-Isotopen (DE 43 37 823, 33 10 718, US 491 100 27, EP 063 163).

In der Regel erscheint die Ansteckung im Falle der Anwendung der Hühnereier ohne Warmverarbeitung in Cremes, Mayonnaisen, Cocktails u.a. Deshalb werden die Probleme der Entkeimung der Salmonella in den Hühnereiern hier und ferner, aber ohne Zerstörung ihrer Schalen behandelt.

[Aufgabe der Erfindung]

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde eine Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien so zu gestalten werden, dass ihrer Schalen ohne Zerstörung bleiben und der Lebensmittelqualität übriggeblieben soll. Die Aufgabe wird mit den erfindungsgemäßen Merkmalen des 1. Schutzanspruchs gelöst.

Vorteilhafte Weiterentwicklungen und Ausgestaltungen sind Gegenstand der Unteransprüche.

Die Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien enthält elektromagnetischen Hochspannungsimpulsgenerator 1, Vermittlung 3 und ein Beanspruchung 5 beispielsweise der Solenoid, wobei der elektromagnetische Hochspannungsimpulsgenerator besteht aus der Reihenschaltung Kleininduktivitäten Kondensatoren 8, Leitungsvermittlung und Beanspruchung, wobei der Beanspruchung aus zwei Koaxialleitungen 2, besteht, und die Koaxialleitung 2 verschiedenen Wellenwiderstand haben, wobei die Koaxialleitungen 2 bestehen aus inneren und äußeren Zylindern 6 und zwischen äußeren und inneren Zylinderoberflächen ist ein Raum für Lebensmitteln ausgebildet. Innere Oberfläche einen von Zylindern ist mit den Spiralen 20 aus Isoliermaterial mit niedrigem Reibwert ausgebildet. Der inneren Zylinder den Lagern aufweist und mit dem Drehantrieb 13,14 verbindet ist, und der innere Zylinder mit elastischen Bürsten 19 ausgebildet ist, wobei die Bürsten 19 bestehen aus dielektrischem Material und einweist Eingangs-, und Ausgangsfließbändern, die mit beziehungsweise Eingangs-, und Ausgang der Koaxialleitungen und Drehantrieb von dem inneren Zylinder verbinden ist und das Fließband 21 mit dem Spirale 20 für Lebensmitteln, Senkrechts zum Fließbandlaufrichtung ausgebildet ist.

Die Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien liegt die Einwirkung auf die Zelle von Elektromagnetischenimpulsfrequenz (EMIF) auf den Resonanzfrequenzen mit der notwendigen und ausreichenden Intensität (Kennwerte der Wellenfront, Spannungen der magnetischen und elektrischen Felder) zugrunde.

[Beispiele]

An Hand von Zeichnungen werden vorteilhafte Ausführungen der erfindungsgemäßen Lösung näher beschreiben.

1 Doppelte Koaxialleitung (für Bei < 10)

2 Einzelkoaxialleitung (für Bei > 10)

3 Diagramme der erzeugten Spannungen

4 Ausführung der automatisierten Vorrichtung zur Unterbringung im Fließband.

Der grundsätzliche Aufbau der Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien sind in den Abbildungen 1 bis 4.

Die Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien besteht aus

1 elektromagnetischen Hochspannungsimpulsgenerator (EHIG) 2 Koaxialleitungen 3 Vermittlung 4 dielektrische Flüssigkeit mit dem Sollwert von Bei 5 Beanspruchung 6 Behälter für die Eier 7 Hühnereier 8 Kondensatorenbatterie 9 Nichtlinearer Widerstand 10 Ladegerät 11 Fließband 12 dielektrische Spirale 13 Antrieb 14 Motor 15 Lampe 16 Impulszählwerk 17 Display 18 Fließband des Ausganges 19 Bürsten 20 Spirale 21 Band des Ausgangsfließbandes 22 Kamm 23 dielektrische Flüssigkeit

Als Beispiel der Realisierung der Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien wird im weiteren die Einwirkung des elektromagnetischen Feldes auf Hühner-, Enten-, Puten-, Wachtelleier und andere als gefährlichere zur Gesundheit der Menschen Quellen von mehr als 20 Arten der Darmerkrankungen behandelt, deren Erreger die Bakterien der Klasse von Salmonella dienen.

Die Erzeugung von EMIF mit den notwendigen Charakteristiken und dementsprechend die Realisierung der Vorrichtung hängen von der Größe der relativen dielektrischen Permeabilität Ei des Eiweißes und Eigelbs ab, die innerhalb von 4 bis 30 liegt.

Zur Erregung der Resonanzschwingungen einer Bakterienzelle und ihrer Zerstörung muß die Vorrichtung die EMIF mit den folgenden Charakteristiken erzeugen: Schwingungsfrequenz von 10t8–10t10 Hz Anstiegsgeschwindigkeit des elektrischen Feldes >10t13–10t15V/s, Anstiegsgeschwindigkeit des magnetischen Feldes > 10t5 – 10t8A/s. – Dauer der Front „t", einerseits, muß nicht größer als (0,4 – 0,6) der Schwellenfrequenz F sein und, anderseits, durch die Ungleichheit t > L / (Z1 + Z2) begrenzt werden.

Hier ist L die Induktivität des Entladekreises mit den Verbindungsleitern und Dreielektrodenentladen, Z1 – Wellenwiderstand der Leitung 1, Z2 –Wellenwiderstand der Leitung 2. Seinerseits muß der Wellenwiderstand der Leitung 2 innerhalb von Z > 60 V Ei / (In D2/D1)liegen.

Die Vorrichtung funktioniert folgendermaßen 1, 2. Bei Betätigung des Ladegerätes 10 durch den nichtlinearen Widerstand 9, der zur sparsamen Ladung der Speicherkondensatorbatterie 8 des Stoßspannungsgenerators (SSG) geeignet ist, lädt die Kondensatoren bis Spannung Un auf. Dabei geschieht der Durchbruch der Funkenstrecke "d" und SSG-Kondensatoren entladen auf die Koaxialleitung 1, die aus dem Gehäuse mit dem Durchmesser D2 und der Elektrode mit dem Durchmesser D1 besteht, die durch das Dielektrikum 2 geteilt sind. Nach dem Zeitablauf T gibt man der Impuls "f auf die Zündelektrode der Entladers 3, und der Leitung mit Z1 entlädt sich auf die Leitung mit Z2. Auf solcher Weise wirkt man auf z. B. Hühnereier 7, die im in die Leitung II eingesetzte Behälter 6 angeordnet sind, EMIF mit der Intensität und innerhalb der Zeit, die zur sicheren Zerstörung der Bakterien ausreichend sind. Im 3 ist das Diagramm des Durchganges der Impulsfronten in der Leitung II bei einer Entladung von SSG gezeigt. Da absolute Leistungsverluste in der Vorrichtung wegen kleiner Dauer eines Impulses sehr gering sind, übersteigen der Energiekosten. Auf die Verarbeitung von 30 Eiern innerhalb von 5 Minuten nach vorsichtigen, Bewertungen 40W nicht. Der optimale Erzeugungsbetrieb wird erreicht durch Auffühlen des Raumes 4 mit einer dielektrischen Flüssigkeit von Ei gleich ist. Es wird erreicht zum Beispiel, mit Hilfe von Emulsion, die aus der Mischung von destilliertem Wasser und Glyzerins im notwendigen Verhältnis mit der Beimischung zur Stabilisierung der Emulsion, Gelatine in Menge von 1–2 % zusammengesetzt ist die in 4 gezeigte Vorrichtung zur automatischen Verarbeitung der Eier läuft folgendermaßen. Der Stoßspannungsgenerator Pos. 1, 8, 9,10, entlädt sich auf die Leitung I, dann die Leitung I entlädt sich auf die Leitung II. Das innere der Zylinder der Leitung II ist als rotierend vom Antrieb 13 und Motor 14 ausgeführt. Die Eier im Eingangsfließband 11 durch den Kamm 22 geraten m die Leitung II und gehen zum Ausgangsfließband 18 durch die Spirale 12 mittels der elastischen dielektrischen Bürsten 19, die am Zylinder 6 befestigt sind. Dabei erzeugen die Impulse der Entladung SSG ständig und die Eier werden der Einwirkung von EMIF auf dem ganzen Durchgang nach der Spirale 12 ausgesetzt. Der Durchgang der Eier auf den Fließbändern wird durch die Vorsprünge 20 gesichert, die auf dem Band des Fließbandes 21 angeordnet sind. Zur Zufuhr der Eier in den Raum der Leitung II ohne Zerstörung im Eingang ist der Kamm 22 montiert, in den die Vorsprunge 20 versenkt sind, wie es am Schnitt 4a gezeigt ist. Im 4 ist die vertikale Achse im Schnitt A–A gezeigt, wo die Anordnung der Bürsten 19 sichtbar ist. Im Eingangsfließband ist die Lampe 15 und das Fotozählwerk der verarbeiteten Eier 16 mit Display 17 montiert. Der ganze Raum, in dem die Leitung II liegt, wird mit der Emulsion 2, mit Eier aufgefüllt, und die Eier gleich sind.


Anspruch[de]
  1. Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien enthält ein elektromagnetischer Hochspannungsimpulsgenerator, Vermittlung und ein Beanspruchung, beispielsweise der Solenoid, dadurch gekennzeichnet, dass, das der Hochspannungsimpulsgenerator besteht aus der Reihenschaltung Kleininduktivitäten Kondensatoren und Leitungsvermittlung, und Beanspruchung, wobei der Beanspruchung aus zwei Koaxialleitungen besteht, und die Koaxialleitungen verschiedene Wellenwiderstand haben.
  2. Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass, das die Koaxialleitungen bestehen aus inneren und äußeren Zylindern und zwischen äußeren und inneren Zylinderoberflächen ist ein Raum für Lebensmittel ausgebildet.
  3. Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien nach Anspruch 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, dass, das innere Oberfläche einen von Zylindern mit den Spiralen ausgebildet ist, wobei die Spirale aus dem Isoliermaterial mit niedrigem Reibwert ausgebildet ist.
  4. Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien nach Anspruch 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass, das inneren Zylinder den Lagern aufweist und mit dem Drehantrieb verbindet ist.
  5. Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien nach Anspruch 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass, das innere Zylinder mit elastischen Bürsten ausgebildet ist, wobei die Bürsten bestehen aus dielektrischem Material.
  6. Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien nach Anspruch 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass, das einweist Eingangs-, und Ausgangsfließbändern, die mit beziehungsweise Eingangs-, und Ausgang der Koaxialleitungen und Drehantrieb von dem inneren Zylinder verbinden ist.
  7. Vorrichtung zur Entkeimung von Eiern und Lebensmittel auf Viruszellen und Bakterien nach Anspruch 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass, das Fließband mit dem Vorsprung für Lebensmitteln Senkrechts zum Fließbandlaufrichtung ausgebildet ist.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com