PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10024546B4 15.07.2004
Titel Mehrfachkurbeltrieb für Triplexmembranpumpen
Anmelder Lewa Herbert Ott GmbH + Co, 71229 Leonberg, DE
Erfinder Kohlhase, Nils, Dr., 71229 Leonberg, DE
Vertreter Zeitler & Dickel Patentanwälte, 80539 München
DE-Anmeldedatum 18.05.2000
DE-Aktenzeichen 10024546
Offenlegungstag 29.11.2001
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 15.07.2004
Veröffentlichungstag im Patentblatt 15.07.2004
IPC-Hauptklasse F04B 43/02
IPC-Nebenklasse F01B 9/02   
IPC additional class // F04B 43/02,45/04  

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Mehrfachkurbeltrieb für Triplexmembranpumpen gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Bei bekannten Mehrfachkurbeltrieben der gattungsgemäßen Art, die zum Antrieb für drei nebeneinander angeordnete, miteinander verbundene Membranpumpen, sog. Triplexmembranpumpen, zur Anwendung gelangen, ist die Anordnung üblicherweise derart getroffen, daß eine gemeinsame Kurbelwelle vorgesehen ist, auf welcher im Abstand voneinander die einzelnen Kurbeltriebe, üblicherweise bestehend aus Exzenter, Pleuel, Pleuelkopf usw., angeordnet sind. Diese Kurbelwelle, die aufgrund der nebeneinander angeordneten Membranpumpen zwangsläufig eine nicht unbeträchtliche Länge aufweist, ist an ihren beiden Enden mittels jeweils einer Lagerstelle in einem Gehäuse gelagert. Aufgrund dieser zwangsläufig größeren Länge der Kurbelwelle muß diese auch relativ stark, d.h. mit ausreichend großem Durchmesser, ausgebildet sein. Darüber hinaus ergibt sich eine beträchtliche Lagerbeanspruchung, die demgemäß auch entsprechend groß dimensionierte Lager erfordert.

Diese Beanspruchung wird auch noch dadurch vergrößert, daß der Antrieb für die Kurbelwelle, insbesondere ein Schneckengetriebe, gleichfalls auf der Kurbelwelle angeordnet ist und sich üblicherweise im Innern des Gehäuses nahe der einen endseitigen Lagerstelle der Kurbelwelle befindet.

Aus der US 2 284 645 ist eine Kolbenpumpe in Form einer Luftpumpe bzw. eines Kompressors bekannt, wobei zwei Einheiten anzutreiben sind. Die Antriebswelle ist beidseitig eines mittigen Antriebes gelagert.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, zur Beseitigung der geschilderten Nachteile den Mehrfachkurbeltrieb der gattungsgemäßen Art derart auszugestalten, daß die Kurbelwelle kürzer gebaut und mit einem geringeren Durchmesser versehen werden kann sowie schließlich auch nur eine geringere Lagerbeanspruchung verursacht.

Die Merkmale der zur Lösung dieser Aufgabe geschaffen Erfindung ergeben sich aus Anspruch 1. Eine Vorteilhafte Ausgestaltung hiervon ist in Anspruch 2 beschrieben.

Der Erfindung liegt der wesentliche Gedanke zugrunde, die zum Antrieb einer Triplexmembranpumpe dienende Kurbelwelle fliegend im Gehäuse zu lagern. Die Lagerstellen des Mehrfachkurbeltriebs befinden sich ausschließlich beidseits des mittleren Kurbeltriebs, und der Antrieb für den Mehrfachkurbeltrieb befindet sich zwischen einem Kurbeltrieb und einer Lagerstelle.

Aus diesem Grund benötigt die Kurbelwelle keine endseitigen, bisher der Lagerung dienenden Zapfen mehr, so daß die Kurbelwelle insgesamt kürzer gebaut und damit auch mit einem kleineren Durchmesser versehen werden kann. Hierdurch ergibt sich auch der wesentliche Vorteil einer geringeren Lagerbeanspruchung, so daß auch kleiner dimensionierte Lager vorgesehen werden können.

In einem praktischen Anwendungsbeispiel bedeutet dies, daß bei ansonsten gleicher Anordnung eine Kurbelwelle, die bisher eine Länge von 2,10 m aufwies, mit einer Länge von 1,50 m gebaut werden kann.

Insgesamt werden somit durch die Erfindung nicht unbeträchtliche bauliche Vorteile erzielt, die sich nicht zuletzt vorteilhaft auf die Preisgestaltung der gesamten Anordnung auswirken.

Die Erfindung wird im folgenden in Form eines Ausführungsbeispiels anhand der einzigen Zeichnung näher erläutert. Diese zeigt im Längsschnitt einen Mehrfachkurbeltrieb gemäß der Erfindung.

Wie aus der Zeichnung ersichtlich, ist zum Antrieb einer Dreifachmembranpumpe ein Mehrfachkurbeltrieb vorgesehen. Dieser weist eine Kurbelwelle 1 auf, die in einem Gehäuse 2 angeordnet ist.

Die Kurbelwelle 1 dient zum Antrieb von drei nebeneinander angeordneten Membranpumpen und ist demgemäß mit drei einzelnen Kurbeltrieben 3, 4, 5 versehen. Diese weisen jeweils ein Pleuel 6, 7, 8 auf, das einerseits an einer an der Kurbelwelle 1 befestigten Exzenterscheibe 9 bzw. 10 bzw. 11 und andererseits an einem in einer zylindrischen Führung 12, 13, 14 verschiebbaren Pleuelkopf 15, 16, 17 angelenkt ist.

An den Pleuelköpfen 15, 16, 17 ist jeweils eine Kolbenstange 18, 19, 20 angelenkt, die aufgrund der von der Kurbelwelle 1 ausgeübten Wirkung in Richtung der Doppelpfeile 21 hin- und herbewegbar ist und somit die angeschlossenen Membranpumpen antreibt.

Wie deutlich aus der Zeichnung ersichtlich, ist die Kurbelwelle 1 fliegend im Gehäuse 2 gelagert. Zu diesem Zweck befinden sich die beiden Lagerstellen 22, 23 der Kurbelwelle 1, die ansonsten am jeweiligen Ende der Kurbelwelle 1 angeordnet und in den seitlichen Stirnwänden des Gehäuses festgelegt sind, ausschließlich beidseits des mittleren Kurbeltriebs 4, wobei die Befestigung dieser beiden Lagerstellen 22, 23, wie aus der Zeichnung ersichtlich, beim dargestellten Ausführungsbeispiel am Boden des Gehäuses 2 erfolgt. Hierdurch ist es möglich, die Kurbelwelle 1 erheblich kürzer zu bauen, da nicht mehr endseitige Kurbelwellenzapfen zur Lagerung in den seitlichen Stirnwänden des Gehäuses 2 vorgesehen werden müssen. Gleichzeitig kann der Durchmesser der Kurbelwelle entsprechend kleiner gehalten werden, was insgesamt auch die Beanspruchung der Lager 22, 23 verringert.

Der Antrieb 24 für die Kurbelwelle 1, der beim dargestellten Ausführungsbeispiel in Form eines Getriebes vorgesehen ist und sich üblicherweise an der Innenseite einer der beiden Stirnwände des Gehäuses 2 befindet, ist zwischen zwei Kurbeltrieben, im konkreten Ausführungsbeispiel zwischen dem mittleren Kurbeltrieb 4 und dem hierzu benachbarten linken Kurbeltrieb 3, angeordnet, und zwar nahe der Lagerstelle 22.


Anspruch[de]
  1. Mehrfachkurbeltrieb für Triplexmembranpumpen größerer Leistung mit einer in einem Gehäuse (2) angeordneten Kurbelwelle (1), die wenigstens zwei Lagerstellen (22, 23) aufweist, über einen Antrieb (24), insbesondere ein Getriebe, antreibbar ist und ihrerseits jeweils über einen Kurbeltrieb (3, 4, 5) eine von mehreren Kolbenstangen (18, 19, 20) der Triplexmembranpumpe antreibt,

    dadurch gekennzeichnet,

    daß die Kurbelwelle (1) fliegend im Gehäuse (2) gelagert ist,

    daß sich die Lagerstellen (22, 23) ausschließlich beidseits des mittleren Kurbeltriebs (4) befinden und

    daß der Antrieb (24) für den Mehrfachkurbeltrieb derart angeordnet ist, daß sich dieser zwischen zwei Kurbeltrieben (4, 3 bzw. 4, 5) sowie zwischen einem Kurbeltrieb (3, 4, 5) und einer Lagerstelle (22, 23) befindet.
  2. Mehrfachkurbeltrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß sich der Antrieb (24) nahe einer Lagerstelle (22 bzw. 23) befindet.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com