PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10160827B4 15.07.2004
Titel Vorrichtung für die Aufzeichnung von Daten von Körperfunktionen
Anmelder GRUNDIG Aktiengesellschaft, 90471 Nürnberg, DE
Erfinder Ziegler, Cornelius, 90522 Oberasbach, DE
DE-Anmeldedatum 11.12.2001
DE-Aktenzeichen 10160827
Offenlegungstag 26.06.2003
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 15.07.2004
Veröffentlichungstag im Patentblatt 15.07.2004
IPC-Hauptklasse G11B 31/00

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Vorrichtung für die Aufzeichnung von Daten von Körperfunktionen.

Es sind Vorrichtungen bekannt geworden, die es beispielsweise Sportlern bei der Ausübung ihres Sports erlauben Daten von Körperfunktionen wie Herzfrequenz oder Puls aufzuzeichnen. Dazu weisen die Vorrichtungen beispielsweise einen Brustgurt mit einem Sensor auf, welcher die Herzfrequenz erfaßt und an eine Anzeigevorrichtung, z. B. eine Armbanduhr, überträgt. Auf dem Display der Armbanduhr werden die Daten des Sensors dargestellt. Zusätzlich kann in der Armbanduhr ein Speicher vorhanden sein, in welchem die Daten des Sensors gespeichert werden, z. B. um sie später statistisch auswerten zu können. Für die spätere Auswertung werden die Daten mittels einer speziellen Akustik- oder Infrarotschnittstelle an einen Personalcomputer (PC) übertragen, der für den Empfang der Daten von der Armbanduhr ebenfalls eine besondere, zur der speziellen Akustik- oder Infrarotschnittstelle der Armbanduhr kompatible, Schnittstelle aufweisen muß.

Die bekannte Vorrichtung für die Aufzeichnung von Daten von Körperfunktionen weist jedoch den Nachteil auf, daß zur Realisierung der Aufzeichnung von Daten von Körperfunktionen aufwendige Zusatzgeräte erforderlich sind, die der Sportler mit sich führen muß und für die er weitere Hilfsmittel wie geeignete Schnittstellen anschaffen muß, um die aufgezeichneten Daten einer späteren Auswertung zugänglich zu machen. Weitere Nachteile ergeben sich, wenn der Sportler bei der Ausübung seines Sports Unterhaltung in Form von Musik wünscht. In diesem Fall muß er zusätzlich zur Vorrichtung für die Aufzeichnung von Daten von Körperfunktionen eine weitere Vorrichtung für die Wiedergabe von Audiosignalen mit sich führen, wodurch er bei Sportarten wie Joggen stark gestört oder sogar behindert wird.

Es ist daher Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Vorrichtung für die Aufzeichnung von Daten von Körperfunktionen anzugeben, die ohne großen Aufwand realisiert werden kann und derart gestaltet ist, daß sie beispielsweise bei der Ausübung von Sport nicht als hinderlich empfunden wird.

Bei der vorliegenden Erfindung wird diese Aufgabe durch die Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.

Es wird dabei davon ausgegangen, daß die Vorrichtung für die Aufzeichnung von Daten von Körperfunktionen Bestandteil einer Vorrichtung für die Wiedergabe von Audiosignalen ist, wobei die Vorrichtung für die Wiedergabe von Audiosignalen mindestens einen Festkörperspeicher aufweist, welcher für die Aufzeichnung der Daten von Körperfunktionen genutzt wird.

Der Vorteil der Erfindung ist darin zu sehen, daß die Vorrichtung für die Aufzeichnung von Daten von Körperfunktionen einfach und ohne großen Zusatzaufwand als Bestandteil einer Vorrichtung für die Wiedergabe von Audiosignalen realisiert werden kann. Über die in der Vorrichtung für die Wiedergabe von Audiosignalen standardmäßig enthaltenen Schnittstellen ist zudem der Austausch der Daten von Körperfunktionen, beispielsweise mit einem PC, für eine spätere Auswertung jederzeit und ohne weiteren Aufwand möglich. Durch die Integration der Vorrichtung für die Aufzeichnung von Daten von Körperfunktionen in die Vorrichtung für die Wiedergabe von Audiosignalen ist außerdem nur eine einzige, einfach zu handhabende Vorrichtung erforderlich, die, z. B. beim Ausüben von Sport, mitgeführt werden kann, ohne daß sie störend oder hinderlich wäre.

Aus DE-A1-42 07 926 ist ein System bekannt, welches einer übenden Person zu jeder gewünschten Zeitdauer eine Information über ihre Puls- oder Herzschlagzahl akustisch liefert. Hierzu ist ein Mikroprozessor vorhanden, welcher über einen Elektrokardiogramm-Signalfilter die Frequenz der Herzschläge ermittelt, diese in ein akustisches Signal wandelt und der übenden Person über einen angeschlossenen Kopfhörer mitteilt.

Aus WO-A1-01/28416 ist eine Vorrichtung zur Aufzeichnung von Daten mindestens einer Körperfunktion bekannt. Diese weist einen Festkörperspeicher auf.

Weitere Vorteile der vorliegenden Erfindung ergeben sich aus den abhängigen Ansprüchen sowie der nachfolgenden Beschreibung von Ausführungsformen einer erfindungsgemäßen Vorrichtung anhand einer Figur.

Die einzige Figur zeigt eine Vorrichtung für die Aufzeichnung von Daten von Körperfunktionen als Bestandteil einer Vorrichtung für die Wiedergabe von Audiosignalen.

Zur Erleichterung des Verständnisses der vorliegenden Erfindung sind in der Figur nur die Bestandteile dargestellt, die im Zusammenhang mit der Erfindung von Bedeutung sind. So ist beispielsweise auf eine Darstellung einer Energieversorgung der Vorrichtung mittels Batterien oder Akkus verzichtet worden.

Die in der Figur gezeigte erfindungsgemäße Vorrichtung für die Aufzeichnung von Daten von Körperfunktionen als Bestandteil einer Vorrichtung für die Wiedergabe von Audiosignalen 10 weist eine Steuereinrichtung 11 auf, beispielsweise einen Mikroprozessor, an die Festkörperpeicher 12a, 12b und 20 (nachfolgend kurz nur Speicher genannt) angeschlossen sind. Die Speicher 12a und 12b bilden den Arbeitsspeicher der Steuereinrichtung 11, wobei der Speicher 12a als flüchtiger Speicher ausgebildet ist, beispielsweise als RAM-Speicher, und der Speicher 12b als nichtflüchtiger Speicher, beispielsweise als E2PROM-Speicher, der z. B. die für den Betrieb der Vorrichtung 10 erforderliche Steuerungssoftware enthält. Der Speicher 20 ist ebenfalls als nichtflüchtiger Speicher ausgebildet, beispielsweise als E2PROM-Speicher oder als Flash-Speicher. Der Speicher 20 enthält die Daten der von der Vorrichtung 10 wiederzugebenden Audiosignale und ist über eine Verbindung 13 mit der Vorrichtung 10 verbunden. Dadurch ist der Speicher 20 austauschbar, so daß mehrere Speicher 20 mit Daten für unterschiedliche Audiosignale für die Wiedergabe an der Vorrichtung 10 angeschlossen werden können. Für die Wiedergabe der Audiosignale werden die Daten der Audiosignale von der Steuereinrichtung 11 aus dem Speicher 20 ausgelesen und über einen an die Steuereinrichtung 11 angeschlossenen Wandler 16, bestehend aus einem Digital/Anaolg-Wandler und einem Verstärker, an eine Schnittstelle 18 weitergeleitet, an die elektroakustische Wandler 22, z. B. Kopfhörer, angeschlossen werden können. Mittels einer Ein- und Ausgabeeinrichtung 14, die beispielsweise Tasten und eine Anzeige enthält, kann die Vorrichtung gesteuert werden. Z. B. können bestimmte Musiktitel, deren Audiosignale im Speicher 20 gespeichert sind, für die Wiedergabe ausgewählt werden. Über eine Schnittstelle 19 für den Austausch von Daten, z. B. eine übliche serielle Schnittstelle nach dem RS232- oder USB-Standard, können über die Steuereinrichtung 11 Daten mit den Speichern 12 und 20 ausgetauscht werden. So können z. B. Audiodaten aus dem Speicher 20 gelesen oder in diesen geschrieben werden sowie Daten, z. B. Steuerungssoftware, aus dem Speicher 12b gelesen oder in diesen geschrieben werden. Für den Austausch der Daten kann beispielsweise ein PC 23 an die Schnittstelle 19 angeschlossen werden.

Für die Erfassung von Daten von Körperfunktionen ist eine Schnittstelle 17 vorgesehen, mit der ein Sensor 21 verbunden werden kann. Der Sensor 21 kann beispielsweise einen Gurt umfassen mit dem der Sensor 21 so am Körper angebracht werden kann, daß dieser die Herzfrequenz, den Puls, den Blutdruck und/oder eine Trittfrequenz beim Radfahren usw. erfaßt. Der Sensor 21 kann drahtlos oder drahtgebunden mit der Schnittstelle 17 verbunden sein, um die erfaßten Daten der Körperfunktionen an die Vorrichtung 10 zu übertragen. Über einen an die Schnittstelle 17 angeschlossenen Wandler 15 werden die Daten der Körperfunktionen des Sensors 21 in ein digitales Format gewandelt, das von der Steuereinrichtung 11 verarbeitet werden kann. In der Steuereinrichtung 11 werden die Daten der Körperfunktionen verarbeitet und auf der Anzeige der Ein- und Ausgabeeinrichtung 14 dargestellt. Beispielsweise wird die Herzfrezquenz, der Puls pro Minute und/oder der Blutdruck dargestellt. Für zeitabhängige Darstellungen verfügt die Steuereinrichtung 11 über eine Uhr, die beispielsweise als Softwarefunktion oder als separater Baustein realisiert werden kann. Um den Benutzer der Vorrichtung über die aktuellen Daten der vom Sensor 21 erfaßten Körperfunktionen zu informieren, kann es außerdem vorgesehen sein, daß die Daten der jeweiligen Körperfunktion von der Steuereinrichtung 11 in akustische Daten umgesetzt werden. Die akustischen Daten werden über den Wandler 16 in ein analoges, elektrisches Signal gewandelt, das von den Lautsprechern 22 in ein akustisches Signal gewandelt wird. Stellt das akustische Signal z. B. ein Sprachsignal dar, kann der Benutzer jederzeit über die aktuellen Daten der Körperfunktionen informiert werden, ohne daß er auf eine Anzeige schauen muß. Dies ist beispielsweise dann von besonderem Vorteil, wenn der Benutzer sich beim Joggen informieren möchte.

Die Daten der Körperfunktionen vom Sensor 21 und/oder die von der Steuereinrichtung 11 daraus aufbereiteten Daten der Körperfunktionen werden von der Steuereinrichtung 11 während der Verarbeitung im flüchtigen Arbeitsspeicher 12a gespeichert. Zur dauerhaften Speicherung werden die Daten der Körperfunktionen von der Steuereinrichtung 11 in dem nichtflüchtigen Speicher 12b und/oder im nichtflüchtigen, austauschbaren Speicher 20 für die Audiodaten gespeichert.

Insbesondere für den Fall, in dem die Daten der Körperfunktionen in dem austauschbaren Speicher 20 gespeichert werden, wird von der Steuereinrichtung 11 sichergestellt, daß die Daten der Körperfunktionen nur in Speicherbereichen des Speichers 20 gespeichert werden, die nicht von Audiodaten belegt sind. Weiterhin steuert die Steuereinrichtung 11 das Einschreiben der Daten der Körperfunktionen in den austauschbaren Speicher 20 derart, daß Schreibvorgänge nur dann erfolgen, wenn augenblicklich keine Lesevorgänge für die Wiedergabe der gespeicherten Audiodaten erfolgen, d. h. die Daten der Körperfunktionen werden nur innerhalb von Zeitlücken zwischen den Leseoperationen für Audiodaten in den austauschbaren Speicher 20 geschrieben.

Für eine spätere Verarbeitung der in dem Speicher 12b und/oder 20 gespeicherten Daten der Körperfunktionen werden die Daten der Körperfunktionen von der Steuereinrichtung 11 aus dem Speicher 12b und/oder 20 ausgelesen und über die Schnittstelle 19z. B. an einen angeschlossenen PC 23 übertragen. In dem PC 23 kann eine weitere Verarbeitung oder Aufbereitung der Daten der Körperfunktionen erfolgen, beispielsweise eine statistische Auswertung oder eine graphische Darstellung der Daten der Körperfunktionen.

Als weitere Möglichkeit für eine spätere Verarbeitung der im austauschbaren Speicher 20 gespeicherten Daten der Körperfunktionen kann der austauschbare Speicher 20 aus der Vorrichtung 10 entnommen werden und dazu von der Verbindung 13 getrennt werden. Der austauschbare Speicher 20 kann dann zum Auslesen der gespeicherten Daten der Körperfunktionen an einer zur der Verbindung 13 kompatiblen Verbindung beispielsweise eines PCs angeschlossen werden.

Eine besonders vorteilhafte Realisierung der Vorrichtung 10 für die Aufzeichnung von Daten von Körperfunktionen als Bestandteil einer Vorrichtung für die Wiedergabe von Audiosignalen ist möglich, wenn die Vorrichtung für die Wiedergabe von Audiosignalen als MP3-Player aufgebaut ist. Der auswechselbare Speicher 20 ist dann z. B. als SD-, Memorystick-, Flash- oder MMC-Speicherkarte aufgebaut, mit entsprechend angepaßter Verbindung 13.

In einer weiteren vorteilhaften Ausgestaltung der Erfindung ist der Sensor (21) im Schuh einer Person integriert oder an einer Person als externer Sensor befestigt und mit der Vorrichtung 10 verbunden. Diese Verbindung kann kabelgebunden erfolgen, oder über eine Funkverbindung. Der Sensor kann aber auch direkt in der Vorrichtung 10 angeordnet sein.

Der Sensor 21 kann als Schrittfrequenzzähler ausgebildet sein.


Anspruch[de]
  1. Vorrichtung für die Aufzeichnung von Daten von mindestens einer Körperfunktion, wobei die Aufzeichnung der Daten der mindestens einen Körperfunktion Bestandteil einer Vorrichtung (10) für die Wiedergabe von Audiosignalen ist, die Vorrichtung (10) für die Wiedergabe von Audiosignalen mindestens einen Festkörperspeicher (12b, 20) für die Aufzeichnung der Daten der mindestens einen Körperfunktionen und die Vorrichtung (10) weiterhin eine Steuereinrichtung (11) aufweist, die Vorrichtung (10) die Aufzeichnung der Daten der mindestens einen Körperfunktion steuert und im lösbaren Festkörperspeicher (20) Audiodaten gespeichert sind, wobei die Steuereinrichtung (11) die Aufzeichnung der Daten der mindestens einen Körperfunktion derart steuert, dass eine Aufzeichnung nur erfolgt, wenn keine Audiodaten gelesen werden.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Festkörperspeicher (12b) ein fest in der Vorrichtung (10) eingebauter Speicher ist.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Festkörperspeicher (20) ein über eine Verbindung (13) lösbar mit der Vorrichtung (10) verbundener Speicher ist.
  4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung (10) eine Schnittstelle für einen Datenaustausch (19) mit einem externen Gerät (23) aufweist, wobei über die Schnittstelle für den Datenaustausch (19) die im Speicher (12b, 20) gespeicherten Daten der mindestens einen Körperfunktion ausgelesen werden können.
  5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass für einen Datenaustausch (19) mit einem externen Gerät (23) der im Speicher (20) gespeicherten Daten der mindestens einen Körperfunktion der Speicher (20) von der Vorrichtung (10) getrennt und mit dem externen Gerät (23) verbunden wird.
  6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung (10) eine Anzeige (14) aufweist, welche die Daten der mindestens einen Körperfunktion anzeigt.
  7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Daten der mindestens einen Körperfunktion von der Steuereinrichtung (11) in akustische Daten umgesetzt werden, insbesondere in Sprachsignale darstellende Daten.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die akustischen Daten von einem Wandler (16) sowie mindestens einem elektroakustischen Wandler (22) in akustische Signale gewandelt werden.
  9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass an die Vorrichtung (10) mindestens ein Sensor (21) für die Erfassung mindestens einer Körperfunktion anschließbar ist.
  10. Vorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung (10) eine Schnittstelle (17) für den Anschluss des mindestens einen Sensors (21) aufweist.
  11. Vorrichtung nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Sensor (21) den Puls einer Person erfasst.
  12. Vorrichtung nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Sensor (21) die Herzfrequenz einer Person erfasst.
  13. Vorrichtung nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Sensor (21) den Blutdruck einer Person erfasst.
  14. Vorrichtung nach Anspruch 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Sensor (21) Trittfrequenz einer Rad fahrenden Person oder einer laufenden oder joggenden Person erfasst.
  15. Vorrichtung nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass der Sensor (21) im Schuh der Person integriert oder an der Person als externer Sensor befestigt oder in der Vorrichtung 10 angeordnet ist.
  16. Vorrichtung nach Anspruch 14 oder 15, dadurch gekennzeichnet, dass der Sensor (21) ein Schrittfrequenzzähler ist.
  17. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorrichtung (10) für die Wiedergabe von Audiosignalen als MP3-Player aufgebaut ist.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com