PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004001491U1 05.08.2004
Titel Kombiinstrument für Abformungen
Anmelder Kiefer, Inge H., 66763 Dillingen, DE
DE-Aktenzeichen 202004001491
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 05.08.2004
Registration date 01.07.2004
Application date from patent application 01.02.2004
IPC-Hauptklasse A61C 9/00

Beschreibung[de]

Stand der Technik sind Methoden zur zahnärztlichen Abformung von präparierten Zähnen bei denen zunächst eine Vorabformung mit relativ hartem Knetsilikon erfolgt und eine anschließende Korrekturabformung mit dünnflüssigem Silikon.

Um Stauchdruck und eine Deformation der ersten Silikonschicht zu vermeiden sind Instrumente bekannt mit denen in das Abformmaterial Abflussrillen eingeschnitten werden können. Die Formgebung dieser Instrumente führt üblicherweise zu einem dreieckförmigen Schnittbild.

Desweiteren sind neuerdings auch Abformverfahren bekannt bei denen mittels eines in einem vorbereiteten Kanal des verwendeten Abformlöffels liegenden elastischen Platzhalters unterhalb der Kaufläche des Patienten ein Kanal im Silikon gebildet wird. Nach dem Aushärten des Materials wird der elastische Platzhalter entfernt und somit entsteht unter der Kaufläche ein Kanal aus Luft.

Hier soll nun je nach Lage und Anzahl der präparierten Zähne eine Verbindung der Kaufläche im Vorabdruck mit dem Kanal erzeugt werden. Diese erforderliche Öffnung kann – relativ umständlich mit einem Skalpell erfolgen oder einem geeigneten Schneidinstrument.

Sinn der Erfindung ist daher ein Kombiinstrument anzubieten mit dem – je nach bedarf ein länglich – ovaler Schnitt als Verbindung zu dem Kanal erzeugt wird oder eine lediglich runde Öffnung, z.B. wenn nur ein Zahn präpariert ist.

Fig. 1 1 Mittelgriff 2 Ovalschneide 3 Rundmesser Fig. 2 1 Übergang zu Mittelgriff 2 Ovalschneide Fig. 3 1 Rundschneide 2 Rundloch 3 Ausgang für Materialentnahme Fig. 4 1 Übergang zu Griff 2 Rundschneide 3 Rundloch 4 Führungsdorn

Anspruch[de]
  1. Kombiinstrument für Abformungen dadurch gekennzeichnet, dass
  2. eine dem auszuschneidenden Kanal entsprechende länglich ovale Schneidklinge vorliegt
  3. diese Klinge als dünne Schlaufe vorliegt
  4. diese Klinge beidseitig schneidet
  5. diese Klinge nur einseitig schneidet
  6. diese Klinge in vorhandene Messergriffe einsetzbar ist
  7. diese Klingefest mit einem Messergriff verbunden ist
  8. der Löffelgriff zwei Aufnahmen für Klingen besitzt
  9. unterschiedliche Klingen lösbar befestigt sind
  10. eine Klinge so gestaltet ist dass mit ihr ein rundes Loch gestanzt werden kann
  11. diese Lochstanze nach einigen mm geöffnet ist um festsitzendes ausgestanztes Material wieder ausdrücken zu können
  12. eine Ausführung der Lochstanze vorhanden ist die einen erhaben stehenden Führungsdorn besitzt
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com