PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004007308U1 05.08.2004
Titel Rohradapter einer Beinprothese
Anmelder Bauerfeind AG, 07937 Zeulenroda, DE
Vertreter Patent- und Rechtsanwälte Bardehle, Pagenberg, Dost, Altenburg, Geissler, 81679 München
DE-Aktenzeichen 202004007308
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 05.08.2004
Registration date 01.07.2004
Application date from patent application 07.05.2004
IPC-Hauptklasse A61F 2/62

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf einen Rohradapter einer Beinprothese mit einem Rohrstück, an dem ein auf das Rohrstück wahlweise weit aufschiebbares Aufnahmeteil für ein dem Kniegelenk zugewandten Prothesenteil festklemmbar ist und das eine axial verlaufende Längenskala mit einer Längslinie besitzt.

Ein solcher Rohradapter dient dazu, das den Fuß enthaltende Prothesenteil mit dem dem Kniegelenk zugewandten Prothesenteil zu verbinden. Bei letzterem kann es sich um ein das Kniegelenk ersetzendes Gelenkstück oder einen Teil der Beinprothese handeln, die diese mit dem Kniegelenk verbindet. Durch den Rohradapter lässt sich die Beinprothese hinsichtlich ihrer notwendigen Länge je nach Beinlänge der die Beinprothese tragenden Person und an die Fußstellung dieser Person anpassen, wobei letztere, ausgehend von einer in Gehrichtung weisenden Fußstellung, meist leicht schräg auswärts einstellbar ist. Um diese beiden Einstellungen für den Träger der Beinprothese sichtbar zu machen, so dass er seine Prothese gegebenenfalls nach irgendeiner Behandlung, z.B. Reinigung, wieder neu einstellen kann, hat man bereits bei einem bekannten Rohrstück sowohl eine Längenskala als auch eine Winkelskala aufgetragen, der gegenüber dann die jeweilige Einstellung des Aufnahmeteils abschätzbar ist.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Einstellung des Aufnahmeteils zum Rohrstücks, die also für die Länge der eingangs erläuterten Beinprothese und die Winkelstellung des Fußes maßgebend ist, zu vereinfachen. Erfindungsgemäß geschieht dies dadurch, dass das Aufnahmeteil eine umlaufende Winkelskala trägt, wobei die Längslinie der Längenskala mit der Einstellung der Winkelskala durch Verdrehen des Aufnahmeteils in Übereinstimmung bringbar ist.

Bei dieser Gestaltung des Rohradapters einer Beinprothese ist das Aufnahmeteil mit der Winkelskala versehen, so dass über die Einschieblage des Aufnahmeteils und dessen Verdrehwinkel gegenüber dem Rohrstück die gewünschte richtige Einstellung von Aufnahmeteil und Rohrstück zueinander deutlich erkennbar ist. Die Lage des Randes des Rohrstücks in Bezug auf die Längenskala gibt die Länge des Rohradapters an und die Verdrehung der Winkelskala gegenüber der Längslinie der Längenskala zeigt die Stellung des Fußes der Beinprothese an, womit dem Benutzer der Beinprothese deren richtige Einstellung besonders leicht gemacht wird.

In der Figur ist ein Ausführungsbeispiel der Beinprothese mit dem Rohrstück 1 und dem Aufnahmeteil 2 dargestellt. An das Rohrstück 1 ist an dessen unterem Ende das Fußstück 3 der Beinprothese angesetzt. Auf das dem Fußstück 3 abgewandten Ende des Rohrstücks 1 ist das Aufnahmeteil 2 aufgeschoben, über dessen unteren Rand auf der Längenskala 4 die eingestellte Länge der Beinprothese ablesbar ist. Das Aufnahmeteil 2 trägt an seiner dem Rohrstück 1 abgewandten Seite den Kniegelenkteil 5 der Beinprothese. Am Aufnahmeteil 2 ist die Winkelskala 6 aufgetragen, die in der Darstellung gemäß der Figur mit der Längslinie 7 der Längenskala 4 übereinstimmt, so dass die Beinprothese ihre Normallage bezüglich des Fußstücks 3 einnimmt. Das Aufnahmeteil 2 ist mittels der Klemmschrauben 8 an dem Rohrstück 1 festklemmbar und daher bei Lösen der Klemmschrauben 8 gegenüber dem Rohrstück 1 verdrehbar, wobei sich jeder beliebige Winkel zwischen Aufnahmeteil 2 und Rohrstück 1 einstellen lässt, womit die erforderliche Anpassung der Beinprothese an die Fußrichtung des Trägers der Beinprothese mit Hilfe der Längslinie 7 gegenüber der Winkelskala 6 ablesbar ist.


Anspruch[de]
  1. Rohradapter einer Beinprothese mit einem Rohrstück (1), an dem ein auf das Rohrstück (1) wahlweise weit aufschiebbares Aufnahmeteil (2) für ein dem Kniegelenk (5) zugewandten Prothesenteil festklemmbar ist und das eine axial verlaufende Längenskala (4) mit einer Längslinie (7) besitzt, da durch gekennzeichnet, dass das Aufnahmeteil (2) eine umlaufende Winkelskala (6) trägt, wobei die Längslinie (7) mit der Einteilung der Winkelskala (6) durch Verdrehen des Aufnahmeteils (2) in Übereinstimmung bringbar ist.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com