PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004007059U1 23.09.2004
Titel Brennblock zur Verbrennung von alkoholischen Brennstoffen
Anmelder Lucifora, Guiseppe, 42697 Solingen, DE
DE-Aktenzeichen 202004007059
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 23.09.2004
Registration date 19.08.2004
Application date from patent application 02.05.2004
IPC-Hauptklasse F24C 5/00

Beschreibung[de]

Bei der Verbrennung der bekannten Festbrennstoffe wie Holz, Kohle, Torf usw., sowie den flüssigen Brennstoffen wie Gas und Heizöl benötigen die Brennkammern einen Abzug zum Schornstein, weil bei der Verbrennung der o.g. Brennstoffe Gase und toxische Substanzen entstehen.

Die Erfindung bezieht sich auf einen Brennblock (Blatt 1, 1 u.2) zur Verbrennung von alkoholischen Brennstoffen wie z.B. Ethanol – Methanol in flüssiger und gelartiger Form, denn bei dessen Verbrennung werden weder Abgase noch toxische Substanzen entstehen.

Dieser Brennblock ist zum Einsetzen in vorhandene Brennkammern wie offene Kamine, Kachelöfen und Heizöfen im Allgemeinen, sowie für die Herstellung von Möbeln bzw. Deko-Kaminen, welche mit Ethanol- bzw. Methanol oder Brenngel betrieben werden können.

Die mit der Erfindung erzielten Vorteile bestehen insbesondere darin, dass der Brennblock aus einer schubladenartigen Konstruktion besteht welche für die Füllung und das Anzünden des Brennstoffes rausgezogen werden kann.

Außerdem kann man die Flamme durch das Ein- und Ausschieben des Brennstoffbehälters (110) unter der Metallregulierplatte (15) in ihrer Größe regulieren und auslöschen.

Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist im Patentanspruch 6 und 10 angegeben. Die Weiterbildung nach Patentanspruch 6 und 10 mindert bzw. vermeidet eine Verpuffung bei Anzündung des Brennstoffes, da das Luft-Volumen und die Gase in Patentanspruch 10 dargestellten Brennstoffbehälter verringert werden.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in den Zeichnungen ( Blatt 1 u. 2) dargestellt und wird im Folgenden näher beschrieben.

Blatt 1 zeigt die Zusammenfassung der Erfindung mit der A als dargestelltes fertiges Produkt des Brennblocks in geschlossener Position,

B , der Brennblock in ausgezogener Position Die Erfindung wird nachfolgend anhand von nicht notwendigerweise maßstäblichen Zeichnungen näher erläutert, wobei dieselben Bezugszeichen gleiche oder gleichwirkende Teile bezeichnen. Es zeigt

Blatt 2 zeigt :

1 ist der Korb für die Aufnahme der Holzimitate

2 ist der Stell-und Trage-Bock

3 ist der Brennstoffbehälter mit integriertem Brenner


Anspruch[de]
  1. Zur Bildung eines Brennblocks ( A) für alkoholische Brennstoffe zum Einsetzen in Brennkammern sowie neue bzw. vorhandene offene Kamine, dadurch gekennzeichnet , dass das Gehäuse aus einem, durch eine Bodenplatte (1), eine Rück-und Vorderwand (2) zwei Seitenwände (3) und eine Deckplatte (4) bis auf drei in diesen befindlichen mittigen Öffnungen (5) geschlossen ausgebildeten Edelstahl-Brennstoffbehälter besteht, dass der Brennstoffbehälter beiderseits der Mitte durch zwei Trennwände (7) unterteilt ist, wobei mittig zwischen den Trennwänden (7) der Brenner (8) angeordnet ist.
  2. Brennblock nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Deckplatte (4) mit vier Bohrungen (6) als Entlüftung und zur Vermeidung von Verpuffungen dienen. Ferner sind an den Seitenwänden (3) zwei Teleskop-Schienen-Teile (9) angeordnet.
  3. Brennblock nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an die Front Wand (2) ein Griff (11) angebracht ist, um den Brennstoffbehälter (110) ein-und auszuschieben.
  4. Brennblock nach einem der Ansprüche 1–11, dadurch gekennzeichnet, dass der Stellbock (2) aus einer Anordnung von zwei U-förmigen Bügeln (12) , zwei Teleskop-Schienen-Teilen (9), einer Metall-Regulierplatte(15) zum Regulieren und Auslöschen der Flamme und zwei Befestigungs-Leisten bestehet (14). Ferner sind an den Befestigungs-Leisten (14) vier Metallstifte (13) angebracht, diese sichern die vertikale Richtung der Beweglichkeit der Regulierplatte (15).
  5. Brennblock nach einem der Ansprüche 1–15 , dadurch gekennzeichnet, dass der Korb (1) für die Aufnahme der Holzimitate, aus einer Anordnung von U-förmigen, aus Profilstahl bestehenden Bügeln (16) und zwei Befestigungs-Leisten (17) besteht.
  6. Brennblock nach einem der Ansprüche 1–9, dadurch gekennzeichnet, dass die zwei Hohlräume (10) zur Vermeidung von Verpuffung beim Anzünden des Brennstoffes mit unbrennbarem Material gefüllt sind.
  7. Brennblock nach einem der Ansprüche (1–17), dadurch gekennzeichnet, dass Holzimitate ( ohne Abbildung) aus Schamotte oder Schamotte-Beton hergestellt werden.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com