PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004011461U1 28.10.2004
Titel Befestigung für einen Rundzylinder
Anmelder IKON GmbH Präzisionstechnik, 14167 Berlin, DE
Vertreter P.E. Meissner und Kollegen, 14199 Berlin
DE-Aktenzeichen 202004011461
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 28.10.2004
Registration date 23.09.2004
Application date from patent application 14.07.2004
IPC-Hauptklasse E05B 9/04

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Befestigung für einen Rundzylinder in einer Gehäusetür, -wand, -klappe oder dgl., wobei der Rundzylinder durch eine entsprechend dimensionierte Öffnung in dem Gehäuseteil steckbar und von der Gehäuseteil-Innenseite gegen axiales Herausziehen oder Verdrehen durch eine auf ein Außengewinde am Rundzylinder aufschraubbare, an der Gehäuseteil-Innenseite zur Anlage bringbare, Mutter sicherbar ist.

Üblicherweise erfolgt die Befestigung derartiger Rundzylinder mittels einer Sechskantmutter. Zum auf- oder abschrauben, insbesondere beim Festziehen oder Lösen der Befestigung benötigt man ein Werkzeug, wie einen Maulschlüssel. Mit diesem muss das Außenmaß der Mutter umgriffen werden. Die bedeutet, dass ein nicht unerheblicher Platzbedarf um dieses Außenmaß herum notwendig ist, damit einerseits das Werkzeug angelegt und abgenommen werden kann und andererseits muss die Beweglichkeit des Werkzeuges im Hebelradius gegeben sein.

Aufgabe der Erfindung ist es, eine Befestigung für einen derartigen Rundzylinder zu schalten, deren Bauraumbedarf gering ist.

Gelöst wird diese Aufgabe erfindungsgemäß mit einer Befestigung für einen Rundzylinder in einer Gehäusetür, -wand, -klappe oder dgl., wobei der Rundzylinder durch eine entsprechend dimensionierte Öffnung in dem Gehäuseteil steckbar und von der Gehäuseteil-Innenseite gegen axiales Herausziehen oder Verdrehen durch eine auf ein Außengewinde am Rundzylinder aufschraubbare, an der Gehäuseteil-Innenseite zur Anlage bringbare, Mutter sicherbar ist, dadurch, dass die Mutter eine Nutmutter ist.

Die Nutmutter weist wenigstens zwei am Umfang angeordnete Nuten auf.

Gegenüber einer Befestigung des Rundzylinders mittels einer Sechskantmutter ist die Handhabung der Nutmutter wesentlich einfacher und der Bauraumbedarf erheblich verringert, weil zum Festziehen oder Lösen der Mutter Werkzeuge eingesetzt werden, die axial die Drehkraft einbringen.

Vorzugsweise kann nach einer Ausgestaltung die Nutmutter mittels eines mit einer der Notenzahl entsprechenden Anzahl von Vorsprüngen versehenen Hakenschlüssels auf den Rundzylinder auf- bzw. abschraubbar sein.

Eine Alternative ist, dass die Nutenmutter mittels eines als Hohlzylinder ausgebildeten, eine der Nutenzahl entsprechende Anzahl von Vorsprüngen aufweisenden Steckschlüssel auf den Rundzylinder auf- bzw. abschraubbar ist.

Dabei kann der Steckschlüssel antriebsseitig eine Knebelaufnahme, einen Innenvielkant oder einen Außenvielkant aufweisen.

Die Erfindung soll nachfolgend an einem Ausführungsbeispiel erläutert werden.

Dabei zeigt:

1 perspektivisch einen Rundzylinder mit Nutmutter und Betätigungswerkzeug und

2 bis 4 verschiedene Arten des Befestigungswerkzeuges.

In der 1 ist der Rundzylinder mit 1 bezeichnet. Dieser weist an seinem inneren Ende ein Außengewinde auf das in der Zeichnung nicht dargestellt ist.

Auf dieses Außengewinde ist die Nutmutter 2 aufschraubbar. Mittels der aufgeschraubten Nutmutter wird der Rundzylinder an einem hier ebenfalls nicht dargestellten Gehäuseteil arretiert.

In gezeigten Beispiel weist die Nutmutter vier über den Umfang verteilte Nuten auf. Dementsprechend ist das hier zum Einsatz kommende Betätigungswerkzeug 3 mit vier Vorsprüngen versehen, über die die Drehkraft vom Betätigungswerkzeug auf die Nutmutter übertragbar ist.

Antriebsseitig kann die Drehkraft auf das Betätigungswerkzeug durch einen Knebel (Ausbildung des Betätigungswerkzeuges in 1 und 2), durch einen Innenvielkant (3) oder Außensechskant (4) aufgebracht werden.

Alternativ kann die Nutmutter auch Bohrungen oder Einsenkungen an der freiliegenden Stirnseite aufweisen, an denen ein entsprechendes Betätigungswerkzeug ansetzbar ist.


Anspruch[de]
  1. Befestigung für einen Rundzylinder in einer Gehäusetür, -wand, -klappe oder dgl., wobei der Rundzylinder durch eine entsprechend dimensionierte Öffnung in dem Gehäuseteil steckbar und von der Gehäuseteil-Innenseite gegen axiales Herausziehen oder Verdrehen durch eine auf ein Außengewinde am Rundzylinder aufschraubbare, an der Gehäuseteil-Innenseite zur Anlage bringbare, Mutter sicherbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Mutter eine Nutmutter ist.
  2. Befestigung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Nutmutter wenigstens zwei am Umfang angeordnete Nuten aufweist.
  3. Befestigung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Nutmutter wenigstens zwei an einer Stirnseite angeordnete Bohrungen oder Einsenkungen aufweist.
  4. Befestigung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Nutmutter mittels eines mit einer der Nutenzahl entsprechenden Anzahl von Vorsprüngen versehenen Hakenschlüssels auf den Rundzylinder auf- bzw. abschraubbar ist.
  5. Befestigung nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Nutenmutter mittels eines als Hohlzylinder ausgebildeten, eine der Notenzahl entsprechende Anzahl von Vorsprüngen aufweisenden Steckschlüssel auf den Rundzylinder auf- bzw. abschraubbar ist.
  6. Befestigung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Steckschlüssel antriebsseitig eine Knebelaufnahme aufweist.
  7. Befestigung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Steckschlüssel antriebsseitig einen Innenvielkant aufweist.
  8. Befestigung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Steckschlüssel antriebsseitig einen Außenvielkant aufweist.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com