PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004008524U1 11.11.2004
Titel Leuchtender Schlüsselrohling
Anmelder Chen, Chang-Hao, Taoyuan, TW;
Hsu, Wu-Chun, Taoyuan, TW
Vertreter Zeitler und Kollegen, 80539 München
DE-Aktenzeichen 202004008524
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 11.11.2004
Registration date 07.10.2004
Application date from patent application 28.05.2004
IPC-Hauptklasse F21L 4/02
IPC-Nebenklasse F21V 33/00   F21V 8/00   F21K 2/00   H05B 37/02   
IPC additional class // F21Y 101:02  

Beschreibung[de]
Technisches Gebiet

Die Erfindung betrifft einen leuchtenden Schlüsselrohling, der neben der Beleuchtung noch eine eigenartige optische Wirkung erzeugen kann.

Stand der Technik

1 zeigt einen herkömmlichen leuchtenden Schlüssel, der aus einer massiven Metallplatte 1 mit Schlüsseleinschnitten 2 und einem Griff 3 besteht. Im Griff 3 ist eine Leuchteinheit 10 vorgesehen, die eine Schaltungsplatte 11, einen Knopfbatterie 12, einen Schalter 13 und eine kugelförmige Leuchtdiode 14 enthält, wobei die Leuchtdiode 14 aus dem Griff 3 herausragt.Dieser leuchtende Schlüssel weist folgende Nachteile auf:

  • 1. Die massive Metallplatte 1 besitzt keine Lichtleitfähigkeit. Da die Leuchtdiode 14 im Griff 3 von der Spitze der massiven Metallplatte 1 (Schlüsselrohling) weit entfernt ist, muß der Benutzer zunächst mit der Leuchtdiode 14 das Schlüsselloch ausleuchten und dann die massive Metallplatte 1 in das Schlüsselloch stecken.
  • 2. Die massive Metallplatte 1 (Schlüsselrohling) kann keine optische Lichtwirkung erzeugen.
Aufgabe der Erfindung

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen leuchtenden Schlüsselrohling zu schaffen, der neben der Beleuchtung noch eine eigenartige optische Wirkung erzeugen kann.

Diese Aufgabe wird durch den erfindungsgemäßen leuchtenden Schlüsselrohling gelöst, der aus einem Metallgehäuse und einer Leuchtdiode besteht, wobei die Leuchtdiode im Metallgehäuseaufgenommen ist und eine Form aufweist, die der des Metallgehäuses entspricht, und wobei das Licht der Leuchtdiode durch die Öffnung des Metallgehäuses und die Schlüsseleinschnitte ausgestrahlt werden kann, so daß der Schlüsselrohrling das Schlüsselloch ausleuchten kann.

In einem weiteren Ausführungsbeispiel der Erfindung ist im Metallgehäuse ein Lichtleiter aufgenommen, wobei am hinteren Ende des Metallgehäuses und des Lichtleiters eine kugelförmige Leuchtdiode vorgesehen ist, deren Licht durch den Lichtleiter ausgestrahlt wird.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

1 zeigt eine Längsschnittdarstellung der herkömmlichen Lösung, 2 zeigt eine Explosionsdarstellung der Erfindung,

3 zeigt eine perspektivische Darstellung der erfindungsgemäßen Schlüssels,

4 zeigt eine perspektivische Darstellung des erfindungsgemäßen Schlüssels mit Schlüsseleinschnitten,

5 zeigt eine Längsschnittdarstellung des erfindungsgemäßen Schlüssels ohne Schlüsseleinschnitte,

6 zeigt eine Längsschnittdarstellung des erfindungsgemäßen Schlüssels mit Schlüsseleinschnitten,

7 zeigt eine Querschnittdarstellung des erfindungsgemäßen Schlüssels,

8 zeigt eine Längsschnittdarstellung der Erfindung mit einer zylindrischen Form,

9 zeigt eine Querschnittdarstellung der Erfindung mit einer zylindrischen Form,

10 zeigt eine perspektivische Darstellung der Erfindung in Verbindung mit einer Fernbedienung,

11 zeigt eine Explosionsdarstellung der Erfindung mit separater Leuchtdiode,

12 zeigt eine Längsschnittdarstellung der Erfindung mit separater Leuchtdiode.

Wege zur Ausführung der Erfindung

Bezugnehmend auf 2, 3, 4, 5, 6 und 7 besteht der erfindungsgemäße Schlüsselrohling 200 aus einem Metallgehäuse 20 und einer Leuchtdiode 30, wobei das Metallgehäuse 20 am vorderen und hinteren Ende jeweils eine Öffnung aufweist, und die Leuchtdiode 30 in dem Metallgehäuse 20 aufgenommen ist, einen Leuchtstoff 31, Lichterregungsmetalle 32 und Leitungen 33 umfaßt, und durch Bestromung ein Licht emittieren kann.

Der Leuchtstoff 31 weist eine Form auf, die der des Metallgehäuses 20 entspricht. Da die Leuchtdiode 30, die den Leuchtstoff 31, Lichterregungsmetalle 32 und Leitungen 33 umfaßt, nicht zum Gegenstand der Erfindung gehört, wird sie hier nicht detailliert beschrieben.

Der obengenannte Schlüsselrohling aus zwei Materialien wird mit einem Griff 3 verbunden, in dem eine Stromeinheit 10 vorgesehen ist, die eine Schaltungsplatte 11, eine Knopfbatterie 12 und einen Schalter 13 umfaßt und mit den Leitungen 33 verbunden ist. Am Schlüsselrohling können mehrere Schlüsseleinschnitte 21 herausgearbeitet werden, in denen der Leuchtstoff 31 der Leuchtdiode 30 freiliegt. Zudem wird der Leuchtstoff 31 auch durch die vordere Öffnung des Metallgehäuses freigelegt.

Bei der Bestromung emittiert die Leuchtdiode 30 ein Licht. Durch das Licht aus der vorderen Öffnung des Metallgehäuses 20 kann das Schlüsselloch ausgeleuchtet werden. Das Licht aus den Schlüsseleinschnitten 21 kann eine eigenartige optische Wirkung erzeugen.

Im folgenden werden die ausführbaren Ausführungsbeispiele der Erfindung beschrieben:

  • 1. In 8 und 9 weisen das Metallgehäuse 20 und die Leuchtdiode 30 eine zylindrische Form auf.
  • 2. In 10 wird der erfindungsgemäße Schlüsselrohling mit einer Fernbedienung 40 kombiniert, wobei die Leuchtdiode mit dem Strom aus der Fernbedienung 40 versorgt wird.
  • 3. In 11 und 12 sind die Leuchtdiode und der Schlüsselrohling 500 separat ausgebildet. Das Metallgehäuse 20 weist am hinteren Ende eine Ausnehmung 23 auf und nimmt im Inneren einen Lichtleiter 50 auf, der am hinteren Ende auch eine Ausnehmung 51 besitzt. Der Schlüsselrohling 500 ist mit einem Griff 3 verbunden, in dem eine Leuchteinheit 10 vorgesehen ist, die eine kugelförmige Leuchtdiode 14 enthält, die in den Ausnehmungen 23, 51 aufgenommen ist. Nach Herausarbeiten der Schlüsseleinschnitte 21 liegt der Lichtleiter 50 teilweise frei, durch den das Licht der Leuchtdiode 14 ausgestrahlt werden kann, so daß der gleiche Zweck erreicht wird.
  • 4. Die Leuchtdioden 14, 30 können auch Laserdioden sein. In das Material des Leuchtstoffes 31 und des Lichtleiters 50 kann ein Lumineszenzstoff eingemischt werden.

Anspruch[de]
  1. Leuchtender Schlüsselrohling, der aus einem Metallgehäuse (20) und einer Leuchtdiode (30) besteht, wobei das Metallgehäuse (20) am vorderen und hinteren Ende jeweils eine Öffnung aufweist, und die Leuchtdiode (30) eine Form aufweist, die der des Metallgehäuses (20) entspricht und in dem Metallgehäuse (20) aufgenommen ist, wodurch ein Schlüsselrohling (200) entsteht, der mit einem Griff (3) verbunden werden kann, in dem eine Stromeinheit (10) vorgesehen ist, so daß nach Herausarbeiten der Schlüsseleinschnitte (21) das Licht der Leuchtdiode (30) durch die vordere Öffnung des Metallgehäuses (20) und die Schlüsseleinschnitte (21) ausgestahlt werden kann.
  2. Leuchtender Schlüsselrohling nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Metallgehäuse (20) eine zylindrische oder flache Form aufweist.
  3. Leuchtender Schlüsselrohling nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Schlüsselrohling mit einer Fernbedienung (40) kombiniert werden kann, wobei die Leuchtdiode mit dem Strom aus der Fernbedienung (40) versorgt wird.
  4. Leuchtender Schlüsselrohling nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß im Metallgehäuse (20) ein Lichtleiter (50) aufgenommen ist, wobei am hinteren Ende des Metallgehäuse (20) und des Lichtleiters (50) eine kugelförmige Leuchtdiode (14) vorgesehen ist, deren Licht durch den Lichtleiter (50) ausgestrahlt wird.
  5. Leuchtender Schlüsselrohling nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Leuchtdioden (14, 30) auch Laserdioden sein können.
  6. Leuchtender Schlüsselrohling nach Anspruch 1 oder 4, dadurch gekennzeichnet, daß in das Material des Leuchtstoffes (31) und des Lichtleiters (50) ein Lumineszenzstoff eingemischt werden kann.
Es folgen 7 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com