PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10321662A1 09.12.2004
Titel Deckenseitige Befestigung eines Fahrzeug-Ausstattungsteiles, insbesondere einer Haltestange oder einer Anzeige von Informationen für Fahrgäste
Anmelder Siemens AG, 80333 München, DE
Erfinder Schiefer, Benno, 40233 Düsseldorf, DE
DE-Anmeldedatum 14.05.2003
DE-Aktenzeichen 10321662
Offenlegungstag 09.12.2004
Veröffentlichungstag im Patentblatt 09.12.2004
IPC-Hauptklasse B60N 3/02
IPC-Nebenklasse B60R 11/00   B62D 27/00   
Zusammenfassung Bei einer deckenseitigen Befestigung eines Fahrzeug-Ausstattungsteiles, insbesondere einer Haltestange (1) oder einer Anzeige (2) von Informationen für Fahrgäste, ist das Ausstattungsteil (1, 2) mit einem Befestigungselement (3) verbunden, das in einer deckenseitig angeordneten C-Schiene (4) verankert ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine deckenseitige Befestigung eines Fahrzeug-Ausstattungsteiles, insbesondere einer Haltestange oder einer Anzeige von Informationen für Fahrgäste.

Durch die DE-Patentschrift 29 00 056 ist eine insbesondere für Fahrzeuge zur Personenbeförderung bestimmte Anordnung zum Befestigen einer Haltestange bekannt. Hierbei ist das untere Ende der Haltestange mit dem Fußboden oder einer Sitzrückenlehne verdrehfest verbunden. An ihrem oberen Ende ist die Haltestange über eine im Querschnitt doppel-T-förmige Buchse aus elastischem Werkstoff gehaltert, wobei die Außenwandung dieser Buchse und daran angeformte Bunde einen Ausschnitt der Innendecke formschlüssig umgreifen. Ein Nachteil dieser Bauweise wird darin gesehen, dass die Positionen der Haltestangen durch die Ausschnitte der Innendecke vorgegeben sind und somit im Nachhinein praktisch nicht mehr verändert werden können. Entsprechendes gilt auch bezüglich der Anzeigen für Fahrgastinformationen, die in der Regel an bestimmten Stellen durch Schrauben mit der tragenden Innendecke von Fahrzeugen verbunden werden.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine deckenseitige Befestigung von Fahrzeug-Ausstattungsteilen auf möglichst einfache Weise derart zu gestalten, dass die Ausstattungsteile an beliebigen Stellen positioniert und stabil angeschlossen werden können.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass das Ausstattungsteil mit einem Befestigungselement verbunden ist, das in einer deckenseitig angeordneten C-Schiene verankert ist.

Im Hinblick auf eine einwandfrei Übertragung auch besonders hoher Kräfte ist nach einer Ausgestaltung der Erfindung vorgesehen, dass das Befestigungselement bügelförmig ausgebildet und über seine beiden Enden in jeweils einer deckenseitig angeordneten C-Schiene verankert ist.

Eine weitere vorteilhafte Ausführungsform der Erfindung liegt darin, dass das bügelförmig ausgebildetete Befestigungselement die Anzeige von Informationen für Fahrgäste umgibt und trägt.

Gemäß einer nächsten Ausgestaltung der Erfindung ist im Mittenbereich des bügelförmig ausgebildeteten Befestigungselementes zumindest eine Haltestange angeschlossen.

Der Gegenstand nach der Erfindung zeichnet sich vor allem durch die Möglichkeit aus, die Ausstattungsteile flexibel innerhalb des Fahrzeuges anordnen zu können und zuverlässig mit diesem zu verbinden. Weiter vorteilhaft kann das Befestigungselement entweder allein mit der Anzeige von Informationen für Fahrgäste oder mit wenigstens einer Haltestange versehen werden oder aber zugleich die Anzeige von Informationen für Fahrgäste und die Haltestange aufnehmen.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung prinzipartig dargestellt und wird im folgenden näher beschrieben. Die Zeichnung zeigt einen Teilbereich eines Schienenfahrzeuges oder eines Omnibusses im Querschnitt.

Wie ersichtlich, ist ein beispielsweise aus einem Rohr bestehendes Befestigungselement 3 bügelförmig ausgebildet. Die beiden Enden dieses Elementes 3 sind jeweils in einer C-Schiene 4 verankert, wobei die C-Schienen 4 in eine tragende Innendecke 6 des Fahrzeuges eingelassen und Bestandteil dieser Innendecke 6 sind. Für die Verankerung des Befestigungselementes 3 in den C-Schienen 4 werden übliche Nutensteine und Befestigungsschrauben verwendet.

Im Mittenbereich des bügelförmigen Befestigungselementes 3 ist eine Haltestange 1 angeschlossen, die andererseits mit einem Boden 5 des Fahrzeuges verbunden ist. Ein verdrehfester Anschluss der Haltestange 1 ist am Befestigungselement 3 und/oder am Fahrzeugboden 5 gegeben. Die gezeigte Haltestange 1 enthält einen aus drei Haltegriffen gebildeten Griffkorb 1a, so dass ergonomisch günstige Zugriffsmöglichkeiten für mehrere Fahrgäste geboten sind. Eine nicht dargestellte Alternative besteht darin, das Befestigungselement 3 mit zwei Haltestangen 1 auszurüsten, die seitlichen Abstand zueinander aufweisen.

Zusätzlich zu der vorbeschriebenen Haltestangen-Anordnung umschließt das bügelförmige Befestigungselement 3 eine Anzeige 2 von Informationen für Fahrgäste. Diese Anzeige 2 besteht aus einem Körper 2a und einem elektronisch arbeitenden Display 2b, von die Fahrgäste beispielsweise das Fahrtziel, den Fahrtverlauf und erreichte Haltestellen ablesen können.

1Haltestange 1aGriffkorb 2Anzeige von Informationen für Fahrgäst 2aKörper 2bDisplay 3Befestigungselement 4C-Schiene 5Fahrzeugboden 6Innendecke

Anspruch[de]
  1. Deckenseitige Befestigung eines Fahrzeug-Ausstattungsteiles, insbesondere einer Haltestange (1) oder einer Anzeige (2) von Informationen für Fahrgäste, dadurch gekennzeichnet, dass das Ausstattungsteil (1, 2) mit einem Befestigungselement (3) verbunden ist, das in einer deckenseitig angeordneten C-Schiene (4) verankert ist.
  2. Deckenseitige Befestigung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Befestigungselement (3) bügelförmig ausgebildet und über seine beiden Enden in jeweils einer deckenseitig angeordneten C-Schiene (4) verankert ist.
  3. Deckenseitige Befestigung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das bügelförmig ausgebildetete Befestigungselement (3) die Anzeige (2) von Informationen für Fahrgäste umgibt und trägt.
  4. Deckenseitige Befestigung nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass im Mittenbereich des bügelförmig ausgebildeteten Befestigungselementes (3) zumindest eine Haltestange (1) angeschlossen ist.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com