PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10346662B3 09.12.2004
Titel Vorrichtung zur Messung von Parametern eines Bordspannungsnetzes eines Kraftfahrzeuges
Anmelder AUDI AG, 85057 Ingolstadt, DE
Erfinder Kramer, Willi, 86669 Königsmoos, DE
DE-Anmeldedatum 08.10.2003
DE-Aktenzeichen 10346662
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 09.12.2004
Veröffentlichungstag im Patentblatt 09.12.2004
IPC-Hauptklasse B60R 16/04
Zusammenfassung Gemäß einer nach der Erfindung ausgestatteten Vorrichtung zur Messung von Parametern eines Bordspannungsnetzes ist ein Tragkörper vorgesehen, an dem ein Positionierelement und ein Kontaktelement angeordnet sind. Es sind Mittel zum Herstellen einer elektrischen Verbindung zu einem Bordnetzkabel vorgesehen und das Kontaktelement ist derart an dem Träger angeordnet, dass bei über das Positionierelement am Energiespeicher angeordnetem Tragkörper ein elektrischer Kontakt zu einem Pol des Energiespeichers herstellbar ist.

Beschreibung[de]

Bei Kraftfahrzeugen ist die Kenntnis des Ruhestromes, der Ruhespannung und/oder der Batteriespannung von Interesse. Nimmt der Ruhestrom einen höheren als den normalen Wert in einem Bordspannungsnetze an, so kann dies auf einen Fehler im System, beispielsweise auf einen Fehler an einer an das Bordspannungsnetz angeschlossenen Komponente hindeuten. Als Komponenten in diesem Sinne sind insbesondere Steuergeräte anzusehen die entweder separat, oder an ein Bussystem des Kraftfahrzeuges angeschlossen, Funktionen erfüllen. Bei der Messung des Ruhestromes ist es wichtig die elektrische Verbindung vom Energiespeicher zu diesen Komponenten nicht zu unterbrechen. Eine Unterbrechung der Energieversorgung und eine Wiederherstellung dieser Unterbrechung könnte dazu führen, dass diese Komponenten, insbesondere die Steuergeräte, aus einem Ruhemodus in einen aktiven Modus versetzt werden, was eine Bestimmung des Ruhestromes erst nach einer längeren Zeitdauer wieder möglich macht.

Aufgabe der Erfindung ist daher eine Vorrichtung zur Messung von Parametern eines Bordspannungsnetzes, insbesondere zur Messung des Ruhestromes eines Kraftfahrzeuges derart auszubilden, dass der Ruhestrom bei hoher Sicherstellung eines bestehend bleibenden Stromkreises erfasst werden kann.

Die Aufgabe wird erfindungsgemäß durch den Gegenstand des Patentanspruches 1 gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen, und der Beschreibung eines Ausführungsbeispieles anhand der Figuren.

Nachfolgend werden Ausführungsbeispiele der Erfindung anhand der 1 bis 3 näher erläutert.

Das in den 1-3 beschriebene Ausführungsbeispiel einer Vorrichtung zur Messung von Parametern eines Bordspannungsnetzes eines Kraftfahrzeuges nach der Erfindung weist einen Tragkörper 1 auf, der im wesentlichen dazu dient die Vorrichtung 2 in Bezug zu einem Energiespeicher 3, insbesondere einem Pol 4 des Energiespeichers 3 zu positionieren und eine elektrische Verbindung über ein Kontaktelement 5 herzustellen. Hierzu weist der Tragkörper 1 eine Halteplatte 6 mit zumindest einem Positionierelement 7 auf, dass als Stift ausgeführt sein kann. An der Halteplatte 6 ist beispielsweise ein L-förmiges Element 8 angeordnet, dessen einer Schenkel 9 an der Halteplatte 6 angeordnet ist und an dessen Stirnseite 10 des anderen Schenkels 11 sich das Kontaktelement 5 befindet. Im Ausführungsbeispiel ist das Kontaktelement 5 als federbelastetes Element ausgeführt und weist eine elektrische Verbindung zu einem ersten elektrischen Verbindungselement 12 auf, das im Ausführungsbeispiel als Buchse ausgeführt ist. Im Rahmen der Erfindung kann diese Buchse aber auch als Stecker ausgeführt sein. Ein an der Halteplatte 6 angeordnetes zweites elektrisches Verbindungselement 13 weist eine elektrische Verbindung zu einem Klemmelement 14 auf über das eine elektrische Verbindung zu einem Bordnetzkabel 15 hergestellt werden kann. An der Halteplatte 6 ist optional auch noch ein um eine Achse 16 schwenkbares Halteelement 17 angeordnet durch das eine Polklemme 18 des Bordnetzkabels 15 in einem Abstand zum Pol 4 gehalten werden kann, wenn die Vorrichtung 2 an dem Energiespeicher 3 angeordnet ist.

Zur Anordnung der Vorrichtung 2 an den Energiespeicher 3 ist an der Halteplatte 6 vorzugsweise eine weiteres Positionierelement 19 angeordnet. Durch Eingriff der Positionierelemente 7, 19 in entsprechende Ausnehmungen 20 am Energiespeicher 3 ist die Vorrichtung 2, insbesondere das L-förmigen Element 8, so zum Pol 4 ausgerichtet, dass das Kontaktelement 5 in einen elektrischen Kontakt mit dem Pol 4 bringbar ist. Eine Strommessung, insbesondere eine Ruhestrommessung, kann dadurch erfolgen, dass eine Messeinrichtung 21 an die elektrischen Verbindungselemente 12, 13 angeschlossen und das Klemmelement 14 an die Polklemme 18 angeschlossen wird. Nach Lösen einer Schraubverbindung an der Polklemme 18 kann diese vom Pol 4 entfernt und vom Halteelement 17 in einem Abstand zum Pol 4 gehalten werden. Somit kann der vom Energiespeicher aufgenommene oder abgegebene Strom, insbesondere der Ruhestrom gemessen werden.

Als Messeinrichtung 21 kann ein Strommesser oder aber auch eine elektronische Einrichtung dienen, die anzeigt, oder Signale erzeugt, die ein Maß für den Ruhestrom sind. Ist die elektronische Schaltung mit einer Anzeigeeinrichtung versehen, so kann auf gesonderte elektrische Verbindungselemente 12, 13 verzichtet werden, wenn diese eine direkte elektrische Verbindung zum Kontaktelement 5 und dem Klemmelement 14 aufweist.

Im Rahmen der Erfindung kann das Halteelement 17 auch als separates Teil ausgeführt sein. Seine wesentliche Funktion ist die des Fernhaltens der Polklemme 18 vom Pol 4.

1Tragkörper 2Vorrichtung 3Energiespeicher 4Pol 5Kontaktelement 6Halteplatte 7Positionierelement 8L-förmiges Element 9einer Schenkel 10Stirnseite 11anderer Schenkel 12erstes elektrisches Verbindungselement 13zweites elektrisches Verbindungselement 14Klemmelement 15Bordnetzkabel 16Achse 17Halteelement 18Polklemme 19weiteres Positionierelement 20Ausnehmung 21Messeinrichtung

Anspruch[de]
  1. Vorrichtung zur Messung von Parametern eines Bordspannungsnetzes eines Kraftfahrzeugs aufweisend einen Tragkörper (1),

    mit zumindest einem am Tragkörper (1) angeordneten Positionierelement (7,19) und einem Kontaktelement (5) und

    mit Mitteln (14) zum Herstellen einer elektrischen Verbindung zu einem Bordnetzkabel (15) des Kraftfahrzeugs,

    wobei das Kontaktelement (5) derart an dem Tragkörper (1) angeordnet ist, dass bei über das Positionierelement (7,19) am Energiespeicher (3) angeordneten Tragkörper (1) ein elektrischer Kontakt zu einem Pol (4) des Energiespeichers herstellbar ist.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1 wobei das Kontaktelement (5) über ein L-förmiges Element (8) an einer Halteplatte (6) des Tragkörpers (1) angeordnet ist.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2, wobei ein Schenkel (9) des L-förmigen Elementes (8) an der Halteplatte (6) und wobei das Kontaktelement (5) federbelastet an einer Stirnseite (10) eines anderen Schenkels (11) des L-förmigen Elementes (8) angeordnet ist.
  4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, mit einem Halteelement (17) zum Halten einer an dem Bordnetzkabel (15) angeordneten Polklemme (18) in einem Abstand zu dem Pol (4) des Energiespeichers (3), wenn der Tragkörper (1) am Energiespeicher (3) angeordnet und die Polklemme (18) vom Pol (4) gelöst ist.
  5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei am Tragkörper (1) zumindest ein elektrisches Verbindungselement (12,13) zur Herstellung einer elektrischen Verbindung mit einer Messeinrichtung (21) vorgesehen ist.
  6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei am Tragkörper (1) eine Messeinrichtung (21) angeordnet ist.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com