Warning: fopen(111data/log202007051008.log): failed to open stream: No space left on device in /home/pde321/public_html/header.php on line 107

Warning: flock() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 108

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 113
Verbindungsstruktur zwischen der Leuchteinheit und dem Handgriff einer Taschenlampe - Dokument DE202004011802U1
 
PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004011802U1 13.01.2005
Titel Verbindungsstruktur zwischen der Leuchteinheit und dem Handgriff einer Taschenlampe
Anmelder SHIH SANYO ENTERPRISE CO., LTD., Taichung, TW
Vertreter Zeitler und Kollegen, 80539 München
DE-Aktenzeichen 202004011802
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 13.01.2005
Registration date 09.12.2004
Application date from patent application 28.07.2004
IPC-Hauptklasse F21L 4/02
IPC additional class // F21Y 101:02  

Beschreibung[de]
Technisches Gebiet

Die Erfindung betrifft eine Verbindungsstruktur zwischen der Leuchteinheit und dem Handgriff einer Taschenlampe, die die elektrische Verbindung zwischen der Leuchteinheit und dem Handgriff gewährleisten kann.

Stand der Technik

Bei bekannter Taschenlampe ist die Leuchteinheit durch Drehen mit dem Handgriff elektrischverbunden. Wenn die Leuchteinheitnichtrichtig festgezogen wird, kann die elektrische Verbindung nicht hergestellt werden. Zudem kann die elektrische Verbindung abgebrochen werden, wenn sich die Leuchteinheit lockert.

Aufgabe der Erfindung

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Verbindungsstruktur zwischen der Leuchteinheit und dem Handgriff einer Taschenlampe zu schaffen, die die elektrische Verbindung zwischen der Leuchteinheit und dem Handgriff gewährleisten kann.

Diese Aufgabe wird durch die erfindungsgemäße Verbindungssturkur zwischen der Leuchteinheit und dem Handgriff einer Taschenlampe gelöst, die aus einer Verbindungseinheit, einer Leuchteinheit und einem Handgriff in der Achsrichtung besteht, wobei

  • (A) die Verbindungseinheit mindestens die folgenden umfaßt:

    eine axiale Führung, die eine Führungsfläche und eine Positionierscheibe aufweist, die parallel zueinander verlaufen und durch die die Leuchteinheit axial in den Handgriff geführt werden kann, und

    eine radiale Begrenzung, die an der Umfangsseite der Verbindungseinheit vorgesehen ist, auf die Leuchteinheit weist, und einen Ringwulst sowie mehrere gleich beabstandete elastische Scheiben aufweist, die jeweils durch zwei axiale Schlitze gebildet sind und beider Verbindung mit der Leuchteinheit elastisch verformt werden können;
  • (B) die Leuchteinheit mindestens die folgenden umfaßt:

    eine Leuchte, die Leuchtkörper enthält und mit der Verbindungseinheit elektrisch verbunden werden kann, die wiederum mit dem Handgriff elektrisch verbunden werden kann, wodurch die Leuchte ein Licht in der dem Handgriff entgegengesetzten Richtung ausstrahlen kann, und

    ein Außenrohr, das eine Außenfläche und eine Innenfläche aufweist, wobei an der Außenfläche mehrere radiale Nuten und axiale Ausnehmungen vorgesehen sind, die miteinander eine L-Form bilden, und an der Innenfläche entsprechend den elastischen Scheiben der radialen Begrenzung mehrere axiale Rippen vorgesehen sind, die jeweils mit einem radialen Schlitz versehen sind;
  • (C) der Handgriff mindestens die folgenden umfaßt:

    einen Aufnahmeraum, der im Handgriff vorgesehen ist,

    ein erstes axiales Positionierelement, das an der Innenwand des Aufnahmeraumes vorgesehen ist und an dem eine Schaltungsplatte befestigt ist, die mit der Führungsfläche der Verbindungseinheit in Kontakt gebracht werden kann,

    ein zweites axiales Positionierelement, das an der Innenwand des Aufnahmeraumes vorgesehen ist und in das die Positionierscheibe der Verbindungseinheit ragen kann, und

    mindestens einen Vorsprung, der an der Innenwand des Aufnahmeraumes nahe an der Öffnung vorgesehen sind, in die axiale Ausnehmung der Leuchteinheit eingreifen und dann durch Drehen in die radiale Nut der Leuchteinheit eintreten kann.

Im folgenden wird die Erfindung anhand der beigefügten Zeichnungen näher erläutert.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

1 zeigt eine Explosionsdarstellung der Erfindung,

1A zeigt eine Teildarstellung der radialen Begrenzung,

2 zeigt eine Teilschnittdarstellung der Erfindung,

3 zeigt eine perspektivische Darstellung der Verbindungseinheit und der Leuchteinheit,

4A und 4B zeigen zwei Teilschnittdarstellungen der Erfindung,

5A und 5B zeigen zwei Schnittdarstellungen der Erfindung,

6 zeigt eine perspektivische Darstellung der Erfindung.

Wege zur Ausführung der Erfindung

Bezugnehmend auf 1 bis 6 besteht die Erfindung im wesentlichen aus einer Verbindungseinheit 10, einer Leuchteinheit 20 und einem Handgriff 30 in der Achsrichtung X.

  • (A) Die Verbindungseinheit 10 umfaßt mindestens die folgenden:

    eine axiale Führung 11, die elektrische Kontakte enthält und mindestens eine Führungsfläche 111 und eine Positionierscheibe 112 aufweist, die parallel zueinander verlaufen und durch die die Leuchteinheit 20 axial in den Handgriff 30 geführt werden kann, wobei auf der Führungsfläche 111 ein Pluskontakt und ein Minuskontakt vorgesehen sind, durch die die Leuchteinheit 20 und der Handgriff 30 elektrisch miteinander verbunden werden können, und

    eine radiale Begrenzung 12, die an der Umfangsseite der Verbindungseinheit 10 vorgesehen ist, auf die Leuchteinheit 20 weist, und einen Ringwulst 121 sowie drei gleich beabstandete elastische Scheiben 122 aufweist, wie in 1A dargestellt ist, wobei jede elastische Scheibe 122 durch zwei axiale Schlitze 123 gebildet ist und bei der Verbindung mit der Leuchteinheit 20 elastisch verformt werden kann.
  • (B) Die Leuchteinheit 20 umfaßt mindestens die folgenden:

    eine Leuchte 21, die Leuchtdioden enthält und über einen Schaltungsplattensitz 23 mit der Verbindungseinheit 10 elektrisch verbunden werden kann, die wiederum mit dem Handgriff 30 elektrisch verbunden werden kann, wodurch die Leuchte 21 ein Licht in der dem Handgriff 30 entgegengesetzten Richtung ausstrahlen kann, und

    ein Außenrohr 22, das eine Außenfläche und eine Innenflächeaufweist, wobei an der Außenfläche drei radiale Nuten 221 und axiale Ausnehmungen 222 vorgesehen sind, diemiteinander eine L-Formbilden, und an der Innenfläche entsprechend den elastischen Scheiben 122 der radialen Begrenzung 12 drei axiale Rippen 224 vorgesehen sind, die jeweils mit einem radialen Schlitz 223 versehen sind.
  • (C) Der Handgriff 30 umfaßt mindestens die folgenden:

    einen Aufnahmeraum 31, der im Handgriff 30 vorgesehen ist,

    ein erstes axiales Positionierelement 32, das an der Innenwand des Aufnahmeraumes 31 vorgesehen ist und an dem eine Schaltungsplatte befestigt ist, die mit der Führungsfläche 111 in Kontakt gebracht werden kann,

    ein zweites axiales Positionierelement 33, das an der Innenwand des Aufnahmeraumes 31 vorgesehen ist und in das die Positionierscheibe 112 ragen kann, und

    drei Vorsprünge 34, die an der Innenwand des Aufnahmeraumes 31 nahe an der Öffnung vorgesehen sind, in die axialen Ausnehmungen 222 eingreifen und danndurch Drehen in die radialen Nuten 22 eintreten können.

Bei der Montage der Erfindung, wie in 2 dargestellt ist, wird zunächst die Verbindungseinheit 10 auf die Leuchteinheit 20 aufgesteckt, wobei die drei elastischen Scheiben 122 der radialen Begrenzung 12 vertikal zu der Achsrichtung X nach innen verformt werden, bis der Ringwulst 121 der radialen Begrenzung 12 in die radialen Schlitze 223 der axialen Rippen 224 eingreifen (3), wodurch die Verbindungseinheit 10 mit der Leuchteinheit 20 dreibar verbunden ist.

Die Verbindungseinheit 10 zusammen mit der Leuchteinheit 20 wird in den Handgriff 30 gesteckt (4A, 4B, 5A und 5B), wobei die Führungsfläche 111 der axialen Führung 11 auf das erste Positionierelement 32 aufgelegt wird und die Positionierscheibe 112 in das zweite Positionierelement 33 ragt, so daß die Schaltungsplatte im Handgriff 30 mit der Verbindungseinheit 10 elektrisch verbunden ist.

Da die Führungsfläche 111 der axialen Führung 11 auf dem ersten Positionierlement 32 aufliegt und die Positionierscheibe 112 in das zweite Positionierelement 33 ragt, ist die Verbindungseinheit 10 mit dem Handgriff 30 undrehbar verbunden. Gleichzeitig können die drei Vorsprünge 34 des Handgriffs 30 in die drei axialen Ausnehmungen 222 der Leuchteinheit 20 eingreifen und durch Drehen der Leuchteinheit 20 in die radialen Nuten 221 eintreten, wodurch die Leuchteinheit 20 wasserdicht mit dem Handgriff 10 verbunden ist (6).

Ferner kann die Leuchteinheit 20 mit einem Schirm 40 zur Abschirmung des Seitenlichtes versehen sein, um das Licht der Taschenlampe zu konzentrieren.


Anspruch[de]
  1. Verbindungsstruktur zwischen der Leuchteinheit und dem Handgriff einer Taschenlampe, die aus einer Verbindungseinheit (10), einer Leuchteinheit (20) und einem Handgriff (30) in der Achsrichtung X besteht, wobei

    (A) die Verbindungseinheit (10) mindestens die folgenden umfaßt:

    eine axiale Führung (11), die mindestens eine Führungsfläche (111) und eine Positionierscheibe(112)aufweist,die parallel zueinander verlaufen und durch die die Leuchteinheit (20) axial in den Handgriff (30) geführt werden kann, und

    eine radiale Begrenzung (12), die an der Umfangsseite der Verbindungseinheit (10)vorgesehen ist, auf die Leuchteinheit (20) weist und einen Ringwulst (121) sowie mehrere gleich beabstandete elastische Scheiben (122) aufweist, die jeweils durch zwei axiale Schlitze (123) gebildet sind und bei der Verbindung mit der Leuchteinheit (20) elastisch verformt werden können;

    (D) die Leuchteinheit (20) mindestens die folgenden umfaßt:

    eine Leuchte (21), die Leuchtkörper enthält und mit der Verbindungseinheit (10) elektrisch, verbunden werden kann, die wiederum mit dem Handgriff (30) elektrisch verbunden werden kann, wodurch die Leuchte (21) ein Licht in der dem Handgriff (30) entgegengesetzten Richtung ausstrahlen kann, und

    ein Außenrohr (22), das eine Außenfläche und eine Innenfläche aufweist, wobei an der Außenfläche mehrere radiale Nuten (221) und axiale Ausnehmungen (222) vorgesehen sind, die miteinander eine L-Form bilden, und an der Innenfläche entsprechend den elastischen Scheiben (122) der radialen Begrenzung (12) mehrere axiale Rippen (224) vorgesehen sind, die jeweils mit einem radialen Schlitz (223) versehen sind;

    (E) der Handgriff (30) mindestens die folgenden umfaßt:

    einen Aufnahmeraum (31), der im Handgriff (30) vorgesehen ist,

    ein erstes axiales Positionierelement (32), das an der Innenwand des Aufnahmeraumes (31) vorgesehen ist und an dem eine Schaltungsplatte befestigt ist, die mit der Führungsfläche (111) in Kontakt gebracht werden kann,

    ein zweites axiales Positionierelement (33), das an der Innenwand des Aufnahmeraumes (31) vorgesehen ist und in das die Positionierscheibe (112) ragen kann, und

    mindestens einen Vorsprung (34), der an der Innenwand des Aufnahmeraumes (31) nahe an der Öffnung vorgesehen ist, in die axiale Ausnehmung (222) eingreifen und dann durch Drehen in die radiale Nut (22) eintreten kann.
  2. Verbindungsstruktur nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die axiale Führung (11) der Verbindungseinheit (10) elektrische Kontakte enthält.
  3. Verbindungsstruktur nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß auf der Führungsfläche (111) ein Pluskontakt und ein Minuskontakt vorgesehen sind, durch die die Leuchteinheit (20) und der Handgriff (30) elektrisch miteinander verbunden werden können.
  4. Verbindungsstruktur nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Leuchte (21) Leuchtdioden enthält.
  5. Verbindungsstruktur nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Leuchte (21) über einen Schaltungsplattensitz (23) mit der Verbindungseinheit (10) verbunden ist.
  6. Verbindungsstruktur nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Leuchteinheit (20) mit einem Schirm (40) zur Abschirmung des Seitenlichtes versehen sein kann.
Es folgen 6 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com