PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004016432U1 27.01.2005
Titel Antriebsvorrichtung für eine Mehrfarbenbogenrotationsdruckmaschine
Anmelder MAN Roland Druckmaschinen AG, 63075 Offenbach, DE
DE-Aktenzeichen 202004016432
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 27.01.2005
Registration date 23.12.2004
Application date from patent application 23.10.2004
IPC-Hauptklasse B41F 13/08

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Antriebsvorrichtung für eine Mehrfarbenbogenrotationsdruckmaschine nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

In der EP 0 705 689 B1 wird ein Antrieb für eine Mehrfarbenbogendruckmaschine beschrieben, welche in den Betriebsarten Schöndruck oder Schön- und Widerdruck betrieben werden kann. Die beschriebene Mehrfarbenbogendruckmaschine umfasst mehrere Druckwerke, welche über einen Hauptantrieb und einen Antriebsräderzug miteinander verbunden sind, und eine Vorrichtung zur Trennung des Räderzugs.

Es ist Aufgabe der Erfindung eine Antriebsvorrichtung für eine Mehrfarbenbogenrotationsdruckmaschine zur Umstellung der Betriebsarten Schöndruck oder Schön- und Widerdruck zur Verfügung zu stellen.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch eine Antriebsvorrichtung für eine Mehrfarbenbogenrotationsdruckmaschine mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst.

Vorteilhafte Ausführungsformen und Weiterbildungen der Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen angegeben.

Erfindungsgemäß ist in einer Vorrichtung zur Trennung eines Räderzugs, welcher zwischen zwei Druckwerken angeordnet ist, ein Schraubradgetriebe oder ein Gleichlaufgelenkpaar oder ein Kardangelenkpaar vorgesehen, welche jeweils ein Antriebsmoment und eine Antriebsrichtung eines ersten Antriebsrad einer ersten Ebene auf ein zweites Antriebsrad in einer zweiten Ebene übertragen. Dadurch kann in vorteilhafter Weise mittels eines Doppelzahnrades eine Wendetrommel auf die Papierformatlänge eingestellt werden. Durch Ausführung der Antriebsübertragung in zwei Ebenen kann die Trennung unabhängig von den Durchmessern der Antriebsräder und der Trommeln durchgeführt werden, welche in der Regel gleiche Durchmesser aufweisen. Durch die Übertragung der Drehrichtung des ersten Abtriebsrades auf das zweite Antriebsrad kann ein Zwischenrad eingespart werden. Die Ausführung als Gleichlaufgelenkpaar oder als Kardangelenkpaar hat den Vorteil, dass der Verschleiß geringer ist und dass keine Momentenschwankungen auftreten. Da Gelenkwellen als Massenprodukte hergestellt werden und keine zusätzlichen Zwischenzahnräder erforderlich sind, können somit Kosten eingespart werden.

In weiterer Ausgestaltung der erfindungsgemäßen Antriebsvorrichtung ist die Koppelvorrichtung zwischen einer Speichertrommel und einer Wendetrommel angeordnet, insbesondere bei einer Dreitrommelwendung.

Die erfindungsgemäße Antriebsvorrichtung, ist in Druckwerken, die für die Umstellung vom Schöndruck in den Schön- und Widerdruck relativ zueinander verstellbar ausgeführt sind, einsetzbar.

Eine vorteilhafte Ausführungsform der Erfindung ist in der Zeichnung dargestellt und wird nachfolgend beschrieben.

Die einzige Figur zeigt ein Schema einer Mehrfarbenbogenrotationsdruckmaschine mit einer erfindungsgemäßen Antriebsvorrichtung.

Wie aus der Figur ersichtlich ist, umfasst eine dargestellte Mehrfarbenbogendruckmaschine 1 mehrere Druckwerke, von denen beispielhaft zwei Druckwerke A und B dargestellt sind. Die Druckwerke A, B sind über einen nicht dargestellten Hauptantrieb antrieben. Weiterhin ist ein Räderzug 2 vorgesehen, mittels dessen die Druckwerke A, B angetrieben und die darin enthaltenen Zylinder bzw. Trommeln wenigstens teilweise miteinander verbunden sind. Der Räderzug 2 kann im Bereich eines Doppelzahnrades 8 getrennt werden, welches in der Antriebsverbindung zwischen einer Speichertrommel S und einer Wendetrommel W angeordnet ist. Das Doppelzahnrad 8 ist aus zwei parallelen Teilzahnrädern gebildet und bewirkt eine Zahnradverbindung im Räderzug 2 über zwei Ebenen. Hierbei ist auf einer entsprechend Antriebsachse ein erstes Teilzahnrad des Doppelzahnrads 8 lösbar und damit verstellbar gegenüber einem weiteren fest angekoppelten Teilzahnrad angeordnet. Die Teilzahnräder sind in zwei Ebenen auf der Achse einer Wendetrommel W angeordnet und stellen eine Antriebsverbindung zwischen einem Antriebsrad 7 einer Speichertrommel S und einem Antriebsrad 9 eines Druckzylinders D des Räderzuges 2 her.

Um die in zwei Ebenen liegenden Teilzahnräder des Räderzugs 2 zu koppeln ist eine Koppelvorrichtung 3 vorgesehen. Die Koppelvorrichtung 3 zur Verbindung des Räderzugs 2 über zwei Ebenen kann als Schraubradgetriebe 4 oder als Gleichlaufgelenkpaar 5 oder als Kardangelenkpaar ausgeführt sein, welche jeweils ein Antriebsmoment und eine Antriebsrichtung eines ersten Antriebsrads 6 einer ersten Ebene auf ein zweites Antriebsrad 7 in einer zweiten Ebene übertragen.

Die Ausführung der Koppelvorrichtung 3 als Schraubradgetriebe 4 ist in der Variante A1 dargestellt und die Ausführung der Koppelvorrichtung 3 als Gleichlaufgelenkpaar 5 ist in der Variante A2 dargestellt.

Durch die Ausführung der Koppelvorrichtung 3 als Schraubradgetriebe 4 oder als Gleichlaufgelenkpaar 5 oder als Kardangelenkpaar können die Druckwerke A, B der Mehrfarbenbogenrotationsdruckmaschine 1 in Reihenbauweise abhängig vom Parierformat relativ zu einander verdreht werden, wodurch eine Verstellung der relativen Winkellage der Druckzylinder D möglich ist und damit die Mehrfarbenbogenrotationsdruckmaschine 1 in die Position zur Produktion mit Bogenwendung in einem Schön- und Widerdruck oder in die Position zur Produktion in einem reinen Schöndruck verstellt werden kann.

1Mehrfarbenbogenrotationsdruckmaschine 2Räderzug 3Koppelvorrichtung 4Schraubradgetriebe 5Gleichlaufgelenkpaar 6erstes Antriebsrad 7zweites Antriebsrad 8Doppelzahnrad 9Antriebsrad Aerstes Druckwerk Bzweites Druckwerk DDruckzylinder WWendetrommel SSpeichertrommel

Anspruch[de]
  1. Antriebsvorrichtung für eine Mehrfarbenbogenrotationsdruckmaschine zur Umstellung in die Betriebsarten Schöndruck oder Schön- und Widerdruck mit mehreren Druckwerken (A, B), welche über einen Hauptantrieb und einen Räderzug (2) miteinander verbunden sind, wobei ein Doppelzahnrad (8) zur lösbaren Koppelung des Räderzugs (2) im Bereich einer Wendeeinrichtung vorgesehen ist, dadurch gekennzeichnet, dass eine Koppelvorrichtung (3) zur antriebsmäßigen Verbindung des Räderzugs (2) zwischen einer ersten und einer zweiten Ebene des Doppelzahnrads (8) als Schraubradgetriebe (4) oder als Gleichlaufgelenkpaar (5) oder als Kardangelenkpaar ausgeführt ist, welche jeweils ein Antriebsmoment und eine Antriebsrichtung eines ersten Antriebsrades (6) der ersten Ebene auf ein zweites Antriebsrad (7) in der zweiten Ebene übertragen.
  2. Antriebsvorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Koppelvorrichtung (3) antriebsmäßig im Bereich einer Wendeeinrichtung dem Antrieb einer Wendetrommel (W) vorgeordnet ist.
  3. Antriebsvorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckwerke (A, B) für die Umstellung vom Schöndruck in den Schön- und Widerdruck relativ zueinander verstellbar sind.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com