PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004016945U1 03.02.2005
Titel Aufbau einer Lampe
Anmelder Chang, Yu-Shun, Taipeh/T'ai-pei, TW
Vertreter Kador & Partner, 80469 München
DE-Aktenzeichen 202004016945
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 03.02.2005
Registration date 30.12.2004
Application date from patent application 03.11.2004
IPC-Hauptklasse F21S 10/00
IPC-Nebenklasse F21V 3/04   

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG (a) Umfeld der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Aufbau einer Lampe, insbesondere einen Aufbau einer Lampe, mit dem gebrochene Lichtstrahlen, unterschiedliche Leuchtstärken sowie Effekte zur Verschönerung der Atmosphäre erzeugt werden können.

(b) Beschreibung der bekannten Ausführungsart

Nachtlampen sind allgemein populär. Sie werden an Wänden oder in Wandschränken installiert und haben einen deutlichen Einfluß auf die Innenbeleuchtung und die Atmosphäre im Haus. Die visuellen Erscheinungen in einem ganzen Raum oder in einer Umgebung oder der projizierten Figuren und Objekte werden häufig durch diese Nachtlampen beeinflußt. Diese Nachtlampen können sogar einen Einfluß auf das Gefühl und die Laune der Menschen unter bestimmten Bedingungen nehmen, so daß mit diesen Lampen auch ein Wohlgefühl und ein Gefühl der Sicherheit und Stabilität geweckt werden kann.

Auch wenn die Nachtlampe der bekannten Ausführungsart zur Beleuchtung während der Nacht ausreichend sind, können die Lichtstrahlen, die mit dieser Nachtlampe nach der bekannten Ausführungsart erzeugt werden, nicht gebrochen und mit ihnen können auch keine Effekte der unterschiedlichen Leuchtstärken erzielt werden, da der Aufbau dieser Nachtlampe hauptsächlich allein auf die Beleuchtung ausgerichtet ist. Daher erweist sich der Aufbau der Lampe nach der bekannten Ausführungsart als ziemlich unzureichend für die Verschönerung der Atmosphäre und mit ihr können somit auch das Geführ und die Laune der Benutzer kaum positiv verändert werden.

Eine wichtige Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht in der Schaffung eines Aufbaus einer Lampe, mit dem die oben genannten Nachteile der früheren Erfindung beseitigt werden können.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Das Hauptziel der vorliegenden Erfindung besteht in der Schaffung eines Aufbaus einer Lampe, mit dem die Leuchtstärke der Lichtstrahlen beim Beleuchten mit dieser Lampe variiert werden können, um auf diese Weise einen einzigartigen visuellen Effekt für die Verschönerung der Atmosphäre neben den verschiedenen Beleuchtungseffekten zu erzielen.

Zum Erreichen des oben genannten Ziels ist die Erfindung aus einem Lampensitz, einem an diesem Lampensitz installierten Lampenkörper und aus einem in den Lampensitz eingesetzten Lampenschirm aufgebaut, wobei der Lampenschirm einen Aufnahmeraum aus transparentem Material aufweist.

Gemäß dem oben genannten Aufbau werden die Lichtstrahlen beim Leuchten der Lampe über den Aufnahmeraum in Richtungen nach außen gebrochen, um die Beleuchtungseffekte zu erzielen.

KURZBESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1 zeigt einen Grundriß in Explosionsdarstellung der vorliegenden Erfindung.

2 zeigt eine schematische Explosionsansicht der vorliegenden Erfindung.

3 zeigt einen Grundriß der Erfindung beim Zusammenbau.

4 zeigt eine Ansicht der erfindungsgemäßen Ausführungsart.

5 zeigt eine Explosionsansicht einer zweiten erfindungsgemäßen Ausführungsart.

6 zeigt eine Ansicht einer zweiten Ausführungsart der vorliegenden Erfindung beim Zusammenbau.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSARTEN

Für ein besseres Verständnis des Aufbaus, der Effekte und Eigenschaften der Erfindung folgt nachstehend eine detaillierte Beschreibung der bevorzugten Ausführungsarten mit Bezugnahme auf die beigelegten Zeichnungen.

Wie dies in der 1, 2 und in der 3 gezeigt ist, besteht die vorliegende Erfindung aus einem Lampensitz 1, einem Lampenkörper 2 und aus einem Lampenschirm 3. Der Lampenkörper 2 ist am Lampensitz 1 installiert. Der Lampenschirm 3 ist aus einem hitzebeständigen Material in einer spindelähnlichen Form aufgebaut und im Lampensitz 1 eingesetzt. Weiter weist der Lampenschirm 3 am unteren Teil mit einer Vertiefung 31 zur Aufnahme des Lampenkörpers 2 sowie einen Aufnahmeraum 32 oberhalb dieser Vertiefung 31 auf, wobei dieser Aufnahmeraum 32 aus einem transparenten Material besteht.

Wie dies in der 4 gezeigt ist, ist der Aufnahmeraum 32 mit einer lichtdurchlässigen Lösung 4 gefüllt, wobei in diese Lösung 4 zahlreiche Suspensionspartikel 5 beigegeben sind.

Laut dem oben genannten Aufbau und mit Bezugnahme auf die 2 und 3 werden die Lichtstrahlen aus der Vertiefung 31 am unteren Teil des Lampenschirms 3 durch den Aufnahmeraum 32 gestrahlt, um die gebrochenen Lichtstrahlen nach außen für die Beleuchtung abzustrahlen. Die Lichtstrahlen variieren, um den Menschen innerhalb eines bestimmten Raums und in einer bestimmten Umgebung ein Wohlbefinden zu vermitteln.

Wie dies in der 5 und 6 gezeigt ist, die eine zweite erfindungsgemäße Ausführungsart darstellen, ist der Lampenschirm 3 in einer Abdeckung 6 in Form eines Schneemanns aufgenommen. Diese Abdeckung 6 hat eine ausgehobene Oberfläche, um mehrere Lichtöffnungen 61 zu bilden, durch die die Lichtstrahlen nach außen gestrahlt werden.

Mit den oben genannten Merkmalen zeichnet sich die vorliegende Erfindung die folgenden Vorteile aus:

  • 1. Beim Leuchten des Leuchtkörpers 2 zum Ausstrahlen der Lichtstrahlen können periodisch auftretende Variationen der Leuchtstärke der Lichtstrahlen erzeugt werden, um einzigartige visuelle Effekte zu erzielen.
  • 2. Gemäß der Erfindung können an den Lampenschirm 3 zum Verschönern der Erscheinungsform der Erfindung eine Abdeckung 6 oder ähnliche Vorrichtungen angebracht werden.

Laut der obigen Beschreibung ist die vorliegende Erfindung wahrlich imstande, einzigartige visuelle Effekte für die Verschönerung der Atmosphäre zu erzeugen. Es ist selbstverständlich, daß die hier erläuterte Ausführungsart lediglich als Beispiel der Prinzipien der vorliegenden Erfindung dient und daß eine Vielzahl an Modifizierungen dieser Ausführungsart von Fachleuchten auf diesem Gebiet vorgenommen werden können, ohne dabei vom Umfang der vorliegenden Erfindung abzuweichen, der in den nachstehenden Ansprüchen dargelegt werden soll.


Anspruch[de]
  1. Ein Aufbau einer Lampe, bestehend aus:

    einem Lampensitz;

    einem an diesem Lampensitz installierten Lampenkörper;

    einem am Lampensitz und um den Lampenkörper angebrachten Lampenschirm, der an geeigneter Stelle einen Aufnahmeraum aufweist, wobei der Aufnahmeraum aus transparentem Material aufgebaut ist;

    und dadurch gekennzeichnet, daß beim Aufleuchten des Lichtkörpers die gebrochenen Lichtstrahlen über den Aufnahmeraum zum Beleuchten nach außen abgestrahlt werden.
  2. Der Aufbau einer Lampe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Lampenschirm eine spindelähnliche Form aufweist.
  3. Der Aufbau einer Lampe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß im Aufnahmeraum mindestens eine Lösung mit unterschiedlichem Gewicht eingegeben ist.
  4. Der Aufbau einer Lampe nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die ein verschiedenes Gewicht aufweisende Lösung mit dekorativen Suspensionspartikeln versehen ist.
  5. Der Aufbau einer Lampe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Lampe mit einer Abdeckung versehen ist.
  6. Der Aufbau einer Lampe nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Abdeckung eine ausgehobene Oberfläche aufweist, die mit mehreren Lichtöffnungen versehen ist, durch welche die Lichtstrahlen nach außen ausgestrahlt werden.
  7. Der Aufbau einer Lampe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Lampenschirm am unteren Teil eine Vertiefung zur Aufnahme des Lampenkörpers aufweist, während der Aufnahmeraum oberhalb dieser Vertiefung vorgesehen ist.
Es folgen 6 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com