PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004017903U1 24.02.2005
Titel Sesselfahrrad
Anmelder Wenzlaff, Horst, 15738 Zeuthen, DE
DE-Aktenzeichen 202004017903
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 24.02.2005
Registration date 20.01.2005
Application date from patent application 11.11.2004
IPC-Hauptklasse B62K 3/00
IPC-Nebenklasse B62J 1/00   

Beschreibung[de]

Dieses Fahrrad ist für Menschen, die sich mit eigener Kraft, längere Zeit, mit ruhiger Geschwindigkeit, komfortabel fortbewegen möchten, konzipiert.

Übliche Fahrräder verursachen durch ihre Sattelform, bei längerem Sitzen, Beschwerden. Diese Beschwerden sind oft wesentlich größer als die Muskelbeschwerden durch lange Fahrt.

Beim sportlichen, leistungsorientierten Fahrer wird ein großer Teil seines Körpergewichtes auf die Pedalen verlagert, wodurch das auf den Sattel wirkende Körpergewicht verringert wird und Sitzbeschwerden geringer sind als bei dem ruhigen Langstreckenradler. Hierin ist auch die grobe Abgrenzung Normalfahrrad / Sesselfahrrad zu sehen.

Bei der Hinterradlenkung des Sesselrades, wird der sonst übliche Lenk- Radeinschlag des Vorderrades, aus dem Bewegungsbereich der Beine genommen, wodurch der Antrieb über das Vorderrad erfolgen kann.

In der Simulation wurde die Länge eines normalen 28 Zoll Herrenfahrrades (1,80m) vorgegeben, der Antrieb auf die Vorderradachse verlagert und hieraus die Sitzposition eines 1,78 m großen Mannes bestimmt.

Unter diesen Konstruktionsbedingungen ergab sich für das Sesselrad

  • – ein kettenloses
  • – und Vorderrad lenkerloses Fahrrad,
  • – mit Frontantrieb,
  • – Nabenschaltung,
  • – Hinterradlenkung,
  • – Sessel-Sitzkomfort,
  • – 0,60 m Sitzhöhe
  • – und Bedienelementen in den Armlehnen.

Außerdem ergeben sich nachfolgende zusätzliche Vorteile:

  • – durch Tieferlegen des Masseschwerpunktes (Sitzhöhe) und Verlagerung der Beinbewegung aus dem senkrechten in den mehr waagerechten Bereich, wurde

    – die Fahrstabilität erhöht,

    – das Unfallrisiko verringert,

    – der Luft- Fahrwiderstand verkleinert.
  • – durch Verlagerung des Antriebes auf die Vorderradachse, konnten

    – Tretlager,

    – Kettenblatt,

    – Kette

    – und Zahnkranz entfallen.
  • – die Rahmenkonstruktion konnte sehr einfach ausgeführt werden.

Ausführungsbeispiel

In den Zeichnungen, im Maßstab 1:10, ist ein Sesselfahrrad mit 28 Zoll Rädern, als Ausführungsbeispiel dargestellt (Seitenansicht 1 und Draufsicht 2).

Der Sitz (1), mit einer Sitzhöhe von 60 cm, erlaubt einen bequemen Bodenkontakt mit den Füßen und bietet durch seine Form und Abmessungen, Sesselkomfort.

(2) zeigt die Armlehne, die hin und her beweglich auf der Führungsschiene (4) angeordnet ist. Die Bewegung der Armlehnen (2) wirkt sich über die gelenkige Verbindung (7) auf den Lenkbügel (8) aus, der mit dem radbeweglichen Teil der Hinterradgabel verbunden ist (analog zum normalen Fahrrad, Lenkerverbindung zur Gabel).

In der Armlehne (2) sind alle Bedienelemente des Fahrzeuges integriert.

  • – die Hin- und Herbewegung der Armlehne, mit Hilfe des Griffdornes (3), übernimmt die Fahrzeuglenkung.
  • – in jedem Griffdorn (3) sind die Bremshebel (Bremse Vorderrad, Bremse Hinterrad) eingeschlossen.
  • – zusätzliche Bedienelemente (Einschaltung Nabendynamo, Gangschaltung) sollten in o.g. Bedienergonomie integriert werden.

Die Pedalarme sitzen seitlich des Vorderrades in Radnabenverbindung (5). In der Radnabe sollten Rücktritt und Gangschaltung, wie bei normalen Fahrrädern bekannt, integriert sein (eine Anpassung auf den direkten Tretkurbelübergang ist aber nötig).

Die sehr einfache Rahmengestaltung ermöglicht es den Rahmen in Klappausführung zu konstruieren. Wenn hierbei der Fahrersitz noch abnehmbar ist, ergibt sich ein geringer Platzbedarf bei Lagerung des Fahrzeuges oder Mitnahme im Auto.

Technische Daten zum Ausführungsbeispiel

– Die Sitzfläche ist mit 1.600 cm2 gegenüber 250 cm2 (ca. Sitzfläche Herrensattel), mehr als um das 6 fache größer.

– Die Sitzhöhe ist mit 0,60 m gegenüber 0,93 m um über 35% geringer und gestattet einen bequemen Bodenkontakt mit dem Gesamtfuß.

– Der Luft- Fahrwiderstand verringert sich durch die kleinere Körperangriffsfläche.


Anspruch[de]
  1. Sesselfahrrad dadurch gekennzeichnet, dass bei einem 2 rädigen, durch Muskelkraft angetriebenen Fahrrad, die Lenkung über das Hinterrad und der Antrieb kettenlos über das Vorderrad erfolgt.
  2. Fahrzeug nach Schutzanspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass sich die Pedalarme seitlich am Vorderrad befinden und über eine Nabenschaltung im Vorderrad den Antrieb bewirken.
  3. Fahrzeug nach Schutzanspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass der Fahrersitz großflächig, mit Oberschenkelauflage und Rückenlehne ausgestattet ist und in einer Sitzhöhe positioniert ist, die einen bequemen Fußkontakt mit dem Boden erlaubt.
  4. Fahrzeug nach Schutzanspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die Bedienungselemente des Fahrzeuges im Seitenbereich des Sitzes angeordnet sind.
  5. Fahrzeug nach Schutzanspruch 1 und 2 dadurch gekennzeichnet, dass die Bedienungselemente des Fahrzeuges in den Armlehnen integriert sind.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com