PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4413944B4 24.02.2005
Titel Verfahren und Vorrichtung zum Verteilen von Luft in Laderäumen
Anmelder ABB Stal Refrigeration AB, Norrköping, SE
Erfinder Oleszko, Jacek, Åby, SE
Vertreter HOFFMANN & EITLE, 81925 München
DE-Anmeldedatum 21.04.1994
DE-Aktenzeichen 4413944
Offenlegungstag 01.12.1994
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 24.02.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 24.02.2005
IPC-Hauptklasse B63J 2/08
IPC-Nebenklasse B60H 1/00   

Beschreibung[de]
Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zum Verteilen von Luft in Laderäumen und eine Vorrichtung zum Durchführen des Verfahrens. Die Erfindung ist besonders zum Zuführen von Kühlluft in eine Ladung im Kühlraum eines Kühlschiffes, insbesondere in Kühlräumen ohne Bodenrost, vorgesehen.

Stand der Technik

In modernen Kühlschiffen werden normalerweise mechanische Luftumwälzungssysteme verwendet, wobei gekühlte Luft durch die Ladung im Kühlladeraum gepresst wird, damit die richtige Temperatur der Ladung aufrechterhalten werden kann. In einem Kühlladeraum muss immer einer so gleichmäßigen Luftverteilung wie möglich nachgestrebt werden, damit die Ladung nicht beschädigt oder verdorben wird. Die Ladung kann in Kartons verpackt sein, die auf Ladpaletten gestapelt sein können. In herkömmlichen Luftumwälzungssystemen wird vorzugsweise ein Bodenrost mit Löchern zum Verteilen der Kühlluft im Laderaum verwendet, wobei die Ladung auf Paletten oder direkt auf dem Bodenrost steht und die Umwälzluft erst horizontal unter dem Bodenrost und danach vertikal von dem Bodenrost hinauf auf die Ladung, z.B. mit Obst gefüllte Kartons, gepresst wird. Die Luftumwälzungssysteme von heute erzeugen in der Regel einen konstanten Luftstrom unter dem Bodenrost oder den Bodenrosten. Eine relativ gute Verteilung der Kühlluft kann durch einen gut dimensionierten Bodenrost erzielt werden.

Ferner offenbart die EP 0 260 624 B2 ein Belüftungssystem für Laderäume auf Schiffen, das jedoch lediglich zum Zuführen von Frischluft dient.

Aufgabe der Erfindung

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Zufuhr von Luft unter einer auf Paletten gestapelten Ladung besser zu verteilen und zu optimieren, beispielsweise gekühlter Luft in einen Kühlladeraum mit einer auf Paletten gestapelten Ladung, und zwar auch für Systeme ohne Bodenrost, wobei die Luft direkt unter den Paletten geblasen wird. Diese Aufgabe ist durch ein Verfahren zum Verteilen von Luft und eine Vorrichtung hierfür gelöst, wobei die Luftwurfweite des unter den Ladepaletten zugeführten Luftstroms verändert werden kann. In Systemen ohne Bodenrost, in denen die Luft direkt unter den Paletten eingeblasen wird, entsteht immer ein unkontrollierter Druckabfall in verschiednen Teilen des Laderaums je nach der Art und Weise, wie die Ladung gestaut ist und wie die Paletten konstruiert sind.

Durch Steuern der Gebläseleistung z.B. durch einen Signalfrequenzwandler o.dgl. wird erfindungsgemäß ein veränderlich pulsierender Luftstrom mit veränderbarer Luftwurfweite, periodischen Variationen der Wurfweite oder in andere Weise variierender Wurfweite mit oder ohne Unterbrechungen des resultierenden Luftstroms unter den Paletten erzeugt werden, was die Luftverteilung unter den Paletten im Kühlraum optimiert, wodurch wirksam vermieden wird, dass gewissen Bereichen der Ladung zu wenig oder überhaupt keine Luft zugeführt wird.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

1 zeigt einen vereinfachten Querschnitt durch einen Ladraum in einem Kühlschiff mit einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zum Verteilen von gekühlter Luft in die auf Paletten gestapelte Ladung.

2 zeigt die Zeitverhältnisse zwischen a, Eingangsfrequenz, b Ausgangsfrequenz und c dem resultierenden Luftstrom und Gebläsedruck von Gebläsen.

Ausführliche Beschreibung der Erfindung

1 zeigt in einem vereinfachten Querschnitt, wie mehrere elektrisch angetriebene Luftumwälzungsgebläse 1 in Verbindung mit Luftkanälen hinter einer Laderaumwand eines Kühlschiffes übereinander angeordnet sind. Durch die Gebläse 1 wird gekühlte Luft in Luftkanäle 2 und weitere unter Paletten 3 mit Ladung, zwischen einem Laderaumboden 8 und den Paletten 3 gepresst. Pfeile 9 zeigen, wie gekühlte Luft von den Kanälen 2 in Räume 7 zwischen den Ladepaletten 3 und dem Laderaumboden 8 strömt. Mit 4 ist ein resultierender pulsierender Strom wie ein Luftwurf von den Gebläsen 1 bezeichnet. Der pulsierende Luftstrom ist durch die Gebläse 1 erzeugt, deren Drehzahl durch einen Signalfrequenzwandler 5 gesteuert ist. Eine Perioden- und Folgesteuerungseinrichtung, eine Steuereinrichtung 6, die zum Abgeben eines Steuersignals automatisch oder manuell eingestellt sein kann, überträgt ein für den Signalfrequenzwandler 5 geeignetes Steuersignal zum Antreiben der Luftumwälzungsgebläse 1. Wenn die geeignete Verwahrungstemperatur bekannt ist und die gegenwärtige Laderaumtemperatur durch die Steuereinrichtung 6 abgetastet wird, können je nach der Struktur und dem Inhalt der Ladung eine geeignete Drehzahländerung und somit ein veränderlich pulsierender Luftstrom und eine geeignete Luftwurfweite unter den Paletten zum Optimieren der Kühlluftverteilung mit einer für den Inhalt der Ladung richtigen Temperatur erzielt werden.

2 zeigt die Verhältnisse zwischen a Eingangsfrequenz, b Ausgangsfrequenz und c dem resultierenden Luftstrom und Gebläsedruck von den Gebläsen in bezug auf einen Zeitfaktor. Der resultierende, veränderlich pulsierende Luftstrom von den Gebläsen 1 wird dann beim Durchlauf durch den Luftkanal 2 und unter den Ladepaletten 3 im Raum 7 zwischen den Ladepaletten 3 und dem Laderaumboden 8 Luftwürfe 4 erzeugen, welche an und für sich in 1 gezeigt sind, wobei die Weite des Luftwurfes somit von dem durch die Steuereinrichtung 6 abgegebenen Steuersignal veränderlich abhängig wird.


Anspruch[de]
  1. Verfahren zum Verteilen von Luft in eine auf Paletten gestapelte Ladung in einem Laderaum, beispielsweise zum Verteilen von Kühlluft in die auf Paletten gestapelte Ladung im Kühlladeraum eines Kühlschiffes, dadurch gekennzeichnet, dass ein oder mehrere Gebläse (1) angetrieben werden, um einen veränderlich pulsierenden Luftstrom zu erzeugen, wobei eine gegenüber der Ladung veränderbare Luftwurfweite (4) erzielt wird.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der durch die Gebläse erzeugte Luftstrom von einem Luftkanal (2) in einen Raum (7) zwischen Ladepaletten (3) und einem Kühlraumboden (8) geleitet wird.
  3. Vorrichtung zum Verteilen von Luft in eine Ladung in einem Laderaum, beispielsweise zum Verteilen von Kühlluft in die auf Paletten gestapelte Ladung im Kühlladeraum eines Kühlschiffes, dadurch gekennzeichnet, dass ein oder mehrere. Gebläse (1) angeordnet sind, einen veränderlich pulsierenden Luftstrom an die Ladung im Laderaum abzugeben, um eine gegenüber der Ladung veränderbare Luftwurfweite zu erzielen.
  4. Vorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass eine Regeleinrichtung (6) angeordnet ist, ein oder mehrere Steuersignale an einen Signalfrequenzwandler (5) abzugeben, um eine variable Steuerung der Drehzahl eines oder mehrerer Gebläse (1) zu erzielen und somit einen veränderlich pulsierenden Luftstrom an die Ladung zu erhalten.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com