PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004019635U1 24.03.2005
Titel Informationstafel
Anmelder Paul Mühl GmbH, 81927 München, DE
Vertreter v. Bezold & Sozien, 80799 München
DE-Aktenzeichen 202004019635
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 24.03.2005
Registration date 17.02.2005
Application date from patent application 20.12.2004
IPC-Hauptklasse G09F 23/00
IPC-Nebenklasse G09F 7/00   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Informationstafel mit einer auf ihrer Vorderseite vorzugsweise aufgedruckte Information tragenden Platte und mit einer Aufhängevorrichtung.

Aufhängbare Informationstafeln sind allgemein bekannt, um das Publikum an geeigneten Stellen über die verschiedensten Dinge zu informieren, beispielsweise in Form von Hinweis- oder Reklametafeln etc.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Informationstafel für ein Kraftfahrzeug zu schaffen, um etwa im Falle eines Leihwagens dem Mieter Informationen über das Fahrzeug, die Ausleihbedingungen, die Leihwagenfirma etc. in sinnfälliger Weise zu vermitteln, wobei die Informationstafel einfach und schnell im Fahrzeug anzubringen und auch wieder zu entfernen sein soll.

Diese Aufgabe wird bei einer Informationstafel der eingangs erwähnten Art in Form einer Lenkrad- oder Aufsteckblende durch die im Kennzeichenteil des Anspruchs 1 angeführten Merkmale gelöst.

Weiterbildungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen gekennzeichnet.

Die erfindungsgemäße Informationstafel lässt sich als Aufsteckblende einfach über das Lenkrad hängen oder aufstecken, welches mit dem Lenkradkranz in einen U-förmigen Kanal eingreift und sie festhält; auf ihrer dem Fahrer zugewandten Vorderseite können die gewünschten Informationen aufgedruckt sein, wobei gewünschtenfalls auch zusätzliche Informationen wie etwa das Kennzeichen des Fahrzeugs, die Mietdauer etc. handschriftlich eingetragen werden können. Ist der Mieter in das für ihn reservierte Fahrzeug eingestiegen, dann kann er die taschenförmige Informationstafel einfach vom Lenkrad abheben, um dann loszufahren.

Eine besonders vorteilhafte Ausführungsform der Erfindung besteht in deren Herstellung aus einem geeigneten Zuschnitt, vorzugsweise aus Pappe, der sich an Faltlinien leicht zu dem U-förmigen Kanal falten lässt, dessen Gestalt durch Klebelaschen des Zuschnitts fixiert wird. Die Herstellung der erfindungsgemäßen Informationstafel als Lenkrad- oder Aufsteckblende aus einem solchen Zuschnitt eignet sich insbesondere für eine preiswerte Massenproduktion unter Verwendung kostengünstiger Falt- und Klebetechniken.

Eine spezielle Ausgestaltung der Erfindung besteht in der Ausbildung zumindest des unteren Bereichs der Platte als doppelwandiges Teil, welches eine Tasche bildet, die sich beispielsweise zur Unterbringung einer drehbar angeordneten Parkscheibe eignet, die durch ein Fenster in der Vorderseite sichtbar und durch einen Schlitz an der Unterkante einstellbar ist. Ferner kann man einen Einsteckschlitz in der Vorderseite vorsehen, in dem beispielsweise die Fahrzeugpapiere oder ein Übergabeprotokoll etc. für den Mieter bereitgestellt werden können.

Die Erfindung sei nun anhand eines in den beiliegenden Zeichnungen dargestellten Ausführungsbeispiels näher erläutert. Es zeigen:

1 eine perspektivische Ansicht der erfindungsgemäßen Informationstafel schräg von unten, die aus dem in

2 veranschaulichten Zuschnitt gefaltet und geklebt werden kann.

Die in 1 von hinten gezeigte Informationstafel weist eine Platte 2 mit einer als Aufsteckvorrichtung 4 ausgebildeten Aufhängevorrichtung auf, welche sich oben an der rückwärtigen Plattenseite befindet. Die Aufsteckvorrichtung besteht aus einem U-förmigen Kanal 6, dessen Öffnung 8 nach unten weist. An beiden Enden ist die Öffnung 8 durch Distanzlaschen 10 begrenzt, die mit einer Klebelasche 12 verbunden sind, welche ihrerseits mit der Rückseite der Platte 2 verklebt ist. Länge und Breite der Öffnung 8 sind so bemessen, dass der gekrümmte Lenkradkranz des Fahrzeugs beim Aufstecken der Informationstafel bzw. Lenkradblende von oben auf das Lenkrad in den Kanal eingreift und sie sicher auf dem Lenkrad hält. Die in 1 sichtbare Fläche der Platte 2 ist dann dem Lenkrad zugewandt, während die in 1 nicht sichtbare Vorderfläche der Platte 2 mit den darauf befindlichen Informationen dem Fahrer zugewandt ist.

2 zeigt einen Pappzuschnitt, aus welchem die Informationstafel oder Aufsteckblende gefaltet und geklebt wird. In ausgezogenen Linien ist die Grundform dargestellt, während die gestrichelten Linien eine Abwandlung mit vergrößerter Platte veranschaulicht. Die Platte 2 wird in ihrer Grundform durch ein etwa trapezförmiges Teil gebildet, dessen beiderseitige Trapezseiten entsprechend der Form des Lenkradkranzes gekrümmt sind. An die kürzere Parallelseite 16 schließt sich ein schmales Rechteckteil an, das den Steg des U-förmigen Kanalprofils bildet und dessen die Kanalbreite bestimmenden kurzen Seiten 20 etwa der Dicke des Lenkradkranzes entsprechen, welcher in den U-förmigen Kanal eingreift. An die andere lange Rechteckseite 22 schließt sich als zweiter U-Schenkel ein rückwärtiger Teil 24 des Kanals an, der in den Distanzlaschen 10 und der Klebelasche 12 endet. Die gebogene Linie 26 ist eine Schnittlinie, während die die Distanzlaschen 10 begrenzenden kurzen Linien 20 Falzlaschen sind. Die ebenfalls bogenförmigen inneren Begrenzungsseiten 29 der Distanzlaschen 10 bilden die Enden der Öffnung 8 des Kanals 6 gemäß 1.

Der in 2 gestrichelte untere Teil bildet einen Vergrößerungsbereich 30 der Platte 2, welcher durch Umfalten des Bereichs 32 längs der Falzlinie 34 nach hinten ein Doppelwandbereich wird, der eine Tasche bildet. Ein Einsteckschlitz 36 im Bereich 30 erlaubt das Einstecken eines flachen Gegenstandes, und durch ein Fenster 38 kann beispielsweise eine hier nicht dargestellte Parkscheibe sichtbar sein, die mit einem angedeuteten Lager 40 drehbar angeordnet ist und durch einen an der Falzlinie 34 vorgesehenen Einstellschlitz auf eine Parkzeit eingestellt werden kann.

2Platte 4Aufsteckvorrichtung 6Kanal 8Öffnung 10Distanzlaschen 12Klebelaschen 14schräge Trapezseiten 16kurze Trapezseite 18Rechteckteil 20kurze Rechteckseiten 22lange Rechteckseiten 24rückwärtiger Teil 26gebogene Linie 28Begrenzungslinien 29Begrenzungsseiten 30unterer Bereich 32Bereich 34Falzlinie 36Einsteckschlitz 38Fenster 40Lagerung 42Schlitz

Anspruch[de]
  1. Informationstafel mit einer auf ihrer Vorderseite vorzugsweise aufgedruckte Information tragenden Platte und mit einer Aufhängevorrichtung, dadurch gekennzeichnet, dass die Aufhängevorrichtung der auf das Lenkrad eines Kraftfahrzeugs zu hängenden Tafel als Aufsteckvorrichtung (4) in Form eines an deren Rückseite vorgesehenen, unten offenen Kanals (6) mit für die Aufnahme des Lenkradkranzes bemessener Weite ausgebildet ist.
  2. Informationstafel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Kanal (6) durch ein U-förmig nach hinten umgeformtes Flachmaterial gebildet wird und sein von der Platte (2) beabstandeter freier Schenkel (Teil 24) an beiden Enden über Laschen (10) mit der Platte (2) verbunden ist.
  3. Informationstafel nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Platte (2) samt Aufsteckvorrichtung (4) aus einem mehrfach gefalteten und verklebten Zuschnitt ( 2) gebildet ist.
  4. Informationstafel nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Zuschnitt

    – einen einen Schenkel des U-förmigen Kanals bildenden, etwa trapezförmigen informationstragenden Teil (Platte 2) mit dem Lenkradkranz entsprechend gekrümmten Schrägseiten,

    – einen den Verbindungssteg des U bildenden, an die kurze Parallelseite (Trapezseite 16) des Trapezteils mit einer Falzlinie anschließenden rechteckigen Verbindungsteil (Rechteckteil 18) mit der Lenkradkranzdicke entsprechender Höhe (Rechteckseiten 20),

    – und einen den anderen Schenkel des U bildenden, an die lange Parallelseite des Rechteckteils (18) mit einer Falzlinie anschließenden, in etwa der Trapezform entsprechenden rückwärtigen Teil (24) mit an diesen anschließenden Distanz- und Klebelaschen (10 bzw. 12) aufweist.
  5. Informationstafel nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der informationstragende Teil zumindest in seinem unteren Bereich (30) unter Bildung einer Tasche doppelwandig (Bereich 32) ausgeführt ist.
  6. Informationstafel nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass in der Vorderseite des doppelwandigen Teils (30,32) ein Einsteckschlitz (36) ausgebildet ist.
  7. Informationstafel nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass in der Vorderseite des doppelwandigen Teils (30,32) ein Fenster (38) und dahinter in der Tasche eine drehbar angeordnete Parkscheibe vorgesehen sind.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com