PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004016155U1 07.04.2005
Titel Pult zum Umhängen für einen nicht ortsgebundenen Sender (Senderpult)
Anmelder Grund, Günther, 12277 Berlin, DE
DE-Aktenzeichen 202004016155
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 07.04.2005
Registration date 03.03.2005
Application date from patent application 19.10.2004
IPC-Hauptklasse H04B 1/00
IPC-Nebenklasse A47B 19/00   

Beschreibung[de]

Ein Senderpult (in Kombination mit einem Umhängegurt) bietet dem Betreiber des Senders einen erweiterten Bedienkomfort, der dadurch entsteht, dass er seine Hände nicht auf dem Sender direkt ablegen muss, sondern daneben ablegen kann. Ferner wird ein Fall durch Entgleiten auf den Boden der meist teuren Gerätschaft ausgeschlossen, da das Halten mittels der Hände entfällt. Im gewissen Umfang bietet das Pult dem Sender einen mechanischen Schutz gegen Beschädigung.

Herkömmliche Senderpulte sind in ihrer Machart gleich:

Ein mehr oder weniger aufwendig gestaltetes Gehäuse, meist ein, bzw. zwei aneinander gefügte dünne Tiefziehteile aus Kunststoff, nehmen in einer Mulde den Sender auf.

  • – Durch die Tiefziehtechnik entstehen zwangsläufig im Pult nutzlose leere Bereiche.
  • – Ein weiterer Nachteil ist die nach unten geschlossene Wanne, in der der Sender ruht. Schmutz sammelt sich und muss durch entfernen des Senders und umdrehen der Schale ausgekippt werden, damit das Gehäuse des Senders nicht zerkratzt wird.
  • – Der Akku eines Senders erzeugt beim Laden und im Betrieb Wärme. Diese kann nicht entweichen, es sei denn, der Sender würde dem Pult entnommen werden.
  • – Als sehr nachteilig hat sich eine Temperaturempfindlichkeit des Kunststoffes bei niedrigen Außentemperaturen erwiesen. Dies führt zu Brüchen und Rissen im dünnen Material.
  • – Alterungsprozesse lassen den Kunststoff spröde werden und schränken die Lebensdauer des Pultes ein.

Das zu schützende Pult in der Bauweise zweier übereinander liegenden Platten (1+2) schließt die oben aufgezählten Mängel aus:

  • – kein Schmutzanfall
  • – kein Wärmestau
  • – kein unnützes Material,
  • – keine Risse
  • – keine Brüche oder Temperatursensibilität
  • – keine Notwendigkeit zum Gebrauch von Kunststoffen

Aufbau des Pultes für einen Sender (6) oder eines ähnlich bedeutsamen Gerätes:

  • 1. Die dem jeweiligen Senderfabrikat (Hersteller), und der damit zugehörigen Abmessungen der Ausmaße des Gehäuses gestaltete obere Platte (1), weist eine passgenaue Öffnung zur Aufnahme des Senders auf.
  • 2. Die dem jeweiligen Senderfabrikat, und der damit zugehörigen Abmessungen der Ausmaße des Gehäuses gestaltete untere Platte (2), weist eine ausreichende Größe auf, um den Senderboden vor Schäden zu bewahren.
  • 3. Die beiden übereinander liegenden Platten erhalten einen Abstand. Dieser wird dadurch erzielt, dass Abstandshalter (3) in berechneter Länge dazwischengefügt werden.
  • 4. Die Ausführungen der Abstandshalter sind vielfach, aber immer ähnlich:

    Entsprechend abgelängte Schrauben mit Muttern, Hülsen, Röhrchen, Klötze verschiedenster Materialien.
  • 5. Zum Gebrauch des Pultes ist eine Aufnahme zur Befestigung eines Umhängegurtes notwendig.
  • 6. Die Aufnahme der Befestigung kann aus zwei einzeln nebeneinander, im Bereich der Hinterkante des Pultes angebrachten Stäben (5) verschiedener Materialien bestehen, oder aus Rohren verschiedener Materialien. Ferner kann anstatt zweier Stäbe ein U-förmig gebogener Bügel verschiedener Materialien den selben Zweck erfüllen.
  • 7. Allen Befestigungsstäben und -bügeln ist gemeinsam, eine an dem oberen Ende (Stab) bzw. Ecken (Bügel) ausgeführte Bohrung zur Aufnahme eines Ringes (4) oder die Absicht, die alleinige Bohrung zum Zwecke der Aufnahme des Umhängegurtes zu gebrauchen.

    Dabei handelt es sich in jedem Fall um zwei Bohrungen für zwei Aufhängepunkte.


Anspruch[de]
  1. Pult zum Umhängen für einen nicht ortsgebundenen Sender, dadurch gekennzeichnet, dass zwei im berechneten Abstand übereinander liegende Platten (1 u. 2), beliebiger Konturgestaltung, das gravierende und damit zweckgebundene Merkmal des Pultes darstellen.
  2. Pult zum Umhängen für einen nicht ortsgebundenen Sender, dadurch gekennzeichnet, dass beide Platten durch zwei Stäbe (5) oder einen Haltebügel verbunden werden, woran ein Umhängegurt befestigt werden kann.
  3. Pult zum Umhängen nach Schutzanspruch 1

    3.1 dadurch gekennzeichnet, dass die untere Platte (2) dem Boden entspricht und die obere (1) eine Auflagefläche für die Hände und gleichzeitig den Halt und die Position des Senders festlegt,

    3.2 dadurch gekennzeichnet, dass der Abstand beider Platten durch Hülsen, Röhrchen, Schrauben, Klötze (3) erzielt wird,

    3.3 dadurch gekennzeichnet, dass ein eigenmächtiges Herausfallen des Senders aus dem Pult durch eine Sendergehäuse überlappende Formgebung der oberen Platte oder durch am Boden von Sender und Grundplatte (2) angebrachte Klettbandstreifen verhindert wird,

    3.4 dadurch gekennzeichnet, dass verschiedenste Materialien, wie beispielsweise Holz oder Aluminium, einsetzbar sind, welche zur Stabilität der Konstruktion beitragen,

    3.5 dadurch gekennzeichnet, dass das Pult, in oben erwähnter Bauart, in seiner Gestaltung ohne aufwendige Mechaniken betrieben werden kann.
  4. Pult zum Umhängen nach Schutzanspruch 2

    4.1 dadurch gekennzeichnet, dass Haltestäbe (5) bzw. Haltebügel die Last des Senders (6) incl. des Pultes ohne Mühe mechanisch sicher halten und zur Stabilität der Konstruktion beitragen,

    4.2 dadurch gekennzeichnet, dass am Ende der Haltestäbe oder des Bügels zwei Schlüsselringe (4) oder zwei Bohrungen auf sichere Halteweise einen Umhängegurt aufnehmen.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com