PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004018144U1 07.04.2005
Titel Sternenhimmel-Lichtelement
Anmelder Geis, Markus, Dipl.-Ing. (FH), 64720 Michelstadt, DE
DE-Aktenzeichen 202004018144
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 07.04.2005
Registration date 03.03.2005
Application date from patent application 23.11.2004
IPC-Hauptklasse F21S 8/04
IPC-Nebenklasse F21V 8/00   F21V 21/03   

Beschreibung[de]

Bei dem hier als Gebrauchsmuster anzumeldenden Sternenhimmel-Lichtelement handelt es sich um ein Objekt mit dem klassischen Sternenhimmeleffekt, das in Innenräumen eingesetzt werden kann.

Herkömmliche Sternenhimmel-Objekte weisen in der Regel eine durchbohrte Platte auf, in die Lichtleitfasern bis zur Plattenoberfläche eingesetzt sind. Diese herkömmliche Technik macht aufwendige und millimeterkleine Bohrungen durch das Plattenmaterial notwendig (Stand der Technik).

Das neue Sternenhimmel-Lichtelement besteht äußerlich aus einem Gehäuse ( 1, L × B × H: 400 × 400 × 135 mm groß) und einer transluzenten Frontscheibe aus Plexiglas. Auf dieser frontal angebrachten Plexiglasscheibe erscheinen bei Inbetriebnahme viele millimeterkleine Lichtpunkte, die in unterschiedlichen Lichtfarben abwechselnd strahlen und funkeln. Diese kleinen Lichtpunkte bilden einen Ausschnitt des Sternenhimmels nach.

Der im Schutzanspruch (1) angegebenen Erfindung liegt das Problem zugrunde, eine Oberfläche zu schaffen, die ohne aufwendige Bohrungen herkömmlicher Art für die Lichtleitfasern auskommt. Bei dieser Erfindung sind keine Löcher oder Bohrungen in Oberfläche vorhanden, weil sich die Lichtleitfasern hinter der Plexiglasscheibe befinden und bei Betrieb durch diese hindurchstrahlen.

Dieses Problem wird mit den in den Schutzansprüchen (1–3) aufgeführten Merkmalen gelöst.

Mit der Erfindung wird erreicht, dass man eine homogene, glatte und pflegeleichte Oberfläche erhält, die bei Inbetriebnahme mit dem klassischen Sternenhimmel-Effekt überrascht. Die hinter der Plexiglasfrontscheibe befindliche Schaumstoffplatte mit eingesetzten Lichtleitfasern kann schnell, kostengünstig und präzise hergestellt werden.

Im Schutzanspruch (3) wird eine vorteilhafte Ausgestaltung dargestellt, indem die Gehäuse-Bauart eine platzsparende Montage an Decken oder Wänden ermöglicht.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der 1 und 2 gezeigt. Es stellen dar:

1 das Äußere des Sternenhimmel-Lichtelements

2 einen vertikalen Querschnitt durch das Sternenhimmel-Lichtelement mit allen Bauteilen Das Sternenhimmel-Lichtelemet ist aus folgenden Bauteilen aufgebaut (siehe Figuren):

  • 1. Lichtfläche: Sie besteht aus einer transluzenten Plexiglasfrontscheibe (8) und einer direkt dahinter angebrachten, am besten bündig verklebten, dünnen Platte aus Schaumstoff (oder ähnlichem Material: 7), in die die Lichtleitfasern (6) integriert sind.
  • 2. Rahmen: Um die Plexiglasfrontscheibe (8) herum schützt ein L-Profil (2) die Kanten.
  • 3. Gehäuse: Es besteht wahlweise aus Kunststoff, Holz oder Blechprofil (1). Darin sind in die Bauteile Tippschalter (3), Lichtprojektor (4), Transformator (5) und Lichtleitfasern (6) integriert. Rückseitig befindet sich eine Vorrichtung zur einfachen Decken- bzw. Wandmontage. Zur Belüftung des Gehäuses werden kleine, seitliche Bohrlöcher eingesetzt. Der Lichtprojektor (4) versorgt mit einem 20 W-Halogenstrahler die Lichtleitfasern (6), die von außen unsichtbar sind.

    Der Betrieb ist über das herkömmliche Stromnetz (230 V) möglich.

1Gehäuse mit kleinen Lüftungslöchern 2L-Profil als Kantenschutz 3Tippschalter 4Projektor mit eingebautem Halogenstrahler 20W 5Zusätzliches Anbauteil: Transformator 230V / 12V 6Einzelne Lichtleitfasern, die Lichtpunkte auf der Plexiglasfrontscheibe abbilden 7Schaumstoffplatte mit eingesetzten Lichtleitfasern 8Plexiglasfrontscheibe

Anspruch[de]
  1. Sternenhimmel-Lichtelement mit geschlossenem Gehäuse und Plexiglasfrontscheibe, dadurch gekennzeichnet, dass direkt hinter der Plexiglasfrontscheibe (4) eine Platte aus Schaumstoff (3) oder aus ähnlichem Material mit eingesetzten Lichtleitfasern angebracht ist.
  2. Sternenhimmel-Lichtelement nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Plexiglasfrontscheibe (4) mindestens 2 mm und höchstens 5 mm stark und transluzent (d. h. nicht ganz durchsichtig) ist.
  3. Sternenhimmel-Lichtelement nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Teile, die Lichtleitfasern und die Schaumstoffplatte in einem geschlossenen Gehäuse (1) mit kleinen seitlichen Lüftungslöchern eingebaut sind.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com