PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004020313U1 14.04.2005
Titel Mop-Kopf
Anmelder Crisp Clean Services Ltd., Langport, Somerset, GB
Vertreter Uexküll & Stolberg, 22607 Hamburg
DE-Aktenzeichen 202004020313
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 14.04.2005
Registration date 10.03.2005
Application date from patent application 01.04.2004
File number of patent application claimed PCT/GB2004/001447
IPC-Hauptklasse A47L 13/20

Beschreibung[de]
Gebiet der Erfindung

Die Erfindung betrifft Köpfe für Reinigungs-Mops.

Hintergrund

Als Beispiel hat eine bekannte Form eines Reinigungs-Mops einen Mop-Kopf, der über einen Metallrahmen gespannt ist, der an einem Griff befestigt ist. Der Mop-Kopf hat im Allgemeinen Büschel oder Schlaufen eines flüssigkeitsabsorbierenden Garns, die auf einem Stoffträger gehalten sind, an dem an jedem Ende Taschen ausgebildet sind, um den Mop-Rahmen aufzunehmen.

Mops dieser Art werden oft benutzt, um Böden und andere Oberflächen zu reinigen und um Verschüttetes verschiedener Flüssigkeiten zu entfernen. Im Verlauf einer solchen Benutzung wird der Mop-Kopf schnell mit Bakterien und anderen Mikroorganismen verschmutzt, die sich schnell in der warmen Dampfumgebung des Mop-Kopfes vermehren können. Dies kann häufig unangenehme Gerüche verursachen und, ernster zu nehmen, kann möglicherweise schädliche Bakterien während des Verwendens des Mops verbreiten.

Es ist bereits bekannt, Mop-Köpfe mit anti-mikrobiellen Verbindungen zu imprägnieren, und dies schließt im Allgemeinen ein, den Mop-Kopf in eine Lösung des Materials einzubringen, den Überschuss an Lösung abzuziehen und dann die Verbindung unter Hitze auszuhärten, so dass sie fest an dem Gewebe des Mops gebunden wird. Dieses Verfahren trägt jedoch erheblich zu den Herstellungskosten bei und ist weiterhin nicht hocheffektiv, weil die Verbindungen dazu tendieren, mit der Verwendung weniger wirksam zu werden.

Die vorliegende Erfindung versucht, eine neue und erfinderische Form eines Mop-Kopfes bereitzustellen, die lang andauernde und wirkungsvolle anti-mikrobielle Eigenschaften hat und dennoch nicht den Herstellungsprozess verkompliziert.

Zusammenfassung der Erfindung

Die vorliegende Erfindung stellt einen Mop-Kopf bereit, der Silber in einer Form und einer Menge enthält, die ausreichend ist, um anti-mikrobielle Eigenschaften zu zeigen.

Silber-Ionen (Ag+) zeigen bekannte anti-mikrobielle Eigenschaften und sind sehr wirkungsvoll gegenüber den meisten Bakterien, Keimen, Pilzen und ähnlichen Mikroben. Die Ionen scheinen sich in nicht-spezieller Weise an Zellmembrane zu binden und die normale Membranfunktion zu stören. Sie gehen außerdem durch die Zellwand hindurch durch eine Vielzahl von Mechanismen, die aktive Transportsysteme umfassen, die normalerweise lebenswichtige Ionen in die Zelle bewegen. Wenn sie innerhalb der Zelle sind, kombinieren sie schnell mit Elektron-Donator-Gruppen, die Schwefel, Sauerstoff und Stickstoff enthalten sowie mit negativ geladenen Gruppen wie Phosphaten und Chloriden. Silber-Ionen kombinieren ebenfalls mit Thiol-(-SH)-Gruppen, die gewöhnlich in Enzymen zu finden sind, und bringen diese dazu, denaturiert zu werden verursacht durch kritische konformative Veränderungen in dem Enzym-Molekül. Als ein Ergebnis werden normale zelluläre Prozesse gestört und die Zelle wird schnell vergiftet und stirbt.

Silber kann während der Herstellung des Mop-Kopfes leicht eingebracht werden, ohne dass zusätzliche Herstellungsschritte einbezogen werden, und ist wirkungsvoll über einer lange Verwendungsdauer.

In einer bevorzugten Ausführungsform beinhaltet der Mop-Kopf Silber-beschichtete Fasern.

Der Mop-Kopf kann in einer bekannten Art ausgeführt sein, die einen Stoffträger umfasst, der Büschel oder Schlaufen eines flüssigkeitsabsorbierenden Garns hält. Die Silber-beschichteten Fasern können in dem Träger und/oder den Büscheln oder Schlaufen enthalten sein.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

Die folgende Beschreibung und die angefügten Zeichnungen, auf die sich darin bezogen wird, sind als ein nicht einschränkendes Beispiel eingeschlossen, um darzustellen, wie die Erfindung umgesetzt werden kann. In den Zeichnungen ist

1 eine Gesamtansicht eines Mop-Kopfes gemäß der Erfindung.

Detaillierte Beschreibung der Zeichnungen

Der Mop-Kopf 1, der als ein Beispiel einer bevorzugten Form eines Mop-Kopfs gezeigt ist, auf den die Erfindung angewandt werden kann, hat einen länglichen rechteckigen Stoffträger mit einem flüssigkeitsabsorbierenden textilen Garn, z.B. Baumwolle, das durch den Träger in Reihen genäht ist, um eine Anordnung von eng beabstandeten Schlaufen 3 zu bilden, die typischerweise ungefähr 20 mm lang sind und die die Unterseite des Trägers bedecken. Statt in Schlaufen vorgesehen zu sein, kann das Garn in kurze Längen geschnitten werden, die durch den Träger eingesetzt werden, um getrennte Büschel zu bilden.

Wenn auch nicht wesentlich, kann eine Stoffabdeckung 4 über der oberen Oberfläche des Trägers 2 aufgebracht werden und daran befestigt werden, z.B. durch eine Nahtlinie 5, die sich um den Rand des Trägers streckt. Die Abdeckung 4 ist in der Zeichnung teilweise weggeschnitten gezeigt, um den Träger 2 freizulegen, dient aber, wenn vorhanden, dazu, den hinteren durchgenähten Bereich vor dem Anblick zu schützen. An gegenüberliegenden Enden des Mop-Kopfes sind Teile eines vergleichsweise steifen Materials 6 an dem Träger befestigt, z.B. durch Annähen zwischen der Abdeckung 4 und dem Träger 2. Die Teile aus steifem Materials werden dann nach innen geschwenkt und an gegenüberliegenden Längskanten des Trägers durch zusätzliche Nähte 7 befestigt. Das steife Material bildet somit Taschen, die gegenüberliegende, nach innen weisende Öffnungen 8 haben, die dazu dienen, in bekannter Weise das Anbringen des Mop-Kopfs an einen rechteckigen Metallrahmen, an dem ein Griff befestigt ist, zu erlauben.

Gemäß der vorliegenden Erfindung beinhaltet der Stoffträger 2 Fäden aus Polyamid, die mittels eines elektrodenlosen Beschichtungsverfahrens während der Herstellung Silberbeschichtet sind. Die beschichteten Fäden können mit unbeschichteten Fäden aus Polyamid, anderen Thermoplasten oder Naturfasern, wie Baumwolle, in jedem Verhältnis gemischt werden, um den Anteil des vorhandenen Silbers zu variieren. Das Verhältnis von beschichteten zu unbeschichteten Fasern kann typischerweise zwischen 5% und 25% des Volumens sein. Eine geeignete Silber-beschichtete Faser ist bei Nobel Fiber Technologies, Inc. unter dem Handelsnamen X-STATIC erhältlich.

Anstatt oder zusätzlich zu dem Einbringen von Silberbeschichteten Fasern in den Träger 2 können ähnliche Fasern auch in das Garn 3 in ähnlichen Verhältnissen eingebracht werden. Wo eine Abdeckung 4 vorgesehen ist, kann diese auch ein ähnliches Verhältnis von Silber-beschichteten Fasern beinhalten.

Das Einbringen von Silber-beschichteten Fäden in den Mop-Kopf gibt langsam Silber-Ionen frei, die das mikrobielle Wachstum und die Vermehrung in dem Mop-Kopf, wie oben beschrieben, stark behindern. Die Fäden werden als Teil des normalen Herstellungsprozesses eingebracht, so dass keine zusätzlichen Imprägnierungs- oder Aushärtungsschritte mit Wärme benötigt werden. Weiterhin können die anti-mikrobiellen Eigenschaften im Wesentlichen unverändert über die normale Lebensdauer des Kopfes aufrecht erhalten werden.

Es ist klar, dass die hierin offenbarten Merkmale in jeder geeigneten Kombination vorhanden sein können. Während die obige Beschreibung die Betonung auf solche Bereiche legt, von denen, in Kombination, angenommen wird, dass sie neu sind, wird Schutz für jede erfinderische Kombination der hierin offenbarten Merkmale beansprucht.


Anspruch[de]
  1. Mop-Kopf, der einen länglichen Trägerstoff (2) mit Büscheln oder Schlaufen (3) eines flüssigkeitsabsorbierenden Garns umfasst, die von dem Trägerstoff in Reihen vorstehen, und wobei der Trägerstoff (2) Taschen (6) hält zum Anbringen des Mop-Kopfes an einen Rahmen, der an einem Griff befestigt ist, dadurch gekennzeichnet, dass der Trägerstoff (2) oder die Büschel oder Schlaufen (3) Silber in einer Form und einer Menge enthalten, die ausreichend ist, um anti-mikrobielle Eigenschaften zu zeigen.
  2. Mop-Kopf gemäß Anspruch 1, in dem das Silber in einer Form ist, die Silber-Ionen (Ag+) freigibt.
  3. Mop-Kopf gemäß Anspruch 1, in dem der Trägerstoff (2) Silber-beschichtete Fasern enthält.
  4. Mop-Kopf gemäß Anspruch 3, in dem das Verhältnis von beschichteten zu unbeschichteten Fasern in dem Trägerstoff (2) zwischen 5% und 25% des Volumens ist.
  5. Mop-Kopf gemäß Anspruch 1, der Silber-beschichtete Fasern, die in den Büscheln oder Schlaufen (3) enthalten sind, aufweist.
  6. Mop-Kopf gemäß Anspruch 5, in dem das Verhältnis von beschichten zu unbeschichteten Fasern in den Büscheln oder Schlaufen (3) zwischen 5% und 25% des Volumens ist.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com