PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10344925A1 21.04.2005
Titel Schneidvorrichtung mit einem Abstreifer
Anmelder Leifheit AG, 56377 Nassau, DE
Erfinder Klant, Keesjan, Gais, CH
DE-Anmeldedatum 25.09.2003
DE-Aktenzeichen 10344925
Offenlegungstag 21.04.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 21.04.2005
IPC-Hauptklasse B26D 3/26
IPC-Nebenklasse B26D 3/18   A47J 43/04   A47J 43/07   
Zusammenfassung Schneidvorrichtung zum Zerkleinern von Lebensmitteln mit einem Gehäuse 1 mit einem abnehmbaren Unterteil 2, in dem eine Führungsstange 5 mit Schlagknopf 4 und Messerträger 6 mit Messer 8 angeordnet ist, wobei das Messer 8 in einem Abstreifer 9 geführt ist und bei der der Abstreifer 9 aus zwei Abstreiferhälften (12, 13 beziehungsweise 25, 26) besteht und vom Unterteil 2 in Arbeitsstellung gehalten ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf eine Schneidvorrichtung zum Zerkleinern von Lebensmitteln mit einem Gehäuse mit einem abnehmbaren Unterteil in dem eine Führungsstange mit Schlagknopf und Messerträger mit Messer angeordnet ist, wobei das Messer in einem Abstreifer geführt ist.

Bei derartigen, beispielsweise aus der DE-C-2904535 bekannten Schneidvorrichtungen bereitet die Reinigung der Messer und des Messerträgers nach Gebrauch gewisse Schwierigkeiten. Zum Reinigen kann der Messerträger mit dem Messer gegen die Federkraft herabgedrückt und in dieser Lage gehalten werden, wozu beide Hände benötigt werden, nämlich eine Hand zum Halten der Schneidvorrichtung und die andere Hand zum Herabdrücken des Messerträgers über den Schlagknopf. Es ist somit keine Hand frei zur Betätigung des Wasserhahnes, unter dem üblicherweise die Reinigung erfolgt, so daß dieser vor der Reinigung aufgedreht und nach der Reinigung wieder zugedreht werden muss. Es ist auch möglich, das Gehäuseunterteil abzuschrauben und den Abstreifer herauszunehmen. Auch diese Art der Reinigung ist problematisch, da der Abstreifer relativ labil ist und dadurch nicht ohne weiteres auf das Wellenmesser aufgesteckt werden kann. Da das Wellenmesser extrem schart ist, besteht eine große Verletzungsgefahr.

Durch die EP-A1-1027966 wurde die Handhabung des Abstreifers dadurch verbessert, dass zum Wiederaufsetzen des Abstreifers auf das Messer Führungsstifte angeordnet sind, die mit der entsprechenden Anzahl Führungsbohrungen im Messerträger in Wirkverbindung stehen und dadurch das Aufsetzen des Abstreifers nach dem Reinigen der Messer erleichtern. Die Praxis hat aber auch hier gezeigt, dass durch die Labilität der Bauteile das Einführen des Messers in die Schlitze des Abstreifers größte Sorgfalt erfordert.

Aufgabe der Erfindung ist es, eine Schneidvorrchtung der gattungsgemäßen Art zu schaffen, bei der die Reinigung des Messers und gegebenenfalls des Messerträgers wesentlich erleichtert, die Handhabung des Abstreifers vereinfacht und Verletzungsgefahr weitgehend ausgeschlossen wird.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die im Kennzeichen des Anspruchs 1 angegebenen Merkmale gelöst.

Bei dem erfindungsgemäßen Vorschlag wird der Abstreifer in bekannter Weise zum Reinigen des Messers beziehungsweise Wellenmessers entfernt. Abweichend vom Stand der Technik wird dabei aber der Abstreifer in Längsrichtung geteilt, wodurch er nach dem Reinigungsvorgang ganz problemlos wieder aufgesetzt werden kann. Ein zielgenaues Ansetzen von Führungsstiften ist nicht erforderlich. Durch das Wellenmesser und die dadurch bedingte Gegenkontur des Abstreifers werden üppige Einführschrägen erreicht, die praktisch den Abstreifer aus jeder extremen Schräglage fixieren.

Die Fixierung erfolgt also nicht mehr axial, sondern radial.

Die Abstreiferhälften können total teilbar sein, wodurch es möglich ist, diese bei der Reinigung ganz zu entfernen, sie können aber auch gelenkig miteinander verbunden werden, so daß sie zur Reinigung nur seitlich aufgeklappt werden müssen.

Eine weitere Verbesserung der Handhabung wird dadurch erreicht, daß die Abstreifhälften das Messer beziehungsweise den Messerträger umfaßend an der Führungsstange geführt sind. Dabei können die Führungshälften direkt mit einer Führungshülse versehen sein, oder auch in weiterer Ausgestaltung an einem Führungsträger, der an der Führungsstange geführt ist, befestigt werden. Auch bei dieser Ausführungsvariante ist es natürlich möglich, die Abstreiferhälften lösbar an dem Führungsträger zu befestigen.

Zur weiteren Bedienungsvereinfachung bietet es sich an, die Abstreiferhälften durch zwei Raststellungen in der geschlossenen und in der geöffneten Stellung zu fixieren.

Zwei Ausführungsbeispiele der Erfindung werden im Folgenden anhand der Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:

1 einen Längsschnitt durch eine erfindungsgemäße Schneideinrichtung,

2 einen Führungsträger für zwei Abstreiferhälften im Detail,

3 eine Abstreiferhälfte im Detail,

4 einen Längsschnitt durch eine Schneidvorrichtung in einer alternativen Ausführungsform,

5 eine perspektivische Darstellung dieser Ausführungsform gemäß 4 und

6 einen Schnitt gemäß der Linie VI-VI gemäß 4.

Die dargestellte Schneidvorrichtung, die zum Zerkleinern von Obst, Gemüse, Zwiebeln, Nüssen oder dergleichen dient, weist ein Gehäuse 1 mit einem abnehmbaren Unterteil 2 auf, das auf einer Schale 3 zur Aufnahme des Schneidgutes sitzt. In dem Gehäuse 1 ist verschiebbar ein Schlagknopf 4 geführt, an dem die Führungsstange 5 eines Messerträgers 6 befestigt ist, die sich durch einen Gehäusehals 7 hindurch erstreckt. Der Messerträger 6 weist ein Wellenmesser 8 auf, das in einem Abstreifer 9 geführt ist. Durch eine Druckfeder 10, die sich einerseits am Gehäusehals 7 und andererseits am Schlagknopf 4 abstützt, wird der Messerträger 6 in der in 1 beziehungsweise 5 dargestellten Ruhelage gehalten.

Zum Gebrauch wird das zu zerkleinernde Gut in die Schale 3 gelegt, das Gehäuse 1 mit dem Unterteil 2 auf die Schale 3 aufgesetzt und der Messerträger 6 durch Schlag auf den Schlagknopf 4 entgegen der Wirkung der Druckfeder 10 nach unten bewegt, wodurch das Wellenmesser 8 das Schneidgut durchdringen und zerkleinern kann.

Das Unterteil 2 ist über einen Bajonett-, Schraub-, Schnapp- oder ähnlichem Verschluss 11 mit dem Gehäuse 1 verbunden, wobei der Abstreifer 9 zwischen dem Unterteil 2 und dem Gehäuse 1 festgeklemmt ist.

Der Abstreifer 9 ist in zwei Abstreiferhälften 12 und 13 unterteilt, die in einem Führungsträger 14, der auf der Führungsstange 5 über eine Führungshülse 15 geführt ist, schwenkbar gelagert, sind.

Die Abstreiferhälften 12, 13 entsprechen in ihrer Wellenkontur 16 der Kontur 17 des Wellenmessers 8.

Die Abstreiferhälften bestehen aus einer Platte 18 mit einem hochgezogenen, verstärkenden Randbereich 19, über den sie am Unterteil 2 formschlüssig anliegen, und einem Aufhängungshalter 20.

Der Aufhängungshalter 20 hat zwei Wangen 21 die am Ende mit einer Achse 22 verbunden sind, über die die Abstreiferhälften 12, 13 in eine Rastbohrung 23 am Führungsträger 14 eingerastet sind.

Die Wangen 21 stützen sich dabei in der in 1 dargestellten Arbeitsstellung an einer Schräge 24 am Führungsträger 14 zusätzlich ab.

In den 4 und 5 ist eine Alternativlösung dargestellt. Der grundsätzliche Aufbau der Schneidvorrichtung entspricht dem vorab beschriebenen Ausführungsbeispiel. Unterschiedlich ist der Abstreifer 9 ausgeführt. Er besteht ebenfalls aus zwei Abstreiferhälften 25 und 26 die über ein Scharnier 27 im Klemmrand 28 verbunden sind. Der Abstreifer 9 wird mit seinen beiden Abstreiferhälften 25, 26 über diesen Klemmrand 28 zwischen dem Unterteil 2 und dem Gehäuse 1 in Arbeitsstellung gehalten. Durch die klappbare Ausführung des Abstreifers ist bei der Reinigung beziehungsweise nach der Reinigung ein leichtes Wiedereinsetzen gewährleistet, da die Durchbrüche 29 für das Wellenmesser 8 nicht mehr axial, sondern radial durch Klappen der Abstreiferhälften gefunden werden. Somit ist die Handhabung sehr vereinfacht und insbesondere das Verletzungsrisiko durch das scharte Wellenmesser sehr stark reduziert.

12Abstreiferhälften 13Abstreiferhälften 14Führungsträger 15Führungshülse 16Wellenkontur 17Kontur 18Platte 19Randbereich 20Aufhängungshalter 21Wangen 22Achse 23Rastbohrung 24Schräge 25Abstreiferhälften 26Abstreiferhälften 27Scharnier 28Klemmrand 29Durchbrüche

Anspruch[de]
  1. Schneidvorrichtung zum Zerkleinern von Lebensmitteln mit einem Gehäuse (1) mit einem abnehmbaren Unterteil (2) in dem eine Führungsstange (5) mit Schlagknopf (4) und Messerträger (6) mit Messer (8) angeordnet ist, wobei das Messer (8) in einem Abstreifer (9) geführt ist, dadurch gekennzeichnet, daß der Abstreifer (9) aus zwei Abstreiferhälften (12, 13 beziehungsweise 25, 26) besteht und vom Unterteil (2) in Arbeitsstellung gehalten ist.
  2. Schneidevorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der die beiden Abstreiferhälften (12, 13 beziehungsweise 25, 26) gelenkig miteinander verbunden sind.
  3. Schneidevorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Abstreiferhälften (12, 13) das Messer beziehungsweise den Messerträger (6) zumindest teilweise umfassend an der Führungsstange (5) geführt sind.
  4. Schneidevorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß ein an der Führungsstange (5) geführter Führungsträger (14) mit zwei Aufnahmen (23) für die Abstreiferhälften (12, 13) vorgesehen ist.
  5. Schneidevorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Abstreiferhälften (12, 13) jeweils aus einer Platte (18) mit einem der Messerform (17) entsprechenden Wellenkontur (16) an der im Randbereich (19) ein Aufhängungshalter (20), der mit dem Führungsträger (14) verbunden ist, angeformt ist, bestehen.
  6. Schneidevorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Platte (18) zum Arbeitsraum hin ballig ausgeführt ist.
  7. Schneidvorrichtung nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Abstreiferhälften (12, 13) lösbar mit dem Führungsträger (14) verbunden sind.
Es folgen 5 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com