PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005000573U1 21.04.2005
Titel Beleuchtungseinrichtung
Anmelder Oswald, Willi Wolfgang, 79739 Schwörstadt, DE
Vertreter Patent- und Rechtsanwaltssozietät Maucher, Börjes & Kollegen, 79102 Freiburg
DE-Aktenzeichen 202005000573
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 21.04.2005
Registration date 17.03.2005
Application date from patent application 14.01.2005
IPC-Hauptklasse F21S 19/00
IPC-Nebenklasse F21K 2/00   

Beschreibung[de]

Die Erfindung befasst sich mit einer Beleuchtungseinrichtung mit einem transparenten Leuchtenkörper und einer Lichtquelle.

Solche Beleuchtungseinrichtungen sind in vielfältigen Ausführungsformen bereits Stand der Technik. Beispielsweise sind auch elektrische Beleuchtungseinrichtungen bekannt, die als Zusatzfunktion mit einer Notbeleuchtungseinrichtung versehen sind, so dass bei Netzausfall die Notbeleuchtungseinrichtung aktivierbar ist. Dazu sind zusätzliche Lichtquellen, insbesondere Niederspannungslampen und ein Energiespeicher erforderlich. Weiterhin kennt man auch Beleuchtungseinrichtungen, die mit Solarzellen arbeiten und dadurch netzunabhängig sind. Diese Beleuchtungseinrichtungen erfordern einen vergleichsweise hohen Aufwand für die vorgesehene Zusatzfunktion.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Beleuchtungseinrichtung zu schaffen, die bei Ausfall der für die Normalbeleuchtung vorgesehenen Lichtquelle als Notleuchte funktioniert und die dafür nur einen geringen Aufwand verursacht.

Zur Lösung dieser Aufgabe wird vorgeschlagen, dass der Leuchtenkörper photolumineszierende Nachleuchtmittel aufweist oder enthält.

Eine solche Beleuchtungseinrichtung mit photolumineszierenden Nachleuchtmitteln erfordert nur einen geringen Aufwand und kann unabhängig von der für die Lichterzeugung vorgesehenen Energieform eingesetzt werden. Bei Ausfall der für die Normalbeleuchtung vorgesehenen Lichtquelle übernimmt das zuvor von der Normalbeleuchtung angestrahlte, photolumineszierende Nachleuchtmittel automatisch für einen bestimmten Zeitabschnitt die Funktion einer Notleuchte.

Bevorzugt ist die erfindungsgemäße Beleuchtungseinrichtung eine Kombination aus elektrisch betriebener Leuchte für die Normalbeleuchtung und Notleuchte. Außer in Kombination mit einer elektrischen Leuchte können auch andere Energieformen zur Lichterzeugung und zur "Aufladung" der Nachleuchtmittel vorgesehen sein, zum Beispiel eine Leuchte mit einer Gasflamme oder dergleichen.

Zweckmäßigerweise besteht der Leuchtenkörper aus Kunststoff und das Nachleuchtmittel ist Bestandteil des Leuchtenkörpermaterials. Das Nachleuchtmittel ist hierbei in den Werkstoff des Leuchtenkörpers integriert. Vorzugsweise kann der mit Nachleuchtmittel vermischte Kunststoff für den Leuchtenkörper PE (Polyethylen), PP (Polypropylen), ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymere) oder dergleichen Polysterol, PVC (Polyvinylchlorid), EVA (Ethylen- Vinylacetat-Copolymere), PMA (Polymethylacrylat), PMMA (Polymethylmethacrylat) oder PC (Polycarbonat) sein.

Erwähnt sei noch, dass der Leuchtenkörper auch Nachleuchtmittel in Form einer zumindest bereichsweise aufgetragenen Leuchtfarbe oder in Form einer zum Beispiel aufgeklebten Leuchtschicht aufweisen kann.

Versuche haben gezeigt, dass der Anteil des Nachleuchtmittels in dem Kunststoff für den Leuchtenkörper zweckmäßigerweise etwa 2% bis etwa 20%, vorzugsweise etwa 8% beträgt und insbesondere für eine Nachleuchtdauer von etwa 1 Stunde bemessen ist. Damit ist für unterschiedliche Anwendungen ein jeweils passender Nachleuchteffekt erzielbar.

Nach einer praktischen Ausführungsform umschließt der das Nachleuchtmittel enthaltende Leuchtenkörper die Lichtquelle zumindest bereichsweise und ist vorzugsweise etwa kugelförmig ausgebildet. Neben dieser bevorzugten, kugelförmigen Ausführungsform können jedoch auch beliebig anders geformte Leuchtenkörper vorgesehen sein.

Durch die Kugelform in Verbindung mit einem im Kunststoff des Leuchtenkörpers integrierten Nachleuchtmittel steht in optimaler Weise eine großflächige Nachleuchtfläche zur Verfügung, so dass eine entsprechend große Nachleuchthelligkeit vorhanden ist. Außerdem wird sowohl das Normallicht als auch die bei Ausfall des Normallichts nachleuchtende Notleuchte durch die Kugelleuchte ringsherum abgestrahlt und leuchtet somit die Umgebung gleichmäßig aus.

Als Nachleuchtmittel kommt vorzugsweise ungiftiges sowie radioaktivfreies Material zum Einsatz und enthält beispielsweise Aluminiumoxid, Strontiumoxid und Boroxid.


Anspruch[de]
  1. Beleuchtungseinrichtung mit einem transparenten Leuchtenkörper und einer Lichtquelle, dadurch gekennzeichnet, dass der Leuchtenkörper photolumineszierende Nachleuchtmittel aufweist oder enthält.
  2. Beleuchtungseinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Leuchtenkörper aus Kunststoff besteht und dass das Nachleuchtmittel Bestandteil des Leuchtenkörpermaterials ist.
  3. Beleuchtungseinrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der mit Nachleuchtmittel vermischte Kunststoff für den Leuchtenkörper vorzugsweise PE, PP, ABS oder dergleichen Polysterol, PVC, EVA, PMA, PMMA oder PC ist.
  4. Beleuchtungseinrichtung nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Anteil des Nachleuchtmittels in dem Kunststoff für den Leuchtenkörper etwa 2% bis etwa 20%, vorzugsweise etwa 8% beträgt und insbesondere für eine Nachleuchtdauer von etwa einer Stunde bemessen ist.
  5. Beleuchtungseinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Nachleuchtmittel ungiftig sowie radioaktivfrei ist und beispielsweise Aluminiumoxid, Strontiumoxid und Boroxid enthält.
  6. Beleuchtungseinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der das Nachleuchtmittel enthaltende Leuchtenkörper die Lichtquelle zumindest bereichsweise umschließt und vorzugsweise etwa kugelförmig ausgebildet ist.
  7. Beleuchtungseinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass sie eine elektrische Lichtquelle aufweist.
  8. Beleuchtungseinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass sie eine Kombination aus elektrisch betriebener Leuchte und Notleuchte ist.
Es folgt kein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com