PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102004038656A1 09.06.2005
Titel Befestigungsstruktur einer Aufhängung eines Fahrzeuges
Anmelder Hyundai Motor Co., Seoul/Soul, KR
Erfinder Oh, Hee-Dae, Suwon, Gyeonggi, KR
Vertreter Viering, Jentschura & Partner, 80538 München
DE-Anmeldedatum 09.08.2004
DE-Aktenzeichen 102004038656
Offenlegungstag 09.06.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 09.06.2005
IPC-Hauptklasse B62D 21/11
Zusammenfassung Befestigungsstruktur einer Aufhängung eines Fahrzeuges, aufweisend ein Stoßdämpferaufnahmepaneel (13), dessen oberes Ende mit einem vorderen Schürzenteil (9) und dessen unteres Ende mit einem vorderen Seitenteil (11) verbunden ist, eine vordere Befestigungsschiene (15) und eine hintere Befestigungsschiene (17), deren obere Enden mit dem vorderen Schürzenteil (9) und deren untere Enden mit dem vorderen Seitenteil (11) an der Unterseite des Stoßdämpferaufnahmepaneels (13) verbunden sind und die in Richtung des Fahrzeugs nach vorn bzw. nach hinten vorgesehen sind, so dass ein geschlossener Querschnitt (S) mit dem Stoßdämpferaufnahmepaneel (13) gebildet werden kann, einen vorderen Befestigungsträger (19), der zwischen der vorderen Befestigungsschiene (15) und dem Stoßdämpferaufnahmepaneel (13) eingebaut ist, um Schweißmuttern (N) an der vorderen Befestigungsschiene (15) zu fixieren, und einen hinteren Befestigungsträger (21), der zwischen der hinteren Befestigungsschiene (17) und dem Stoßdämpferaufnahmepaneel (13) eingebaut ist, um Schweißmuttern (N) an der hinteren Befestigungsschiene (17) zu fixieren.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Befestigungsstruktur einer Aufhängung eines Fahrzeuges, und insbesondere ein Aufhängungsmodul, bei dem ein Stoßdämpfer und ein oberer Arm als ein Körper an einer Fahrzeugkarosserie modularisiert sind.

Eine Befestigungsstruktur einer Aufhängung an einer Fahrzeugkarosserie muss eine ausreichende Steifigkeit bereitstellen, um ein stabiles Fahren zu ermöglichen und die Erzeugung von Geräuschen und Vibrationen während der Fahrt wirksam zu unterdrücken. Andererseits muss, da das Aussehen des Motorraumes in der letzten Zeit als ein wichtiger Aspekt eines Fahrzeuges betrachtet wird, das Erscheinungsbild um den Aufhängungsbefestigungsbereich im Motorraum herum sehr geschmackvoll ausgeführt sein. Natürlich ist es zusätzlich zu der ausreichenden Steifigkeit und dem ästhetischen Erscheinungsbild um den Aufhängungsbefestigungsbereich herum ein sehr bedeutender Faktor, wie leicht der Vorgang der Befestigung einer Aufhängung an einer Fahrzeugkarosserie durchgeführt werden kann.

Mit der Erfindung wird eine Befestigungsstruktur einer Aufhängung eines Fahrzeuges geschaffen, bei der ein Aufhängungsmodul, das einen Stoßdämpfer und einen oberen Arm in einem Körper modularisiert hat, an einer Fahrzeugkarosserie als eine stabile Struktur montiert werden kann.

Dies wird gemäß der Erfindung erreicht durch eine Befestigungsstruktur einer Aufhängung eines Fahrzeuges, mit einem Stoßdämpferaufnahmepaneel, dessen oberes Ende mit einem vorderen Schürzenteil verbunden ist und dessen unteres Ende mit einem vorderen Seitenteil verbunden ist. Eine vordere und eine hintere Befestigungsschiene sind vorgesehen, deren obere Enden mit dem vorderen Schürzenteil und deren untere Enden mit dem vorderen Seitenteil an der Unterseite des Stoßdämpferaufnahmepaneels verbunden sind und die in Richtung des Fahrzeug nach vorn bzw. nach hinten vorgesehen sind, so dass ein geschlossener Querschnitt mit dem Stoßdämpferaufnahmepaneel gebildet werden kann. Ein vorderer Befestigungsträger ist zwischen der vorderen Befestigungsschiene und dem Stoßdämpferaufnahmepaneel eingebaut, so dass Schweißmuttern an der vorderen Befestigungsschiene fixiert werden können. Ein hinterer Befestigungsträger ist zwischen der hinteren Befestigungsschiene und dem Stoßdämpferaufnahmepaneel eingebaut, so dass Schweißmuttern an der hinteren Befestigungsschiene fixiert werden können.

Die Erfindung wird mit Bezug auf die Zeichnung näher erläutert. In der Zeichnung zeigen:

1 eine perspektivische Ansicht einer Befestigungsstruktur einer Aufhängung eines Fahrzeuges gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung von oben betrachtet;

2 eine perspektivische Ansicht der Befestigungsstruktur aus 1 von unten betrachtet;

3 eine perspektivische Explosionsansicht der Befestigungsstruktur aus 1;

4 einen Schnitt entlang der Linie IV-IV aus 1;

5 einen Schnitt entlang der Linie V-V aus 1;

6 eine perspektivische Ansicht eines Aufhängungsmoduls, das als Befestigungsstruktur gemäß der Erfindung an eine Fahrzeugkarosserie montierbar ist.

Mit Bezug auf die Zeichnung wird eine bevorzugte Ausführungsform der Erfindung beschrieben.

In 6 ist ein Aufhängungsmodul 1 gezeigt, bei dem ein Stoßdämpfer 3 und obere Arme 5 als ein Körper modularisiert sind. Bei dieser modularisierten Einheit ist das obere Ende des Stoßdämpfers 3 an einem Aufhängungsträger 7 befestigt, und die oberen Arme 5 sind mit dem Aufhängungsträger 7 schwenkbar verbunden.

Mit Bezug auf 1 bis 5 weist eine Befestigungsstruktur einer Aufhängung gemäß einer Ausführungsform der Erfindung ein Stoßdämpferaufnahmepaneel 13 auf, dessen oberes Ende mit einem vorderen Schürzenteil 9 verbunden ist und dessen unteres Ende mit einem vorderen Seitenteil 11 verbunden ist. Eine vordere Befestigungsschiene 15 und eine hintere Befestigungsschiene 17 sind an deren oberen Enden mit dem vorderen Schürzenteil 9 verbunden und an deren unteren Enden mit dem vorderen Seitenteil 11 an der Unterseite des Stoßdämpferaufnahmepaneels 13 verbunden. Die Befestigungsschienen 15 und 17 sind in Richtung des Fahrzeuges nach vorn und nach hinten vorgesehen, so dass ein geschlossener Querschnitt S mit dem Stoßdämpferaufnahmepaneel 13 gebildet werden kann. Ein vorderer Befestigungsträger 19 ist zwischen der vorderen Befestigungsschiene 15 und dem Stoßdämpferaufnahmepaneel 13 mittels Schweißmuttern N eingebaut, die an der vorderen Befestigungsschiene 15 fixiert sind. Ein hinterer Befestigungsträger 21 ist zwischen der hinteren Befestigungsschiene 17 und dem Stoßdämpferaufnahmepaneel 13 mittels Schweißmuttern N eingebaut, die an der hinteren Befestigungsschiene 17 fixiert sind.

Die Schweißmuttern N sind jeweils paarweise nebeneinander in einem mittleren Bereich der vorderen und der hinteren Befestigungsschiene 15 und 17 vorgesehen und weisen bevorzugt eine Struktur auf, bei der ihre Mittellinie bezüglich der Vertikalrichtung des Fahrzeuges geneigt ist. In anderen Worten werden insgesamt vier Schweißmuttern N zum Verbinden eines Aufhängungsmoduls 1 verwendet, wobei die Mittellinie der Schweißmuttern N, d.h. deren Schraubrichtung, etwa 45° bezüglich der Vertikalrichtung des Fahrzeuges geneigt ist.

Mit Bezug auf 3 sind in einem mittleren Bereich der vorderen und der hinteren Befestigungsschiene 15 und 17 vorstehende Teile 23 vorgesehen, die zu dem Stoßdämpferaufnahmepaneel 13 hin vorstehen. An dem vorderen und dem hinteren Befestigungsträger 19 und 21 sind Nuten 25 ausgebildet, welche die vorstehenden Teile 23 aufnehmen. Die vorstehenden Teile 23 verhindern, dass der Stützbereich das Schwenken der oberen Arme 5 eines Aufhängungsmoduls an der Seite und der Fahrzeugkarosserie begrenzt, um eine gegenseitige Beeinflussung mit der vorderen und der hinteren Befestigungsschiene 15 und 17 zu vermeiden.

Bei der Montage eines Aufhängungsmoduls 1 werden die vordere Befestigungsschiene 15 und der vordere Befestigungsträger 19 sowie die hintere Befestigungsschiene 17 und der hintere Befestigungsträger 21 jeweils mit dem Stoßdämpferaufnahmepaneel 13 verbunden, wobei die Schweißmuttern N zuerst montiert werden. Dann wird das Aufhängungsmodul 1 montiert, indem der Aufhängungsträger 7 des Aufhängungsmoduls 1 mit dem Stoßdämpferaufnahmepaneel 13 der Fahrzeugkarosserie mittels vier Schrauben und den vier Schweißmuttern N verbunden wird. Daher ist die Montage des Aufhängungsmoduls 1 an einer Fahrzeugkarosserie sehr einfach.

Mit Bezug auf 4 ist der geschlossene Querschnitt S, der von der hinteren Befestigungsschiene 17 und dem Stoßdämpferaufnahmepaneel 13 gebildet wird, mit den geschlossenen Querschnitten S1 und S2 verbunden, die von dem vorderen Schürzenteil 9 bzw. dem vorderen Seitenteil 11 gebildet werden. Damit wird eine ausreichende Steifigkeit geschaffen, um das Aufhängungsmodul 1 abzustützen, und infolgedessen kann die Erzeugung von Fahrzeuggeräuschen und Vibrationen wirksam unterdrückt werden. Natürlich wird auch ein geschlossener Querschnitt S zwischen der vorderen Befestigungsschiene 15 und dem Stoßdämpferaufnahmepaneel 13 mit der oben beschriebenen Wirkung gebildet.

Außerdem ist die Befestigungsstruktur der Aufhängung, die an der Unterseite des Stoßdämpferaufnahmepaneels 13 konfiguriert ist, in einem Motorraum von oben nicht sichtbar, so dass ein geschmackvolles ästhetisches Erscheinungsbild des Motorraums sichergestellt wird.

Gemäß der oben beschriebenen Erfindung sind eine vordere Befestigungsschiene und ein vorderer Befestigungsträger sowie eine hintere Befestigungsschiene und ein hinterer Befestigungsträger an der Unterseite eines Stoßdämpferaufnahmepaneels mittels Schweißmuttern montiert, so dass ein Aufhängungsmodul, das aus einem Stoßdämpfer und einem oberen Arm als ein Körper zusammengesetzt ist, an einer Fahrzeugkarosserie als eine stabile Struktur montiert werden kann, wodurch das Erscheinungsbild um den Befestigungsbereich des Aufhängungsmoduls geschmackvoll aussieht und die Montierbarkeit des Aufhängungsmoduls sehr einfach ist.


Anspruch[de]
  1. Befestigungsstruktur einer Aufhängung eines Fahrzeuges, aufweisend:

    ein Stoßdämpferaufnahmepaneel (13), dessen oberes Ende mit einem vorderen Schürzenteil (9) und dessen unteres Ende mit einem vorderen Seitenteil (11) verbunden ist;

    eine vordere Befestigungsschiene (15) und eine hintere Befestigungsschiene (17), deren obere Enden mit dem vorderen Schürzenteil (9) und deren untere Enden mit dem vorderen Seitenteil (11) an der Unterseite des Stoßdämpferaufnahmepaneels (13) verbunden sind und die in Richtung des Fahrzeug nach vorn bzw. nach hinten vorgesehen sind, so dass ein geschlossener Querschnitt (S) mit dem Stoßdämpferaufnahmepaneel (13) gebildet werden kann;

    einen vorderen Befestigungsträger (19), der zwischen der vorderen Befestigungsschiene (15) und dem Stoßdämpferaufnahmepaneel (13) eingebaut ist, um Schweißmuttern (N) an der vorderen Befestigungsschiene (15) zu fixieren; und

    einen hinteren Befestigungsträger (21), der zwischen der hinteren Befestigungsschiene (17) und dem Stoßdämpferaufnahmepaneel (13) eingebaut ist, um Schweißmuttern (N) an der hinteren Befestigungsschiene (17) zu fixieren.
  2. Befestigungsstruktur nach Anspruch 1, wobei die Schweißmuttern (N) zwischen der vorderen Befestigungsschiene (15) und dem vorderen Befestigungsträger (19) eingebaut sind, wobei zwei in einem mittleren Bereich der vorderen Befestigungsschiene (15) angeordnet sind, und zwei in einem mittleren Bereich der hinteren Befestigungsschiene (17) angeordnet sind.
  3. Befestigungsstruktur nach Anspruch 2, wobei die Schweißmuttern (N) derart eingebaut sind, dass deren Mittellinie bezüglich einer Vertikalrichtung des Fahrzeuges geneigt ist.
  4. Befestigungsstruktur nach Anspruch 1, wobei in einem mittleren Bereich der vorderen und der hinteren Befestigungsschiene (15, 17) vorstehende Teile (23) vorgesehen sind, die zu dem Stoßdämpferaufnahmepaneel (13) hin vorstehen, und wobei an dem vorderen und dem hinteren Befestigungsträger (19, 21) Nuten (25) ausgebildet sind, welche die vorstehenden Teile (23) aufnehmen.
Es folgen 6 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com