PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005000090U1 16.06.2005
Titel System zur Spannungspotentialableitung in Personenbeförderungsmittel, Lkw und Pkw
Anmelder Seltmann, Ulf, 04317 Leipzig, DE
DE-Aktenzeichen 202005000090
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 16.06.2005
Registration date 12.05.2005
Application date from patent application 03.01.2005
IPC-Hauptklasse H05F 3/00

Beschreibung[de]
Allgemeine Beschreibung

Der Einsatz von Kunststoffen in der Fahrzeugfertigung und der Bekleidungsindustrie begünstigt die elektrostatische Aufladung von Personen in Fahrzeugen. Die gezielte Abführung der Spannungspotentiale an Personen auf das Fahrzeug und vom Fahrzeug zur Erde ist Wirkprinzip des Systems zur Spannungspotentialableitung in Personenbeförderungsmitteln.

Funktionsprinzip

Spannungspotentiale, die sich während des Aufenthaltes von Personen in Personenbeförderungsmitteln aufbauten, werden über ein Spannungsableitsystem (1, Pos. 1, 2 u. 3) gezielt aufgenommen und zur Erde abgeführt. Ständig oder häufig vom Fahrer und Mitfahrern berührte Kontaktflächen an Bedienungs- und Ausrüstungsteilen, die nicht stromleitend sind, werden elektrisch leitend mit der Fahrzeugmasse (Karosserie, Rahmen oder Gestell) verbunden. Zur Übergabe der Potentiale Mensch – Fahrzeug, bieten sich z. B. im PKW folgende Teile an: Lenkrad, Armstützen, Griffmulden, Griffstücke der Armlehnen, Sicherheitsgurte, Fußmatten und Sitzbezüge.

Für den Fahrer wird auf den äußeren Umfang des Lenkrades ein Edelstahldraht eingebracht, der mit der Fahrzeugmasse elektrisch leitend verbunden wird. Potentialableitung über Armlehne mit Griffstück, Haltegriffe, Fensterkurbel, Sicherheitsgurte und Sitzbezüge werden zur Ergänzung mit Kontakten zur Potentialaufnahme ausgestattet (1 Position 1,2 und 3). Die Spannungspotentiale fliessen von den Kontaktflächen zur Fahrzeugmasse über die Fahrzeugachsen (2, Pos. 1 u. 2) auf die Felge (2, Pos. 4) zu den elektrisch leitenden Kontaktfläche der Reifen (2, Pos. 4 u. 5), und durch die im Reifen eingebrachten Verschleißdrähte (2, Pos. 5) zur Fahrbahn. Die elektrisch leitenden Kontaktflächen im Reifen verschleissen mit dem Reifenprofil und sichern den Kontakt für einen ständigen Potentialausgleich.

Der unangenehme Stromschlag beim Aussteigen aus Personenbeförderungsmitteln wird durch Anwendung dieser Verfahrensweise verhindert.


Anspruch[de]
  1. System zur Spannungspotentialableitung in Personenbeförderungsmitteln ist dadurch gekennzeichnet, dass Kontaktflächen am Lenkrad (umlaufend), den Armstützen, Griffstützen, Sicherheitsgurten, Sitzbezügen und Fußmatten an den Berührungsflächen zu Fahrzeugführer und mitfahrenden Personen elektrisch leitfähige Kontaktflächen eingearbeitet sind (1).
  2. System nach Anspruch 1 ist dadurch gekennzeichnet, dass die Kontaktflächen mit der Fahrzeugmasse (Karosserie, metallischer Aufbau, Rahmen) elektrisch leitend verbunden sind (1.).
  3. System nach Anspruch 1, ist weiterhin gekennzeichnet, dass die Karkassen, (2, Pos. 5), Drahteinlagen erhalten, die einen steten Spannungsausgleich zur Erde, über die sonst elektrisch isolierenden Reifen sichern.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com