PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE02789485T1 14.07.2005
EP-Veröffentlichungsnummer 0001496767
Titel FUSSBEKLEIDUNG MIT REVERSIBLER ZUNGE
Anmelder U Turn Sports Co., Llc, Chesterfield, Mo., US
Erfinder JONES, B., Lindell, Chesterfield, US;
TONKEL, F., Raymond, Sudbury, US
Vertreter derzeit kein Vertreter bestellt
Vertragsstaaten AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE, SK, TR
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 06.11.2002
EP-Aktenzeichen 027894856
WO-Anmeldetag 06.11.2002
PCT-Aktenzeichen PCT/US02/35694
WO-Veröffentlichungsnummer 0003086130
WO-Veröffentlichungsdatum 23.10.2003
EP-Offenlegungsdatum 19.01.2005
Veröffentlichungstag der Übersetzung europäischer Ansprüche 14.07.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 14.07.2005
IPC-Hauptklasse A43B 23/26
IPC-Nebenklasse A43B 3/24   A43B 5/00   A43B 23/00   A43B 3/12   


Anspruch[de]
  1. Vorrichtung zum Befestigen eines Schuhs an einer Zunge, wobei die Vorrichtung eine Kugelzapfenbefestigung umfaßt, die einen an der Zunge befestigten Kugelabschnitt und einen am Schuh befestigten Pfannenabschnitt umfaßt, bei der die Kugel drehbar innerhalb der Pfanne befestigt wird derart, daß die Zunge ohne Verformung um eine erste Achse gedreht werden kann, während sie noch am Schuh befestigt ist, um wechselweise eine erste und eine zweite Seite der Zunge freizulegen.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, bei welcher der Schuh außerdem ein Blatt umfaßt und der Pfannenabschnitt am Blatt befestigt wird.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 1, bei der die Vorrichtung ein Drehen der Zunge durch einen begrenzten Winkel um eine Achse, allgemein senkrecht zur ersten Drehachse, ermöglicht.
  4. Vorrichtung nach Anspruch 1, bei der die Zunge eine oder mehrere Taschen einschließt.
  5. Vorrichtung zum Befestigen eines Schuhs an einer Zunge, wobei die Vorrichtung eine Kugelzapfenbefestigung umfaßt, die einen an dem Schuh oder der Zunge befestigten Kugelabschnitt und einen Pfannenabschnitt umfaßt, der eine an der anderen der Komponenten Schuh und Zunge befestigte Pfanne definiert, bei der die Kugel drehbar innerhalb der Pfanne befestigt wird derart, daß die Zunge ohne Verformung um eine erste Achse gedreht werden kann, während sie noch am Schuh befestigt ist, um wechselweise eine erste und eine zweite Seite der Zunge freizulegen.
  6. Vorrichtung nach Anspruch 5, bei welcher der Schuh außerdem ein Blatt umfaßt und der Pfannenabschnitt am Blatt befestigt wird.
  7. Vorrichtung nach Anspruch 5, bei der die Vorrichtung ein Drehen der Zunge durch einen begrenzten Winkel um eine Achse, allgemein senkrecht zur ersten Drehachse, ermöglicht.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 1, bei der die Zunge eine oder mehrere Taschen einschließt.
  9. Schuh, der ein Blatt und eine Zunge hat und ein Verbindungsmittel hat, das den unteren Teil der Zunge mit dem oberen Segment des Blatts verbindet, wobei die Zunge eine Ober- und eine Unterseite hat, wobei das Verbindungsmittel eine ausreichende Flexibilität hat, um zu ermöglichen, daß die Zunge während der Benutzung des Schuhs von ihrer Ober- zu ihrer Unterseite gedreht wird.
  10. Schuh nach Anspruch 9, bei dem die Zunge auf ihrer Ober- und ihrer Unterseite unterschiedliche Gestaltungen hat, wobei das Verbindungsmittel das Umdrehen der Zunge ermöglicht, um während der Benutzung des Schuhs die unterschiedlichen Gestaltungen zu zeigen.
  11. Schuh nach Anspruch 10, bei dem das Verbindungsmittel ein Mittel einer elastischen Art ist.
  12. Schuh nach Anspruch 10, bei dem das Verbindungsmittel eine flexible Schnur umfaßt.
  13. Schuh nach Anspruch 10, bei dem das Verbindungsmittel abgetrennt werden kann.
  14. Schuh nach Anspruch 13, bei dem das Verbindungsmittel abgetrennt und ebenfalls wieder verbunden werden kann.
  15. Schuh nach Anspruch 9, bei dem die Zunge wenigstens eine Tasche einschließt.
  16. Schuh nach Anspruch 15, bei dem sich die Oberkante der Tasche öffnet und Verschlußmittel das Verschließen der Oberkante der Tasche gewährleisten.
  17. Schuh nach Anspruch 16, bei dem das Verschlußmittel einen Klettverschluß umfaßt.
  18. Schuh, der ein Blatt und eine Zunge hat und ein Verbindungsmittel hat, das einen oberen Teil der Zunge mit einem unteren Teil der Zunge verbindet, wobei der obere Teil der Zunge eine Ober- und eine Unterseite hat, wobei das Verbindungsmittel eine ausreichende Flexibilität hat, um zu ermöglichen, daß der obere Teil der Zunge ohne Entfernen des oberen Teils der Zunge vom unteren Teil der Zunge von seiner Ober- zu seiner Unterseite gedreht wird.
  19. Schuh nach Anspruch 18, der außerdem ein Verbindungsmittel umfaßt, das einen unteren Teil der Zunge mit einem oberen Teil des Blatts verbindet, wobei der untere Teil der Zunge eine Ober- und eine Unterseite hat, wobei das Verbindungsmittel eine ausreichende Flexibilität hat, um zu ermöglichen, daß der untere Teil der Zunge ohne Entfernen des unteren Teils der Zunge vom oberen Teil des Blatts von seiner Ober- zu seiner Unterseite gedreht wird.
  20. Sandale, die eine Sohle, ein Blatt und einen Zungenabschnitt umfaßt, bei welcher der Zungenabschnitt durch ein Verbindungsmittel an der Sandale befestigt wird, das es ermöglicht, daß der Zungenabschnitt im Verhältnis zum Blatt gedreht wird, um wechselnde Seiten des Zungenabschnitts zu zeigen.
  21. Sandale nach Anspruch 20, bei welcher der Zungenabschnitt ohne Entfernen des Zungenabschnitts vom Blattabschnitt im Verhältnis zum Blatt gedreht werden kann.
  22. Sandale nach Anspruch 20, bei der die Sandale eine Sandale mit offenen Zehen ist.
  23. Sandale nach Anspruch 20, bei der das Blatt dafür konfiguriert wird, nur die große Zehe des Trägers zu bedecken.
  24. Sandale nach Anspruch 20, bei welcher der Zungenabschnitt weiterhin abnehmbar am Blatt befestigt werden kann.
  25. Sandale nach Anspruch 24, bei welcher der Zungenabschnitt weiterhin mit Haken- und Ösenmaterial abnehmbar am Blatt befestigt werden kann.
  26. Sandale nach Anspruch 24, bei der die Zunge aus einem dehnbaren, elastischen Material hergestellt wird, das sich dem Fuß des Trägers anpaßt, um die Sandale ohne Schnürsenkel oder Mittel zum passenden Halten des Schuhs am Fuß des Trägers am Fuß des Trägers zu halten.
  27. Sandale nach Anspruch 20, bei der die Zunge einen ersten Zungenabschnitt und einen zweiten Zungenabschnitt umfaßt, bei der jeder Zungenabschnitt mit einem Haltemittel am Blatt befestigt wird, wodurch jeder Zungenabschnitt einzeln im Verhältnis zum Blatt gedreht werden kann, um abwechselnd entgegengesetzte Seiten jeder Zunge zu zeigen.
  28. Schuh nach Anspruch 18, bei dem der Schuh weiterhin einen Rollschuh umfaßt.
  29. Schuh nach Anspruch 18, bei dem der Schuh weiterhin einen Inline-Rollschuh umfaßt.
  30. Schuh, der eine Sohle, ein Obermaterial und einen Kragen umfaßt, bei dem der Kragen durch ein Haltemittel am Obermaterial befestigt wird und im Verhältnis zum Obermaterial gedreht werden kann, um zu ermöglichen, daß wechselnde Seiten des Kragens gezeigt werden.
  31. Schuh nach Anspruch 30, bei dem der Kragen ohne Entfernen des Kragens vom Schuh im Verhältnis zum Obermaterial gedreht werden kann.
  32. Schuh nach Anspruch 30, bei dem der Kragen weiterhin abnehmbar am Obermaterial befestigt wird.
  33. Schuh nach Anspruch 32;, bei dem der Kragen weiterhin mit Haken- und Ösenmaterial abnehmbar am Obermaterial befestigt wird.
  34. Schuh nach Anspruch 30, bei dem der Schuh weiterhin ein Blatt und eine Zunge umfaßt und ein Verbindungsmittel hat, das den unteren Teil der Zunge mit dem oberen Segment des Blatts verbindet, wobei die Zunge eine Ober- und eine Unterseite hat, wobei das Verbindungsmittel dazu in der Lage ist, zu ermöglichen, daß die Zunge zum Zeigen auf einer Ober- oder einer Unterseite gedreht wird.
  35. Schuh nach Anspruch 30, bei dem der Kragen weiterhin Schnürsenkelösen definiert, um Schnürsenkel durch dieselben zu schnüren.
  36. Stiefel, der eine Sohle, ein Blatt und eine segmentierte Zunge umfaßt, bei dem die segmentierte Zunge einen oberen Abschnitt und einen unteren Abschnitt umfaßt und der obere Abschnitt durch ein Haltemittel am unteren Abschnitt befestigt wird, das ermöglicht, daß der obere Abschnitt der Zunge im Verhältnis zum unteren Abschnitt der Zunge gedreht wird, um wechselnde Seiten des oberen Abschnitts der Zunge zu zeigen.
  37. Stiefel nach Anspruch 36, bei dem der obere Abschnitt der Zunge im Verhältnis zum unteren Abschnitt der Zunge gedreht werden kann, ohne den oberen Abschnitt der Zunge vom unteren Abschnitt der Zunge zu entfernen.
  38. Stiefel nach Anspruch 36, bei dem der untere Abschnitt der Zunge durch ein zweites Haltemittel am Blatt befestigt wird, bei dem der untere Abschnitt der Zunge im Verhältnis zum Blatt gedreht werden kann, um wechselnde Seiten des unteren Abschnitts der Zunge zu zeigen.
  39. Stiefel nach Anspruch 38, bei dem der untere Abschnitt der Zunge im Verhältnis zum Blatt gedreht werden kann, ohne den unteren Abschnitt der Zunge vom Blatt zu entfernen.
  40. Vorrichtung nach Anspruch 5, bei der die Pfanne einen vorderen und einen hinteren Abschnitt umfaßt, wobei der vordere und der hintere Abschnitt während des Zusammenbaus der Kugelzapfenvorrichtung aneinander geklebt werden, um den Kugelabschnitt festzuhalten.
  41. Vorrichtung nach Anspruch 18, bei der die Kugel von der Pfanne getrennt werden kann, wobei die zum Trennen der Kugel von der Pfanne erforderliche Kraft im Bereich von zwanzig bis achtzig Pfund (20 bis 80 lb) liegt.
  42. Vorrichtung nach Anspruch 18, bei der ein Obermaterial des Schuhs bogenförmig ist, um eine größere Oberfläche der Zunge zu zeigen.
  43. Vorrichtung nach Anspruch 18, bei welcher der Schuh einen Sportschuh umfaßt.
  44. Vorrichtung nach Anspruch 43, bei welcher der Sportschuh einen Footballschuh umfaßt.
  45. Vorrichtung nach Anspruch 43, bei welcher der Sportschuh einen Basketballschuh umfaßt.
  46. Vorrichtung nach Anspruch 43, bei welcher der Sportschuh einen Baseballschuh umfaßt.
  47. Vorrichtung nach Anspruch 43, bei welcher der Sportschuh einen Fußballschuh umfaßt.
  48. Stiefel nach Anspruch 36, bei dem der untere Abschnitt der segmentierten Zunge mit Hilfe eines zweiten Haltemittels am Blatt befestigt wird und sowohl der obere als auch der untere Abschnitt der segmentierten Zunge unabhängig gedreht werden können, um wechselnde Seiten der Abschnitte der Zunge zu zeigen.
  49. Schuh nach Anspruch 18, bei dem der Schuh einen Hausschuh umfaßt.
  50. Schuh nach Anspruch 18, bei dem der Schuh einen Wanderschuh umfaßt.
Es folgt kein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com