PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102004002536A1 18.08.2005
Titel Bootsleiter
Anmelder Dick, Dietmar, Dipl.-Ing., 53819 Neunkirchen-Seelscheid, DE
Erfinder Dick, Dietmar, Dipl.-Ing., 53819 Neunkirchen-Seelscheid, DE
Vertreter Freischem und Kollegen, 50667 Köln
DE-Anmeldedatum 16.01.2004
DE-Aktenzeichen 102004002536
Offenlegungstag 18.08.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 18.08.2005
IPC-Hauptklasse B63B 27/14

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf eine Bootsleiter, insbesondere am Bugkorb eines Bootes anbringbare Leiter, mit einem an der Leiter angelenkten Abstandhalter, mit dem die Leiter gegen den Bug oder den Bootskörper abstützbar ist.

Bootsleiter dieser Art sind bekannt. Bei diesen aus nichtrostendem Stahl hergestellten Leiter sind die oberen Enden der Holme hakenförmig umgebogen, so daß die Leiter über den Handlauf des Bugkorbes oder der Reling oder über eine andere horizontal verlaufende Kante oder Strebe am Rand des Bootes einhakbar ist. Die Bootsleiter dient dazu, um vom Boot bequem an Land gehen oder zum Baden ins Wasser zu steigen. Die Sprossen der Leiter können mit Teakholzleisten belegt werden. Ferner kann auch die unterste Stufe zur Höhenanpassung in den Holmen der Leiter teleskopierbar geführt sein.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Bootsleiter so auszubilden, daß sie schnell und ohne Mühe aus einer Betriebsstellung in eine Außerbetriebsstellung gebracht werden kann.

Diese Aufgabe wird gelöst durch die Merkmale des Anspruchs 1. Soll zum Beispiel die am Bugkorb befestigte und zum Steg führende Leiter außer Betrieb gesetzt werden, dann muß sie nur um 180° oder mehr nach oben geschwenkt werden, so daß sie sich dann beispielsweise auf dem Vorstag abstützt.

Für die erfindungsgemäße Bootsleiter gibt es außer am Bugkorb auch andere Möglichkeiten der Befestigung, beispielsweise am Heckkorb oder an der Reling.

Bei einem bevorzugten Ausführungsbeispiel wird die Schwenkachse der Leiter von einem Spanner mit Rechts/Linksgewinde gebildet, in dem die Gewindestangen von zwei gegeneinander spannbaren hakenartigen Klauen gelagert sind, die durch Drehen des Spanners auseinander bewegbar sind und durch Drehen des Spanners in die entgegengesetzte Richtung zum seitlichen Umfassen von zwei im wesentlichen vertikalen Stützen zueinander bewegbar sind und die Leiter mittels Lager auf zylindrischen Bereichen an beiden seitlichen Enden des Spanners gelagert ist.

In der folgenden Beschreibung wird ein Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Bootsleiter unter Bezugnahme auf die Zeichnungen näher erläutert. Die Zeichnungen zeigen in:

1 eine Seitenansicht einer am Bugkorb befestigten Bootsleiter nach der Erfindung;

2 eine schaubildliche Darstellung der erfindungsgemäßen Bootsleiter;

3 eine Vorderansicht der Bootsleiter und

4 eine vergrößerte Darstellung des oberen Leiterteils und eines als Schwenkachse ausgebildeten Spanners.

Die aus nichtrostendem Stahl oder Aluminium hergestellte Leiter 1 ist in 1 um eine Achse 9 schwenkbar am Bugkorb 2 eines Bootes befestigt. In Betriebsstellung der Leiter 1 führt diese zu einem Steg 19. Dabei stützt sich die Leiter 1 über einen an die beiden Holme 4 der Leiter 1 angelenkten Abstandhalter 5 gegen den Bootskörper 6 beziehungsweise gegen den Bug 7 ab.

Soll die Leiter 1 aus der Betriebsstellung in eine Außerbetriebsstellung gebracht werden, dann wird die Leiter 1 um die Achse 9 nach oben geschwenkt, so daß sie sich mit der unteren Sprosse 8' auf den Vorstag 18 auflegt.

Die Befestigung der Leiter 1 an den im wesentlichen vertikalen Stützen 10 des Bugkorbes 2 erfolgt mittels Klauen 14, welche die Stützen 10 teilweise umfassen. Durch Drehen eines Spanners 11 mit einem Linksgewinde 12a und einem Rechtsgewinde 12b werden die Gewindestangen 13 der Klauen 14 zueinander bewegt, so daß die Klauen 14 sich an die linke Seite der linken Stütze 10 und an die rechte Seite der rechten Stütze 10 anlegen und die Leiter sicher halten.

Wie die 4 zeigt, kann der Spanner 11, auf dessen seitlichen Endbereichen die Leiter 1 oder dessen schmaler oberer Teil 3 über Lager 17 schwenkbar gelagert ist, von einer Hülse 15 umgeben sein, deren Oberfläche zum Beispiel durch Rändelung besonders griffig ist. Diese Hülse 15 ist über einen Mitnehmer 16 drehfest mit dem Spanner 11 verbunden. Die Hülse 15 kann auch aus Kunststoff oder Gummi bestehen und dient dazu, den Spanner 11 mit geringem Kraftaufwand zu drehen.

Die Befestigung der aus den 1 bis 4 ersichtlichen Bootsleiter 1 mittels Spanner 11 und Klauen 14 kann auch zwischen zwei vertikalen Stützen des Heckkorbes oder der Reling erfolgen. Dabei kann es notwendig sein, im Abstand neben einer schon vorhandenen Stütze der Reling eine zweite vertikale Stütze am Rand des Bootes vorzusehen. Die Befestigung an im wesentlichen vertikal verlaufenden Teilen des Bugkorbes, des Heckkorbes und der Reling hat den Vorteil, daß die Höhe der Befestigung der Achse 9 in weiten Bereichen einstellbar ist, so daß die Verstellbarkeit der untersten Stufe oder Sprosse 8' entfallen kann.

Die Befestigung der Schwenkachse 9 an im wesentlichen horizontal verlaufenden rohrartigen Teilen des Bugkorbes 2, des Heckkorbes oder der Reling kann mittels Rohrschellen erfolgen, die aufklappbar sind und mittels Schnellverschlüssen gespannt und geschlossen werden können.

1Leiter 2Bugkorb 3oberen Leiterteil 4Holm 5Stützrahmen 6Bootskörper 7Bug 8Sprosse 9Schwenkachse 10Stütze 11Spanner 12aLinksgewinde 12bRechtsgewinde 13Gewindestange 14Klaue 15Rändelhülse 16Mitnehmer 17Lager 18Vorstag 19Steg

Anspruch[de]
  1. Bootsleiter, insbesondere am Bugkorb (2) eines Bootes anbringbare Leiter (1), mit einem an der Leiter (1) angelenkten Abstandshalter (5), mit dem die Leiter (1) gegen den Bug (7) oder den Bootskörper (6) abstützbar ist, dadurch gekennzeichnet, daß die Leiter (1) im Bereich ihres oberen Endes um eine zu den Sprossen (8) der Leiter (1) parallelen Achse (9) schwenkbar ist, die am Rand des Bootes leicht anbringbar und lösbar ist.
  2. Bootsleiter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Ende der Achse (9) in Rohrschellen gehalten sind, die am Rand des Bootes an rohrförmigen Teilen, insbesondere am Bugkorb (2), an der Reling oder am Heckkorb anklennbar sind.
  3. Bootsleiter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Achse (9) zwischen zwei im wesentlichen vertikalen Stützen (10) insbesondere des Bugkorbes (2) befestigbar ist.
  4. Bootsleiter nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Achse (9) von einem Spanner (11) mit Rechts/Linksgewinde (12a, 12b) gebildet ist, in den die Gewindestangen (13) von zwei gegeneinander spannbaren hakenartigen Klauen (14) gelagert sind, die durch Drehen des Spanners (11) auseinander bewegbar sind und durch Drehen des Spanners (11) in die entgegengesetzte Richtung zum seitlichen Umfassen der beiden Stützen (10) zueinander bewegbar sind und die Leiter (1) mittels Lager (17) auf zylindrischen Bereichen an beiden Enden des Spanners (11) gelagert ist.
  5. Bootsleiter nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß im Bereich zwischen den Lagern (17) der Spanner (11) von einer griffigen Hülse (15) umgeben ist, die drehfest mit dem Spanner (11) verbunden ist.
  6. Bootsleiter nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß der obere Leiterteil (3) schmaler ist als der mit Sprossen (8) versehene Teil der Leiter (1) und im Abstand voneinander die Achse (9) bzw. die zylindrischen Teile des Spanners (11) umgreifende Lager (17) aufweist.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com