PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10161865B4 01.09.2005
Titel Mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage
Anmelder HNC Import-Export & Vertriebs AG, 92637 Weiden, DE
Vertreter LOUIS, PÖHLAU, LOHRENTZ, 90409 Nürnberg
DE-Anmeldedatum 14.12.2001
DE-Aktenzeichen 10161865
Offenlegungstag 10.07.2003
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 01.09.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 01.09.2005
IPC-Hauptklasse B43L 3/00

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlagen gemäß dem Oberbegriff des Anspruches 1.

Derartige Schreib- und Zeichenunterlagen sind in verschiedenen Ausbildungen bekannt, sie dienen üblicherweise zum vorübergehenden Festlegen von Schreib- bzw. Zeichenpapier im Format DIN A4 oder kleiner.

Bei den bekannten Schreib- und Zeichenunterlagen der eingangs genannten Art ist die Papierklemmeinrichtung oftmals mit einem Elektronikrechner mit einer Rechner-Tastatur und einem Display kombiniert. Beispielsweise beschreibt die DE 298 18 840 U1 eine derartige mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage.

Alle diese bekannten mobilen brettartigen Schreib- und Zeichenunterlagen sind nur verwendbar, wenn ausreichend Licht, d.h. Tageslicht, oder künstliches Licht einer Raumbeleuchtung zur Verfügung steht.

Eine Schreib- und Zeichenunterlage gemäß Obergriff ist aus der JP 11165491 A bekannt. Bei dieser bekannten Schreib- und Zeichenunterlage ist die Lichtquelle an einem Montageteil angebracht, das mindestens zwei in verschiedene Raumrichtungen orientierte Schwenkachsen aufweist, um die Schreib- und Zeichenunterlage wunschgemäß passend ausleuchten zu können. Dieses Montageteil ist jedoch ein relativ sperriges Gebilde. Das wirkt sich auf die Handhabbarkeit dieser bekannten Schreib- und Zeichenunterlage entsprechend aus.

Aus der US 3,297,862 A ist eine Schreibunterlage mit einer Papier-Klemmeinrichtung bekannt, die eine Lichtquelle zum Beleuchten der Schreibunterlage, ein Aufnahmeabteil für mindestens eine Batterie und einen Schalter aufweist, die miteinander zusammengeschaltet sind. Die Papier-Klemmeinrichtung weist außerdem eine zweite Lichtquelle auf, die z. B. zum Beleuchten eines abzulesenden Gaszählers vorgesehen ist. Die beiden Lichtquellen sind fest installiert, d. h. weder die zweite Lichtquelle noch die zum Beleuchten der Schreibunterlage vorgesehene erste Lichtquelle sind dort zwischen einer inaktiven Lagerposition und einer von der Papier-Klemmeinrichtung wegstehenden aktiven Leuchtposition hin und her verstellbar.

Aus der GB 818,329 A ist eine Schreibunterlage oder ein Notizbuch mit einer Lichtquelle bekannt, die zwischen einer inaktiven Lagerposition und einer aktiven Leuchtposition verstellbar ist. Bei diesem Notizbuch oder bei dieser Schreibunterlage ist die Lichtquelle jedoch nicht an einer Papier-Klemmeinrichtung vorgesehen.

Aus der DE 84 37 904 U1 ist eine Schreibunterlage mit einer Ausnehmung zur Aufnahme eines länglichen Einsatzteiles bekannt, das einen Rechner mit Drucktasten und ein Anzeigedisplay aufweist.

Aus der JP 11034580 A ist eine Schreibunterlage mit einer lumineszierenden Platte bekannt, die eine Diffusionsplatte aufweist. An einem Außenrand der Platte ist eine Kaltkathoden-Röhre in einem Rahmen vorgesehen. Batterien und elektronische Schaltungskomponenten sind in einem Gehäuse angeordnet, das Teil des Rahmens ist.

Aus der JP 11105488 A ist eine Schreibunterlage bekannt, die eine transparente Kunststoffplatte, eine unter dieser vorgesehene lichtdurchlässige weiße Kunststoffplatte, eine unter dieser vorgesehene lichtleitende Platte aus Acrylharz und eine unter dieser vorgesehene weiße Reflexionsplatte aufweist. Am Rand der Acrylharzplatte sind eine Vielzahl LED's angeordnet.

Aus der JP 2000233589 A ist eine Schreibunterlage mit einer Klemmeinrichtung und einer Lichtquelle bekannt. Die von einer LED gebildeten Lichtquelle ist zwischen einer inaktiven und einer aktiven Position hin und her verstellbar, die Lichtquelle ist an einem Rand der Schreibunterlage vorgesehen und durch einen Rahmen bedeckt.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine mobile, brettartige und zugleich Kompakte Schreib- und Zeichenunterlage zu schaffen, die von Tageslicht oder von künstlichem Licht eines Raumes unabhängig und somit an jedem beliebigen Ort zu jeder beliebigen Zeit, auch nächtens, verwendbar ist, um Schreib- und/oder Zeichenarbeiten durchführen zu können.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die Merkmale des Kennzeichenteiles des Anspruches 1 gelöst. Bevorzugte Aus- bzw. Weiterbildungen der erfindungsgemäßen Schreib- und Zeichenunterlage sind in den Unteransprüchen gekennzeichnet.

Nachdem sich die Papierklemmeinrichtung einer mobilen brettartigen Schreib- und Zeichenunterlage üblicherweise am Oberrand der Schreib- und Zeichenunterlage entlang der gesamten Breite der Schreib- und Zeichenunterlage erstreckt, ist es bei der erfindungsgemäßen Schreib- und Zeichenunterlage problemlos möglich, das Batterie-Aufnahmeabteil entsprechend lang, d.h. über die Breite der Schreib- und Zeichenunterlage zu dimensionieren und im Aufnahmeabteil beispielsweise vier Stück 1,5 V-Batterien unterzubringen, um eine Spannungsquelle mit 6 V Gleichspannung zu realisieren. Bei den Batterien handelt es sich vorzugsweise um Lithium-Batterien, weil solche Lithium-Batterien eine Lagerzeit von acht bis zehn Jahren besitzen.

In ihrer Lagerposition macht sich die Lichtquelle an der Papierklemmeinrichtung gleichsam nicht bemerkbar, d.h. durch die in der Lagerposition befindliche Lichtquelle unterscheidet sich die erfindungsgemäße Schreib- und Zeichenunterlage bezüglich Sperrigkeit nicht von bekannten Schreib- und Zeichenunterlagen. Außerdem ist die Lichtquelle in ihrer Lagerposition gegen Einwirkungen von außen geschützt, was einen weiteren Vorteil der erfindungsgemäßen mobilen brettartigen Schreib- und Zeichenunterlage darstellt.

Bei dem mit den im Aufnahmeabteil angeordneten Batterien und der Lichtquelle zusammengeschalteten Schalter handelt es sich um einen einfachen Aus-Ein-Schalter. Hierbei kann es sich um einen Druckschalter, einen Kippschalter oder vorzugsweise um einen Schiebeschalter handeln.

Dadurch, dass die Papierklemmeinrichtung oberseitig eine längliche Aussparung aufweist, in der die Lichtquelle in ihrer Lagerposition anordenbar ist, ergibt sich der Vorteil, daß die Lichtquelle in der Lagerposition an der Papierklemmeinrichtung der Schreib- und Zeichenunterlage platzsparend und gut geschützt unterbringbar ist. Die längliche Aussparung ist zu diesem Zwecke an die Lichtquelle abmessungsmäßig, d.h. in der Längenabmessung und in der Querschnittsabmessung, angepaßt.

Bei der erfindungsgemäßen Schreib- und Zeichenunterlage kann die Lichtquelle von einem Kaltkathodenröhrchen gebildet sein. Die Lebensdauer eines solchen Kaltkathodenröhrchens beträgt beispielsweise 10 000 Stunden. Ist die Papierklemmeinrichtung z.B. mit vier Lithium-Batterien der Größe AAA bestückt, so ergibt sich bei Verwendung eines solchen Kaltkathodenröhrchens als Lichtquelle eine Einsatz- d.h. Betriebsdauer von sechs bis acht Stunden.

Erfindungsgemäß kann das Kaltkathodenröhrchen ein Fußteil aufweisen, von dem miteinander axial fluchtende Lagerzapfen in entgegengesetzte Richtungen wegstehen, die eine Schwenkachse bilden, um die das Kaltkathodenröhrchen zwischen der Lagerposition und der aktiven, von der Papierklemmeinrichtung wegstehenden Leuchtposition hin- und herverstellbar ist. Die Schwenkachse ist zur länglichen Aussparung in der Papierklemmeinrichtung senkrecht orientiert.

Erfindungsgemäß ist es auch möglich, daß die Lichtquelle der Schreib- und Zeichenunterlage von einer LED (Light Emitting Diode) gebildet ist. Die Lebensdauer einer solchen LED beträgt ca. zehn Jahre. Ein weiterer wesentlicher Vorteil einer solchen Ausbildung der erfindungsgemäßen Schreib- und Zeichenunterlage mit einer LED als Lichtquelle besteht darin, daß die Leuchtdichte der LED sehr groß ist, was bedeutet, daß eine solche Schreib- und Zeichenunterlage der zuletzt genannten Art in der Dunkelheit optimal autark verwendbar ist. Ein weiterer Vorteil der Schreib- und Zeichenunterlage mit einer LED als Lichtquelle besteht darin, daß die Einsatz- bzw. Betriebsdauer bei Verwendung von vier Lithium-Batterien der Größe AAA ca. vierzig Stunden beträgt und somit fünf- bis sechsmal länger ist als bei Verwendung eines Kaltkathodenröhrchens als Lichtquelle.

Als besonders vorteilhaft hat es sich bei einer mobilen brettartigen Schreib- und Zeichenunterlage der zuletzt genannten Art erwiesen, wenn die LED am Vorderende eines flexiblen länglichen Elementes vorgesehen ist. Damit ist es nämlich möglich, die Lichtquelle in der von der Papierklemmeinrichtung wegstehenden aktiven Leuchtposition wunschgemäß zu schwenken bzw. über der Schreib- und Zeichenunterlage passend zu positionieren, um in der Dunkelheit bzw. in der Finsternis die Schreib- und Zeichenunterlage geeignet auszuleuchten und die gewünschten Arbeiten durchführen zu können. Das flexible Element besteht vorzugsweise aus einem geeigneten plastisch form- bzw. biegbaren Kunststoffmaterial.

Das flexible Element kann ein Fußteil aufweisen, von dem miteinander axial fluchtende Lagerzapfen in entgegengesetzte Richtungen wegstehen, die eine Schwenkachse bilden, um die das flexible Element mit der an seinem distalen Ende vorgesehenen Lichtquelle in Form einer LED zwischen der Lagerposition und der von der Papierklemmeinrichtung wegstehenden, d.h. beabstandeten aktiven Leuchtposition hin- und herverstellbar ist. Auch bei einer solchen Ausbildung der zuletzt genannten Art ist die Schwenkachse zu der in der Papierklemmeinrichtung oberseitig ausgebildeten länglichen Aussparung senkrecht orientiert.

Die LED kann von einem Sockelelement wegstehen, das am distalen Ende des flexiblen länglichen Elementes vorgesehen ist, und die LED ist vorzugsweise von einem transparenten Gehäuse umgeben ist. Das transparente Gehäuse bildet gleichsam eine optische Linse, um die gewünschten Beleuchtungsverhältnisse zu verwirklichen.

Das Gehäuse kann aus einem transparenten Hülsenteil und einem transparenten Stopfenteil bestehen, wobei das transparente Hülsenteil mit dem Sockelelement verbunden ist. Das Stopfenteil kann vorderseitig aus dem Hülsenteil vorstehen und rückseitig zur LED eng benachbart sein oder an der LED anliegen. Das Hülsenteil und das Stopfenteil des Gehäuses für die LED bestehen aus einem geeigneten transparenten Kunststoffmaterial.

Die erfindungsgemäße mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage kann in vorteilhafter Weise von Tageslicht oder einer künstlichen Raumbeleuchtung unabhängig an jedem beliebigen Ort autark zum Einsatz gelangen, wobei mit Hilfe der an der Papierklemmeinrichtung vorgesehenen Lichtquelle die Schreib- und Zeichenunterlage in der von der Papierklemmeinrichtung wegstehenden Position gut ausgeleuchtet wird, um auf einem mit Hilfe der Papierklemmeinrichtung auf der Schreib- und Zeichenunterlage festgeklemmten Blatt Papier die gewünschten Schreib- und Zeichen-, d.h. Skizzierarbeiten durchführen zu können. Die Schreib- und Zeichenunterlage kann an einer Längsseite mit einer Längsführungsrippe für ein Lineal versehen sein.

Weitere Einzelheiten ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung zweier in der Zeichnung schematisch verdeutlichter Ausführungsbeispiele der erfindungsgemäßen mobilen brettartigen Schreib- und Zeichenunterlage. Es zeigen:

1 schematisch in einer Ansicht von oben eine Ausbildung der mobilen brettartigen Schreib- und Zeichenunterlage, wobei die an der Papierklemmeinrichtung vorgesehene Lichtquelle in ihrer von der Papierklemmeinrichtung wegstehenden aktiven Leuchtposition angedeutet ist,

2 einen Abschnitt einer Schreib- und Zeichenunterlage, wobei die von einem Kaltkathodenröhrchen gebildete Lichtquelle in ihrer Lagerposition gezeichnet ist, und

3 eine der 2 ähnliche abschnittweise Draufsicht auf eine andere Ausbildung der Schreib- und Zeichenunterlage, bei der die von einer LED gebildete Lichtquelle mit einem flexiblen Element kombiniert ebenfalls in der Lagerposition dargestellt ist.

1 zeigt nicht maßstabgetreu schematisch in einer Ansicht von oben eine mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage 10 mit einer rechteckigen Grundfläche. Am Oberrand 12 der Schreib- und Zeichenunterlage 10 ist eine Papierklemmeinrichtung 14 vorgesehen. Die Papierklemmeinrichtung 14 kann mit einem nicht gezeichneten Elektronikrechner mit einer ebenfalls nicht dargestellten Rechner-Tastatur ausgebildet sein. Die Papierklemmeinrichtung 14 ist mit einem Aufnahmeabteil 16 für Batterien 18 ausgebildet. Das Aufnahmeabteil 16 erstreckt sich in Längsrichtung der Papierklemmeinrichtung 14, d.h. in Breitenrichtung der Schreib- und Zeichenunterlage 10. Selbstverständlich kann das Aufnahmeabteil 16 auch anders gestaltet sein. Am Innenende des Aufnahmeabteils 16 ist ein Kontaktelement 20 vorgesehen. Die davon entfernte Bestückungsöffnung 22 des Aufnahmeabteils 16 ist mittels eines Verschlußorganes 24 verschließbar bzw. verschlossen. Das Verschlußorgan 24 ist mit einem Kontaktelement 26 versehen. Dem Kontaktelement 26 ist ein an der Papierklemmeinrichtung 14 vorgesehener Schalter 28 zugeordnet. Bei diesem Schalter 28 handelt es sich beispielsweise um einen Schiebeschalter. Bei dem Schalter 28 kann es sich beispielsweise auch um einen Druckschalter, einen Kippschalter o.dgl. handeln. Der Schalter 28 und das Kontaktelement 20 sind mit einer Lichtquelle 30 in Reihe zusammengeschaltet, was durch die Pfeillinien 32 und 34 schematisch angedeutet ist. Wird der Schalter 28 eingeschaltet, d.h. mit dem Kontaktelement 26 kontaktiert, so sind die Batterien 18 mit der Lichtquelle 30 in Reihe zusammengeschaltet, so daß die Lichtquelle 30 leuchtet.

Die Papierklemmeinrichtung 14 ist oberseitig mit einer länglichen Aussparung 36 ausgebildet, in der die Lichtquelle 30 in ihrer inaktiven Ruhe- d.h. Lagerposition platzsparend unterbringbar ist, wie in den 2 und 3 dargestellt ist, und wie weiter unten in Verbindung mit den 2 und 3 noch detaillierter ausgeführt wird.

Die brettartige Schreib- und Zeichenunterlage kann an einem, vorzugsweise am linken, Längsseitenrand 38 mit einer Längsführungsrippe 40 versehen sein. Entlang der Längsführungsrippe 40 kann ein Lineal 42 geführt verstellbar und mit Hilfe einer Arretiereinrichtung 44 fixierbar sein.

2 verdeutlicht abschnittweise eine Ausbildung der Schreib- und Zeichenunterlage 10, bei der die an der Papierklemmeinrichtung 14 zwischen einer Lagerposition und einer von der Papierklemmeinrichtung 14 wegstehenden aktiven Leuchtposition hin- und herverstellbare Lichtquelle 30 von einem Kaltkathodenröhrchen 46 gebildet ist. Derartige Kaltkathodenröhrchen 46 sind an sich bekannt, so daß hierauf nicht näher eingegangen zu werden braucht. Das Kaltkathodenröhrchen 40 weist ein Kopfteil 48 und ein Fußteil 50 auf. Vom Fußteil 50 stehen zwei Lagerzapfen 52 in entgegengesetzte Richtungen weg, die miteinander axial fluchten und somit eine Schwenkachse 54 bilden, um die die Lichtquelle 30, d.h. das Kaltkathodenröhrchen 46, zwischen der in 2 dargestellten Lagerposition und der in 1 verdeutlichten, von der Papierklemmeinrichtung 14 wegstehenden, aktiven Leuchtposition hin- und herverschwenkbar ist. In der inaktiven Ruhe- bzw. Lagerposition befindet sich das Kaltkathodenröhrchen 46 in der länglichen Aussparung 36 der Papierklemmeinrichtung 14, so daß das Kaltkathodenröhrchen 46 gegen Einwirkungen von außen bzw. gegen Beschädigungen gut geschützt ist.

Zum Ausleuchten der Schreib- und Zeichenunterlage 10 wird das Kaltkathodenröhrchen 46 um die Schwenkachse 54 aus der länglichen Aussparung 36 herausgeschwenkt, so daß es von der Papierklemmeinrichtung 14 schräg oder mindestens annähernd senkrecht wegsteht. Wird dann der Schalter 28 betätigt, d.h. eingeschaltet, so leuchtet die Lichtquelle 30, d.h. das Kaltkathodenröhrchen 46, so daß die Schreib- und Zeichenunterlage 10 an ihrer Oberseite 55 beleuchtet wird und mit der Schreib- und Zeichenunterlage 10 autark auch in der Dunkelheit bzw. Finsternis an einem mit der Papierklemmeinrichtung 14 festgeklemmten Papierblatt die gewünschten Arbeiten durchgeführt werden können.

Gleiche Einzelheiten sind in 2 mit denselben Bezugsziffern wie in 1 bezeichnet, so daß es sich erübrigt, in Verbindung mit 2 alle diese Einzelheiten noch einmal detailliert zu beschreiben.

Die 3 zeigt in einer der 2 ähnlichen abschnittweisen Draufsicht eine Ausbildung der Schreib- und Zeichenunterlage 10, bei der die Lichtquelle 30 eine LED 56 aufweist. Die LED 56 steht von einem Sockelelement 58 weg, das am distalen Ende 60 eines länglichen flexiblen Elementes 62 vorgesehen ist. Das längliche flexible Element 62 weist ein Fußteil 50 auf, von dem – wie bei der Ausbildung gemäß 2 – zwei Lagerzapfen 52 in entgegengesetzte Richtungen wegstehen, die miteinander axial fluchten, um eine Schwenkachse 54 zu bilden, um die das längliche flexible Element 62 mit der Lichtquelle 30 zwischen der inaktiven Lagerposition und der von der Papierklemmeinrichtung 14 wegstehenden aktiven Leuchtposition hin- und herverschwenkbar ist.

Die LED 56 ist von einem transparenten Gehäuse 64 umgeben, das am Sockelelement 58 befestigt ist. Das transparente Gehäuse 64 weist ein Hülsenteil 66 mit einem abgestuften Durchgangsloch und ein Stopfenteil 68 auf, das im abgestuften Durchgangsloch des Hülsenteiles 66 angeordnet ist. Das Stopfenteil 68 steht vorderseitig aus dem Hülsenteil vor und ist rückseitig zur LED 56 benachbart oder liegt an der LED 56 an.

Mit Hilfe des länglichen flexiblen Elementes 62 ist es in der von der Papierklemmeinrichtung 14 wegstehenden aktiven Leuchtposition möglich, die Lichtquelle 30, d.h. die LED 56, in Bezug auf die Schreib- und Zeichenunterlage 10 innerhalb eines begrenzten Flächenbereiches wunschgemäß zu positionieren und somit die Oberseite 55 der Schreib- und Zeichenunterlage 10 passend zu beleuchten.

Gleiche Einzelheiten sind auch in 3 mit denselben Bezugsziffern wie in den 1 und 2 bezeichnet, so daß es sich erübrigt, in Verbindung mit 3 alle diese Einzelheiten noch einmal detailliert zu beschreiben.

10Schreib- und Zeichenunterlage 12Oberrand (von 10) 14Papierklemmeinrichtung (an 121) 16Aufnahmeabteil (in 14 für 18) 18Batterien (in 16) 20Kontaktelement (in 16) 22Bestückungsöffnung (von 16) 24Verschlußorgan (für 22) 26Kontaktelement (von 24) 28Schalter (an 14) 30Lichtquelle (an 14) 32Pfeillinie (zwischen 28 und 30) 34Pfeillinie (zwischen 20 und 30) 36längliche Aussparung (in 14 für 30) 38Längsseitenrand (von 10) 40Längsführungsrippe (an 38) 42Lineal (von 10) 44Arretiereinrichtung (von 42) 46Kaltkathodenröhrchen (von 30) 48Kopfteil (von 46) 50Fußteil (von 50 bzw. 62) 52Lagerzapfen (an 50) 54Schwenkachse (von 30) 55Oberseite (von 10) 56LED (von 30) 58Sockelelement (für 56) 60distales Ende (von 62) 62längliches flexibles Element (für 56) 64transparentes Gehäuse (für 56) 66Hülsenteil (von 64) 68Stopfenteil (von 64)

Anspruch[de]
  1. Mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage mit einer Papierklemmeinrichtung (14), und mit einer zwischen einer Lagerposition und einer von der Unterlage wegstehenden aktiven Leuchtposition hin- und herverstellbaren Lichtquelle (30), sowie einem Aufnahmeabteil (16) für mindestens eine Batterie (18) und einem Schalter (28), die miteinander zusammengeschaltet sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Lichtquelle (30) an der Papierklemmeinrichtung (14) vorgesehen ist, und daß die Papierklemmeinrichtung (14) oberseitig eine längliche Aussparung (36) aufweist, in der die Lichtquelle (30) in ihrer Lagerposition anordenbar ist, wobei die längliche Aussparung (36) und die Lichtquelle (30) aneinander angepaßte Abmessungen aufweisen.
  2. Mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Lichtquelle (30) von einem Kaltkathodenröhrchen (46) gebildet ist.
  3. Mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Kaltkathodenröhrchen (46) ein Fußteil (50) aufweist, von dem zwei miteinander axial fluchtende Lagerzapfen (52) in entgegengesetzte Richtungen wegstehen, die eine Schwenkachse (54) bilden, um die das Kaltkathodenröhrchen (46) zwischen der Lagerposition und der aktiven Leuchtposition hin- und herverstellbar ist.
  4. Mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Lichtquelle (30) von einer LED (Light Emitting Diode) (56) gebildet ist.
  5. Mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die LED (56) am Vorderende (60) eines flexiblen länglichen Elementes (62) vorgesehen ist.
  6. Mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß das flexible längliche Element (62) ein Fußteil (50) aufweist, von dem zwei miteinander axial fluchtende Lagerzapfen (52) in entgegengesetzte Richtungen wegstehen, die eine Schwenkachse (54) bilden, um die das längliche flexible Element (62) mit der LED (56) zwischen der Lager- und der Leuchtposition hin- und herverstellbar ist.
  7. Mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage nach einem der Ansprüche 4 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die LED (56) von einem Sockelelement (58) wegsteht und von einem transparenten Gehäuse (64) umgeben ist.
  8. Mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß das transparente Gehäuse (64) aus einem transparenten Hülsenteil (66) und einem transparenten Stopfenteil (68) besteht.
  9. Mobile brettartige Schreib- und Zeichenunterlage nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß das Stopfenteil (68) vorderseitig aus dem Hülsenteil (66) vorsteht und rückseitig zur LED (56) eng benachbart ist oder an der LED (56) anliegt.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com