PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005010253U1 03.11.2005
Titel Halter für Getränkebehälter
Anmelder Sarnamotive Paulmann & Crone GmbH, 58513 Lüdenscheid, DE
Vertreter Köchling, C., Dipl.-Ing., Pat.-Anw., 58097 Hagen
DE-Aktenzeichen 202005010253
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 03.11.2005
Registration date 29.09.2005
Application date from patent application 28.06.2005
IPC-Hauptklasse A47G 23/02
IPC-Nebenklasse B60N 3/10   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Halter für Getränkebehälter, insbesondere als Ausstattungsteil für Kraftfahrzeuge, mit einem offenen oder geschlossenen Haltering für den Getränkebehälter, bestehend aus einem Ringkörper aus hartem Werkstoff, von dem nach radial innen zur Ringkörpermitte zielend gerichtete lamellenähnliche Haltefinger aus weichem, elastischem Werkstoff abragen, die eine Oberseite aufweisen, die sich am Mantel eines eingestellten Getränkebehälters abstützt.

Derartige Halter sind als Ausstattungselemente in Kraftfahrzeugen üblich und bekannt. Der Ringkörper hat einen relativ großen Durchmesser, so dass durchmessergroße Getränkebehälter eingestellt werden können. Um sowohl Behälter mit großem Durchmesser als auch Getränkebehälter mit kleinem Durchmesser sicher in dem Halter anordnen zu können und in der eingestellten Position ausreichend abstützen zu können, sind die elastischen Haltefinger vorgesehen, die in den vom Ringkörper umgebenen Raum hineinragen. Die Haltefinger weisen eine solche Länge auf, dass im Durchmesser kleine Getränkebehälter eingestellt und umfangsseitig durch die Haltefinger gestützt werden können, aber auch große Behälter. Bei Haltern, die für eine große Differenz der Behälterdurchmesser geeignet sind, werden die Haltefinger sehr lang und damit relativ weich. Dies führt dazu, dass durchmesserkleine Behälter nicht genügend gestützt werden, während durchmessergroße Behälter zu fest gehalten sind. Darüber hinaus ist die Gleitpaarung der beispielsweise aus Elastomerwerkstoff bestehenden Haltefinger und der einzustellenden Getränkebehälter bei den bisher üblichen Haltern insofern nachteilig, als eine große Haftneigung besteht, so dass eingestellte Behälter nur mit relativ großer Kraft wieder entnommen werden können. Diese Haftneigung bewirkt weiterhin, dass es bei der Entnahme insbesondere konischer Behälter zum Aufrollen und damit zum Verkeilen zwischen Behälter und Haltering kommt.

Ausgehend von diesem Stand der Technik liegt der Erfindung die Aufgabe zu Grunde, einen Halter gattungsgemäßer Art zu schaffen, bei dem einerseits Getränkebehälter mit großen Durchmesserdifferenzen eingestellt werden können, andererseits aber trotz sicherer Halterung durch die elastischen Haltefinger eine Entnahme der Getränkebehälter aus dem Halter möglich ist, ohne dass großer Kraftaufwand erforderlich ist oder ohne dass sich die Haltefinger aufrollen.

Zur Lösung dieser Aufgabe wird vorgeschlagen, dass mindestens die Oberseite der Haltefinger Gleitstücke aufweisen.

Gemäß der Erfindung ist vorgesehen, dass mindestens die Oberseite der Haltefinger, die bei eingestelltem Getränkebehälter am Mantel des Getränkebehälters anliegt, mit Gleitstücken ausgestattet ist. Durch die Gleitstücke wird ein gutes Gleitverhalten gefördert, so dass ein eingestellter Getränkebehälter sowohl leicht eingestellt als auch wieder leicht entnommen werden kann. Die Haftneigung des elastischen Haltefingers, insbesondere dessen Elastomerwerkstoff, wird damit vermieden. Die Anordnung und Ausbildung ist vorzugsweise so getroffen, dass lediglich die Gleitstücke mit dem Mantel des Behälters in Berührung kommen. Die Gleitstücke dienen ferner zur Stabilisierung der elastischen Haltefinger, um deren Aufrollen zu verhindern. Die elastischen Haltefinger werden hierbei nicht nur als Träger der Gleitstücke benutzt, sondern sie dienen gleichzeitig als Feder-, Rückstell- und Dämpfungselement. Die Form und Größe der Gleitstücke kann jeweils an die Größe und die Form wie das Design der Haltefinger angepasst sein.

Bevorzugt ist vorgesehen, dass die Gleitstücke aus hartem Material bestehen.

Beispielsweise können die Gleitstücke aus Metall oder ähnlichem Werkstoff bestehen.

Des Weiteren ist in an sich bekannter Weise vorgesehen, dass der Ringkörper aus hartem Kunststoff, insbesondere ABS oder PC, besteht.

Zudem ist vorgesehen, dass die Lamellen aus weichem Kunststoff, insbesondere Elastomer, bestehen.

Vorzugsweise ist vorgesehen, dass die Gleitstücke aus hartem Kunststoff, insbesondere ABS oder PC, bestehen.

Des Weiteren ist bevorzugt vorgesehen, dass die Lamellen an den Ringkörper angeformt sind.

Bei der Herstellung aus Kunststoff können Lamellen im Wege eines Zweikomponenten-Spritzgieflverfahrens an den Ringkörper angeformt sein. Dabei sind die Lamellen direkt mit dem Ringkörper verbunden, während die Gleitstücke, die in die Lamellen integriert sind, nicht mit dem Ringkörper verbunden sind.

Vorzugsweise ist vorgesehen, dass die Gleitstücke in die Lamellen eingeformt sind.

Dabei kann vorgesehen sein, dass die Gleitstücke oder Teile der Gleitstücke über die Oberseite der Lamellen vorragen.

Die Einformung der Gleitstücke kann ebenso in einem Zweikomponenten-Spritzgieflverfahren erfolgen, wobei die Gleitstücke in die Lamellen eingeformt oder auf die Lamellen auf geformt sind. Um sicherzustellen, dass die eingestellten Getränkebehälter sich möglichst nur an den Gleitstücken abstützen, ragen die Gleitstücke geringfügig über die Oberseite der Lamellen vor.

Um die Federung der Haltefinger gegenüber dem Ringkörper nicht zu beeinträchtigen, ist vorgesehen, dass die Gleitstücke mit Abstand vom Ringkörper beginnend bis zum freien Ende der Lamellen verlaufen.

Vorzugsweise ist vorgesehen, dass die Gleitstücke mit dem weichen Werkstoff der Lamellen hinter- und/oder umspritzt sind.

Um das Einstellen von Getränkebehältern zu erleichtern und die Benutzung des Halters zu fördern, ist vorgesehen, dass die Lamellen samt Gleitstücken in Einsteckrichtung eines Getränkebehälters zumindest leicht gekrümmt sind.

Des Weiteren ist bevorzugt vorgesehen, dass der Haltering samt Lamellen so bemessen ist, dass Getränkebehälter im Durchmesser von 50 bis 90 mm einsetzbar und von den Lamellen gehalten sind.

Auch kann vorgesehen sein, dass der Haltering eine von einer Kreisform abweichende Form hat, zum Beispiel oval oder auch polygonal.

In an sich bekannter Weise kann vorgesehen sein, dass der Haltering schwenkbar an einem Teil befestigt ist, wobei der Haltering vorzugsweise gegenüber der Befestigungsstelle offen ist.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung dargestellt und im Folgenden näher beschrieben.

Es zeigt:

1 einen Haltering für Getränkebehälter von schräg oben gesehen;

2 desgleichen von schräg unten gesehen.

In der Zeichnung ist ein Bestandteil eines Halters für Getränkebehälter als Ausstattungsteil für Kraftfahrzeuge gezeigt. Der Halter weist einen offenen Haltering für einen Getränkebehälter auf, der aus einem Ringkörper 1 aus hartem Werkstoff besteht, von dem nach radial innen zur Ringkörpermitte lamellenähnliche Haltefinger 2 aus weichem elastischem Werkstoff abragen. Diese Haltefinger weisen eine Oberseite auf, die sich bei einem eingestellten Getränkebehälter an dessen Mantel abstützen. Gemäß der Erfindung ist mindestens die Oberseite der Haltefinger 2 mit Gleitstücken 3 versehen.

Im Ausführungsbeispiel besteht der Ringkörper 1 aus hartem Kunststoff, beispielsweise ABS oder PC. Ebenso bestehen die Gleitstücke aus solchem harten Kunststoff. Die Lamellen 2 bestehen aus weichem Kunststoff, beispielsweise Elastomer. Die Herstellung kann in einem Zweikomponenten-Spritzgießverfahren erfolgen, wobei die Elastomerkomponente an die Hartkomponenten angeformt wird.

Wie aus den Zeichnungen ersichtlich, sind die Lamellen 2 an den Ringkörper 1 angeformt und die Gleitstücke 3 sind in die Lamellen 2 eingeformt, wobei die Gleitstücke 3 oder Bestandteile derselben über die Oberseite der Lamellen 2 vorragen, so dass ein eingestellter Getränkebehälter möglichst nur mit diesen Gleitstücken 3 in Berührung kommt. Um die Federung der Lamellen 3 nicht zu beeinträchtigen, sind die Gleitstücke 3 nicht mit dem Ringkörper 1 verbunden, sondern sie sind mit Abstand vom Ringkörper 1 und von diesem getrennt in die Lamellen 2 eingeformt.

Im Ausführungsbeispiel sind die Gleitstücke 3 mit dem weichen Werkstoff der Lamellen 2 hinterspritzt und umspritzt, so dass auf der Unterseite, wie in 2 ersichtlich, die Gleitstücke von dem Elastomerwerkstoff der Lamellen 2 überdeckt sind und ebenso in der Oberansicht gemäß 1 die Gleitstücke 3 allseitig vom Elastomermaterial der Lamellen 2 umgeben sind. Gegebenenfalls können die Gleitstücke 3 auch bis zur radial innen liegenden Randkante der. Lamellen 2 verlaufen.

Wie in den Zeichnungsfiguren ersichtlich, sind die Lamellen 2 samt Gleitstücken 3 in Einsteckrichtung eines Getränkebehälters zumindest leicht gekrümmt geformt, um das Einstecken zu fördern und eine Einsteckhilfe zu bilden.

Der Haltering 1 samt Lamellen 2 ist so bemessen, dass relativ große Getränkebehälter im Durchmesser von ca. 90 mm ebenso eingesetzt werden können, wie Getränkebehälter von ca. 50 mm Durchmesser. Dabei ist in jedem Falle sichergestellt, dass der Getränkebehälter gut eingestellt werden kann und in der eingestellten Position sicher gehalten ist. Trotz der relativ langen Lamellen 2 ist es dabei in einfacher Weise möglich, auch den Behälter wieder aus dem Halter zu entfernen, weil die Gleitstücke 3 eine Gleithilfe bilden, die ein Aufrollen der Lamellen 2 verhindert und eine Stabilisierung der Lamellen 3 bewirkt.

Im Ausführungsbeispiel weist der Haltering 1 in der Draufsicht eine offene Kreisform auf, wobei der Kreis an einer Stelle offen ist, welche Befestigungselementen 4 gegenüberliegt, die am Haltering angeformt sind und mittels derer der Haltering 1 an anderen Teilen schwenkbeweglich oder in sonstiger Weise befestigt ist.

Die Erfindung ist nicht auf das Ausführungsbeispiel beschränkt, sondern im Rahmen der Offenbarung vielfach variabel.

Alle neuen, in der Beschreibung und/oder Zeichnung offenbarten Einzel- und Kombinationsmerkmale werden als erfindungswesentlich angesehen.


Anspruch[de]
  1. Halter für Getränkebehälter, insbesondere als Ausstattungsteil für Kraftfahrzeuge, mit einem offenen oder geschlossenen Haltering für den Getränkebehälter, bestehend aus einem Ringkörper (1) aus hartem Werkstoff, von dem nach radial innen zur Ringkörpermitte zielend gerichtete lamellenähnliche Haltefinger (2) aus weichem, elastischem Werkstoff abragen, die eine Oberseite aufweisen, die sich am Mantel eines eingestellten Getränkebehälters abstützen, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens die Oberseite der Haltefinger (2) Gleitstücke (3) aufweisen.
  2. Halter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Gleitstücke (3) aus hartem Material bestehen.
  3. Halter nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Ringkörper (1) aus hartem Kunststoff, insbesondere ABS oder PC, besteht.
  4. Halter nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Lamellen (2) aus weichem Kunststoff, insbesondere Elastomer, bestehen.
  5. Halter nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet dass die Gleitstücke (3) aus hartem Kunststoff, insbesondere ABS oder PC, bestehen.
  6. Halter nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Lamellen (2) an den Ringkörper (1) angeformt sind.
  7. Halter nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Gleitstücke (3) in die Lamellen (2) eingeformt sind.
  8. Halter nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Gleitstücke (3) oder Teile der Gleitstücke (3) über die Oberseite der Lamellen (2) vorragen.
  9. Halter nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Gleitstücke (3) mit Abstand vom Ringkörper (1) beginnend bis zum freien Ende der Lamellen (2) verlaufen.
  10. Halter nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Gleitstücke (3) mit dem weichen Werkstoff der Lamellen (2) hinter- und/oder umspritzt sind.
  11. Halter nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Lamellen (2) samt Gleitstücken (3) in Einsteckrichtung eines Getränkebehälters zumindest leicht gekrümmt sind.
  12. Halter nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Haltering (1) samt Lamellen (2) so bemessen ist, dass Getränkebehälter im Durchmesser von 50 bis 90 mm einsetzbar und von den Lamellen (2) gehalten sind.
  13. Halter nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass der Haltering (1) eine von einer Kreisform abweichende Form hat, zum Beispiel oval oder auch polygonal.
  14. Halter nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass der Haltering (1) schwenkbar an einem Teil befestigt ist, wobei der Haltering (1) vorzugsweise gegenüber der Befestigungsstelle offen ist.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com