PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004020509U1 17.11.2005
Titel Handrührer zum Lösen von Schokolade in Flüssigkeiten
Anmelder Meyer-Weik, Birgit, 67346 Speyer, DE
Vertreter Meyer, U., Dipl.-Chem. Dr.rer.nat., Pat.-Anw., 67346 Speyer
DE-Aktenzeichen 202004020509
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 17.11.2005
Registration date 13.10.2005
Application date from patent application 29.04.2004
File number of patent application claimed 10 2004 021 184.1
IPC-Hauptklasse A47G 21/04
IPC-Nebenklasse A47J 43/28   A23L 2/00   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft Handrührer, deren Rührflächen mit Schokolade überzogen sind, wobei der Überzug der Form der Rührfläche entspricht.

Bei der Zubereitung von Heißgetränken wie Kaffee besteht ein verstärktes Bedürfnis, in das Heißgetränk Schokolade in gelöster Form einzubringen, um so neue und gesuchte Geschmacksrichtungen anbieten zu können.

Häufig wird dazu zu einer Tassenportion Kaffee ein Schokoladenstück serviert. Dieses ist jedoch nur nach langwierigem Rühren im Kaffee lösbar, wobei der Kaffee regelmäßig so weit abkühlt, dass sein anschließender Genuss getrübt ist.

Alternativ können Schokostreusel zum Einbringen von Schokolade verwendet werden. Diese sind jedoch schwierig zu dosieren.

Schließlich werden Schokodrops verwendet, die beim Einbringen in Kaffee leicht zum Spritzen führen.

Schokoladenstücke, Schokostreusel und Schokodrops haben weiterhin alle den Nachteil, dass der Lösevorgang vor dem vollständigen Auflösen nur schwierig zu unterbrechen ist, wenn der Verwender genügend Schokolade im Getränk gelöst hat.

Es bestand daher die Aufgabe, eine Vorrichtung bereit zu stellen, durch die das Problem der Entnahme noch nicht gelöster Schokolade auf einfache Weise gelöst wird. Zudem sollte das Lösen von Schokolade in heißen Flüssigkeiten in so kurzer Zeit möglich sein, dass die Temperatur nicht so weit absinkt wie bei der Methode nach dem Stand der Technik.

Demgemäss wurden die eingangs genannten Handrührer gefunden zum Lösen von Schokolade in heißen Flüssigkeiten.

Unter Handrührer werden Vorrichtungen verstanden, mittels derer die entsprechende Flüssigkeit mit der Hand gerührt werden kann. Ein solcher Handrührer hat einen als Griff zu verwendenden Stiel und eine Rührfläche, die in der Regel gegenüber dem Stiel verbreitert ist. Handrührer können somit stabförmig ausgebildet sein, bevorzugt sind sie spatel- oder quirlförmig und besonders bevorzugt löffelförmig. Möglich sind für die Handrührer auch komplexere Geometrien der Rührflächen, wie sie aus der Verfahrenstechnik bekannt sind, wie Ankerrührer oder Propellerrührer.

Die erfindungsgemäßen Handrührer sind aus nicht essbaren Materialien gefertigt, beispielsweise aus Holz. Weiterhin sind als Materialien Metalle wie Aluminium oder Legierungen, die für die Fertigung von Bestecken verwendet werden, verwendbar. Schließlich können die Handrührer auch aus thermoplastischen Kunststoffen wie Polyethylen gefertigt werden.

Diese Handrührer sind an der Rührfläche mit Schokolade überzogen. Unter Schokolade werden Zubereitungen aus Kakaomasse und Zucker mit Zusätzen wie Emulgatoren, beispielsweise solchen auf Lecethinbasis, und Geschmacksstoffen, Kakaobutter und gegebenenfalls Milch und Milchpulver verstanden. Entsprechende Schokolade ist kommerziell verfügbar. Erfindungsgemäß kann beispielsweise Vollmilch- oder Zartbitterschokolade, aber auch weiße Schokolade sowie Schokolade mit unterschiedlichen Aromen oder Aromazusatzstoffen verwendet werden.

Die Rührfläche der Handrührer wird mit einem Überzug aus Schokolade versehen. Dieser Überzug ist bei Raumtemperatur fest, das bedeutet, dass die Schokolade am Rühren anhaftet und nicht cremig oder gar flüssig ist, sondern der Form der Rührfläche entspricht. Somit sind geformte Schokoladenstücke, die zum leichteren Verzehr mit einem Stiel versehen sind, nicht Handrührer im Sinne dieser Erfindung. Im Allgemeinen entspricht der Überzug der Form der Rührfläche, wenn die als Überzug verwendete Schokolade ebenfalls bei Raumtemperatur fest ist.

Der Überzug kann die Rührfläche vollständig umschließen, bevorzugt ist aber ein einseitiger Überzug von flächigen Rührflächen, z.B. bei Spateln oder Löffeln, besonders bevorzugt ist ein Überzug auf der Innenseite eines Löffels.

Die Herstellung der schokoladenüberzogenen Handrührer erfolgt insbesondere zum einseitigen Überziehen einer flächigen Rührfläche beispielsweise durch maschinelle Aufbringung der Schokolade. Diese kann in der Weise vorgenommen werden, dass geschmolzene Schokolade aus einer Dosiervorrichtung portionsweise auf die darunter befindlichen Handrührer aufgebracht wird. Es ist weiterhin möglich, um einen die Rührfläche vollständig umschließenden Überzug zu fertigen, die Handrührer bis zur gewünschten Höhe des Überzugs in geschmolzene Schokolade einzutauchen. Mehrmaliges Eintauchen und Aushärten ist möglich, um die Schokoladenmenge pro Handrührer zu erhöhen. Die geschmolzene Schokolade hat in der Regel eine Temperatur von 35 bis 38°C. Bevorzugt wird sie zur Vermeidung von Temperaturgefällen gerührt. Das Aufschmelzen kann beispielsweise in Haushaltstöpfen auf einem elektrischen Herd erfolgen, aber auch in größerem Maßstab in Kesseln oder beheizbaren Bottichen.

Der geschmolzenen Schokolade können weiterhin Zusatz- und Geschmackstoffe beigemischt werden. Beispielhaft seien Vanillin, Zimt, Koriander, Chili, Amaretto, Pfefferminze, Haselnuss und Nelken genannt.

Nach dem Überziehen der Rührflächen der Handrührer mit Schokolade lässt man diese erkalten, bis der Überzug ausgehärtet ist. Das kann bei Raumtemperatur geschehen. Zur Beschleunigung des Vorgangs kann aber auch in Kühlanlagen abgekühlt werden.

Vor dem endgültigen Aushärten des Überzugs kann der Handrührer durch Bestreuen oder durch Eindrücken mit weiteren Zusatzstoffen versehen werden wie Rohrzuckerkristalle, Zuckerstreusel oder andere Streuselarten, z.B. Schokostreusel.

Nach dem Aushärten kann der Schokoladenüberzug mit Verzierungen versehen werden, z. B. durch Zuckerguss.

Die erfindungsgemäßen Handrührer können verwendet werden, um Schokolade in heißen Flüssigkeiten zu lösen. Unter Lösen wird eine Ablösung der Schokolade vom Handrührer verstanden, die dann in der Flüssigkeit verbleibt, sei es in physikalisch gelöster Form, emulgiert oder suspendiert. Das Lösen geschieht durch Einbringen der Handrührer in die jeweilige Flüssigkeit, bevorzugt durch Rühren.

Als heiße Flüssigkeiten werden Flüssigkeiten mit Temperaturen über dem Erweichungspunkt der verwendeten Schokolade bezeichnet. In der Regel haben sie eine Temperatur von 40 bis 95 °C, bevorzugt von 50 bis 70 °C, besonders bevorzugt von 55 bis 60 °C. Bevorzugte Flüssigkeiten sind Aufgussgetränke wie Tee, besonders bevorzugte Flüssigkeiten sind Milch und kaffeehaltige Getränke wie Kaffee, Espresso oder Cappuccino.

In einer besonders bevorzugten Ausführungsform ist der Handrührer löffelförmig geformt und nur auf der Innenseite des Löffels mit Schokolade überzogen. Das hat den Vorteil, dass dieser Handrührer auf einer durch ein heißes Getränk erwärmten Untertasse liegen kann, ohne dass die Schokolade die Untertasse verschmutzt. Die Herstellung kann durch maschinelle Befüllung des Löffels auf der Innenseite erfolgen.

Erfindungsgemäß kann durch einfaches Rühren der gefundenen Handrührer Schokolade in Heißgetränke portionsweise eingebracht werden, ohne dass sich die Getränke so stark abkühlen, dass ihr anschließender Genuss getrübt wird. Vorteilhaft ist weiterhin, dass der Anwender der erfindungsgemäßen Handrührer sich beim Einbringen der Schokolade nicht die Finger beschmutzt, da er die Schokolade nicht direkt berühren muß. Ferner ist von Vorteil, dass ein Verwender die so eingebrachte Schokolade jederzeit problemlos während des Vorgangs des Auflösens leicht und auf saubere Art und Weise aus der Flüssigkeit entnehmen und evt. pur genießen kann.

Beispiel:

100 g Schokolade wurden bei 35 bis 38 °C in einem Gefäß geschmolzen. Diese wurde auf die Rührfläche von Teelöffeln aufgebracht und der Schokoladenüberzug wurde in einem Kühlschrank bei 5 °C 20 Minuten ausgehärtet. Pro Löffel betrug die Schokoladenmasse ca. 12 g.

In einer Tassenportion Kaffee (ca. 150 ml) mit einer Temperatur von 55 °C wurde unter leichtem Rühren in 30 Sekunden die Schokolade vom Teelöffel vollständig gelöst. Die Temperatur des Kaffees betrug nach dem Lösen noch 52 °C.


Anspruch[de]
  1. Handrührer, dessen Rührfläche mit Schokolade überzogen ist, wobei der Überzug der Form der Rührfläche entspricht.
  2. Handrührer nach Anspruch 1 in Löffelform.
  3. Handrührer nach Anspruch 2, der nur auf der Innenseite des Löffels mit Schokolade überzogen ist.
Es folgt kein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com