PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005009404U1 17.11.2005
Titel Tür, insbesondere Haustür, Außentür o.dgl.
Anmelder Reckendrees GmbH Rolladen- und Kunststofffensterfabrik, 33442 Herzebrock-Clarholz, DE
Vertreter Patentanwälte Meldau - Strauß - Flötotto, 33330 Gütersloh
DE-Aktenzeichen 202005009404
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 17.11.2005
Registration date 13.10.2005
Application date from patent application 14.06.2005
IPC-Hauptklasse E06B 3/72

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Tür, insbesondere Haustür, Außentür oder dergleichen, umfassend einen Türblattflügel, welcher über Scharnierbänder in einem in der Mauerwerksöffnung vorgesehenen Türrahmen schwenkbar angeordnet ist, wobei der Türblattflügel aus einem kastenförmigen Rahmenprofil gebildet ist, in dem eine Türfüllung eingefasst ist, die im Wesentlichen aus zwischen zwei Platten eingefasster Hartschaumisolierung besteht.

Aus dem Stand der Technik sind Haustüren bekannt, die aus einem Flügelrahmen bestehen, in dem die so genannte Türfüllung eingefasst ist. Die Türfüllung als solches kann beispielsweise aus Aluminium oder Kunststoffplatten bestehen, zwischen denen eine Hartschaumlage eingefasst ist. Bei derartigen nach dem Stand der Technik bekannten Türfüllungen wird es gewünscht, dass insbesondere der die Türfüllung haltende Rahmen nach außen hin nicht sichtbar ist, also die Türfüllung ein Erscheinungsbild nach außen hin aufweist, welches sich Flügel überdeckend darstellt.

Um dieses Erscheinungsbild zu erzielen ist auch aus dem Stand der Technik bekannt die Füllung derart in den Türrahmen einzufassen, dass nach innen versetzt ein umlaufender Rand an der Türfüllung angefast oder eingefräst wird, so dass insbesondere die nach innen weisende Platte der Türfüllung mit dem Hartschaumbereich zurückspringt. Dieser zurückspringende Absatz wird dann in den Türrahmen eingesetzt, so dass die vordere nach außen weisende Platte das kastenförmige Rahmenprofil übergreift. Somit wird erreicht, dass insbesondere die eingesetzte Türfüllung ein Flügel überdeckendes Erscheinungsbild aufweist.

Problem bei dieser Art der Flügel überdeckenden Türfüllung besteht im Wesentlichen darin, dass die Anfertigung einer derartigen Türfüllung äußerst Zeit- und Kostenaufwendig ist, da insbesondere die nach innen weisende Platte, sowie der Hartschaum zurück geschnitten werden muss, damit bis auf den vorderen Plattenbereich die Türfüllung in dem Rahmen eingefasst werden kann.

Hieraus ergibt sich die der Erfindung zugrunde liegende Aufgabe, eine Haustür mit einer flügelübergreifenden Türfüllung bereit zu stellen, wobei die Einbindung der Füllung wesentlich leichter zu handhaben ist und zudem die Haustür kostengünstiger herzustellen ist.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe dadurch gelöst, dass die plattenförmige Türfüllung mit der zur Innenseite hin weisenden Platte Flügel überdeckend an dem Rahmenhohlprofil befestigt ist. Aufgrund dieser Ausbildung wird erreicht, dass nicht mehr die Türfüllung in den Rahmen eingesetzt wird, sondern dass die Türfüllung lediglich nur noch an den Rahmen angesetzt wird. Dadurch ergeben sich insbesondere bei der Fertigung derartiger Türfüllungs-Türen erhebliche Kostenvorteile, weil die Türfüllung nur noch auf Maß zugeschnitten werden muss, die der Rahmenerstreckung entspricht. Eine zusätzliche Bearbeitung der Türfüllung erübrigt sich dadurch gänzlich.

Dabei wird in einfacher Weise die Türfüllung an das Rahmenprofil geklebt. In Weiterbildung der Erfindung wird vorgeschlagen, dass an dem Rahmenprofil ein Steg angeformt ist, der insbesondere den auf Türmaß geschnittenen Kantenbereich der Türfüllung abdeckt. Somit ergibt sich ein Rahmenprofil für die zugeschnittene Füllung, welches gleichzeitig im Türkantenbereich eine Überdeckung bereitstellt. Dabei ist in vorteilhafter Weise an dem freien Ende des Steges eine die vordere Platte übergreifende Nase angeformt, die somit die Türfüllungsplatte geringfügig übergreift.

Eine andere Lösung, um beispielsweise den Seitenkantenbereich der Tür abzudecken, ergibt sich dadurch, dass der Schnittkantenbereich der Türfüllung mit einem gesonderten Streifenelement abgedeckt ist.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der nachstehenden Figur näher erläutert.

Die einzige Figur zeigt in der geschnittenen Darstellung eine Tür und hier insbesondere eine Haustür oder Außentür 1, die einen Türblattflügel 2 umfasst. Dieser Türblattflügel 2 ist über nicht näher dargestellte Scharnierbänder in einem in einer Mauerwerksöffnung, ebenfalls nicht näher dargestellt, vorgesehenen Türrahmen 3 schwenkbar angeordnet. Dabei kann, wie die einzige Figur zeigt, der Türblattflügel 2 aus einem kastenförmigen Rahmenhohlprofil 4 gebildet sein. Hier können als Kastenhohlprofile beispielsweise Kunststoff- oder Aluminium-Hohlprofile Verwendung finden.

Wie aus der einzigen Figur zu erkennen ist, ist eine Türfüllung 5 an dem kastenförmigen Hohlprofil 4 angesetzt. Die Türfüllung 5 selbst besteht im Wesentlichen aus zwei Platten 6 und 7, zwischen denen eine Hartschaumisolierungsschicht 8 eingefasst ist. Wie aus der Figur zu erkennen ist, ist die plattenförmige Türfüllung 5 mit der zur Innenseite hin weisenden Platte 6 Flügel überdeckend an dem Rahmenhohlprofil 4 befestigt. Dabei kann die Türfüllung 5 an dem Rahmenprofil 4 geklebt sein.

Wie insbesondere aus der unteren Darstellung im Bereich der Türschwelle 9 zu erkennen ist, ist an dem Rahmenprofil 4 ein Steg 10 angeformt, der insbesondere den Schnittkantenbereich 11 der Türfüllung 5 abdeckt. Weiter ist aus dem unteren Bereich an der Türschwelle 9 zu erkennen, dass an dem freien Ende des Steges 10 eine die vordere Platte 7 übergreifende Nase 12 angeformt ist, so dass ablaufendes Regenwasser nicht in die Hartschaumisolierungsschicht 8 eindringen kann.

Eine andere Variante, die hier nicht näher dargestellt ist, mit der ebenfalls der Schnittkantenbereich 11 abgedeckt werden kann, stellt sich derart dar, dass die Schnittkante der Türfüllung 5 beispielsweise mit einem gesonderten Streifenelement abgedeckt werden kann.


Anspruch[de]
  1. Tür, insbesondere Haustür, Außentür oder dergleichen, umfassend einen Türblattflügel, welcher über Scharnierbänder in einem in der Mauerwerksöffnung vorgesehenen Türrahmen schwenkbar angeordnet ist, wobei der Türblattflügel aus einem kastenförmigen Rahmenprofil gebildet ist, in dem eine Türfüllung eingefasst ist, die im Wesentlichen aus zwischen zwei Platten eingefasster Hartschaumisolierung besteht, dadurch gekennzeichnet, dass die plattenförmige Türfüllung (5) mit der zur Innenseite hin weisenden Platte (6) Flügel überdeckend an dem Rahmenprofil (4) befestigt ist.
  2. Tür nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Türfüllung (5) an dem Rahmenprofil (4) geklebt ist.
  3. Tür nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Rahmenprofil (4) ein Steg (10) angeformt ist, der insbesondere den Schnittkantenbereich (11) der Türfüllung (5) abdeckt.
  4. Tür nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass an dem freien Ende des Steges (10) eine die vordere Platte (7) übergreifende Nase (12) angeformt ist.
  5. Tür nach den Ansprüchen 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Schnittkantenbereich (11) der Türfüllung (5) mit einem gesonderten Streifenelement abgedeckt ist.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com