PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10147259B4 15.12.2005
Titel Modell-Fahrzeugbrems-Licht-System
Anmelder Merlaku, Kastriot, 80807 München, DE
Erfinder Merlaku, Kastriot, 80807 München, DE
DE-Anmeldedatum 26.09.2001
DE-Aktenzeichen 10147259
Offenlegungstag 24.04.2003
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 15.12.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 15.12.2005
IPC-Hauptklasse A63H 17/28
IPC-Nebenklasse B60Q 1/44   B60Q 1/34   
IPC additional class // F21Y 101:02  

Beschreibung[de]

Bremslichter für Modell-Fahrzeuge üblicher Art bestehen aus einer Glühbirne, die hinter einer gelben oder durchsichtigen Abdeckscheibe angebracht ist.

Der Erfindung liegt das Problem zugrunde ein Bremslicht-System zu schaffen dessen Licht aus der Heckscheibe des Modell-Fahrzeugs kommt und das sehr gut sichtbar ist.

Dieses Problem wird mit den im Patentanspruch 1 aufgeführten Merkmalen gelöst.

Mit der Erfindung wird ein Bremslicht-System für Modell-Fahrzeuge geschaffen, das auf eine interessante Weise funktioniert. Die unsichtbaren Bremslichter sind am Rand der Heckscheibe angebracht. Im ausgeschalteten Zustand sind diese Bremslichter gar nicht wahrzunehmen. Die Heckscheibe weist nur mehrere kurze parallele und dünne Linien oder Mikrokratzer auf, die fast kaum zu sehen sind. Erst wenn die Bremslichter eingeschaltet werden, leuchten diese Linien sehr intensiv auf.

Ausführungsbeispiele der Erfindung werden anhand der 1 bis 5 erläutert. Es zeigen:

1 ein Bremslichter-System mit Laser-Dioden,

2 ein Bremslichter-System mit LED-s,

3 eine Heckscheibe mit Lichtbrecher,

4 eine Heckscheibe mit Reflektor-Streifen oder Linien,

5 eine strukturelle Anordnung der Mikrokratzer.

Das System besteht aus einem Lichtstrahler, der eine Laser-Diode 1 oder eine herkömmliche intensiv leuchtende Leuchtdiode 2 sein kann. Eine Leuchtdiode ist in der Regel nicht ausreichend. Es sind mehrere davon notwendig z.B. 2 – 10 Stück.

Der Arbeitsprinzip dieser Bremslichter 3 ist sehr einfach: Ein Lichtstrahler bzw. eine rote Laser-Diode strahlt einen gebündelten Lichtstrahl 4 vom Rand 6 aus direkt in die Heckscheibe 5. Die Lichtstrahlen werden durch das Glas- oder Kunststoff-Material wie bei einem Lichtleiter geleitet. Die Bahn der Lichtstrahlen wird durch den Totalen-Reflexions-Effekt in der Scheibe gehalten. Erst wenn die Lichtstrahlen einen Bereich 7 in der Scheibe treffen, der eine Lichtbrechung oder eine Lichtreflexion unter einem bestimmten Winkel-Bereich verursacht, verlassen die Lichtstrahlen die Glasscheibe. Dieser Punkt verhält sich als ob er die Lichtquelle wäre. Der Lichtbrecher kann aus mehreren parallel angeordneten „Schnittlinien" bestehen und wird an die Stelle platziert, die für Bremslichter vorgesehen ist. Der Einfall der Lichtstrahlen auf diese Linien soll unter einem angenähert rechten Winkel erfolgen. Die Linien sind in der Regel kaum sichtbar. Erst wenn das Licht aus dem Laserstrahler oder Leuchtdioden auf die Linien / Streifen 8 einfällt leuchten sie sehr intensiv. Diese Linien oder Mikrokratzer können stufenartig in die Tiefe der Scheibe angeordnet werden.

Eine Variante weist mehrere dünne Silberstreifen 9 oder Linien an bestimmten Stellen auf, die in der Scheibe an Stellen vorgesehen sind, die das Bremslicht darstellen sollen. Sie reflektieren das Licht aus dem Lichtstrahler auf die Fahrbahn. Auch diese Scheibe ist klar.


Anspruch[de]
  1. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System, bestehend aus mindestens

    – einem Lichtstrahler (1, 2), der am Rand (6) einer Modell-Fahrzeug-Scheibe (5) Wersteckt er unauffällig angebracht ist und dessen Lichtstrahl (4) an einem Rand (6) Scheibe (5) eindringt wobei die Scheibe (5) als Lichtleiter dient,

    – ein Lichtbrecher oder Lichtreflektor (7), der in der Modell-Fahrzeug-Scheibe (5) an einer für die Bremslichter geeigneten Stelle angebracht ist und der Lichtstrahlen unter einem Winkel nach aussen leitet.
  2. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Lichtbrecher / Lichtreflektor (7) eine unauffällig an der Scheibe (5) angebrachte verspiegelte Fläche oder ein Spiegel ist.
  3. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Spiegel-Fläche aus mehreren Silber-Linien oder Streifen, die in die Scheibe integriert sind und die unter einem Winkel, der eine Lichtausstrahlung aus dem Inneren der Scheibe nach aussen ermöglicht, besteht.
  4. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Lichtbrecher / Lichtreflektor aus Punkten, die das Licht nach aussen brechen, besteht.
  5. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Lichtbrecher / Lichtreflektor (7) am Rand der Modell-Fahrzeugscheibe (5) angebracht ist.
  6. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Lichtstrahler aus Leuchtdioden (2) besteht.
  7. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Lichtstrahler eine Laserdiode (1) ist.
  8. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Lichtstrahler eine Glühbirne ist.
  9. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Lichtstrahler (1, 2) rotes Licht ausstrahlt.
  10. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Lichtstrahler (1, 2) von einem Bremslichter-Schaltungs-System des Modell-Fahrzeugs gesteuert ist.
  11. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das System für die Heckscheibe (5) des Modell-Fahrzeugs konzipiert ist.
  12. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Lichtbrecher/Lichtreflektor (7, 8), der in die Scheibe (5) integriert ist, aus stufenartig angeordneten Mikrolinien oder Reflektorschichten, die räumlich in der Tiefe der Scheibe (5) angeordnet sind, besteht.
  13. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Lichtbrecher/Lichtreflektor (7, 8), der in der Scheibe (5) integriert ist, aus Luftblasen besteht.
  14. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Luftblasen sehr klein und homogen verteilt sind.
  15. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach Anspruch 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Luftblasen verspiegelt oder versilbert sind.
  16. Modell-Fahrzeug-Bremslicht-System nach einem der Ansprüche 13 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Luftblasen längliche Form aufweisen.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com