PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005013847U1 22.12.2005
Titel Bilderrahmen
Anmelder Hübner, Heinz-Richard, 25451 Quickborn, DE
DE-Aktenzeichen 202005013847
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 22.12.2005
Registration date 17.11.2005
Application date from patent application 02.09.2005
IPC-Hauptklasse A47G 1/06

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf einen Bilderrahmen, dessen Rahmenteile im Profil entsprechend dem Einsatzzweck des Bilderrahmens aufgebaut sind.

Bilderrahmen bestehen allgemein aus Profilholzleisten, denen auf einer Profiliermaschine die gewünschte Gestalt gegeben wird. Danach werden die gewünschten Farben durch Beizen oder Bemalen angebracht.

Diese Herstellungsweise macht die Bilderrahmen außerordentlich teuer.

Es ist Aufgabe der Erfindung, einen Bilderrahmen zu schaffen, dessen Herstellung wesentlich wirtschaftlicher ist.

Die gestellte Aufgabe ist erfindungsgemäß gelöst durch einen Bilderrahmen, dessen Rahmenteile im Profil entsprechend dem Einsatzzweck des Bilderrahmens aufgebaut sind aus handelsüblichen Profilformleisten, die miteinander verbunden sind und gemeinsam das gewünschte Profil ergeben.

Ein derartiger Bilderrahmen benötigt keine aufwendige Profilgebung. Im Handel sind viele Holzleisten mit den verschiedensten Profilen erhältlich. Man fügt diese in der gewünschten Weise zusammen und hat einen preiswerten Bilderrahmen.

Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Profilformleisten vor dem Verbinden mit den gewünschten Oberflächengestaltungen versehen sind. Solche Oberflächengestaltungen lassen sich leicht anbringen, da beim Bearbeiten aufwendige Abdeckungen anderer Bilderrahmenteile oder ähnliches nicht nötig sind.

Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Profilformleisten vor dem Verbinden in den gewünschten Farben eingefärbt sind. Hierfür gilt auch, das die Einzelbearbeitung vor dem Verbinden den Gestaltungsaufwand reduziert.

Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass an eine, den äußeren Bilderrahmenrand bildende, im Profil rechteckförmige Randleiste senkrecht nach innen eine ein oder mehrteilige Führungsleiste für den Bilderrand angesetzt ist. Dies ist eine Grundprofilgestaltung, die die Basis für viele Varianten bildet.

Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Vorderseite der Führungsleiste mit einer Aussparung für den Rand des einzulegenden Bildes versehen ist.

Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die sich beim Ansetzen bildende Hohlkehle zwischen Randleiste und Führungsleiste mit einer Hohlkehlleiste ausgefüllt und damit abgerundet ist. Bei einer anderen Ausgestaltung ist vorgesehen, dass die sich beim Ansetzen bildende Hohlkehle zwischen Randleiste und Führungsleiste mit einer Eckleiste ausgefüllt ist, die die Hohlkehle abrundet.

Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass an der Vorderseite der Führungsleiste eine Halbrundleiste vorgesehen ist. Diese runde Oberfläche kann sich mehr oder weniger weit bis an die Randleiste heranziehen.

Nach einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass die Aussparung in der Führungsleiste dadurch gebildet ist, dass eine im Profil kürzere untere und eine im Profil längere obere Führungsleiste miteinander verbunden sind. Es sind natürlich weitere Varianten möglich.

Die Aussparung kann bei einer weiteren Variante dadurch gebildet werden, dass an der Vorderseite der Führungsleiste parallel zur Randleiste eine Hochkantleiste angesetzt ist und zwar nach oben um die Tiefe der Aussparung versetzt, und dass die Hochkantleiste über die Oberseite der Führungsleiste übersteht.

Weitere Varianten ergeben sich aus den Zeichnungen.

Es zeigen die 1 bis 24 diverse Varianten der Profile eines Bilderrahmens, der aus mehreren handelsüblichen Profilholzleisten aufgebaut ist.

1 zeigt ein Profil 1 eines Bilderrahmens, der aus einzelnen Profilholzteilen zusammengesetzt ist. An eine Randleiste 2 ist im rechten Winkel eine Führungsleiste 3 angesetzt. Die Führungsleiste 3 hat eine Aussparungen 4, in die der nicht dargestellte Rand eines nicht dargestellten Bildes einlegbar ist. In die Aussparung 4 ist zu ihrer Verkürzung eine im Profil quadratische Ausgleichsleiste 6 eingelegt.

In die Hohlkehle 1a des Profiles 1 ist eine Hohlkehlleiste 5a eingefügt. Die Leisten 2, 3, 5a, 6 sind miteinander verklebt.

Entsprechend den Wünschen der Farbgebung sind die einzelnen Leisten 2, 3, 5a vor dem Zusammenfügen eingefärbt durch Bemalen, Bespritzen oder Beizen. Diese Vorarbeiten gelten sinngemäß für alle auch folgenden Ausführungen.

2 unterscheidet sich von 1 lediglich durch eine Hohlkehlleiste 5b größerer Dimension und durch den Wegfall der Ausgleichsleiste 6.

Das Profil 1 nach 3 hat anstelle der Hohlkehlleiste 5 eine außen abgerundete Eckleiste 5c. Außerdem ist auf die Sichtfläche 8 der Randleiste 2 eine Halbrundleiste 7a aufgesetzt.

Das Profil 1 nach 4 trägt anstelle der Halbrundleiste auf der Sichtfläche 8 eine Halbrundleiste 7b an der Außenseite 9.

Bei dem Profil 1 nach 5 ist die Führungsleiste 3 aus zwei aufeinanderliegenden Teilleisten 3a und 3b zusammengesetzt. Auf die obere Teilleiste 3a ist eine Halbrundleiste 7c aufgeklebt.

Bei dem Profil 1 nach 6 ist an die einteilige Führungsleiste 3 eine Hochkantleiste 8a angesetztt, die zusammen mit der Führungsleiste 3 die Aussparung 4 bildet. Das in den Bilderrahmen eingelegte Bild ist mit 10 angedeutet.

Bei dem Profil 1 nach 7 ist die Eckleiste 5c weggelassen.

Bei dem Profil 1 nach 8 hat die Führungsleiste 3c eine zur Bilderrahmenöffnung 11 hin fallende Oberfläche 3e.

Bei dem Profil 1 nach 9 ist die Oberfläche 3f der Führungsleiste 3d als Hohlfläche ausgebildet.

Bei dem Profil 1 nach 10 ist die Oberfläche 3h der Führungsleiste 3 mit einem gewölbten Leiste 7d abgedeckt.

11 zeigt ein Profil 1, bei dem die Halbrundleiste 7a die ganze Sichtfläche 8 abdeckt. Eine Hohlkehlleiste 5a ist in die Hohlkehle 2a eingeklebt.

12 zeigt einen sehr einfaches Profil 1a, bei dem die Randleiste 2 wegfällt. Das Profil 1b besteht nur aus der Führungsleiste 3 mit der Aussparung 4 und einer auf die Oberseite der Führungsleiste 3 entsprechend 5 aufgeklebten gewölbten Leiste 7d.

In 13 ist auf die Sichtfläche 8 der Randleiste 2 eine rechteckige Zierleiste 12 aufgeklebt.

In 14 ist wieder auf die Sichtfläche 8 eine Halbrundleiste 7a und auf die Führungsleiste 3 eine gewölbte Leiste 7d aufgeklebt.

In 15 ist auf die Sichtfläche 8 eine Halbrundleiste 7a aufgesetzt. Die Aussparung 4 für das Bild wird mittels einer Eckleiste 5b gebildet.

16 zeigt eine einfache Profilausbildung, die nur aus der Führungsleiste 3 und einer Hohlkehlleiste 5a besteht, die so an die Vorderseite 13 der Führungsleiste 3 angesetzt ist, dass sich die Aussparung bildet.

17 zeigt eine Ausführungsvariante mit einer Randleiste 2, deren Sichtfläche 8 von einer Halbrundleiste 7a vollständig abgedeckt ist. Die Führungsleiste 3 an ihrer Oberseite 15 doch an der Vorderseite 13 mit einer Halbrundleiste 7c bestückt.

In 18 sind die Halbrundleisten 7a und 7d nach 17 ersetzt durch Rechteckleisten, von denen die Leiste 12 auf der Sichtfläche 8 und die Leiste 14 nahe der Vorderseite 13 auf der Führungsleiste 3 angeordnet ist.

In 19 ist wieder ein vereinfachtes Profil wie in 16 dargestellt, bei dem die Randleiste 2 weggelassen ist. Dieses Profil besteht nur aus der Führungsleiste 3 mit der Aussparung 4. Auf deren Oberseite 15 nahe der Kante 17 ist eine Rechteckleiste 16 angeordnet. ist. Nahe der Vorderseite 13 ist eine Hohlkehlleiste 5a angebracht.

Das Profil nach 20 ist dem Profil nach 19 sehr ähnlich. Bei fehlender Randleiste 2 sind an der Führungsleiste 3 auf deren Oberseite 15 eine Rechteckleiste 16 etwas entfernt von Außenkante 17 und an der Vorderseite 13 eine Hochkantleiste 8a vorgesehen.

Auch die 21 bis 14 zeigen einfache Profile für Bilderrahmen. So ist auf die Oberseite 15 der Führungsleiste 3 lediglich eine Rechtkantleiste 18 aufgeklebt.

In 22 tritt an die Stelle der Rechteckleiste 18 eine Halbrundleiste 19. An die Aussenkante 17 ist eine weitere Halbrundleiste 20 angesetzt.

Wieder anders ist die 23 gestaltet. Auf der Oberseite 13 der Führungsleiste 3 sind die Halbrundleiste 19 nach 22 und eine weitere Halbrundleiste 19a parallel und im Abstand zueinander angeklebt.

24 zeigt, wie die Teilleisten 3a und 3b nach 5 gegeneinander verschoben sein können. Auf der Oberseite 15 der oberen Teilleiste 3a ist die Rechteckleiste 18 angeordnet. Dieser Aufbau ergibt eine Art Stufenprofil.

An Hand der vielen Varianten lässt sich zeigen, dass das Grundprinzip, ein Bilderrahmenprofil aus handelsüblichen Holzleisten zu fertigen, eine große Gestaltungsvielfalt möglich macht.


Anspruch[de]
  1. Bilderrahmen, dessen Rahmenteile im Profil (1) entsprechend dem Einsatzzweck des Bilderrahmens aufgebaut sind aus handelsüblichen Profilformleisten (2,3,5, 7,8a,12,14,16,18,19,20), die miteinander verbunden sind und gemeinsam das gewünschte Profil ergeben.
  2. Bilderrahmen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Profilformleisten (2,3,5,7,8a,12,14,16,18,19,20) vor dem Verbinden mit den gewünschten Oberflächengestaltungen versehen sind.
  3. Bilderrahmen nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Profilformleisten (2,3,5,7,8a,12,14,16,18,19,20) vor dem Verbinden in den gewünschten Farben eingefärbt sind.
  4. Bilderrahmen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an eine, den äußeren Bilderrahmenrand bildende im Profil rechteckförmige Randleiste (2) senkrecht nach innen eine ein oder mehrteilige Führungsleiste (3) für den Bilderrand (10) angesetzt ist.
  5. Bilderrahmen nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorderseite (15) der Führungsleiste (3) mit einer Aussparung (4) für den Rand (10) des einzulegenden Bildes versehen ist.
  6. Bilderrahmen nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die sich beim Ansetzen bildende Hohlkehle (1a) zwischen Randleiste (2) und Führungsleiste (3) mit einer Hohlkehlleiste (5a) ausgefüllt und damit abgerundet ist.
  7. Bilderrahmen nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die sich beim Ansetzen bildende Hohlkehle (1a) zwischen Randleiste (2) und Führungsleiste (3) mit einer Eckleiste (5c) ausgefüllt ist, die die Hohlkehle (1a) abrundet.
  8. Bilderrahmen nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass an der Sichtseite (8) der Randleiste (2) eine Halbrundleiste (7a) vorgesehen ist.
  9. Bilderrahmen nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Aussparung (4) in der Führungsleiste (3) dadurch gebildet ist, dass eine im Profil kürzere untere (3b) und eine im Profil längere obere (3a) Führungsleiste miteinander verbunden sind.
  10. Bilderrahmen nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Aussparung (4) dadurch gebildet ist, dass an der Vorderseite (13) der Führungsleiste (3) parallel zur Randleiste (2) eine Hochkantleiste (8a) angesetzt ist und zwar nach oben um die Tiefe der Aussparung (4) versetzt, und dass die Hochkantleiste (8a) über die Oberseite (15) der Führungsleiste (3) übersteht.
  11. Bilderrahmen nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Profilformleisten (2,3,4,5,7,8a,12,14,16,18,19,20) entsprechend den in den Zeichnungen dargestellten Varianten in verschiedener Weise gebildet sind.
Es folgen 5 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com