PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005013956U1 22.12.2005
Titel Aufbewahrungsbehälter
Anmelder Bahlen, Franz van, 50829 Köln, DE;
Abels, Alexander, 50931 Köln, DE
Vertreter Ackmann, Menges & Demski Patentanwälte, 40721 Hilden
DE-Aktenzeichen 202005013956
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 22.12.2005
Registration date 17.11.2005
Application date from patent application 02.09.2005
IPC-Hauptklasse A45C 1/00
IPC-Nebenklasse A45C 3/00   A45C 3/02   A45C 3/04   A45C 13/00   A45C 13/02   A45C 15/00   A45F 3/50   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen tragbaren Aufbewahrungsbehälter, insbesondere zur Verwendung als Portemonnaie, Brustbeutel, Umhängetasche, Schultasche, Trage- und Einkaufstasche, Handtasche, Rucksack oder Kongress- und Schultertasche, bestehend aus einem durch eine Wandung eingeschlossenem Behältervolumen, wobei die Wandung zumindest teilweise aus einem Trägermaterial und einem Obermaterial besteht, welche miteinander verbunden sind.

Gattungsgemäße Aufbewahrungsbehälter sind in vielfältiger Form und in unterschiedlichsten Ausführungsformen bekannt. Die Aufbewahrungsbehälter können beispielsweise aus einfachen Stoffmaterialien, Kunststoffmaterialien oder auch höherwertigen Ledermaterialien hergestellt werden. Sämtliche bekannte Aufbewahrungsbehälter zeichnen sich dadurch aus, dass ein Behältervolumen durch eine Wandung gebildet wird, wobei die Wandung selbst im Wesentlichen aus einem Trägermaterial und ggf. aus einem Innenfutter bestehen kann. Zusätzlich kann in speziellen Fällen auch ein Obermaterial vorgesehen sein, welches mit dem Trägermaterial verbunden ist. Ein Obermaterial kommt immer dann zum Einsatz, wenn das eigentliche Trägermaterial nicht wasserabweisend ist oder besondere gestalterische Effekte genutzt werden sollen. Die Form der Taschen selbst kann beliebig ausgeführt sein, es kann sich um größere oder kleinere Taschen handeln, beispielsweise auch Portemonnaies, Brustbeutel und Schlüsseltaschen. Entsprechend der jeweiligen Ausführungsform können die Taschen auch mit einem Umhängeriemen oder mit einem Griff versehen sein und weisen vorzugsweise eine Vorderseite auf, die ggf. auch künstlerisch besonders gestaltet sein kann und ferner eine Rückseite, die entweder einfach und schlicht gehalten ist oder ggf. ähnlich wie die Vorderseite gestaltet ist. Dem Modetrend folgend ist die äußere Formgebung der Aufbewahrungsbehälter bzw. Taschen sehr vielfältig. In der Regel werden Stoffe, Lederwaren oder sonstige Kunststoffwaren eingesetzt, die eine Struktur aufweisen und somit nicht geeignet sind, eine eigene Ausgestaltung der Taschen vorzunehmen. Soweit besondere Obermaterialien verwendet werden, können diese nicht zur nachträglichen Gestaltung der Taschen vorgesehen sein oder besitzen in der Regel nur eine wasserabweisende Funktion.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Verwendbarkeit und Attraktivität derartiger Aufbewahrungsbehälter zu steigern.

Erfindungsgemäß ist zur Lösung der Aufgabe vorgesehen, dass das Obermaterial wenigstens teilweise durchsichtig und beschreibbar ausgebildet ist. Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen ergeben sich aus den Unteransprüchen.

Durch die Verwendung eines Obermaterials, welches wenigstens teilweise durchsichtig und zudem beschreibbar ausgebildet ist, kann eine individuelle Gestaltung der Tasche vorgenommen werden. Beispielsweise kann das Obermaterial mit einem Filzstift oder ähnlichen, wasserfesten Stiften bemalt, beschrieben oder bebildert werden, sodass jeder Besitzer der Tasche eine individuelle Gestaltung vornehmen kann, wenn er nicht auf verfügbare Vorlagen zurückgreifen will. Hierbei ist es auch denkbar, dass hinter dem transparenten Obermaterial Abbildungen eingelegt oder ggf. auf dieses aufgedruckt werden.

Das Obermaterial selbst ist mit dem Trägermaterial in der Regel verschweißt, verklebt oder vernäht, wobei das Obermaterial zumindest teilweise durch das Trägermaterial eingefasst sein kann, sodass ein umlaufender Randbereich entsteht. Ebenso ist es denkbar, dass das Obermaterial sich nur über eine Teilfläche des Trägermaterials auf der Vorder- oder Rückseite erstreckt und in einer kleineren Ausführungsvariante auf dem Trägermaterial befestigt ist und beispielsweise als Aufnahmetasche ausgebildet ist oder zur besonderen Kennzeichnung verwendet wird. Ebenso besteht die Möglichkeit, dass das Obermaterial wenigstens auf einer äußeren sichtbaren Seite vollflächig transparent ausgebildet ist, um somit eine großformatige Abbildung aufzunehmen und eine besondere Gestaltung zu ermöglichen oder beispielsweise als Werbefläche für bestimmte Produkte zu verwenden. Diese Ausführungsvariante ist nicht nur auf die sichtbare Vorderseite beschränkt, sonder es können ggf. auch mehrere Seiten eines derartigen Aufnahmebehälters mit einem transparenten Obermaterial in vielfältiger Form ausgestattet sein.

In besonders bevorzugter Ausgestaltung kann das Obermaterial auf der dem Trägermaterial zugewandten Seite bedruckt ausgeführt sein, wobei ein Aufdruck in der Regel auf der inneren Seite des Obermaterials erfolgt, damit dieser wasch- und wischbeständig bleibt. Durch die Maßnahme ist es beispielsweise auch möglich, neben der Verwendung eines bedruckten Obermaterials oder einer eingelegten Abbildung zusätzliche gestalterische Möglichkeiten auf der äußeren Seite durch wasserfeste Filzstifte etc. vorzunehmen.

In einer weiteren besonderen Ausgestaltung der Erfindung ist vorgesehen, dass das Obermaterial mit Mannschaftsfotos, insbesondere Fußballmannschaften, Sportfotos, Spielerportraits, Sportstadien, Stadtansichten, historischen Gebäuden, Stadtplänen oder öffentlichen Verkehrsplänen bedruckt ist oder derartige Abbildungen in die Aufnahmetasche eingenäht oder zumindest eingelegt sind. Diese besondere Ausführung der Taschen eignet sich dafür, beispielsweise sportliche Ereignisse oder besondere historische Gebäude oder ähnliche Informationen deutlich sichtbar darzustellen und somit der Tasche ein individuelles Aussehen zu verleihen, welches ggf. durch den Inhaber ergänzend auf der Oberseite durch geeignete Beschriftungsmaterialien ausgeschmückt werden kann. Soweit Mannschaftsfotos oder Spielerportraits verwendet werden, kann mit Hilfe eines Filzstiftes, beispielsweise ein Autogramm von der jeweiligen Person unmittelbar auf dem Obermaterial hinterlassen werden, sodass der Träger einer solchen Tasche deutlich sichtbar sein Interesse für sportliche Veranstaltungen, bestimmte Mannschaften oder die Verehrung von bestimmten Persönlichkeiten nach außen erkennen lassen kann. Denkbar ist es weiterhin, dass allgemeine Informationen, wie Verkehrspläne oder Stadtpläne, aufgedruckt werden und somit dem Träger der Tasche ermöglichen, sich in fremden Städten zurecht zu finden.

Die Verwendung derartigen Abbildungen ist jedoch nicht auf das Bedruckten des Obermaterials eingeschränkt, sondern zwischen Obermaterial und Trägermaterial ist quasi eine Tasche ausgebildet, sodass die Abbildungen austauschbar in diese Aufnahmetasche eingeschoben werden können. Hierdurch besteht die Möglichkeit, die Tasche den jeweiligen Gegebenheiten individuell anzupassen und die Abbildung entsprechend den Wünschen des Tascheninhabers auszugestalten. Selbstverständlich besteht insoweit die Möglichkeit vorgegebene Abbildungen in die vorhandene Aufnahmetasche einzunähen, sodass keine Möglichkeit des Austausches gegeben ist.

Für das Obermaterial wird in der Regel ein Kunststoff, vorzugsweise Polypropylen verwendet, während das Trägermaterial aus einem reinen Gewebe, einem Kunststoffgewebe oder einem Gemisch aus Kunststoff und einem verstärkenden Gewebe bestehen kann. Bei besonders exklusiven Taschen besteht durchaus die Möglichkeit, auch Ledermaterialien zu verwenden.

In weiterer Ausgestaltung der Erfindungen ist vorgesehen, dass ein oder mehrere Innen- oder Außentaschen zur Aufnahme eines Handy's, Wechselgeld oder von Schreibstiften vorgesehen sind. Somit kann der Tascheninhaber eine Reihe von notwendigen Utensilien in der Tasche aufnehmen, um diese immer griffbereit zur Verfügung zu haben und verfügt insbesondere über einen gegebenenfalls direkt mit der Tasche ausgelieferten Schreibstift, um Autogramme zu erhalten.

Die Erfindung wird im Nachfolgenden anhand der Figuren näher erläutert.

Es zeigt

1 in einer perspektivischen Seitenansicht eine typische Umhängetasche,

2 in einer perspektivischen Seitenansicht eine weitere Ausführungsform einer Umhängetasche,

3 in einer perspektivischen Seitenansicht ein Portemonnaie und

4 in einer geschnittenen Detailansicht den Aufbau von Trägermaterial und Obermaterial.

1 zeigt in einer perspektivischen Seitenansicht eine Umhängetasche 1, die durch eine Wandung 2 gebildet ist und über einen Tragriemen 3 verfügt. Die Wandung 2 besteht aus einem Trägermaterial, beispielsweise einem Gewebe, einem Kunststoffmaterial oder einer Kombination von beiden, wobei dieses in der Regel zwar wasserabstoßend aber nicht wasserdicht ausgebildet sein muss. An der rechten Seite der Wandung ist eine kleine Tasche 4 angenäht, die zur Aufnahme, beispielsweise eines Handys vorgesehen ist. Ein Überwurf 5, welcher das Innere der Wandung 2 verschließt, besteht demgegenüber aus einem Trägermaterial 6, welches einen seitlich eingefassten Rand 7 bildet und einem Obermaterial 8, welches vollständig transparent ausgebildet ist und auf der Rückseite ein Mannschaftsfoto, beispielsweise einer Fußballmannschaft, aufweist. Das Mannschaftsfoto oder andere Abbildungen können auf der Rückseite des Obermaterials aufgedruckt sein oder eine entsprechende Abbildung ist zwischen Obermaterial und Trägermaterial eingefügt. Das Obermaterial 8 ist derart ausgebildet, dass mit einem Filzstift oder anderen wasserfesten Schreibstiften eine Beschriftung vorgenommen werden kann. Beispielsweise kann sich der Träger der Tasche von den einzeln abgebildeten Personen jeweils ein Autogramm geben lassen und somit eine vollständige Autogrammsammlung einer Mannschaft oder ggf. einer Einzelperson, sofern auch nur eine Einzelperson abgebildet ist, zu Sammlerzwecken zusammentragen.

2 zeigt eine weitere Ausführungsform einer Tragetasche 10, die nahezu rechteckförmig ausgebildet ist und einen seitlich angesetzten Trageriemen 11 aufweist. Diese Taschenausführung ist wesentlich kleiner ausgebildet als die erstgenannte Tasche gemäß 1, besteht aber ebenfalls aus einer Wandung 12, aus in der Regel einem textilen Material, einem Kunststoffmaterial oder einer Kombination von beidem. Ein Überwurf 13, welcher sich in den rückwärtigen Bereich der Wandung 12 erstreckt, besteht demgegenüber nicht nur aus dem Trägermaterial, sondern aus einem Obermaterial 14, welches transparent ausgeführt ist und bis in den rückwärtigen Bereich reicht. Die Ausführung des Obermaterials 14 entspricht derjenigen der 1.

3 zeigt demgegenüber in einer perspektivischen Seitenansicht ein Portemonnaie 15, welches die typische Form einer Geldbörse aufweist und auf einer Seite neben dem verwendeten Trägermaterial 16 ein aufgenähtes Obermaterial 17 aufweist. Ähnlich wie bei den bereits genannten Ausführungen befindet sich hinter dem Obermaterial 17 ein Aufdruck 18 in Form eines Portraits, einer einzelnen Person oder ein Mannschaftsfoto.

Alternativ zu den aufgezeigten Ausführungsformen mit aufgedruckten Abbildungen besteht ohne weiteres die Möglichkeit, in die ausgebildete Tasche zwischen Obermaterial und Trägermaterial eine Abbildung einzuschieben, sodass diese im Bedarfsfall jederzeit ausgetauscht werden kann.

4 zeigt in einer geschnittenen Teilansicht einen Querschnitt durch den Taschenüberwurf 20. Der Taschenüberwurf 20 besteht aus einem Trägermaterial 21 sowie einem Obermaterial 22, wobei das Obermaterial seitlich durch einen Streifen 23 des Trägermaterials 21 abgedeckt und mit diesem vernäht ist. Zwischen Trägermaterial 21 und Obermaterial 22 befindet sich eine Aufnahmetasche 24, die beispielsweise zur Aufnahme einer Abbildung verwendet werden kann, wenn das Obermaterial 22 nicht bedruckt ist. Zu diesem Zweck ist eine Längskante des Obermaterials 22 nicht mit dem Trägermaterial 21 verbunden, sodass hier die Abbildung eingeschoben werden kann.

1Umhängetasche 2Wandung 3Tragriemen 4Tasche 5Überwurf 6Trägermaterial 7Rand 8Obermaterial 10Tragetasche 11Trageriemen 12Wandung 13Überwurf 14Obermaterial 15Portemonnaie 16Trägermaterial 17Obermaterial 18Aufdruck 20Taschenüberwurf 21Trägermaterial 22Obermaterial 23Streifen 24Aufnahmetasche

Anspruch[de]
  1. Tragbarer Aufbewahrungsbehälter, insbesondere zur Verwendung als Portemonnaie (15), Brustbeutel, Umhängetasche (1), Schultasche, Trage- (10) und Einkaufstasche, Handtasche, Rücksack oder Kongress- und Schultertasche, bestehend aus einem durch eine Wandung (2, 12) eingeschlossenem Behältervolumen, wobei die Wandung (2, 12) zumindest teilweise aus einem Trägermaterial (6, 16, 21) und einem Obermaterial (8, 14, 22) besteht, welche miteinander verbunden sind, dadurch gekennzeichnet, dass das Obermaterial (8, 14, 22) wenigstens teilweise durchsichtig und beschreibbar ausgebildet ist.
  2. Tragbarer Aufbewahrungsbehälter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Obermaterial (8, 14, 22) mit dem Trägermaterial (6, 16, 21) verschweißt, verklebt oder vernäht ist.
  3. Tragbarer Aufbewahrungsbehälter nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Obermaterial (8, 14, 22) zumindest teilweise durch das Trägermaterial (6, 16, 21) eingefasst ist.
  4. Tragbarer Aufbewahrungsbehälter nach Anspruch 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Obermaterial (8, 14, 22) wenigstens auf einer äußeren sichtbaren Seite vollflächig transparent ausgebildet ist.
  5. Tragbarer Aufbewahrungsbehälter nach einem der Ansprüche 1 – 4, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Seiten mit einem transparenten Obermaterial (8, 14, 22) ausgestattet sind.
  6. Tragbarer Aufbewahrungsbehälter nach einem der Ansprüche 1 – 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Obermaterial (8, 14, 22) auf der dem Trägermaterial (6, 16, 21) zugewandten Seite bedruckt ist.
  7. Tragbarer Aufbewahrungsbehälter nach einem der Ansprüche 1 – 6, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen Obermaterial (8, 14, 22) und Trägermaterial (6, 16, 21) eine Aufnahmetasche (24) ausgebildet ist.
  8. Tragbarer Aufbewahrungsbehälter nach einem der Ansprüche 1 – 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Obermaterial (8, 14, 22) mit Mannschaftsfotos, insbesondere Fußballmannschaften, Sportfotos, Spielerportraits, Sportstadien, Stadtansichten, historischen Gebäuden, Stadtplänen oder öffentlichen Verkehrsplänen bedruckt ist oder derartige Abbildungen in die Aufnahmetasche (24) eingenäht oder zumindest eingelegt sind.
  9. Tragbarer Aufbewahrungsbehälter nach einem der Ansprüche 1 – 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Obermaterial (8, 14, 22) aus Kunststoff vorzugsweise Polypropylen besteht.
  10. Tragbarer Aufbewahrungsbehälter nach einem der Ansprüche 1 – 9, dadurch gekennzeichnet, dass ein oder mehrere Innen- oder Außentaschen zur Aufnahme eines Handy's, Wechselgeld oder von Schreibstiften vorgesehen sind.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com