PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005013833U1 19.01.2006
Titel Funktionsdecke
Anmelder Finke, Thorsten, 20355 Hamburg, DE
DE-Aktenzeichen 202005013833
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 19.01.2006
Registration date 15.12.2005
Application date from patent application 30.08.2005
IPC-Hauptklasse A47G 9/06(2006.01)A, F, I, ,  ,  ,   
IPC-Nebenklasse A47C 21/04(2006.01)A, L, I, ,  ,  ,      

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf eine Decke, die eine erweitete Funktion aufweist. Im einzelne bezieht sich die Erfindung auf alle Arten von Decken, die zum bedecken oder wärmen, kühlen benutzt werden und eine Erweiterung der Funktion besitzen, die den Rücken schützen, vor Zugluft schützt und nicht Bedeckte Stellen bedecken soll.

Aus dem Stand der Technik ist bekannt, das herkömmliche und marktgängige Decken keine zusätzlichen Funktionsträgestücke, Erweiterungen, Teilergänzungen aufweisen.

Die Praxis zeigt, das eine Funktionsausweitung bei Decken notwendig ist, um das Wohlbefinden der Bedeckten zu erhöhen, z.B. Schutz vor Kälte am Rücken.

Herkömmliche Decken sind nicht in der Lage, Paare gleichmäßig zu wärmen und eine Schutz vor Zug zu gewähren. Ein nicht ausreichende Bedeckung und freie Stellen, die der Zugluft ausgesetzt sind, führen zu zwischenmenschlichen Störungen. Die Funktionsdecke sorg führ eine gleichmäßige Bedeckung in jeder Lage.

Eine Alternative zu der Funktionsdecke besteht meist in der Trennung der Paare durch einzelne Decken.

Es gibt zur Zeit keinen Decke, die die Funktionserweiterungen aufweist.

Aufgabenstellung

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Decke zu schaffen, welche bei Ergänzung um neue Funktionsteile einen höheren Schlafkonform bietet und zu einem angenehmeren und gesünderen Schlaf führt.

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe durch die Merkmale des Haupanspruchs gelöst. Die Unteransprüche zeigen weitere vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindungen.

Die erfindungsgemäße Decke weist somit verschiedene Teilerweiterungen auf, die zu einer erweiterten Abdeckung führen. Es können auch neue Entlüftungen eingesetzt werden, wie z.Bsp. herausnehmbare Teile vgl. 6(2) zeigt.

Die Erfindung zeichnet sich durch eine Reihe von erheblichen Vorteilen aus.

Die Erweiterungen der Decken ermöglichen es in verschiedenen Schlafpositionen weiterhin voll Bedeck zu sein. Es wird möglich verschiedene Körpergrößen auszugleichen und zu eine zugfreien Bedeckung beizutragen. Bei unterschiedlichen Umweltbedingungen kann eine Belüftung für das Wohlbefinden führen.

Im Rahmen der Erfindung ergeben sich unterschiedlichste Ausgestaltungsmöglichkeiten, insbesondere in abhängig von der Form und der Größe der Decke sowie der Form und Aussehen.

Ausführungsbeispiele

Im Folgenden wird die Erfindung anhand eines Ausführungsbeispieles in Verbindung mit der Zeichnung beschrieben. Dabei zeigt:

1 eine vereinfachten Seiten-Schnittanteil von der Kopfseite und eine Draufsicht der erfindungsgemäßen Decke mit überlappenden zusätzlichen Sonderfunktionsteilen.

2 zeigt aufgesetzte zusätzliche Funktionsteile im von der Kopfansicht und der Draufsicht.

3 bis 5 zeigen mögliche nicht abschließende Variationen der Funktionserweiterung jeweils in der Draufsicht und Seitenansicht vom Kopfteil aus.

Die 1 zeigt die Decke 1 und die zusätzlichen Funktionsteile 2 und 3. Diese überlappen sich in diesem Beispiel und schmiegen sich an den Rücken der Personen an.

Die 2 zeigt die Decke 1 und die zusätzliche Funktionsteile, die um Schutz vor Zug und Auskühlung eingezogen wurden.

Die 3 zeigt eine sehr einfache Ausführung der zusätzlichen Funktionsträger an einer Decke.

Die 4 und 5 zeigen nur einen kleine Teil von weitern möglichen Variationen.

Die 6 zeigt eine Beispiel führ die Anwendung von Belüftungsfunktionen durch das herausnehmen von Teilen (2).


Anspruch[de]
  1. Eine Funktionsdecke, die ein Belüftungs- und Wärmesystem aufweist. Dadurch gekennzeichnet, dass Seitenteile, Mittelteile, Zwischenteile, Überlappungen oder Belüftungen an der Schlafdecke angebracht werden. Diese Funktionsteile können fest oder lose angebracht sein. Die Funktionsteile sollten eine mind. Stärke von 1 cm aufweisen. Die Funktionsteile sind an die jeweiligen Proportionen der Decke angepasst. Sie sind beweglich und aus Materialien, die eine herkömmliche Schlafdecke aufweist. Die Belüftungsteile sind herausnehmbar. Die zusätzlichen Wärmeteile sind fest mit der Decke verbunden. Die Überlappungen sind voll in die Decke integriert und vollständig flexible.
Es folgen 6 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com