PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005013079U1 02.02.2006
Titel Kissen mit Nackenschutzfunktion
Anmelder Shiu, Rong Tong, Dali, Taichung, TW
Vertreter Zeitler, Volpert, Kandlbinder, 80539 München
DE-Aktenzeichen 202005013079
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 02.02.2006
Registration date 29.12.2005
Application date from patent application 18.08.2005
IPC-Hauptklasse A47G 9/10(2006.01)A, F, I, ,  ,  ,   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung bezieht sich allgemein auf ein Kissen und im Besonderen auf ein Kissen mit einer Nackenschutzfunktion.

Herkömmliche Kissen besitzen im Allgemeinen eine gleichmäßig gewölbte äußere Form, die kein gleichmäßiges Abstützen von Kopf und Nacken gleichzeitig bietet. Es lässt sich somit eine ergonomische Ausgestaltung nicht erzielen, was häufig zu Kopf- und Nackenschmerzen des Benutzers führt.

Hier will die Erfindung Abhilfe schaffen. Es liegt dementsprechend der Erfindung die Aufgabe zu Grunde, ein Kissen bereitzustellen, welches einen ergonomischen Aufbau besitzt und damit gleichzeitig eine Nackenschutzfunktion ausübt, um somit Kopf- und Nackenschmerzen entgegenzuwirken.

Gelöst wird diese Aufgabe gemäß der Erfindung durch die im Kennzeichen des Hauptanspruchs angegebenen Merkmale, wobei hinsichtlich bevorzugter Ausgestaltungen des erfindungsgemäßen Kissens auf die Merkmale der Unteransprüche verwiesen wird.

Entsprechend einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung wird ein Kissen bereitgestellt, bei welchem der Kopf des Benutzers durch einen vertieften, mit einer Ausnehmung versehenen Teil des Kissenkörpers abgestützt wird, während der Nacken des Benutzers eine Abstützung durch den höher hervorspringenden Teil des Kissenkörpers erfährt, so dass das Kissen damit einen ergonomischen Aufbau besitzt und dem Benutzer ein komfortables Gefühl vermittelt.

Weitere Vorteile, Einzelheiten und erfindungswesentliche Merkmale ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung verschiedener Ausführungsbeispiele der Erfindung unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen. Dabei zeigen im Einzelnen:

1 eine perspektivische Ansicht eines Kissens gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung,

2 eine schematische Seitenansicht des Kissens gemäß 1 während seiner Benutzung,

3 eine perspektivische Ansicht gemäß einer weiteren Ausführungsform der vorliegenden Erfindung, und

4 eine perspektivische Ansicht eines Kissens noch einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung.

Unter Bezugnahme auf die Zeichnungen und Eingangs auf die 1 und 2 umfasst ein Kissen gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung einen Kissenkörper 10, bei welchem die mittlere Position als vertiefter Teil 13 ausgebildet ist, während die periphere Wandung als vorspringender Bereich 15 ausgestaltet ist, der den vertieften Bereich 13 umgibt. Der vorspringende Bereich 15 des Kissenkörpers 10 besitzt eine Höhe, die ein wenig größer ist als diejenige des vertieften Bereichs 13. Der Kissenkörper 10 enthält ein inneres Packmaterial, wie etwa Wolle, Baumwolle, Polyestertuch oder Federn. Der vertiefte Bereich 13 des Kissenkörpers 10 besitzt mindestens eine Nahtlinie, die in einer abgenähten Weise ausgestaltet ist. Die mindestens eine Nahtlinie verläuft quer über die mittlere Position des Kissenkörpers 10. Vorzugsweise besitzt der vertiefte Teil 13 des Kissenkörpers 10 im Wesentlichen eine konkave Form, während der vorspringende Teil 15 des Kissenkörpers 10 eine im Wesentlichen konvexe Form besitzt.

Gemäß einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung besitzt der vertiefte Teil 13 des Kissenkörpers 10 mindestens zwei parallel Nahtlinien 11. Die mindestens zwei parallelen Nahtlinien 11 verlaufen quer über die mittlere Position des Kissenkörpers 10 und erstrecken sich über die obere und die untere Fläche der mittleren Position des Kissenkörpers 10.

Wenn entsprechend der Darstellung wie in 2 der Kopf 1 des Benutzers auf den Kissenkörper 10 ruht, wird der Kopf 1 des Benutzers durch den vertieften Bereich 13 des Kissenkörpers 10 abgestützt, während der Nacken 2 des Benutzers durch den vorspringenden Teil 15 des Kissenkörpers 10 abgestützt wird.

Da dementsprechend der Kopf 1 des Benutzers durch den niedrigeren vertieften Teil 13 des Kissenkörpers 10 und der Nacken 2 des Benutzers durch den höheren vorspringenden Teil 15 des Kissenkörpers 10 abgestützt wird, ergibt sich durch das so ausgebildete Kissen ein ergonomischer Aufbau und übermittelt den Benutzer ein komfortables Gefühl. Gleichzeitig wird Nackenschmerzen vorgebeugt. Da außerdem der Kopf 1 des Benutzers sich in den niedrigeren vertieften Bereich 13 des Kissenkörpers 10 befindet und abgegrenzt ist durch den höheren vorspringenden Teil 15 des Kissenkörpers 10, wird verhindert, dass der Kopf 1 des Benutzers von dem Kissenkörper 10 abgleitet, wenn der Benutzer schläft, so dass damit die Schlafqualität in einem starken Maße erhöht wird.

Unter Bezugnahme auf 3 besitzt der Kissenkörper 20 eine mittlere Position, die als vertiefter Teil 23 ausgebildet ist, während die periphere Wandung mit einem hervorspringenden Teil 25 versehen ist, welcher den vertieften Teil 23 umgibt. Der vertiefte Teil 23 des Kissenkörpers 20 wird durch eine Nahtlinie 21 gebildet, die quer über die mittlere Position des Kissenkörpers 20 verläuft und sich über die obere und die untere Fläche des mittleren Bereiches des Kissenkörpers 20 erstreckt.

Unter Bezugnahme auf 4 besitzt der Kissenkörper 30 eine mittlere Position, die durch einen vertieften Teil 33 gebildet wird, während eine periphere Wandung durch einen vorspringenden Teil 35 ausgebildet ausgestaltet wird, die den vertieften Teil 33 umgibt. Der vertiefte Teil 33 des Kissenkörpers 30 wird gebildet durch eine im Wesentlichen rechteckförmige Nahtlinie 31, die quer auf der mittleren Position des Kissenkörpers 30 ausgebildet ist und sich über die obere und die untere Fläche der mittleren Position des Kissenkörpers 30 erstreckt.

Es soll an dieser Stelle nochmals ausdrücklich angegeben werden, dass es sich bei der vorangehenden Beschreibung lediglich um eine solche beispielhaften Charakters handelt und dass verschiedene Abänderungen und Modifikationen möglich sind, ohne dabei den Rahmen der Erfindung zu verlassen.


Anspruch[de]
  1. Kissen, gekennzeichnet durch:

    einen Kissenkörper (10), welcher in einer mittleren Position einen vertieften Teil (13) trägt, während eine periphere Wandung ausgebildet ist als vorspringender Teil (15), der den vertieften Teil (13) umgibt.
  2. Kissen gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der vorspringende Teil (15) des Kissenkörpers (10) eine Höhe besitzt, die etwas größer ist als diejenige des vertieften Teils (13).
  3. Kissen gemäß einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der vertiefte Teil 13 des Kissenkörpers (20) durch mindestens eine Nahtlinie (21) gebildet wird.
  4. Kissen gemäß einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der vertiefte Teil (13, 23, 33) des Kissenkörpers (10, 20, 30) eine im Wesentlichen konkave Form besitzt.
  5. Kissen gemäß einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der vorspringende Teil (15, 25, 35) des Kissenkörpers (10, 20, 30) eine im Wesentlichen konvexe Form aufweist.
Es folgen 4 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com