PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69924575T2 09.02.2006
EP-Veröffentlichungsnummer 0000994366
Titel Vorrichtung für die Aufnahme und die Wiedergabe von Strahlungsbildinformationen
Anmelder Fuji Photo Film Co., Ltd., Minami-Ashigara, Kanagawa, JP
Erfinder Nakajo, Masakazu, Ashigarakami-gun, Kanagawa-ken 258-8538, JP
Vertreter Klunker, Schmitt-Nilson, Hirsch, 80797 München
DE-Aktenzeichen 69924575
Vertragsstaaten DE, FR, NL
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 08.10.1999
EP-Aktenzeichen 991201450
EP-Offenlegungsdatum 19.04.2000
EP date of grant 06.04.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 09.02.2006
IPC-Hauptklasse G01T 1/29(2006.01)A, F, I, ,  ,  ,   

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG Gebiet der Erfindung:

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum wiederholten Aufzeichnen und Lesen der Strahlungsbildinformation eines Gegenstands auf einen bzw. von einem anregbaren Leuchtstoffbogen, der in der Vorrichtung aufgenommen ist, entsprechend dem Oberbegriff des Anspruchs 1. Eine Vorrichtung dieser Art ist aus der US-A-5 130 541 oder der US-A-4 947 043 bekannt und wird im folgenden näher erläutert.

Beschreibung des Standes der Technik:

Es ist ein System zum Aufzeichnen von Strahlungsbildinformation eines Gegenstands, beispielsweise eines menschlichen Körpers, mit einem anregbaren Leuchtstoff bekannt, um die aufgezeichnete Strahlungsbildinformation auf einem photoempfindlichen Medium, beispielsweise einem photographischen Film, wiederzugeben, oder um die aufgezeichnete Strahlungsbildinformation auf einer Anzeigevorrichtung darzustellen, beispielsweise einem Bildschirm oder dergleichen.

Der anregbare Leuchtstoff ist ein Leuchtstoff, der bei Exposition mit einer aufgebrachten Strahlung (Röntgenstrahlen, &agr;-Strahlen, &ggr;-Strahlen, Elektronenstrahlen, UV-Strahlung oder dergleichen) einen Teil der Strahlungsenergie speichert, um, wenn er später mit Anregungsstrahlen wie beispielsweise sichtbarem Licht belichtet wird, Licht im Verhältnis zu der gespeicherten Strahlungsenergie zu emittieren. Üblicherweise wird zur einfachen Handhabbarkeit ein Bogen mit einer Schicht aus dem anregbaren Leuchtstoff, oder ein anregbares Leuchtstoffblatt verwendet.

Das oben erläuterte, bekannte System enthält eine eingebaute Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung, umfassend eine Belichtungseinheit oder Expositionseinheit zum Aufzeichnen von Strahlungsbildinformation eines Gegenstands auf einen anregbaren Leuchtstoffbogen, eine Bildinformations-Leseeinheit zum Aufbringen von Anregungsstrahlen auf den anregbaren Leuchtstoffbogen mit der darauf befindlichen gespeicherten Strahlungsbildinformation, um letztere photoelektrisch zu lesen, und eine Löscheinheit zum Löschen verbliebener Bildinformation von dem anregbaren Leuchtstoffbogen, nachdem die aufgezeichnete Bildinformation gelesen wurde. Der anregbare Leuchtstoffbogen wird in der eingebauten Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung zirkuliert oder in ihr vor- und zurückbewegt.

5 der Zeichnungen zeigt den internen Aufbau einer allgemeinen Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung 1. Wie in 5 gezeigt ist, besitzt die Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung 1 eine Belichtungseinheit 2 zum vorübergehenden Speichern von Strahlungsbildinformation eines Gegenstands auf einem anregbaren Leuchtstoffbogen S, eine Bildinformations-Leseeinheit 3 zum Lenken eines als Anregungsstrahlen dienenden Laserstrahls L auf den anregbaren Leuchtstoffbogen S, um die dort gespeicherte Strahlungsbildinformation photoelektrisch zu lesen, eine Lösch- und Transporteinheit 4 zum Löschen verbliebener Bildinformation von dem anregbaren Leuchtstoffblatt oder -bogen S nach dem Lesen der aufgezeichneten Bildinformation, ein Umlauffördersystem 5 zum Zirkulieren des anregbaren Leuchtstoffbogens S, und einen Stapler 7 zur Aufnahme eines Magazins 6, in welchem sich das anregbare Leuchtstoffblatt S befindet.

Die Bildinformations-Leseeinheit 3 besitzt ein Hilfsabtastungs-Transportsystem 8 zum Befördern des anregbaren Leuchtstoffbogens S in Hilfs-Abtastrichtung, angedeutet durch den Pfeil A, eine Optik 9, mit der der in Hilfsabtastrichtung beförderte anregbare Leuchtstoffbogen S in einer Hauptabtastrichtung etwa rechtwinklig zur Hilfsabtastrichtung abgetastet wird, und eine Lichtleitsystem 10 zum photoelektrischen Lesen von Licht, welches von dem anregbaren Leuchtstoffblatt S emittiert wird, wenn der Laserstrahl L auf den Bogen gelangt.

In der Bildinformations-Leseeinheit 3 wird das anregbare Leuchtstoffblatt S horizontal in Hilfsabtastrichtung gemäß Pfeil A bewegt. Deshalb verläuft die Bildinformations-Leseeinheit 3 in horizontaler Richtung beträchtlich lang. Dementsprechend besitzt auch die Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung 1 eine beträchtliche Tiefe in Pfeilrichtung D.

OFFENBARUNG DER ERFINDUNG

Es ist daher das Ziel der vorliegenden Erfindung, eine Vorrichtung zum Lesen von Strahlungsbildinformation zu schaffen, die einen relativ kleinen Aufbau bei verringerter Baugröße besitzt.

Erreicht wird dieses Ziel durch die Merkmale des Anspruchs 1.

Die oberen angegebenen Ziele, Merkmale und Vorteile der Erfindung ergeben sich deutlicher aus der nachfolgenden Beschreibung in Verbindung mit den begleitenden Zeichnungen, in denen bevorzugte Ausführungsformen der Erfindung beispielhaft dargestellt sind.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1 ist eine perspektivische Ansicht einer Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung gemäß einer ersten Ausführungsform der Erfindung;

2 ist eine Vertikal-Schnittansicht eines internen Aufbaus der in 1 gezeigten Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung;

3 ist eine Vertikal-Schnittansicht des internen Aufbaus einer Hauptgruppe der Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung gemäß einer zweiten Ausführungsform der Erfindung;

4 ist eine Vertikal-Schnittansicht des internen Aufbaus einer Hauptgruppe einer Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung nach einer dritten Ausführungsform der Erfindung; und

5 ist eine Vertikal-Schnittansicht des internen Aufbaus einer herkömmlichen Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung.

BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSFORMEN

1 zeigt perspektivisch eine Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung 20 gemäß einer ersten Ausführungsform der Erfindung. 2 zeigt in vertikaler Schnittansicht den internen Aufbau der Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung 20.

Wie in 1 gezeigt ist, besitzt die Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung 20 ein an einer Basis 22 aufrecht gelagertes Hebezeug 24. Die (im folgenden vereinfacht als Lesevorrichtung bezeichnete) Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung 20 besitzt eine Hauptgruppe 26, die vertikal beweglich von einem (nicht gezeigten) Aktuator mit einer Kugelumlaufspindel, einem Zylinder etc. an dem Hebezeug 24 gelagert ist. Die Lesevorrichtung 20 arbeitet so, daß sie zwei anregbare Leuchtstoffbögen S in der Hauptgruppe 26 zum wiederholten Aufzeichnen und Lesen von Strahlungsinformation von Gegenständen auf den bzw. von dem anregbaren Leuchtstoffbogen S zirkuliert.

Wie in 2 gezeigt ist, enthält die Hauptgruppe 26 eine Belichtungseinheit 30 zum vorübergehenden Aufzeichnen von Strahlungsbildinformation eines Gegenstands auf einem anregbaren Leuchtstoffbogen S, einer Bildinformations-Leseeinheit 32 zum Aufstrahlen eines Laserstrahls L als Anregungsstrahlen auf den anregbaren Leuchtstoffbogen S mit der darauf befindlichen aufgezeichneten Strahlungsbildinformation, um letztere photoelektrisch zu lesen, eine Löscheinheit 34 zum Löschen verbliebener Bildinformation von dem anregbaren Leuchtstoffbogen S nach dem Lesen der aufgezeichneten Bildinformation, und ein Umlauf-Transportsystem 36 zum Zirkulieren der beiden anregbaren Leuchtstoffbögen S.

Die Belichtungseinheit 30 besitzt einen Belichtungsdeckel 38, der auf einer Frontfläche der Hauptgruppe 26 gelagert ist und einen Phototimer 40 sowie ein Gitter 42 haltert, die sukzessive ausgehend von dem (nicht gezeigten) Subjekt angeordnet sind, außerdem eine schwenkbare Andrückplatte 44 in der Nähe des Gitters 42, die dazu dient, das anregbare Leuchtstoffblatt S in einer Belichtungsposition zu halten.

Die Bildinformations-Leseeinheit 32 befindet sich im wesentlichen parallel zu der Belichtungseinheit 30. Die Bildinformations-Leseeinheit 32 enthält eine Hilfsabtast-Fördereinrichtung 46 zum Transportieren des anregbaren Leuchtstoffblatts S vertikal nach unten in einer Hilfsabtastrichtung gemäß Pfeil X, und eine Laserstrahl-Aufbringeinrichtung (als Anregungsstrahlen-Aufbringeinrichtung) 48 zum Aufbringen eines Laserstrahls L mit Anregungsstrahlen auf das anregbare Leuchtstoffblatt S, welches dabei in Hilfsabtastrichtung befördert wird, etwa horizontal in Pfeilrichtung Y, und zum Abtasten des Blatts S mit dem Laserstrahl L in einer Hauptabtastrichtung rechtwinklig zur Hilfsabtastrichtung.

Die Laserstrahl-Aufbringeinrichtung 48 emittiert den Laserstrahl L nach unten. Die Bildinformations-Leseeinheit 32 enthält eine Optik 50, um den Laserstrahl im wesentlichen horizontal gemäß Pfeil Y auf das anregbare Leuchtstoffblatt S zu leiten. Eine Lichtführung 52 zum Sammeln von seitens des anregbaren Leuchtstoffblatts S bei dessen Bestrahlung mit dem Laserstrahl L emittierten Lichts befindet sich in der Nähe der Strahlaufbringstelle. Ein (nicht gezeigter) Photomultiplier ist mit der Lichtführung 52 verbunden, wodurch eine Leseeinrichtung 53 gebildet wird.

Die Hilfsabtast-Fördereinrichtung 46 besitzt ein erstes und ein zweites Walzenpaar 54, 56, die voneinander einen vorbestimmten Abstand in vertikaler Richtung gemäß Pfeil X haben. Das erste und das zweite Walzenpaar 54, 56 sind von einer (nicht gezeigten) Übertragungseinrichtung mit einem Riemen und Riemenscheiben, die betrieblich mit einem Motor 58 gekoppelt sind, synchron drehbar.

Die Löscheinheit 34 befindet sich etwa parallel zu der Belichtungseinheit 30 und der Bildinformations-Leseeinrichtung 32 und erstreckt sich in vertikaler Richtung. Die Löscheinheit 34 besitzt mehrere sich vertikal erstreckende Löschlichtquellen 60. Diese Löschlichtquellen 60 können auch horizontal verlaufen.

Das Zirkulations-Fördersystem 36 befindet sich zwischen der Belichtungseinheit 30 und der Bildinformations-Leseeinheit 32 und besitzt eine Wendetransporteinrichtung 62 zum Wenden des anregbaren Leuchtstoffblatts S um 180° und zum Befördern des Blatts S von der Belichtungseinheit 30 zu der Bildinformations-Leseeinheit 32. Die Wendetransporteinrichtung 62 befindet sich zwischen einem Walzenpaar 64 nahe einem Blattauslaß der Belichtungseinheit 30 und einem Walzenpaar 66 oberhalb der Bildinformations-Leseeinheit 32. Die Wendetransporteinrichtung 62 enthält ein Paar gekrümmter Führungsplatten 68, 70 und mehrere Führungswalzen 72 unterhalb der gekrümmten Führungsplatten 68, 70. Diese gekrümmten Führungsplatten 68, 70 sind von schmalen Abmessungen, so daß sie die einander abgewandten Ränder des anregbaren Leuchtstoffblatts S führen, wo keine Strahlungsbildinformation aufgezeichnet und gelesen wird. Die Walzenpaare 64, 66 sind von einem Motor 74 drehbar.

Ein Paar Führungsplatten 76 zum Leiten der einander abgewandten Ränder des anregbaren Leuchtstoffblatts S verläuft ausgehend von dem Walzenpaar 66 nach unten in Richtung der Bildinformations-Leseeinheit 32. Gekrümmte Führungsplatten 78, 80 befinden sich am Bogenauslaß der Bildinformations-Leseeinheit 32, um die einander abgewandten Ränder des anregbaren Leuchtstoffblatts S nach unten und anschließend nach oben über eine gekrümmte Transportbahn zu leiten. Die gekrümmte Führungsplatte 80 besitzt ein gerades vertikales Ende, welches sich nach oben erstreckt.

Ein Walzenpaar 84, drehbar von einem Motor 82, befindet sich zwischen den gekrümmten Führungsplatten 78, 80. Eine horizontale Führungsplatte 86 erstreckt sich von einer Stelle nahe dem Walzenpaar 84 in Richtung der Lichtführung 52. Eine vertikale Führungsplatte 90 erstreckt sich von eine gekrümmte Führungsplatte 88 aus, de sich nahe einem Ende der Führungsplatte 86 befindet, nach oben. Die Führungsplatte 90 verläuft entlang der Löscheinheit 34 und ist mit einem oberen Ende in der Nähe der gekrümmten Führungsplatte 92 angeordnet, deren Ende wiederum sich in der Nähe der gekrümmten Führungsplatte 68 befindet. Walzenpaare 98, 100, drehbar durch Motoren 94 bzw. 96, befinden sich unterhalb bzw. oberhalb der Führungsplatte 90.

Im folgenden wird die Arbeitsweise der Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung 20 beschrieben.

In der Hauptgruppe 26 sind zwei anregbare Leuchtstoffblätter S aufgenommen. Wenn das eine Blatt S sich in der Belichtungseinheit 30 befindet, befindet sich das andere Blatt in einem Bereitschaftszustand innerhalb der Löscheinheit 34 (vergleiche 2). In der Belichtungseinheit 30 ist die Andrückplatte 44 einem (nicht gezeigten) Gegenstand zugewandt, um das anregbare Leuchtstoffblatt S in der Belichtungsstellung zu halten. Die Strahlungsbildinformation eines Gegenstands wird auf dem so gehaltenen Blatt S in der Belichtungsstellung aufgezeichnet.

Das der Strahlungsbildinformation ausgesetzte anregbare Leuchtstoffblatt S wird anschließend zusammen mit der Andrückplatte 44 nach innen geschwenkt und dann dem Walzenpaar 64 zugeleitet, welches von dem Motor 74 gedreht wird und das Blatt S der Wendetransporteinrichtung 62 zuleitet. In der Wendetransporteinrichtung 62 führen die gekrümmten Führungsplatten 68, 70 und die Führungswalzen 72 das Blatt S dem Walzenpaar 66 zu, wobei das Blatt um 180° gewendet wird, woraufhin das Blatt S von dem drehenden Walzenpaar 66 der vertikalen Führungsplatte 76 zugeleitet wird. Das Blatt S wird anschließend der Hilfsabtast-Fördereinrichtung 46 zugeleitet, während seine einander abgewandten Ränder von der Führungsplatte 76 geführt werden.

In der Hilfsabtast-Fördereinrichtung 46 werden das erste und das zweite Walzenpaar 54, 56 von dem Motor 58 gedreht. Das Blatt S wird in der Hilfsabtastrichtung (der Richtung nach unten) gemäß Pfeil X befördert, während seine einander abgewandten Ränder von dem ersten und dem zweiten Walzenpaar 54, 56 ergriffen werden.

Zu dieser Zeit emittiert die Laserstrahl-Aufbringeinrichtung 48 einen Laserstrahl L, der nach unten läuft und dann durch die Optik 50 im wesentlichen horizontal gemäß Pfeil Y geführt wird. Der Laserstrahl L wird aufgebracht, um die Belichtungsfläche des anregbaren Leuchtstoffblatts S in Hauptabtastrichtung abzutasten. Wenn der Laserstrahl L auf das anregbare Leuchtstoffblatt S gelangt, emittiert die Belichtungsfläche des Blatts S Licht, welches von dem Lichtleiter 52 gesammelt und dann photoelektrisch von einem nicht dargestellten Photomultiplier gelesen wird.

Wenn die aufgezeichnete Strahlungsbildinformation von dem Blatt S durch die Bildinformations-Leseeinheit 32 gelesen wird, wird das vordere Ende des Blatts S von den gekrümmten Führungsplatten 78, 80 geleitet und nach unten geführt, anschließend von dem Walzenpaar 84 nach oben geleitet. Nachdem die Strahlungsbildinformation vollständig von dem Blatt S gelesen ist, wird das nachlaufende Ende des Blatts S zu einer Stelle nach dem Walzenpaar 84 geleitet. Dann wird das Walzenpaar von dem Motor 82 umgekehrt.

Das anregbare Leuchtstoffblatt S wird entlang der Führungsplatte 86 horizontal transportiert, wobei seine Belichtungsfläche nach unten weist, woraufhin das Blatt S entlang der gekrümmten Führungsplatte 88 nach oben transportiert wird. Der Motor 94 dreht das Walzenpaar 98, um das Blatt S entlang der Führungsplatte 90 nach oben zu leiten. Die Lösch-Lichtquelle 60 der Löscheinheit 34 werden eingeschaltet, um die restliche Bildinformation von dem anregbaren Leuchtstoffblatt S zu entfernen. Das Blatt S, von dem die restliche Bildinformation gelöscht wurde, bleibt im Bereitschaftszustand innerhalb der Löscheinheit 34.

Wenn die Strahlungsbildinformation innerhalb der Belichtungseinzeit 30 auf das Anregbare Leuchtstoffblatt S aufgezeichnet wird, befindet sich das andere Blatt S im Bereitschaftszustand innerhalb der Löscheinheit 34. Während die Strahlungsbildinformation von der Belichtungseinheit 30 von dem Blatt S gelesen wird, wird das andere Blatt S von dem durch den Motor 96 gedrehten Walzenpaar 100 ergriffen und aus der Löscheinheit 34 abtransportiert entlang der gekrümmten Führungsplatte 92 hin zu der gekrümmten Führungsplatte 68. Das Walzenpaar 64 wird umgekehrt, um das andere Blatt S in die Belichtungseinheit 30 zu leiten. Das andere Blatt S wird in der Belichtungseinheit 30 durch die Andrückplatte 44 positioniert, welche in die Belichtungsstellung verschwenkt wird. Die Strahlungsbildinformation eines (nicht gezeigten) Gegenstands wird dann auf dem anregbaren Leuchtstoffblatt S innerhalb der Belichtungseinheit 30 aufgezeichnet.

Bei der ersten Ausführungsform ist die Bildinformations-Leseeinheit 32 zum photoelektrischen Lesen der auf dem Blatt S aufgezeichneten Strahlungsbildinformation derart angeordnet, daß sie der Laserstrahl L im wesentlichen horizontal auf das Blatt S aufbringt, während dieses in Hilfsabtastrichtung gemäß Pfeil X nach unten transportiert wird. Folglich sind die horizontalen Abmessungen der Bildinformations-Leseeinheit 32 wesentlich geringer als bei einer herkömmlichen Bildinformations-Leseeinheit, in welcher das anregbare Leuchtstoffblatt S von dem Laserstrahl in Hauptabtastrichtung abgetastet wird, während das Blatt S horizontal in Hilfsabtastrichtung transportiert wird. Folglich hat die Hauptgruppe 26 eine wesentlich reduziert Tiefe in Pfeilrichtung D.

Außerdem sind die Belichtungseinheit 30 und die Bildinformations-Leseeinheit 32 im wesentlichen parallel zueinander angeordnet, und die Wendetransporteinrichtung 62 dient zum Wenden des Blatts S um 180° und zum Zuführen des Blatts S aus der Belichtungseinheit 30 in die Bildinformations-Leseeinheit 32. Folglich ist die Hauptgruppe 26 wirksam in ihrer Struktur vereinfacht, die Belichtungseinheit 30 und die Bildinformations-Leseeinheit 32 können eng benachbart zueinander angeordnet werden, und die Hauptgruppe 26 kann baulich verkleinert werden.

Darüber hinaus befindet sich die Löscheinheit 34 in einer etwa parallelen Anordnung zur Belichtungseinheit 30 und zur Bildinformations-Leseeinheit 32. Die Löscheinheit 34 bringt Löschlicht auf das anregbare Leuchtstoffblatt S auf, während dieses nach oben transportiert wird. Daher sind die Belichtungseinheit 30, die Bildinformations-Leseeinheit 32 und die Löscheinheit 34 vertikal orientiert und eng benachbart angeordnet, wodurch die Abmessungen in der Tiefe der Hauptgruppe 26 stark reduziert sind. Da zwei anregbare Leuchtstoffblätter S in der Hauptgruppe 26 untergebracht sind, ist ein Stapler zur Aufnahme von vier anregbaren Leuchtstoffblättern in der Hauptgruppe 26 entbehrlich, anders als bei der herkömmlichen Vorrichtung. Folglich läßt sich die Hauptgruppe 26 in ihrer Baugröße weiter verkleinern.

3 zeigt in vertikaler Schnittansicht den inneren Aufbau einer Hauptgruppe 120 einer Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung gemäß einer zweiten Ausführungsform der Erfindung. Diejenigen Teile der Hauptgruppe 120, der identisch mit jenen der Hauptgruppe 26 der Lesevorrichtung 20 der ersten Ausführungsform sind, sind mit gleichen Bezugszeichen versehen und werden nicht noch einmal beschrieben.

Die Hauptgruppe 120 beinhaltet eine Bildinformations-Leseeinheit mit einer ersten und einer zweiten Lichtführung 124, 126, die jeweils auf einer Seite der einander abgewandten Flächen eines anregbaren Leuchtstoffblatts Sa angeordnet sind, um Licht zu sammeln, welches von den abgewandten Oberflächen des Blatts Sa emittiert wird, wenn auf dieses ein Laserstrahl L gelenkt wird. (Nicht dargestellte) Photomultiplier sind mit den Lichtführungen 124, 126 gekoppelt, um eine Leseeinrichtung 53 zu bilden. Das anregbare Leuchtstoffblatt Sa enthält eine transparente Unterlage, so daß, wenn der Laserstrahl L auf die Belichtungsoberfläche (die mit Emulsion überzogene Fläche) des Blatts Sa gelangt, Licht sowohl von der Belichtungsfläche als auch von der Rückseite des Blatts Sa abgegeben wird.

Nachdem die Strahlungsinformation eines (nicht gezeigten) Gegenstands auf dem anregbaren Leuchtstoffblatt Sa in der Belichtungseinheit 30 aufgezeichnet wurde, wird das Blatt Sa von der Wendetransporteinrichtung 62 um 180° gewendet und der Bildinformations-Leseeinheit 122 zugeleitet, wo das Blatt Sa von dem ersten und dem zweiten Walzenpaar 54, 56 nach unten in die Hilfsabtastrichtung geleitet wird, und der von der Laserstrahl-Aufbringeinrichtung 48 kommende Laserstrahl gelangt etwa horizontal auf das Blatt Sa.

Zu diesem Zeitpunkt emittiert das Blatt Sa Licht sowohl von der Belichtungsfläche als auch von der Rückseite, und das emittierte Licht wird von der ersten und der zweiten Lichtführung 124, 126 gesammelt, die sich auf jeweils einer Seite des Blatts Sa befinden.

Das gesammelte Licht wird von nicht dargestellten Photomultipliern photoelektrisch umgewandelt.

Bei der zweiten Ausführungsform, die oben beschrieben wurde, kann, wenn das Laserlicht L auf das anregbare Leuchtstoffblatt Sa aufgebracht wird, von beiden Oberflächen des Blatts Sa emittiertes Licht zuverlässig von den Lichtführung 124, 126 gesammelt werden, und folglich läßt sich die aufgezeichnete Strahlungsbildinformation, die in dem emittierten Licht enthalten ist, mit hoher Genauigkeit gelesen werden.

4 zeigt eine Vertikalschnittansicht des internen Aufbaus einer Hauptgruppe 140 der Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung nach einer dritten Ausführungsform der Erfindung. Die Hauptgruppe 140 beinhaltet eine Belichtungseinheit 142, eine Bildinformations-Leseeinheit 144 und eine Löscheinheit 146. Die Bildinformations-Leseeinheit 144 und die Löscheinheit 146 sind vertikal orientiert und befinden sich in enger Nachbarschaft zueinander. Nur ein anregbares Leuchtstoffblatt S ist in der Hauptgruppe 140 aufgenommen und läßt sich entlang einem Transportweg mit Hilfe eines Transportsystems 148 hin- und hertransportieren.

Bei der dritten Ausführungsform wird, nachdem die Strahlungsbildinformation eines (nicht gezeigten) Gegenstands auf dem anregbaren Leuchtstoffblatt S innerhalb der Belichtungseinheit 142 aufgezeichnet wurde, das Blatt S von dem Transportsystem 148 um 180° gewendet und der Bildinformations-Leseeinheit 144 zugeleitet.

In der Bildinformations-Leseeinheit 144 wird wie in der Bildinformations-Leseeinheit 32 das anregbare Leuchtstoffblatt S nach unten in die Hilfsabtastrichtung befördert, und ein von der Laserstrahl-Aufbringeinrichtung 48 abgegebener Laserstrahl L wird im wesentlichen horizontal auf die Belichtungsfläche des Blatts S aufgebracht. Ansprechend auf das Aufbringen des Laserstrahls L emittiertes Blatt S Licht, welches von dem Lichtleiter 52 gesammelt und dann von einem (nicht gezeigten) Photomultiplier photoelektrisch umgesetzt wird.

Wenn die aufgezeichnete Strahlungsbildinformation durch die Bildinformations-Leseeinheit 144 von dem Blatt S gelesen wird, wird der gelesene Bereich des Blatts S kontinuierlich in die Löscheinheit 146 eingeführt. Folglich wird jede mögliche Restbildinformation innerhalb des gelesenen Bereichs des Blatts S sofort gelöscht.

Bei der dritten Ausführungsform gemäß obiger Beschreibung sind die Bildinformations-Leseeinheit 144 und die Löscheinheit 146 vertikal orientiert und eng nebeneinander angeordnet. Während die aufgezeichnete Strahlungsbildinformation von dem Blatt S gelesen wird, wird mögliche restliche Bildinformation im wesentlichen aus dem gelesenen Bereich des Blatts S gleichzeitig gelöscht. Folglich läßt sich die Hauptgruppe 140 in ihrer baulichen Größe verkleinern. Eine Größenverkleinerung der Hauptgruppe 140 kann auch deshalb erreicht werden, weil bloß ein anregbares Leuchtstoffblatt S in dem Hauptgehäuse 140 untergebracht ist.

Innerhalb der Bildinformations-Leseeinheit 144 kann ein weiterer Lichtleiter 52 (vergleiche die mit zwei Punkten und jeweils einem Strich gezogenen Linien in 4) so angeordnet werden, daß er der Rückseite des Blatts S gegenüberliegt. Mit dem zusätzlichen Lichtleiter 52 kann die Bildinformations-Leseeinheit 144 Licht detektieren, welches sowohl von der Belichtungsfläche als auch von der Rückseite des Blatts S emittiert wird.

In der erfindungsgemäßen Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung werden, während das anregbare Leuchtstoffblatt vertikal in Hilfsabtastrichtung transportiert wird, Anregungsstrahlen im wesentlichen horizontal auf das Blatt aufgebracht. Folglich sind die horizontalen Abmessungen des Hauptgehäuses der Bildinformations-Leseeinheit viel kleiner als bei der herkömmlichen Leseeinheit, in welcher das Blatt horizontal in Hilfsabtastrichtung transportiert wird. Als Folge davon läßt sich die Strahlungsbildinformations-Lesevorrichtung baulich verkleinern, und diese bauliche Verkleinerung kann in wirtschaftlicher Weise dadurch erreicht werden, daß die Bildinformations-Leseeinheit vertikal orientiert wird.

Obschon gewisse bevorzugte Ausführungsformen der Erfindung dargestellt und im einzelnen beschrieben wurden, versteht sich, daß zahlreiche Änderungen und Abwandlungen möglich sind, ohne vom Schutzumfang der beigefügten Ansprüche abzuweichen.


Anspruch[de]
  1. Vorrichtung zum wiederholten Aufzeichnen und Lesen der Strahlungsbildinformation eines Gegenstands auf einen bzw. von einem anregbaren Leuchtstoffblatt (S), der in der Vorrichtung aufgenommen ist, umfassend:

    eine Belichtungseinheit (30), zum Aufzeichnen von Strahlungsbildinformation eines Gegenstands auf dem anregbaren Leuchtstoffblatt (S);

    eine Bildinformationsleseeinheit (32) zum Aufbringen von Anregungsstrahlen auf das anregbare Leuchtstoffblatt (S), um die Strahlungsinformation, die auf dem anregbaren Leuchtstoffblatt (S) aufgezeichnet ist, photoelektrisch auszulesen; und

    eine Löscheinheit (34) zum Löschen von Reststrahlungsbildinformation von dem anregbaren Leuchtstoffblatt (S), nachdem von diesem die aufgezeichnete Strahlungsbildinformation gelesen wurde;

    wobei die Bildinformationsleseeinheit (32) aufweist:

    eine Anregungsstrahlen-Aufbringeinrichtung (48),

    eine Lichtleiteinrichtung (53) zum Sammeln von seitens, des anregbaren Leuchtstoffblatts (S) bei Aufbringen der Anregungsstrahlen auf das anregbare Leuchtstoffblatt (S) emittiertem Licht;

    eine Hilfsabtast-Fördereinrichtung (46) zum Befördern des anregbaren Leuchtstoffblatts (S) in einer Hilfsabtastrichtung;

    dadurch gekennzeichnet, daß die Anregungsstrahlen-Aufbringeinrichtung (48) dazu ausgebildet ist, die Anregungsstrahlen im wesentlichen horizontal auf das anregbare Leuchtstoffblatt (S) aufzubringen, welches vertikal in der Hilfsabtastrichtung (X) transportiert wird, und zum Abtasten des anregbaren Leuchtstoffblatts (S) mit den Anregungsstrahlen in eine Hauptabtastrichtung.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, bei der die Belichtungseinheit (30) und die Bildinformationsleseeinheit (32) im wesentlichen parallel zueinander angeordnet sind, weiterhin umfassend eine Wendetransporteinrichtung (62) zwischen der Belichtungseinheit (30) und der Bildinformationsleseeinheit (32), um das anregbare Leuchtstoffblatt (S) um 180° zu wenden und zuzuführen.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2, bei der die Wendetransporteinrichtung (62) aufweist:

    ein Paar gekrümmter Führungsplatten (68, 78), in Berührung mit einander gegenüberliegenden Rändern des anregbaren Leuchtstoffblatts (S) außerhalb von dessen Aufzeichnungsbereich; und

    mehrere Führungsrollen (72), die unterhalb der gekrümmten Führungsplatten (68, 78) angeordnet sind.
  4. Vorrichtung nach Anspruch 2, bei der die Löscheinheit (34) im wesentlichen parallel zu der Belichtungseinheit (30) angeordnet ist, und die Bildinformationsleseeinheit (32) eine Einrichtung zum Aufbringen von Löschlicht auf das anregbare Leuchtstoffblatt (S) während des Transports des anregbaren Leuchtstoffblatts (S) in vertikaler Richtung aufweist.
  5. Vorrichtung nach Anspruch 2, bei der die Lichtleiteinrichtung (53) einen ersten und einen zweiten Lichtleiter (124, 126) aufweist, einer auf jeder Seite des anregbaren Leuchtstoffblatts (S), um von beiden Oberflächen des anregbaren Leuchtstoffblatts (S) bei Aufbringen von Anregungsstrahlen auf das Blatt emittiertes Licht zu sammeln.
  6. Vorrichtung nach Anspruch 2, umfassend zwei anregbare Leuchtstoffblätter (S), die in der Vorrichtung untergebracht sind, wobei dann, wenn eines der anregbaren Leuchtstoffblätter (S) in der Belichtungseinheit (30) plaziert ist, das andere anregbare Leuchtstoffblatt (S) in einem Bereitschaftsmodus innerhalb der Löscheinheit (34) angeordnet ist.
  7. Vorrichtung nach Anspruch 3, umfassend zwei anregbare Leuchtstoffblätter (S), die in der Vorrichtung untergebracht sind, wobei dann, wenn eines der anregbaren Leuchtstoffblätter (S) in der Belichtungseinheit (30) plaziert ist, das andere anregbare Leuchtstoffblatt (S) in einem Bereitschaftsmodus innerhalb der Löscheinheit (34) angeordnet ist.
  8. Vorrichtung nach Anspruch 1, bei der die Bildinformationsleseeinheit (144) und die Löscheinheit (146) vertikal orientiert und einander eng benachbart positioniert sind, so daß, während die Strahlungsbildinformation aus dem anregbaren Leuchtstoffblatt (S) durch die Bildinformationsleseeinheit (144) ausgelesen wird, Reststrahlungsbildinformation von der Löscheinheit (146) aus dem anregbaren Leuchtstoffblatt (S) gelöscht wird.
  9. Vorrichtung nach Anspruch 8, umfassend ein einzelnes in der Vorrichtung untergebrachtes anregbares Leuchtstoffblatt (S).
  10. Vorrichtung nach Anspruch 9, weiterhin umfassend ein Transportsystem (148) zum Transportieren einzelner anregbarer Leuchtstoffblätter (S) hin- und hergehend entlang einem Transportweg.
Es folgen 5 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com