PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005019495U1 16.03.2006
Titel Textile Seitenwand zum schnellen Öffnen oder Schließen und Verriegeln von Zelten
Anmelder Elflein, Manfred, 97616 Bad Neustadt, DE
DE-Aktenzeichen 202005019495
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 16.03.2006
Registration date 09.02.2006
Application date from patent application 14.12.2005
IPC-Hauptklasse E04H 15/58(2006.01)A, F, I, 20051214, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein textiles Zelt oder einer ähnlichen Konstruktionen, mit einem Gerüst und einer textilen Plane, welches das Gerüst überspannt, wobei sich ein Dachbereich ausbildet und sich ein Boden naher Bereich ergibt.

Der letztgenannte Bereich wird letzteren durch textile Seitenwände nach außen begrenzt und zumindest ein Teil der textilen Seitenwand, lässt sich ähnlich einem Vorhang, längs einer Führungseinrichtung seitlich verschieben.

Solche Zelte sind bekannt, sie werden vielfältig eingesetzt, z.B. als Festzelt, Party-Zelt, Lagerzelt, Messezelt, Verkaufsstand, Pagode, Rundzelte usw.

Zum Betreten oder Verlassen des Zeltinneren, im Bereich der textilen Seitenwand, ist diese zumindest an einer Stelle, anhand von beweglichen Endstücken der Seitenwand zu öffnen oder zu verschließen. Bei einer Seitenwand, die häufiger zu öffnen oder zu verschließen ist, ist zumindest ein Endstück der Seitenwand bevorzugt mit Ringen an einer Führungseinrichtung z.B. Rundstange oder mit Kederhaken in der Traufpfette, Rollenlaufschiene usw. beweglich verschiebbar.

Ein Schließen solchermaßen beweglicher Seitenwände erfolgt in bekannter Weise an den Endstücken der textilen Seitenwand anhand von Ösen und Bändel, Druckknöpfen, Klettverschluss und dgl.

Das Öffnen oder Schließen solcher Endstücke ist zeitaufwändig und umständlich. Eine geschlossene textile Seitenwand ist dadurch als Notausgang zwecks Fluchtweg ungeeignet.

Es ist daher Aufgabe der Erfindung für textile Zelte eine Anordnung vorzuschlagen, die in einfacher Weise ein schnelles Öffnen oder Schließen und Verriegeln von Endstücken einer Seitenwand zu ermöglichen.

Diese Aufgabe wird durch die Merkmale der Ansprüche 1 gelöst.

Anhand von Ausführungsbeispielen wird nachfolgend die Erfindung näher beschrieben, dabei zeigt

1 ein Endstück einer verschiebbaren Seitenwand, geöffnet.

2 im Schnitt A-A einen Zeltpfosten aus 1 mit einer Einrichtung zur Aufnahme eines Gegenstückes.

3 im Schnitt B-B ein Endstück mit Stabilisierungsschiene aus 1

4 ein Ausführungsbeispiel mit zwei Endstücken.

5 Schnitt C-C aus 4

In 1 ist ein Zeltpfosten (1) als Teil eines nicht näher dargestellten Zeltgerüstes bzw. Zeltes zu erkennen. Der Zeltpfosten (1) ist mit einer Traufpfette (2) mit einem benachbarten Zeltpfosten verbunden. Ebenfalls am Zeltpfosten (1) alternativ an der Adapterleiste (7) gehalten ist eine Führungseinrichtung (3) aus Metall oder Kunststoff. Längs dieser Führungseinrichtung (3) verteilt, sind Ringe (4) angebracht, die auf der Führungseinrichtung (3) längs verschiebbar sind. Im Beispiel ist die Führungseinrichtung (3) in Anpassung an die Ringe (4) als runde bzw. rundliche Stange ausgeführt, weitere Ausgestaltungen sind denkbar z.B. Laufschiene mit Rollen, Aufnahme von Gleitstücken in der Traufpfette (2) im Kederprofil usw.

An den Ringen (4) ist ein Endstück (5) einer textilen Seitenwand (10) eines Zeltes aufgehängt und mit diesen verschiebbar.

An der seitlichen Abschlusskante (11) des Endstückes ist eine Stabilisierungsschiene (6) in der textilen Seitenwand (10) eingearbeitet.

Am Zeltpfosten (1) ist eine Adapterleiste (7), bevorzugt eine U-förmige Profilschiene, befestigt.

Im Schließzustand nimmt die Adapterleiste (7) die Stabilisierungsschiene (6) auf. Adapterleiste (7) und Stabilisierungsschiene (6) tragen eine zusammenwirkende Schließeinrichtung (8), herkömmlicher Art zum Schließen oder gegenseitigem Verriegeln der Schließeinrichtung (8).

2 zeigt den Zeltpfosten (1) aus 1 mit einer anliegenden Adapterleiste (7) im Schnitt. Die Adapterleiste (7) ist mit Befestigungsmittel (12) z. B. anhand von Nieten, schweißen oder Klebemittel unlösbar mit dem Zeltpfosten (1) verbunden. Denkbar wäre auch eine Formschiene. Zeltpfosten (1) und Adapterleiste (7) einstückig. Eine alternative Halterung der Adapterleiste (7) am Zeltpfosten (1) ist mit einer Klemmeinrichtung (13) angezeigt.

Eine solche Klemmeinrichtung (13) ist lösbar und erlaubt in vorteilhafter Weise, ein einfaches Nachrüsten.

Im Ausführungsbeispiel greift die Klemmeinrichtung (13) auf ihrer einen Seite direkt am Zeltpfosten (1) an. Diese Einrichtung (13) ist an der Adapterleiste (7) fest verbunden mit einer Haltelasche (14).

3 zeigt im Schnitt B-B 1 ein Endstück (5) der Seitenwand (10) mit seiner Abschlusskante (11). In das Endstück (5) ist die Stabilisierungsschiene (6) eingearbeitet.

4 zeigt, zwei Seitenwände (10) die jeweils an Ringen (4) aufgehängt, längs einer Führungseinrichtung (3) gegenseitig verschiebbar sind. Die Endstücke (5) der Seitenwände (10) weisen jeweils eine eingearbeitete Stabilisierungsschiene (6) auf. Auf der Abschlusskante (11) des einen Endstückes (5) ist die Adapterleiste (7) angesetzt und wie in 5 dargestellt, an der Stabilisierungsschiene (6) anmontiert.

5 zeigt im Schnitt C-C ein Endstück (5) mit Abschlusskante (11) und mit eingearbeiteter Stabilisierungsschiene (6).

Die Adapterleiste (7) liegt an der Abschlusskante (11) an und ist anhand von Befestigungsmittel, z.B. Nieten, Schrauben u. dgl. an die Stabilisierungsschiene (6) montiert.

1Zeltpfosten 2Traufpfette 3Führungseinrichtung 4Ringe 5Endstück 6Stabilisierungsschiene 7Adapterleiste 8Schließeinrichtung 9Griff 10Seitenwand 11Abschlusskante 12Befestigungsmittel 13Klemmeinrichtung 14Haltelasche

Anspruch[de]
  1. Textiles Zelt der eingangs beschriebenen Art, mit einer Seitenwand, die längs einer Führungseinrichtung seitlich verschiebbar ist dadurch gekennzeichnet, dass in einem Endstück (5) der Seitenwand (10) eine senkrechte Stabilisierungsschiene (6) ein-, bzw. angearbeitet ist und das Endstück (5) mit einer gegenüberstehend befestigten Adapterleiste (7) in einer Schließstellung zusammen wirkt.
  2. Textiles Zelt nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die Adapterleiste (7) an einem weiteren Endstück (5) der Seitenwand (10) gehalten wird.
  3. Textiles Zelt nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die Adapterleiste (7) an einem Zeltpfosten (1) gehalten ist.
  4. Textiles Zelt nach einem der Ansprüche 1 bis 3 dadurch gekennzeichnet, dass die Stabilisierungsschiene (6) und die Adapterleiste (7) mit einer Einrichtung (8) ausgestattet ist, zum gegenseitigen Verriegeln.
  5. Textiles Zelt nach Anspruch 3 dadurch gekennzeichnet, dass die Adapterleiste (7) mittels einer Klemmeinrichtung (13)–(14) am Zeltpfosten lösbar gehalten ist, das Nachrüsten vorhandener Zelte oder ähnlicher Konstruktionen ist dadurch gelöst.
  6. Textiles Zelt nach Anspruch 3 dadurch gekennzeichnet, dass der Zeltpfosten (1) und die Adapterleiste (7) einstückig sind.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com