Warning: fopen(111data/log202005252243.log): failed to open stream: No space left on device in /home/pde321/public_html/header.php on line 107

Warning: flock() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 108

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 113
Mobiles Gerät zur Herstellung und zum Ablegen von gefüllten Matten - Dokument DE202005018170U1
 
PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005018170U1 23.03.2006
Titel Mobiles Gerät zur Herstellung und zum Ablegen von gefüllten Matten
Anmelder Vierkötter, Michael, 53840 Troisdorf, DE
DE-Aktenzeichen 202005018170
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 23.03.2006
Registration date 16.02.2006
Application date from patent application 22.11.2005
IPC-Hauptklasse E01C 19/46(2006.01)A, F, I, 20051122, B, H, DE
IPC-Nebenklasse A01G 7/00(2006.01)A, L, I, 20051122, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Bei der Wiederaufforstung bzw. Wiederbegrünung größerer verkarsteter, verwüsteter Flächen wird heute noch nach althergebrachter Methode entweder Mutterboden lose aufgebracht, verdichtet, manuell vor dem Wegschwemmen gesichert und manuell mit Pflanzenschößlingen besetzt.

Der in Schutzanspruch 1 genannten Erfindung liegt das Problem zugrunde eine nicht kostenintensive, schnellstmögliche Wiederbegrünung von Dürrflächen, verkarsteten Flächen und sogar von wüstenähnlichen Flächen zu erreichen Dieses wird mit der in den Schutzansprüchen 1 – 14 genannten Detail- Ausführungsarten gelöst.

In 1 mit Schnitt A-A ist eine prinzipielle Ausführungsform dargestellt.

Die 26 zeigen hierzu diverse Ablegemuster.


Anspruch[de]
  1. Mobiles Gerät zur Herstellung und zum Ablegen von gefüllten Matten

    dadurch gekennzeichnet,

    dass aufgebaut auf einem Fahrzeug (30) aus einem Schnellwechsel- Behälter (31) heraus über einen Materialaustrag (33),

    Füllmaterial (32) über eine Verteil- Einrichtung (34), auf eine Unterlage (36) kontinuierlich abgelegt, mit einer Oberlage (37) abgedeckt, verdichtet (40), über ein Transport- System (43) transportiert und über eine Ablege- Einheit (44) als gefüllte Matte (45) am Boden abgelegt wird.
  2. Mobiles Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gekennzeichnet,

    dass die komplette Produktions- Einheit bestehend aus Schnellwechsel- Behälter (31)

    mit Füllmaterial (32),

    Materialaustrag (33),

    Verteil- Einrichtung (34),

    Unter- und Oberlage (36,37),

    Verdichter (40),

    Transport- System (43) und der

    Ablege- Einheit (44)

    auf Radfahrzeugen,

    Kettenfahrzeugen,

    Rad- Ketten- Fahrzeugen,

    Schienenfahrzeugen,

    Schiffen, Schwimmbehältern

    als Trägersystem Aufnahme finden kann.
  3. Mobiles Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gekennzeichnet,

    dass der Vorratsbehälter (31)

    als Schnellwechsel- Behälter,

    als Schnellwechsel- Normbehälter,

    als Schnellwechsel- Normcontainer,

    als fest eingebauter Behälter mit externer Belade- Einrichtung

    ausgeführt ist.
  4. Mobiles Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gekennzeichnet,

    dass das Füllmaterial (32)

    – aus festen oder flüssigen Stoffen besteht,

    – temperiert ist,

    – bewässert ist,

    – aus künstlichen oder natürlichen Stoffen besteht,

    – aus metallischen Stoffen besteht,

    – aus Bio- Material besteht,

    – aus tierischen Anteilen besteht,

    – aus chem. Anteilen besteht,

    – Sprengstoff beinhaltet,

    – Baustoffe beinhaltet,

    – Samen oder Stecklinge beinhaltet,

    – Tierfutter beinhaltet

    oder aus Kombinationen der unter 4. genannten Stoffe besteht.
  5. Mobiles Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gekennzeichnet,

    dass der Materialaustrag (33)

    – als Schneckenförderer (1),

    – als Redler- Förderer,

    – als Zellenradschleuse,

    – als Trogkettenförderer,

    – als Becherförderer,

    – als Gurtförderer,

    – als Vibrationsförderer,

    – als Pneumatik- oder Vakuumförderer ausgeführt ist,

    – am Schnellwechsel- Behälter fest installiert ist (1),(31),

    außerhalb des Schnellwechsel- Behälters (31) installiert ist,

    – mit der Fahrgeschwindigkeit des Gesamt- Gerätes

    und der Ablegegeschwindigkeit

    der Matte (45) synchronisiert ist

    oder aus Kombinationen der unter 5. genannten Punkte besteht.
  6. Mobiles Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gekennzeichnet,

    dass die Verteil- Einrichtung (34)

    – aus Schrägrutschen,

    – aus Schneckenförderern,

    – aus Vibrationsförderern,

    – aus Gurtförderern,

    – aus Zellenradschleusen,

    – aus Pneumatik- oder Vakuumförderern

    oder aus Kombinationen der unter 6. genannten Punkte besteht.
  7. Mobiles Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gekennzeichnet,

    dass das Transportsystem (43)

    – als Gurtförderer,

    – als Rollenförderer,

    – als Rüttelförderer,

    – als Röllchenförderer,

    – als Kugelrollenförderer,

    – als Gleitbahn

    oder aus Kombinationen der unter 7. genannten Punkte konzipiert ist.
  8. Mobiles Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gekennzeichnet,

    dass die Unterlage (36) und/oder die die Oberlage (37)

    – aus Kunst- oder Naturstoffen bestehen,

    – haltbar oder verrottbar sind,

    – dicht, perforiert, gelocht geschlitzt sind,

    – feuerfest sind,

    – aus fein – oder grobmaschigen Netzen bestehen

    oder aus Kombinationen der unter B. genannten Punkte bestehen.
  9. Mobiles Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gekennzeichnet,

    dass die Abzugs- Stationen (38)

    – als Walzenabzug,

    – als Raupenabzug ausgeführt sind.
  10. Mobiles Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gegennzeichnet,

    dass die Verdichtungs- Station (40)

    – aus verstellbaren Walzenpaaren,

    – aus Rütteleinheiten,

    – aus Andrückbalken, Andrückplatten,

    – aus Stampfeinheiten

    oder aus Kombinationen der unter 10. genannten Punkte besteht.
  11. Mobiles Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gekennzeichnet,

    dass die Seitenverschliess- Einheiten (41)

    – als Klebestationen,

    – als Schweiß- Stationen,

    – als Nähstationen,

    – als Verpreß- Stationen,

    – als Klettverschließ- Stationen

    die seitlich offenen Seiten der Matte (45) verschließen.
  12. Mobiles Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gekennzeichnet,

    dass die Ablege- Einheit (44)

    – seitlich in beiden Richtungen schwenkbar ist (II),

    – nach oben und unten schwekbar ist (I), und als

    – Gurtförderer, Rollenförderer,

    – Röllchenförderer, Kugelrollenförderer,

    – Rüttelförderer, Gleitbahn

    oder als Kombination aus den genannten Fördersystemen konzipiert ist.
  13. Mobiles Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gekennzeichnet,

    dass die Matte (45)

    – in mehreren Schichten übereinander (2),

    – in mehreren Bahnen nebeneinander (3),

    – in mehreren Bahnen nebeneinander überlappend (4),

    – in mehreren Bahnen kreuzweise (5),

    – theoret. in unendlicher Länge,

    – zusammen mit einer Beheizung,

    – zusammen mit einer Elektroverkabelung,

    – zusammen mit einem Drahtgeflecht,

    – zusammen mit einem Verbißschutz- Geflecht verlegt werden kann.
  14. Mobile Gerät nach Schutzanspruch 1

    dadurch gekennzeichnet,

    dass sich am Gerät

    – ein Zusatzmittel- Geber und – Verteiler (35,46) befindet,

    – ein Flüssigkeits- Geber und – Verteiler (42,47) befindet,

    – eine Feststeckeinrichtung für die bereits abgelegte Matte befindet (6),

    – ein Setzling- Steckgerät befindet.
Es folgen 4 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com