PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60109019T2 13.04.2006
EP-Veröffentlichungsnummer 0001238816
Titel Verfahren zur Herstellung mehrfarbiger Schneidungen auf kompakten oder geschütteten kosmetischen Erzeugnissen
Anmelder Intercos S.p.A., Mailand/Milano, IT
Erfinder Avalle, Nadia, 20124 Milano, IT
Vertreter PRÜFER & PARTNER GbR, 81545 München
DE-Aktenzeichen 60109019
Vertragsstaaten AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE, TR
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 11.05.2001
EP-Aktenzeichen 012017430
EP-Offenlegungsdatum 11.09.2002
EP date of grant 23.02.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 13.04.2006
IPC-Hauptklasse B41M 5/24(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse B41M 5/26(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Vorgang zum Bereitstellen verschieden gefärbter Einschnitte auf gepressten oder gegossenen Kosmetikprodukten.

Durch den Ausdruck „gepresste Kosmetikprodukte" werden hierin solche Pulverkosmetikprodukte gemeint, die in ein kompaktes Pulver mittels eines Verfahrens des Pressens in einen geeigneten Behälter umgewandelt worden sind.

Durch den Ausdruck „gegossene Kosmetikprodukte" werden stattdessen jene Produkte gemeint, die nach einem Schmelzverfahren gegossen werden und in einem Behälter abgemessen werden.

Während vieler Jahre sind Make-up-Produkte auf dem Markt gewesen, die Oberflächenreliefs oder -einschnitte aufweisen, die durch verschiedene Verfahren bereitgestellt werden können, so dass Reliefs oder Einschnitte mit unterschiedlicher Form, Größen und Tiefen erzeugt werden.

Die JP 62-164 610 A offenbart ein Verfahren für das Bereitstelle von Markierungen auf festen, pulvrigen Kosmetikprodukten, das einen auf die Oberfläche des Kosmetikprodukt gerichteten Laserstrahl benutzt. Es ist möglich, Markierungen wie Buchstaben, Figuren, Symbole, Muster usw. auf der Oberfläche bereitzustellen.

Die DE 197 30 887 A offenbart ein ähnliches Verfahren für Lebensmittelprodukte.

Es ist jetzt bemerkt worden, dass der ästhetische Effekt, der aus solch einem Verfahren des Einschneidens resultiert, zusätzlich verbessert werden kann zum Erzeugen von Einschnitten mit einer sehr angenehmen Färbung, Farbgradienten und Farbkontrasten.

Dieses wird gemäß der vorliegenden Erfindung erzielt durch Überlagern einer dünnen, farbigen Oberflächenschicht auf das Kosmetikprodukt und durch Einschneiden sowohl der Schicht als auch des Kosmetikproduktes darunter gemäß gewünschter Linien und Tiefen.

Auf diese Weise ist es möglich durch Variieren der Farbe und/oder des Farbgradienten und/oder der Verteilung der Farben in der Oberflächenschicht und durch Einschneiden der zuvor erwähnten Schicht und der Kosmetikprodukte darunter, die ebenfalls verschieden gefärbt sind, gemäß variabler Linien und Muster und auch mit verschiedenen Tiefen des Einschneidens, extrem verschiedene und angenehme Designs und Farbeffekte zu erzielen.

Das Einschneidverfahren gemäß der Erfindung ist schematisch in den eingeschlossenen Zeichnungen ausgeführt, in denen:

1 schematisch eine durch einen Computer gesteuerte Laserquelle während des Einschneidezustandes der Oberfläche eines Kosmetikproduktes zeigt, das mit einer gefärbten, dünnen Oberflächenschicht versehen ist;

2 und 3 in der Draufsicht mögliche Oberflächeneinschnittdesigns zeigen, die mit dem Verfahren gemäß der Erfindung hergestellt werden können.

In 1 ist ein Kosmetikprodukt 1 irgendeiner Farbe, das innerhalb eines Behälters 2 aufgenommen ist und mit einer dünnen Oberflächenschicht 8 versehen ist, die wiederum in einer gleichförmigen oder unterschiedlichen Weise von einer Zone zu der anderen gefärbt ist, unter einer Laserquelle 3 angeordnet, die ein Computer 4 steuert, so dass ein Laserstrahl 5 mit einem Winkel unterschiedlich gemäß dem zu realisierenden Design des Einschnittes mit irgendeiner gewünschten Tiefe auf der Oberfläche des Kosmetikproduktes emittiert wird.

2 zeigt als ein Beispiel ein Kosmetikprodukt mit Einschnitt, das als voneinander getrennte Markierungen 6, 6' und 6'' realisiert ist. Diese Markierungen können ein unterschiedliches Design und eine unterschiedliche Tiefe und darüber alle verschiedenen Farben in Abhängigkeit der Farbe des Kosmetikproduktes 1, der Farbe der Oberflächenschicht 8 und der Tiefe des Einschnittes selbst aufweisen.

3 zeigt als ein Beispiel ein Kosmetikprodukt mit Einschnitt, das als Linien 7, 7' und 7'' realisiert ist, die einander schneiden. Auch für diese Linien gelten die vorherigen Überlegungen hinsichtlich der Variabilität des Designs, der Tiefe und der Farbe. Natürlich können viele andere und selbst komplexere Designs und viele verschiedene Farbeffekte mit der gleichen Technik realisiert werden.

Für den Zweck des gewünschten Einschnittes ist es gleich, ob das Kosmetikprodukt gepresst oder gegossen ist.


Anspruch[de]
  1. Verfahren zum Bereitstellen einer mehrfarbigen Oberfläche auf einem Kosmetikprodukt mit den Schritten:

    a) Bedecken der Oberfläche des Kosmetikprodukts mit einer farbigen dünnen Schicht; und

    b) Einschneiden der farbigen dünnen Schicht und des Kosmetikprodukts darunter durch einen auf die Schicht und die Oberfläche gerichteten Laserstrahl.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Laserstrahl (5) von einer von einem Computer (4) gesteuerten Laserquelle (3) emittiert wird.
  3. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Kosmetikprodukt (1) von einem Presskörpertyp ist.
  4. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Kosmetikprodukt (1) von einem gegossenen Typ ist.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com