PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102004052379A1 04.05.2006
Titel Zirkulationsbelüfung in allen Arten von Schuhen-mechanisch
Anmelder Todorow, Nikolai, 06796 Brehna, DE
Erfinder Todorow, Nikolai, 06796 Brehna, DE
DE-Anmeldedatum 28.10.2004
DE-Aktenzeichen 102004052379
Offenlegungstag 04.05.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 04.05.2006
IPC-Hauptklasse A43B 7/06(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
Zusammenfassung Die kontinuierliche Zirkulationsbelüftung der Schuhe erfolgt bei mechanischer Belüftung von einem mit Luft gefüllten Kissen, das unter den Fersen des Fußes platziert ist.
Bei jedem Laufschritt wird frische Luft von der hinteren Schaftoberkante in die Luftkissen hineingeleitet. Bei jedem weiteren Schritt wird die Luftkammer durch die Ferse zusammengepresst.
Damit wird die frische Luft durch die Luftkanäle, die durch die Sohle des Schuhs eingelassen sind, an die bestimmten Enden unter den Zehen und Ballen des Fußes ausgestreut.
Die weitere Ableitung der verbrauchten erwärmten Luft wird an der Oberseite neben den Hülsen der Schnürsenkel durch mehrere Ablüftklappen abgeführt.

Beschreibung[de]

Alle geschlossenen Sicherheitsschuhe, Arbeitschuhe, Sportschuhe und sonstige Schuhwerke haben den Nachteil, nicht ausreichend belüftet zu sein.

Das selbstverständlich wirkt sich negativ auf die Gesundheit und das Wohlbefinden des Menschen.

Die Lösung des Problems liegt in den im Schutzansprüchen aufgeführten Merkmalen.

Mit der in den Schutzansprüchen angegebenen Erfindung liegt das Problem zugrunde, dass eine Zirkulationsbelüftung in Arbeitschuhen, Sportschuhen und andere Schuharten erreicht wird.

Durch die Erfindung wird erreicht, dass die Belüftung in den Schuhen optimal ist und ein Wohlbefinden hervorruft.

Das Merkmal in Schutzanspruch 1 ist wie folgt:

In dem Schuh unter der Ferse des Fußes, bedeckt von der Lederdecksohle, ist ein kleines (die Größe des Luftkissens richtet sich nach der Größe des Schuhs), sehr elastisches, aus Kunststoff bestehendes Luftkissen(Lufttank) untergebracht. Im Inneren des Luftkissens befindet sich eine Kunststofffeder, die bei Entspannen erneut frische Luft in das Luftkissen hineinbläst.

Beim Laufschritt drückt die Ferse die Luftkissen, wodurch die aufgesammelte Luft durch die Vorderkanäle verstaut wird.

Nach dem Schutzanspruch 2 verläuft der Kanal 1 hinter der Ferse (Hinterkappe) und durch den Schaft bis zur Schaftoberkante zur Aufnahme von Frischluft.

Auf der Schaftoberkante ist ein Gleitverschluss angebracht nach Schutzanspruch 3.

An der Vorderseite des Luftkissens sind 2, 3, 4, oder mehrere Kanäle verbunden, die durch die Sohle des Schuhs verlaufen bis auf die Mitte des Schuhs und weiter bis zum Zehenbereich. Dort wird die Luft verstreut. Nach Schutzanspruch 4.

Nach Schutzanspnuch 5 wird die verbrauchte erwärmte Luft an die Oberseite neben die Hülsen der Schnursenkel durch zwei, vier, oder mehrere Klappen abgeführt.

Im Inneren aller Luftkanäle sind nach Schutzanspruch 6 Rückschlussklappen angebracht.

Die Zirkulationsbelüftung wiederholt sich bei jedem Laufschritt.


Anspruch[de]
  1. Zirkulationsbelüftung – mechanisch, in allen Arten von Schuhen (geschlossene und offene). dadurch gekennzeichnet dass die Kunststoffluftkissen (A), die Kunststofffeder (B).
  2. Zirkulationsbelüftung – mechanisch nach Anspruch 2 dadurch gekennzeichnet dass der Luftkanal (1) durch die Hinterkappe in den Schaft bis zur Schaftoberkante zur Aufnahme von Frischluft verläuft.
  3. Zirkulationsbelüftung – mechanisch nach Anspruch 3 dadurch gekennzeichnet dass der Gleitverschluss (C) auf die Oberkante der Hinterkappe aufgesetzt ist.
  4. Zirkulationsbelüftung Mechanisch nach Anspruch 4 dadurch gekennzeichnet dass die Luftkanäle (2) (3) (4) oder mehr in die Schuhsohle eingearbeitet sind mit Öffnungen an den Enden zum Inneren des Schuhs.
  5. Zirkulationsbelüftung – mechanisch nach Anspruch 5 dadurch gekennzeichnet dass die Abluftklappen (D) sich neben den Hülsen der Schnürsenkel befinden.
  6. Zirkulationsbelüftung – mechanisch nach Anspruch 6 dadurch gekennzeichnet dass die Rückschlussklappen (1.1),(2.1),(3.1),(4.1) in allen Luftkanälen vorhanden sind.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com