PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006002637U1 24.05.2006
Titel Verkaufs- und Lagervorrichtung für Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfel
Anmelder Gottfried Schmalfuss GmbH, 50169 Kerpen, DE
Vertreter Berkenfeld, H., Dipl.-Ing., Pat.-Anw., 50735 Köln
DE-Aktenzeichen 202006002637
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 24.05.2006
Registration date 20.04.2006
Application date from patent application 18.02.2006
IPC-Hauptklasse B65D 65/38(2006.01)A, F, I, 20060218, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B65D 17/00(2006.01)A, L, I, 20060218, B, H, DE   B65D 43/04(2006.01)A, L, I, 20060218, B, H, DE   C10L 11/02(2006.01)A, L, I, 20060218, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Verkaufs- und Lagervorrichtung für Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfel mit einem Behältnis und den in diesem angeordneten Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfeln.

Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfel bestehen aus leicht entflammbaren und dann mit möglichst hoher Temperatur abbrennenden Stoffen. Diese sind teilweise leicht flüchtig. Mit ihnen werden die in Grills und in Kaminen verwendete Holzkohle und die in letzteren verwendeten Kohle und Holzscheite entzündet. Wegen der Flüchtigkeit eines Teiles ihrer Bestandteile werden die Würfel vom Hersteller luftdicht verpackt. Es gibt eine Handelsform, in der eine Tafel etwa in der Form und mit den Abmessungen einer dicken Tafel Schokolade so eingeritzt oder angeschnitten ist, daß man die Würfel einzeln leicht aus ihr herausbrechen kann. Die Tafel insgesamt ist in eine dünne Folie eingeschlossen und damit luftdicht verpackt. In dieser Form wird sie in einen flachen Karton gegeben, dieser wird verschlossen und in den Handel gebracht. Die Größe dieser Kartons ist begrenzt, und sie enthalten im allgemeinen nicht mehr als eine in zweiunddreißig Würfel aufbrechbare Tafel. Größere Kartons sind nicht mehr stabil. Das Einschließen der Tafel in die luftdichte Folie und die beschränkte Größe der zu ihrer Verpackung verwendeten Kartons erhöht den Preis, den der Anwender pro Würfel zahlen muß.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Verpackung oder allgemein eine Verkaufs- und Lagervorrichtung für Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfel zu schaffen, die ohne Eigenverpackung oder -umhüllung der einzelnen Würfel oder einer in sie aufbrechbaren Tafel ihren luftdichten Abschluß gewährkleistet und trotzdem den Preis des einzelnen Würfels nicht erhöht, sondern nach Möglichkeit noch senkt. Die Lösung für diese Aufgabe ergibt sich nach der Erfindung durch eine Verkaufs- und Lagervorrichtung, die gekennzeichnet ist durch einen luftdicht verschließbaren und beschrift- und/oder beklebbare Außenflächen aufweisenden Behälter und den in diesem ohne Eigenumhüllung oder Eigenverpackung, sozusagen nackt, angeordneten Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfeln.

Der Behälter läßt sich ohne weiteres so groß ausbilden, daß er einhundert oder mehr Anzünderwürfel aufnehmen kann. Da er sich luftdicht verschließen läßt, fällt die bisher notwendige und kostenaufwendige Eigenumhüllung oder Verpackung der in die Anzünderwürfel aufbrechbaren Tafel weg. Beides setzt den Preis pro Würfel beträchtlich herab. Der erfindungsgemäß verwendete Behälter weist weiter Außenflächen auf, die beschriftet, bedruckt oder beklebt werden können. Damit kann der Hersteller sie mit Aufschriften oder Aufdrucken versehen, die einen Blickfang darstellen und den Verkauf fördern. Ebenso kann eine Gebrauchsanweisung, ein Warnhinweis oder dergleichen aufgebracht werden.

Der Behälter ist zweckmäßig eine Dose. Die Erfindung empfiehlt, daß die Dose einen aus Preßpappe bestehenden Mantel mit einem Boden und einem aus einem elastischen Werkstoff bestehenden und mit enger Passung in den Mantel einschiebbaren Deckel aufweist. Zweckmäßig besteht der Deckel aus Kunststoff. Preßpappe und Kunststoff können ohne besonderen Aufwand elastisch ausgebildet werden. Damit ergibt sich von selbst und ohne Kostenaufwand, daß sich der Deckel mit enger Passung und damit praktisch luftdicht in den Mantel einschieben läßt. Damit kann der Anwender den Deckel ohne Kraftaufwand in den Mantel hineinschieben und wieder aus ihm herausziehen. Gleichzeitig ergibt sich ein praktisch luftdichter Abschluß.

In einer vorteilhaften Ausführungsform weist der Deckel eine Verschlußplatte, einen radial und horizontal verlaufenden Überstand zum Auflegen auf das obere Ende des Mantels und einen von dem Überstand nach unten verlaufenden vertekalen Abschnitt mit einem solchen Außendurchmesser auf, daß er im Preßsitz in den Mantel einschiebbar ist.

Die Erfindung empfiehlt, daß der Außendurchmesser des vertikalen Abschnitts unter dem Innendurchmesser des Mantels liegt und der vertikale Abschnitt radial vorstehende beziehungsweise horizontal verlaufende Abdichtrippen mit einem solchen Außendurchmesser aufweist, daß der Deckel insgesamt im Freßsitz in den Mantel einschiebbar ist.

Zweckmäßig sind auf dem Umfang des vertikalen Abschnitts in Umfangsrichtung verteilt mehrere axial beziehungsweise vertikal verlaufende Vertiefungen vorgesehen. Durch diese kann die beim Einschieben des Deckels in den Mantel die dadurch in der Dose verdichtete Luft abströmen.

Am Beispiel der in der Zeichnung gezeigten Ausführungsform wird die Erfindung nun weiter beschrieben. In der Zeichnung ist:

1 eine perspektivische Darstellung der erfindungsgemäßen Dose, wobei die in dieser enthaltenen Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfel strichliert dargestellt sind,

2 ein Schnitt nach der Linie II-II in 1, wobei der Deckel nicht geschnitten ist, und

3 eine Darstellung entsprechend 2 mit Schnitt durch sämtliche Teile.

1 zeigt die Dose 12 mit dem Boden 14, dem Mantel 16, seinem oberen Ende 18 und dem eingesteckten Deckel 20. Die Dose 12 enthält die gestrichelt dargestellten Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfel 22. Eine Dose kann bis zu hundert Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfel 22 aufnehmen. Die konstruktiven Einzelheiten des Deckels 20 werden in den 2 und 3 dargestellt. Der Deckel 20 weist eine Verschlußplatte 24 auf. Diese ist abgesenkt und liegt damit unter der Ebene des oberen Endes 18 des Mantels. Ein Blick auf die 2 und 3 zeigt, daß die Verschlußplatte 24 an ihrem Umfang in eine Abschrägung 26 und diese in einen vertikalen Abschnitt 28 übergeht. An dessen oberen Ende ist ein horizontal und radial verlaufender Überstand 30 vorgesehen. Dieser liegt auf dem oberen Ende 18 des Mantels 16 auf. An seinem vertikalen Abschnitt 28 weist der Deckel 20 übereinander zwei radial vorstehende Abdichtrippen 32 auf. Diese drücken sich von innen gegen den Mantel 16. In Umfangsrichtung verteilt weist der Deckel 20 weiter noch mehrere axial verlaufende Vertiefungen 34 auf. Über diese strömt die beim Einschieben des Deckels 20 in den Mantel 16 verdichtete Luft nach außen ab.

Die eben beschriebene Dose entspricht in ihren technischen Einzelheiten dem Stand der Technik. Damit läßt sich die erfindungsgemäße Verkaufs- und Lagervorrichtung für Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfel leicht und kostengünstig herstellen. Wie eingangs erläutert, werden diese seit Jahren nach dem Stand der Technik in Form von in Würfelform vorgeprägten, luftdicht eingeschlossenen und dann in einen Karton eingelegten Tafeln in den Handel gebracht. Die erfinderische Leistung liegt darin, die an sich bekannte Dose als luftdichte Verpackung für die Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfel einzusetzen. Die Dose und die Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfel in ihrer obenen beschriebenen Einzelverpackung gibt es beide seit vielen vielen Jahren. Offensichtlich bestand ein Vorurteil gegen die Verwendung der Dose als Verpackung für die Anzünderwürfel. Mit der Erfindung wurde dieses Vorurteil überwunden. Auch die Herstellung wird vereinfacht. Die Dose ist ein bekannter Massenartikel. In diese werden die Würfel ohne irgend eine Art von luftdichter Umhüllung oder Eigenverpackung, sozusagen nackt, eingegeben. Die Dose selbst bildet die luftdichte Verpackung. Auch der Anwender hat es einfacher. Er braucht lediglich die Dose zu öffnen, einen oder die gewünschte Zahl Anzünderwürfel harausnehmen und die Dose dann wieder schließen. Beim Stand der Technik muß er zuerst den Karton öffnen, die luftdicht eingeschlossene Tafel herausziehen, deren luftdichte Umhüllung durch Zerreißen öffnen, eine oder mehrere Anzünderwürfel abbrechen und dann die verbliebene Tafel in den Karton zurückschieben und diesen dann, soweit es überhaupt noch geht, wieder schließen. Die luftdichte Verpackung der Anzünderwürfel beziehungsweise der Tafel ist auf jeden Fall zerstört. Die flüchtigen Bestandteile der Anzünderwürfel entweichen und deren Zünd- und Brennfähigkeit sinkt.


Anspruch[de]
  1. Verkaufs- und Lagervorrichtung für Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfel mit einem Behältnis und den in diesem angeordneten Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfeln, gekennzeichnet durch einen luftdicht verschließbaren und beschrift- und/oder beklebbare Außenflächen aufweisenden Behälter und den in diesem ohne Eigenumhüllung oder Eigenverpackung, sozusagen nackt, angeardneten Grill-, Kohle- und Kaminanzünderwürfeln (22).
  2. Verkaufs- und Lagervorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Behälter eine Dose (12) ist.
  3. Verkaufs- und Lagervorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Dose (12) einen aus Preßpappe bestehenden Mantel (16) mit einem Boden (14) und einem aus einem elastischen Werkstoff bestehenden und mit enger Passung in den Mantel (16) einschiebbaren Deckel (20) aufweist.
  4. Verkaufs- und Lagervorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Deckel (20) aus Kunstsoff besteht.
  5. Verkaufs- und Lagervorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Deckel (20) eine Verschlußplatte (24), einen radial und horizontal verlaufenden Überstand (30) zum Auflegen auf das obere Ende (18) des Mantels (16) und einen von dem Überstand (30) nach unten verlaufenden vertikalen Abschnitt (28) mit einem solchen Außendurchmesser aufweist, daß er im Preßsitz in den Mantel (16) einschiebbar ist.
  6. Verkaufs- und Lagervorrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Außendurchmesser des vertikalen Abschnitts (28) unter dem Innendurchmesser des Mantels (16) liegt und der vertikale Abschnitt (28) radial vorstehende beziehungsweise horizontal verlaufende Abdichtrippen (32) mit einem solchen Außendurchmesser aufweist, daß der Deckel (20) insgesamt im Preßsitz in den Mantel (16) einschiebbar ist.
  7. Verkaufs- und Lagervorrichtung nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß auf dem Umfang des vertikalen Abschnitts (28) in Umfangsrichtung verteilt mehrere axial beziehungsweise vertikal verlaufende Vertiefungen (34) vorgesehen sind.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com