PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10137180B4 29.06.2006
Titel Gitterbehälter
Anmelder Jürgens, Walter, Dr.-Ing., 52072 Aachen, DE
Erfinder Jürgens, Walter, Dr.-Ing., 52072 Aachen, DE
DE-Anmeldedatum 31.07.2001
DE-Aktenzeichen 10137180
Offenlegungstag 21.03.2002
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 29.06.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 29.06.2006
IPC-Hauptklasse B65D 19/10(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B65D 19/12(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   B65D 6/08(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   B65D 6/16(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Es gibt starre Gitterbehälter und zusammenklappbare. Letztere arbeiten in der Regel so, daß an den Untergestellen schlitzförmige Führungen angebracht sind, in denen sich an den Wänden befestigte Bolzen noch oben und unten bewegen: Diese Konstruktion hat den Nachteil, daß die Wände im geklappten Zustand sich in den Schlitzen rauf und runter bewegen können. Dadurch hat die Wand an den Stellen keine stabile Lage und kann nicht als Plattform zur Lagerung der Leerpaletten genützt werden.

Der Erfinder hat es sich zur Aufgabe gemacht, diesen Nachteil zu eliminieren.

Gelöst wird diese Aufgabe mit den Merkmalen des Anspruches 1.

Er schlägt deshalb vor, den Bolzen starr an dem Boden zu befestigen und die Wand mit Führungsschlitz zu versehen. Dadurch liegt die Wand, da der Schlitz in zusammengeklapptem Zustand der Wand waagerecht liegt, an dieser Stelle nach oben und unten fixiert auf dem Bolzen auf.

1 zeigt perspektivisch einen klappbaren Gitterbehälter (1), den Boden (2) mit den klappbaren Wänden (3, 4, 5) und (6). Die Wände (3, 4) haben unten Schlitze, die durch fixe Bolzen 8 (s. 3) die fix mit den Bodeneckwinkeln (9, 10, 11) verbunden sind, also einen festen Drehpunkt darstellen, geführt sind. Die Wand (3) hat eine Ober- und Unterklappe (13, 14). Oben hat diese Wand Stapelecken (15). Die Wand (4) hat oben einen Längswinkel (6a), der mit den Wandeckwinkeln (28 und 29) der Wand (4) verbunden ist, als Auflage für die drauf zu stapelnde Box. Diese Wand (4) hat ebenfalls unten Schlitze (17) in den Wandeckwinkeln (28, 29) die durch fixe Bolzen (8), (s. 3) die fest mit dem Bodeneckwinkeln (11, 12) verbunden sind geführt sind. Diese festen Bolzen (8), die in Bohrungen der Bodeneckwinkel (11, 12) sitzen, sitzen bei Wand (4) höher, damit diese Wand, da sie auf der Wand (3) aufliegt, geklappt werden kann.

Die Wände (5, 6) sitzen mit Bolzen (17a) unten in Schlitzführungen (18a) und werden zuerst geklappt.

2 zeigt eine Bodenecke (19) mit dem Bodeneckwinkel (9). Der Wandeckwinkel (21) der Wand (3) hat unten einen Schlitz (22), der durch einen Bolzen der fest (also nicht auf und ab bewegbar, sondern als Drehpunkt für die Wand (3) mit dem Bodeneckwinkel (9) verbunden ist, geführt ist. Da auf der anderen Seite der Wand die gleiche Konstruktion gewählt ist, ist die Wand (3) geführt. (s. Bodeneckwinkel 10). Der Wandeckwinkel (21) hat noch einen festen Bolzen (23), der in einem Schlitz (24) des Bodeneckwinkels (9) sitzt, wenn die Wand aufgeklappt ist. Da der rechte und der linke Wandeckwinkel (21, 27) der Wand (3) über das Element (3a) (s. 1) miteinander verbunden sind, ist die Wand stabil. (Die Konstruktion ist analog bei allen Boden und Eckwinkeln gleich gewählt.)

3 zeigt eine Ecke des Bodens (2). Der Bodeneckwinkel (9) ist im Bereich des festen Bolzens (8) (s. Erklärung 2) geschnitten.

Der Wandeckwinkel (21) ist mit seinem Schenkel im Bereich des festen Bolzens (8) (Schraube usw.) geschnitten. Der Schlitz (22) in dem Wandeckwinkel gleitet an dem Bolzen (8) rauf und runter. Der Wandeckwinkel (21) hat unten eine Abrundung (26) (s. 2), damit er beim klappen an dem Bodeneckwinkel (9) vorbei gleitet.


Anspruch[de]
  1. Anspruch 1 Gitterbehälter in klappbarer Ausführung, dadurch gekennzeichnet, dass die auf den Ecken des Bodens senkrecht nach oben weisenden Halteelemente, als Bodeneckwinkel (9, 10, 11, 12) ausgeführt feste Bolzen (feste Drehpunkte) und Wandeckwinkel Schlitzen in die die Bolzen hineinragen, so dass Bolzen in Verbindung mit den Schlitzen in den Wandeckwinkeln als Führungssytem dienen.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com